Freitag, 20. November 2009

Wen muss die ÖVP jetzt versorgen?

Bis 2008 wurden das Amt des Bildungslandesrates und des amtsführenden Präsidenten des Landesschulrates (der Präsident des Landesschulrates selbst ist der Landeshauptmann) in Personalunion von Erwin Koler ausgeübt. Als er aus der Regierung ausgeschieden ist, brauchte es einen Versorgungsposten für ihn, also wurden die beiden Ämter getrennt. Koler war fortan amtsführender Präsident des Landesschulrates, mit einem Gehalt von 140.000 Euro im Jahr und einem eigenen Dienstwagen mit Chauffeur, mit dem er in einem Jahr einmal um die Welt gefahren ist. Mehr dazu hier:




Bookmark and Share


Nun geht Koler in Pension, und die Landesregierung überlegt, wer jetzt einen Versorgungsposten brauchen könnte, statt die beiden Ämter einfach wieder zusammenzulegen. Und dies, obwohl die ÖVP selbst schon argumentiert hatte, dass es Synergien bringt, wenn die Ämter in Personalunion ausgeübt werden, wie dies beispielsweise auch in Vorarlberg oder Salzburg der Fall ist. Aber im Zweifelsfall sind natürlich immer Versorgungsposten der ÖVP wichtiger als Effizienz im Bidlungssystem. Mehr dazu hier.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und wieviel bekommt der Parteiposter, der die ORF-Foren ständig mit Links zu diesen Videos zuspamt?

Anonym hat gesagt…

vielleicht leckt gebi den parteiposter das arschl sauber?

Anonym hat gesagt…

Dieses Video hat bereits rund 1100 Aufrufe! Genial! Wenn man bedenkt, dass ein Parteiposter in den ORF-Foren diese ständig bewirbt!
Das ist sogar den meisten Grünen zu dumm.
Warum gibs keine Antwort, wieviel der Parteiposter bekommt?