Montag, 30. November 2009

Bauverbote für alle

Mit der Architektur ist das so eine Sache. Grundsätzlich würde ich meinen, für Architektur gilt so etwas wie das Recht der freien Meinungsäußerung. Natürlich im Rahmen von Flächenwidmungsplänen und Bebauungsplänen, die beispielsweise Art und Größe des Gebäudes festlegen. In historisch besonders sensiblen Gebieten habe ich auch schon erlebt, dass es Vorschriften darüber gab, wie eine Fassade aussehen muss. In der Schweiz hat man nun aber etwas ganz anderes gemacht: Man hat Minarette verboten.

Zu diskutieren wird unter anderem noch die Frage sein, ob ein derartiges Verbot mit der Europäischen Menschenrechtskonvention in Einklang zu bringen ist, und ob die Schweiz jetzt aufgrund von Menschenrechtsverstößen aus dem Europarat austreten muss, im 60. Jahr seines Bestehens. Mich interessiert jetzt aber einmal eine andere Frage: Wie soll ein Minarettverbot eigentlich definiert werden?

Ich zeige hier einmal einige Beispiele, eins der Bilder ist kein Minarett:

Minarett oder nicht? Zum Vergrößern klicken

Minarett oder nicht? Zum Vergrößern klicken

Minarett oder nicht? Zum Vergrößern klicken

Minarett oder nicht? Zum Vergrößern klicken

Minarett oder nicht? Zum Vergrößern klicken

Minarett oder nicht? Zum Vergrößern klicken

Natürlich werden jetzt einige sofort entdecken, dass das unterste Bild die Karlskirche in Wien ist. Darüber finden sich Beispiele aus Tunis, Samarkand, Chiwa und auch New York. Ich hätte nun wirklich gerne eine Erklärung, wie am Bauwerk selbst, ohne dessen Bedeutung zu kennen, erkennbar sein soll, was ein Minarett ist, was ein Kirchturm und was ein Turm ganz einfach ohne Bedeutung ist.

Kommentare:

Beobachter hat gesagt…

Tja Gebi Mair wie bereits festgestellt, die Grünen werden dann autoritär, wenn ihre Positionen mit denen der Mehrheitsmeinung kollidieren, was in den meisten Fällen, vor allem bei den bestimmenden Themen (Zuwanderung, Steuererhöungen für Mineralölprodukte insb. Benzin, Verbot der bei uns schon traditionellen Kreuze in den Schulen, Abschaffung der Förderng der normalen heterosexuellen Ehe, Drogenfreigabe etc.) mit jenen der Mehrheitsmeinung kollidieren.

Die Grünen vertreten daher in den bestimmenden Themenbereichen Positionen, die ähnlich mehrheitsfähig sind wie einst Beschlüsse des Politbüros der KPDSU in der ehemaligen Sowietunion, und wollen diese auch ähnlich autoritär durchsetzen.

Trotzdem entblöden sich Gebi Mair und Konsorten nicht, sich als die wahren Demokraten zu definieren.

Da jedoch die Schweiz eine wesentlich entwickeltere demokratische Tradition als alle anderen europäischen Staaten besitzt und nicht durch einen aufgezwungenen Schuldkomplex belastet ist, entscheidet dort GOTT SEI DANK immer noch das Volk in wesentlichen Fragen und nicht eine abgehobene Politikaste, in deren Kreisen Volksfeindlichkeit zum guten Ton gehört.

Deshalb hatten in der Schweiz nie demokratiefeindliche Ansichten und Positionen (Bsp Nationalsozialismus, Sozialismus und Kommunismus) auch nur den Funken einer Chance.

PS.: In sämtlichen Statistiken betreffend Volkseinkommen pro Kopf, Lebensqualität und vor allem Demokratiequalität liegt die Schweiz an erster Stelle, was den Erfolg ihres Demokratiemodells, welches die Entstehung einer abgehobenenm total verblödeten volksfeindlichen Politikerkaste unmöglich macht eindruckvoll unter Beweis stellt.

Angesichts dieser Tatsache wirken autoritäre Disziplinierungsabsichten unter dem Deckmantel des Menschenrechtsschutzes vor allem aus dem linken EU-hörigen Umfeld gleich glaubwürdig, wie einst die Ostblockpropaganda gegen den angeblich "bösen ausbeuterischen Westen" zur Zeit des kalten Krieges.

DESHALB: EINE GRATULATION AN DAS SCHWEIZER VOLK, DAS UNS WENIGER ENTWICKELTEN DEMOKRATIEN DEN WEG WEIST, WIE WIR FRIEDLICH UND OHNE GEWALTANWENDUNG UNSERE FREIHEIT BEWAHREN UND WIEDERERLANGEN KÖNNEN.

