Montag, 11. Mai 2009

FPÖ: Österreich muss Türkei werden

Die Gedankensprünge der FPÖ sind manchmal durchaus beachtlich. Üblicherweise wird die Türkei von den rechten Recken als Hort des ultimativen Bösen dargestellt. Um den Menschen kalte Schauer über den Rücken zu jagen, wird der türkische Ministerpräsident zitiert. Wenn es um die EU-Erweiterung geht, wird die Türkei als völlig reformunfähig dargestellt.

Und nun das:

In der heutigen Tiroler Tageszeitung erklärt FPÖ-Obmann Hauser, Österreich solle sich ein Vorbild an der Türkei nehmen, weil dort ein Kopftuchverbot im öffentlichen Raum gelte. Das finde ich durchaus spannend, weil die FPÖ damit erstmals zugibt, dass es doch auch Vorteile hat, ein laizistischer Staat zu sein, wie es die Türkei ist. Also nix mehr mit "Abendland in Christenhand", wie auf der FPÖ-Plakaten steht, sondern "Istanbul statt Pummmerin" oder so ähnlich.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mich wundert es nicht, dass dir zur geistig seltsamen - ich schreibe hier ja in einem grünen Forum - Lunacek nix einfällt. Die offenbar hauptberufliche Kampflesbe will doch laut ihren Aussagen in der Pressestunde tatsächlich alle "Vermögen" über € 100.000,00 zusätzlich belasten. Eine Garconniere, die ein Alleinstehender hat, fiele also wenn sie nicht besonders schäbig ist unter ihre weitere Abzocke. (Vielleicht braucht sie ja zusätzliches Geld für afrikanische, gewaltbereite Drogendealer um diese adäquat versorgen zu können!) In Ihrem Beispiel setzte sie ein Haus mit 300.000,00 an und meinte weise, offenbar íst die schon so verwirrt dass sie ihren Scheiß auch noch glaubt, dass bei angenommen 2 Benutzern (die Gute vergisst, dass die beiden Personen dann auch Hälfteeigentümer sein müssten!) und einem Freibetrag von daher € 200.000,00 mit einer Mehrbelastung von "lediglich" € 500,00 im Jahr zu rechnen sei. Soll das heißen, dass wenn ein Ehepaar ein Leben lang für ein Haus spart, der Hinterbliebene Teil das Anwesen verkaufen muss, weil dann würde ja die "Vermögens"-steuer jährlich € 1.000,00, oft also mehr als eine Monatspension betragen?

Und weil die Lesbin schon soooo gscheit ist: wer glaubst du zahlt denn bei ihrer Abzocke die Zeche bei größeren Mietshäusern?

Schämt ihr eigentlich nicht in Grund und Boden derartige Politikerinnen zu haben?? Hat die Alte denn überhaupt kein Gspür? Wieviel soll die arbeitende Bevölkerung denn noch bluten???
Wie ist dazu die Stellung der Tiroler Grünen? Du hatscht ja mit der Frau Lunacek, karriergeil wie nun einmal bist, sogar auf Wählerfang auf die Queerattack - leider oder gottseidank ging dieser Schuss aber letztmals gehörig nach hinten los!
Lunacek ist nicht nur unwählbar, sondern meines Erachtens als Politikern auch völlig untragbar.


Und gewählt wurdet ihr nicht von den Marokkanern, Türken oder sonstigen Asylwerbern, sondern von der hiesigen Bevölkerung, die ihr vorheuchelt zu vertreten und die euch ALLE bezahlt.

Hab mehr Ehrlichkeit und nimm zur Lunacek Stellung. Mir und sicher vielen anderen ist nämlich verdammt scheißegal wo dieses blöde Bild von der Bergiselschlacht steht!!!

Kümmere dich mehr um wahre Anliegen. Aber ihr werdet schon wissen, warum ihr das Diskussionsforum, wo Leser Luft machen konnten geschlossen habt (wie alle anderen auch). Soviel zur "anderen" Politik.

Gebi Mair hat gesagt…

Mein Diskussionsforum ist nicht geschlossen, auch wenn es manchmal schwer auszuhalten ist ;-)

Ulrike Lunacek hat gestern meines Wissens nach aber auch erklärt, dass 100.000 Euro nicht den Verkehrswert eines Hauses meinen sondern den Einheitswert. Der Einheitswert ist deutlich niedriger, er beträgt meistens etwa ein Fünftel des Verkehrswertes, also geht es nicht um Garconnieren, sondern um Häuser ab einem tatsächlichen Wert über 500.000 Euro, das sind dann durchaus Menschen die ich als vermögend bezeichnen würde...

Anonym hat gesagt…

Es ist halt gefährlich, wieder ständig am Einheitswert, der ja bekanntlich überfällig ist zu erhöhen, herum zu doktern.

I selber hab zwar vom Einheitswert gestern nix ghört, aber i kann auch nit belegen, dass sie den Einheitswert nit erwähnt hat.

Gegen deine Meinung, also wenns den Einheitswert beträfe, hab i nix.

