Freitag, 29. Mai 2009

"Danke für die Intervention"

Um die Verhältnisse in unserer Bananenrepublik richtig einschätzen zu können, sei dieser Artikel im Standard über einen gewissen Ernst Strasser herzlich empfohlen.

Kommentare:

Schüler hat gesagt…

Naja wenn man soetwas liest dann werden einem einfach alle negativen dinge die man mit der vp verbindet bestätigt. es ist teilweise echt zum verzweifeln in diesem land. und in tirol ist ja alles noch "rabenschwarzer" als der osten unserer wundervollen bananenrepublik. was bei uns alles mit schwarzem kuhhandel beschlossen wird will ich garnicht so genau wissen.
irgendwie ist mein bild von der polizei mittlerweile sehr getrübt. langsam glaube ich die schwarz-blaue farbe der uniformen ist nicht ganz unpassend...

Anonym hat gesagt…

vorweg mal a allgemeine feststellung: jede partei ist darauf ANGEWIESEN, vertrauensleute in position zu bringen. das ist LEIDER nun einmal realität. das wäre bei den grünen auch nit anders. was i allerdings makaber finde, ist die intensität vom strasser und seine offenbare dummheit nicht zu checken, dass a paar nicht parteizugehörige leute ein segen für jede institution sind.
pilz macht aus allem a tamtam. strasser wähl i wegen seiner verlogenen art nit - und nit, weil pilz das so möchte.

Anonym hat gesagt…

auch wie lustig, die kämpfer für datenschutz veröffentlichen private e-mails.....
eine verlogenere gruppe als die grünen gibt es wohl in ganz österreich nicht.
hat strasser gegen die gesetze verstoßen, so sollen die grünen eine anzeige machen, aber nicht so ein affentheater. affen dürften wohl die größten kämpfer für eine bananenrepublik sein..... :-)

bene hat gesagt…

Genial!
Gebi, ich hätte da ein Problem, in meiner letzten Prüfung an der Uni haben mir noch ein paar Punkte für die 4 gefehlt. Kannst du mal den zuständigen Prof. fragen, ob er nicht nochmal nachzählen kann.

Und gewisse Personen nennen hier auf dem Blog Länder wie Südafrika "Bananien" :-D