PS.: Die Tatsache, dass eine freie geheime Volksabstimmung bei uns zu einem ähnlichen Ergebnis führen würde, ist ohnehin bekannt, was auch die Entdemokratisierungsabsichten speziell bei Linken und Grünen erklärt, denn:

Bevor sie sich eingestehen wollen, dass ihre Positionen im Volk mehrheitlich deutlich abgelehnt werden, bevorzugen sie es in altlinker Tradition die Volksmeinung antidemokratisch zu negieren.

Aber Gebi sei Dir gewiss: Auf die Dauer kann man nicht erfolgreich gegen die Mehrheitsmeinung Politik machen......

Anonym hat gesagt…

"unsere minarette sind unsere bajonette". Darum gehts.

Anonym hat gesagt…

diese votum ist ganz klar gegen die Menschenrechtskonvention und wirs wohl auch in der Schweiz fallen.
Das erschreckende dabei ist, wievielen die Menschenrechte wurscht sind.

Josef G. hat gesagt…

ich versteh absolut nicht, was an einem Minarett so schrecklich oder verderbnisbringend sein soll!

Islamisten bleiben doch Islamisten auch ohne ein Minarett?

Das gerade auch die FPÖ )ähnlich der SVP) an einer Hysterisierung der Massen gegenüber Muslimen massiv arbeitet, ist spätestens seit dem letzten News-bericht evident.

Nur wie wollen sie an einem friedlichen Zusammenleben arbeiten, wenn ständig von politischen Hetzern und Scharfmachern eine Keil zwischen die Bevölkerungsgruppen getrieben wird???

Anonym hat gesagt…

die böse, böse demokratie......
da wars unter stalin oder in der ddr doch viel besser, gell gebi!

komisch finde ich aber, dass du vor der abstimmung kein wort darüber verloren hast. o.k. da hats ja auch so ausgesehen, als ob ein für dich passendes resultat herauskommt.
wenn du so ein problem mit einer demokratischen entscheidung hast, so wärenordkorea für dich ein besseres land.

Anonym hat gesagt…

naja, die schweiz hat entschieden. bin gespannt wie die schweizer regierung da die kurve kriegt. vielleicht sollte man doch nicht überall das volk entscheiden lassen... adenauer meinte zur gründung der ewg "hätte ich die wähler entscheiden lassen, hätten die haushoch mit nein gestimmt". wer vordenken will, kann gar nicht immer die meinung der bevölkerung einholen.

Anonym hat gesagt…

@Abonym um 20:3 Uhr:

ich wusste es ja, dass die linken ein problem mit der demokratie haben.
da kann man wirklich dankbar sein, dass ihr keine wichtigen positionen besetzt.
das volk nur dann befragen, wenn es der meinung der partei ist. ist das volk anderer meinung wird es füür unmündig erklärt...

manche haben aus der geschichte wirklich nichts gelernt. stalin und ddr gibt es zum glück nicht mehr, wo eure phantasien von demokratie ausgelebt werden könne.....

Anonym hat gesagt…

dankeschön, dass wir eine verfassung haben und ihr spinner euch noch so in eure gewaltfantasien gegen alles anders'artige' hineinsteigern könnt.

Anonym hat gesagt…

Den Linken zur Nachhilfe:
Art 1 BVG.: Das RECHT GEHT VOM VOLK AUS..... und nicht von selbsternannten Eliten, welche unter "Demokratie" die Vergewaltigung des Volkswillens nach ehemaliger realsozialistischer Ostblockmanier verstehen.

Aber wie gesagt: EINE POLITIK GEGEN DEN VOLKSWILLEN IST ZUM SCHEITERN VERURTEILT und das mit gutem Grund...

Anonym hat gesagt…

Hitler hatte ja auch den "Volkswillen" hinter sich, und hat sich und seine Leute dann verdient zu Grunde geführt...

Anonym hat gesagt…

sämtliche sozialistische staaten hatten und haben den volkswillen gegen sich und führen und führten sich deshalb zugrunde...
GENA WIE DIE SOG. LINKEN GRÜNEN....

Anonym hat gesagt…

es ist einfach nur dumm zu glauben, dass der volkswillen die superentscheidung ist. wie glaubst du würden die leute abstimmen bei der frage: sollen wir das budget sanieren, also einen sparkurs fahren oder wollt ihr im monat € 200,00 mehr? da wird ja jetzt auch keiner gefragt! nicht nur bei den linken!! und adenauer, war christdemokrat - aber soweit dürfte dein hirn nicht reichen.

Anonym hat gesagt…

demokratie ja, selbstverständlich. aber eine politik ohne ziele und visionen ist keine politik. das könnte ja jeder marktschreier dann übernehmen.

Gebi Mair hat gesagt…

Jetzt habe ich kein Wort darüber gesagt, dass die Schweizer StimmbürgerInnen unrecht hätten. Ich hätte zwar anders gestimmt als die Mehrheit dort, aber ich habe nichts darüber gesagt.