Dr christian Warum hat gesagt…

Sagen Sie einmal Herr Gebi Mair leiden sie unter einem totalen Bildungsdefizit oder finden Sie keine ernstzunehmenden Argumente an der FPÖ ERNSTZUNEHMENDE Kritik zu üben, denn:

Der Freiheitliche Parteiobmann hat sich in seiner Aussage Ausschließlich auf den in der Türkei seit vielen Jahrzehnten gültigen Laizismus bezogen und darauf hingewiesen, dass man sich DORT der politischen Dimension gewisser Ausdrucksarten (Stichwort Kopftuch) bewußt ist und dies deshalb verbietet.

Dass in der Türkei auf der anderen Seite der Islam trotzdem eine Art Nationalreligion darstellt und deshalb andere Glaubensrichtungen (v.a. Christen und Aleviten) von staatlicher Seite zunehmend diskriminiert (es werden neuerdings sogar Jahrtausendalte christliche Kirchen abgerissen) werden, steht dazu (leider) in keinem Widerspruch und bestätitgt nur die Grüne Blindheit und Multikulti-Realitätsverweigerung dieser Sozialutopistenfraktion.

Hinweis: Die Grünen befürworten als einzige Partei Österreichs den Vollbeitritt der Türkei zur EU und damit die Zuanderung von geschätzten 8.000.000 Türken nach Mitteleuropa, insb Deutschland und Österreich.

Auch die uneingeschränkte Unterstützung Lunaceks für die neue Asylrichtlinie, deren Umsetzung ein dauerndes Bleiberecht für jeden Asylwerber (auch Marrokkanerdealer) , sowie ein Familiennachzugsrecht und eine soziale Gleichstellung garantieren würde, zeigt auf, wessen Geistes die Grünen sind.

Und zu gutere letzt sollen durch neue Belastungen die arbeitenden Bürger und "spiessigen Häuselbauer"
die damit verbundenen zusätzlichen Integrationskosten finanzieren.

Gratuliere zu so viel Realitätsnähe und vor allem Nichtverständnis (bezeichnend: ein Gerald Hauser überfordert euch Grüne offensichtlich intellektuell- siehe oben-), die Wähler werden es zu honorieren wissen (Stichwort Grüne Wahlniederlagen der letzten Jahre).

Dr Christian Warum

Anonym hat gesagt…

Die einzige Gefahr für "arbeitende Menschen" ist konservative Politik wie man sieht: http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/478324/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

Anonym hat gesagt…

im übrigen sollte die fpö mal deutsch lernen:
http://www.fpoe-tirol.at/index.php?id=2026&backPID=2022&tt_news=36125

Anonym hat gesagt…

bei der fpö - i wähl sie NICHT - weiß man mindestens wofür sie steht.
gegen einen türkei beitritt bin i und hab ah seinerzeit NATÜRLICH (und als linker!) DAGEGEN gestimmt.
links heißt nämlich nicht ZWANGSWEISE total verruckt.

wir haben jetzt schon viel zu wenig boden, fast 7 milliarden leut,wir können nicht ganze erdteile aussiedeln, weil sichs die wirtschaftsflüchtlinge so wünschen.

HILFE JA, AUCH VERSTÄRKT - aber dortn und sonst NIRGENDS!

herr dr. warum hat jedenfalls garantiert öfter recht als die lunacek. peinlich, das als linker sagen zu müssen.

Sandra hat gesagt…

Könntest du bitte die Bürgermeisterin bei eurer nexten Sitzung folgendes fragen:

Liebe Frau Bürgermeister Hilde Zach, warum in aller Welt
gestatteten sie einem populistischen Nationalsozialisten gestern
seine hetzerischen Wiederbetätigungsparolen unter dem
internationalen Wahrzeichen unserer Stadt abzuhalten. Dort
abzuhalten, wo sich Innsbruck als weltoffene, internationale und
moderne Weltstadt präsentiert. Dort abzuhalten, wo sich täglich
hunderte Touristen und Einheimische begegnen und so einen
Schmelztiegel von verschiedenen Kulturen und Ansichten schaffen.
Und ausgerechnet dort lassen sie diese Veranstaltung abhalten, bei
der durch Sicherheitsdienste und Polizei an den abgeriegelten
Zugängen ausgesondert wurde, wer überhaupt in die Altstadt darf.
Und das soll eine EU Wahlkampagne sein...? Wobei der Geist der
europäischen Zusammenlebens durch den Dreck gezogen wird und
keine Gegendemonstration erwünscht wird. Da kann keine rede von
gelebter Demokratie sein. Frau Bürgermeister, könne sie mir bitte
sagen, warum sie unserer Stadt und den Einwohnen so eine
menschenfeindliche Veranstaltung mit ewiggestrigen Parolen
zumuten. mit Gruß und Dank im Voraus, Sandr Köhle P.S.: "Europa
garantiert ein Zusammenleben im Frieden“, so Bgm. Zach in ihren
Grußworten anlässlich des Europatages in den RathausGalerien am
8. Mai 2009

Anonym hat gesagt…

Also eine gelebte Demokratie gebietet freien Meinungsaustausch. Ich weiß nicht, welche Veranstaltung die offenbar hysterische Sandra denn meint? Hat eine verbotene Naziorganisation einen Auftritt gehabt? Wars ein Irrer?
Tipp am Rande: Wenn ein 20jähriger mit einem IQ wie ein Schäferhund, s dritte Reich nachäfft, sitzt er eh gewöhnlich wie ein Mörder... Soviel zur Normalität.

