Sonntag, 29. November 2009

Der neue Untermieter

Nehmen wir an, Sie haben einen neuen Untermieter. Würden Sie wissen wollen, wie er heißt? Vermutlich schon, oder? Und wie würde es sich verhalten, wenn jemand einen Teil Ihrer Wohung kauft, sagen wir beispielsweise das Klo oder ein Schlafzimmer. Da würden Sie selbstverständlich wissen wollen, wer das ist.

In Tirol ist das aber alles ein bisschen anders. Das Land verkauft, gegen die Stimmen der Grünen, bis zu 25% der Hypo Tirol Bank, die bisher im Alleineigentum des Landes stand. Für 10% fanden sich dann tatsächlich Käufer, die dafür 52 Millionen Euro auf den Tisch legten. Kein besonders fürstlicher Betrag für einen derart hohen Anteil, aber immerhin. Nun ist es doch nur selbstverständlich zu wissen, wer der neue Miteigentümer ist, oder?

Der Hypo-Geschäftsführer findet das jedenfalls nicht und macht keine Anstalten, der Öffentlichkeit bekannt zu geben, wer sich bei der Hypo eingekauft hat. Will der Landeshauptmann diese Information der Öffentlichkeit auch vorenthalten? Man darf gespannt sein, ob der Hypo-Gipfel der diese Woche stattfinden muss, hier Aufklärung bringt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ein 25% eigentümer wird so oder so bekannt werden. peinlich, wenn das land so ein geheimnis daraus macht. schämen die sich über den käufer?

danigas hat gesagt…

Mir graut bezüglich des Minarettverbots schon vor den lausigen Kommentaren des Christian Warum. Kann man den nicht sperren?

Anonym hat gesagt…

hoffentlich ist der käufer ein arabischer geschäftsmann, dann wird sich die fpö rechtfertigen müssen