Ich habe lediglich gefragt, wie denn so ein Minarettverbot definiert werden soll. Darauf hat mir noch niemand geantwortet; eine Antwort darauf wäre aber irgendwie wichtig finde ich.

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebie, kauf dir ein Lexikon, dann kannst dir die Definition von Minarett heraussuchen. Alles was ein Minarett laut Definition ist, ist verboten.
Mensch, bist du wirklich so unbeholfen?

Anonym hat gesagt…

An die Rechten:
wenn ein Volksentscheidung gegen ein Verfassungsrecht, da es gegen die Menscherechtskonvektion ist, verstösst, wird es, und das auch in der Schweiz, sicherlich nicht zum Gesetz.
also beruhigt euch wieder,und werdet wieder nach den verfrühten siegesfeiern nüchtern.
DIe definition eines Minarettes ist nicht anders als die Definition von Kirchtürmen.
Ein Turm neben ein Gotteshaus.

Anonym hat gesagt…

Ein Minarettverbot muss eigentlich nicht definiert werden da ein Minarett ein gleiches Religiöses Machtsymbol ist wie der Kirchturm ansich, erhaben über den Gläubigen, die Weisheit gepachtet. Der Eklatante Unterschied jedoch ist, dass es Kirchen seit der christianisierung der Heiden gibt, somit ist der Kirchturm tief in unserer Kultur verwurzelt, das Muselmanische Symbol inform eines Minarettes ist jedoch artfremd und zeugt lediglich von der politischen Präsenz des Islam in Mitteleuropa, deswegen gehören Minarette nach Mauretanien und Kirchtürme nach Europa. Lediglich die philosophisch angehauchten Grünen machen sich anscheinend auch noch gedanken was denn die Definition eines Minarettes ist ganz egal wie das Bauwert aussieht sobald Vorrichtungen für den Muezzin geschaffen sind ein Halbmond auf der Spitze ist gehört es untersagt

josef g. hat gesagt…

Mir ist bisher kein Mensch persönlich bekannt dem ein Minarett jemals etwas zu leide getan hat.
Woran das wohl liegen mag?

Es würde mich auch nicht wundern, wenn es in Kürze in islamischen Ländern direkt demokratische Entscheidungen darüber gibt, dass die Schweiz von diesen Ländern wirtschaftlich boykottiert werden soll. Auch dies wäre LEGITIM !!!

Gadaffi hat ja sein Geld schon aus der Schweiz abgezogen und viele andere vermögende Muslime werden diesem Beispiel noch folgen.
Auch das sind LEGITIME Handlungen, die bei der mehrheitlichen Bevölkerung in islamischen Ländern sicher auf großen Anklang trifft.

Ob die Schweizer Bevölkerung auch diese Konsequenzen ihrer Handlung ausreichend Bedacht haben, darf angezweifelt werden!

ZU TODE GEFÜRCHTET IST AUCH GESTORBEN!

josef g. hat gesagt…

Mir ist bisher kein Mensch persönlich bekannt dem ein Minarett jemals etwas zu leide getan hat.
Woran das wohl liegen mag?

Es würde mich auch nicht wundern, wenn es in Kürze in islamischen Ländern direkt demokratische Entscheidungen darüber gibt, dass die Schweiz von diesen Ländern wirtschaftlich boykottiert werden soll. Auch dies wäre LEGITIM !!!

Gadaffi hat ja sein Geld schon aus der Schweiz abgezogen und viele andere vermögende Muslime werden diesem Beispiel noch folgen.
Auch das sind LEGITIME Handlungen, die bei der mehrheitlichen Bevölkerung in islamischen Ländern sicher auf großen Anklang trifft.

Ob die Schweizer Bevölkerung auch diese Konsequenzen ihrer Handlung ausreichend Bedacht haben, darf angezweifelt werden!

ZU TODE GEFÜRCHTET IST AUCH GESTORBEN!

Anonym hat gesagt…

Kommentar aus dem heutigen Standard-Forum:

"Ein Schelm wer Böses denkt
Minarette verbieten ist böse, Kleidung verbieten ist Muss. Die einzigen die sowas je gesehen haben und deuten sind die Linken da. Paranoid?"

Schon witzig. Kleidung willst verbieten, muslimische Machtsymbole erlauben. Da leidet wohl wer an Größenwahn. Mein Tipp: Kauf dir Plateau-Schuhe

P.S.: Nein, mal im Ernst, wofür hältst du dich? Bestimmst jetzt du alleine, was in unserem Land erlaubt ist und was nicht? Gottseidank haben wir eine Demokratie.

Anonym hat gesagt…

Zur Klarheit des obigen Beitrages:

Gebi hat angeregt, dass die Grünen in Zukunft die Kleidungsordnung in unserem Land bestimmen.