I ghöre übrigens zu jenen Personen, die bei den Nazis gleich mehrfach verfolgt worden wären. Trotzdem find ich die Hysterie fast 100 Jahre danach einen Wahnsinn. Wenn ein 20jähriger Parolen hiant, ist das 1. zumindest für mich keine Wiederbetätigung (weil dann müsst er a uralter Greis sein) und 2. NICHT HALB SO SCHLIMM als wenn ein Asylwerber jemanden umbringt. Wir haben völlig den Realitätssinn verloren und fördern diesmal die linken (im doppelten Sinn des Wortes!) Radikalen.
Gewalt hat kein Mascherl. Ich verteufele sowohl linke als auch rechte Gewalt. Und wir leben - gottseidank! - noch in einem freien Land.
Das solltest Du respektieren.

Dr christian Warum hat gesagt…

Gratuliere Frau Köhle:

Ich war zufällig auch auf dieser Veranstaltung anwesend und kann bezeugen, dass ausschließlich grüne und linke Demonstranten mit Gewalt versucht haben, friedliche Zuhörer zu belästigen, Polizisten und andere Passanten beworfen und auch mit Morddrohungen bedacht haben.

Keine einzige Äusserung irgendeines freiheitlichen Vertreters bezog sich auf die unsägliche Zeit zwischen 1938 und 1945, weshalb irgendwelche Wiederbetätigungsvorwürfe a priori absurd sind. In der angeschnittenen Frage der Ablehnung der neuen Asylrichtline, welche u.a. Morakkanerdealern ein dauerhaftes Bleiberecht und das Recht auf soziaunterstützung garantieren würde, sowie in der Ablehnung des EU-Beitritts der Türkei vertritt HC-Strache mit Sicherheit die Meinung der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung.

Der Platz wurde von der FPö gesetzeskonform gemietet, weshalb es durchaus legitim war den gewalttätigen und gesetzwidrig (Stichwort Wurfangriffe und Morddrohungen) auftretenden zum großteil bekifften und besoffenen (meist auch umweltverschutzenden - Stichwort Gestank) linken antifa Chaoten den Zutritt im Interesse des Schutzes der steuerzahlenden und anständigen anwesenden Passanten und Zuhörer zu verweigern.

Die Linken werden angesichts des immer mehr schwindenen Interesses (sie wurden von den besonnen freiheitlichen Sympatisanten trotz Wurfangriffe und Morddrohungen LINKS liegengelassen und nicht einmal ignoriert) und der linken Wahlniederlagenserie (Stichwort Grüne) leider immer extremer und gewaltbereiter.

Da die meisten Vertreter dieser Spezies intellektuell nicht oder nur schwer eingeschränkt artikulationsfähig sind bleibt zu befürchten, dass sie mit grüner und roter (Stichwort Jusos) Unterstützung in den nächsten Wochen bis zum nationalfreiheitlichen Korporiertenball anfang Juni noch so manche Gewalt und Zerstörungsaktivitäten setzen werden.

Die Wähler werden sich bei den Grünen und den Jusos für deren Unterstützung der meist schwer unterbelichteten Antifaextremisten mit Sicherheit bedanken......

Dr Christian Warum

Anonym hat gesagt…

Danke Herr Doktor, auch ich kann bestätigen, dass Linke friedliche Teilnehmer übel beschimpft und bedroht und gegen Ende der Veranstatung versucht haben. den Platz zu stürmen.

Traurig was für ein Abschaum aus der einstigen linken Arbeiterbewegung hervorgekommen ist. Wo bleibt da die Toleranz?

Anonym hat gesagt…

Die Rechnung kommt dann eh bei den nächsten Wahlen wenn die FPÖ immer stärker und irgendwann mal zweitstärkste Kraft im Land sein wird. (Und das wird sie auch wenn sich nicht schleunigst was ändert!)

Aber vielleicht wachen die Grünen dann endlich auf und kapieren das man mit "multikulti" und "Asylanten rein" keine Wahlen gewinnt!

PS.: Nein ich bin kein FPÖ Sympathisant, aber ich kann die Leute echt verstehn die genug von dieser liberalen Einwanderungspolitik haben!

Anonym hat gesagt…

Ich glaube es immer mehr wenn ich hier so mitlese dass es sich hier nicht um Gebi sondern um Gabi Meier handelt!
Mann muss sich ja schliesslich wohlfühlen und mit dem Schwanzerl wedeln in einer Lesben und Schwulenpartei