Aber wehe, es verlangt einer Schuluniformen. Des wär dann wirklich ein Angriff auf die Intifidualitäd!

Anonym hat gesagt…

Kannst Barock von Minarett nicht unterscheiden.

Gut, wenn die Moscheen im barocken Stil gebaut werden, bin ich auch dafür.

Und was ist eigentlich damit, dass die Gebetsräume in der Moschee ausschließlich Männern vorbehalten sind - stört dich das, du Gender Freak?

Du bist mir vielleicht so ein Held.

josef g. hat gesagt…

Fast 50 Milliarden Euro aus muslimischen Ländern liegen auf schweizer Konten.

Einige davon werden sich mit ziemlicher Sicherheit in absehbarer Zeit nach einem neuen Finanzplatz umschauen.

Wie wäre es wenn wir in österreich ein paar Minarette aufstellen und dafür ein paar dieser Milliarden bei uns veranlagt würden!

Anonym hat gesagt…

super sache gebi deine einstellungen!

am besten ist der erdogan, beschimpft die schweiz als faschistlisch und verbietet selber christliche kirchen oder enteignet sie gar!

schöne neue tollerante welt und ihr grünen sind mitten drin, gott sei dank sehen immer weniger menschen die welt durch eine rosarote brille und somit werdet ihr und die sozialisten bald einer randgruppe angehören

josef g. hat gesagt…

In Istanbul alleine gibt es mehr christliche Kirchen als in österreich und Schweiz Moscheen.

Anonym hat gesagt…

@ josef g:

Und wie viele Christen gibts in Konstantin...- Verzeihung, Istanbul? Ach ja, die wurden ja alle bei Pogromen (das letzte davon übrigens 1955 !!!) vertrieben und ausgemordet.

Aber wenigstens gibts ein paar schene Kirchen mit Minarett, gelt, Sepp.

josef g. hat gesagt…

Es gibt an die 150.000 praktizierende Christen in Istanbul, die dort auch offen ihre Religion leben können, ohne deshalb verfolgt zu werden!

Anonym hat gesagt…

interessant ist, dass josef g. Istanbul erwähnt - mit 12 Mio. Einwohner. Nicht einmal 1,2% davon sind Christen! Erwähne bitte eine türkische Stadt mit ca. 14000 Einwohner (ähnlich Telfs) und liefere mir vergleichbare Werte. Außerdem hat Istanbul auch eine lange Geschichte... sprich Konstantinopel....

Anonym hat gesagt…

Wieso ziehst du nicht in eine türkische Stadt mit 140000 Einwohner und baust dort deine Kirche, denn du darfst das ja in der Türkei!!! Wenn es wirklich nötig wäre in anderen türkischen Städten eine Kirche zu bauen, dann könnte man es auch tun, aber es leben nicht so viele Christen in der Türkei wie Muslime in Österreich. Außerdem will ich euch alle darauf Aufmerksam machen, dass nicht nur türkische Muslime in Österreich leben und für manche die überhaupt keine Ahnung haben es gibt nicht NUR türkische Muslime auf der Welt!!!!! Ich verstehe immer noch nicht was an einem Minarette so schlimm is und sehr viele von euch stört???Jetz mal ganz ehrlich was stört euch?? ein Turm die Minarette genannt wird ?? Ein Betonstück?? Glaub ich eher weniger!!! Euch stört es, dass AUSLÄNDER in EUREM HEILIGEN LAND ÖSTERREICH, wo alle GLÄUBIGE CHRISTEN sind, ihre Religion ausüben können sprich Muslime die ihre Moschees haben. Denn für euch sind die Ausländer = Türken = Muslime. Was bitte sind mit Aleviten, Orthodoxen, etc??? Wieso stört es euch nicht wenn Aleviten oder Orthodoxen frei ihre Religionen ausüben können??? WAS HABT IHR GEGEN UNS TÜRKEN?????? Ihr wollt, dass wir (Ausländer) uns integriern und ärgert euch, wieso wir uns nicht anpassen aber ihr gebt uns nicht einmal die Chance dafür!!!!! Es tut mir wirklich sehr weh wenn ich hier einige Kommentare lese und merke in was für einem Land ich lebe!!Wo haben die Österreicher ihr Toleranz verloren oder hatten sie jemals welche gegenüber den ANDERN (Ausländer = Türken = "Islamisten")???

Einige Informationen für diejenigen unter euch , die eine schlechte historische Kenntnisse besitzen : Konstantinopel gibt es seit 1453 nicht mehr! Die Stadt heißt seit dem ISTANBUL!! Du musst wirklich sehr zrückgeblieben sein!!
Obwohl ich das Bildungssystem in Österreich gar nicht so schlecht finde komisch, dass du es noch nicht mitbekommen hast!!!!