Freitag, 13. November 2009

Erstklassige Rechte statt ein letztklassiges Gesetz

In Wien findet heute eine Demonstration der lesbisch-schwulen Community für erstklassige Rechte anstatt eines letztklassigen Gesetzes statt. Die lesbisch-schwule Community stellt sich hier deutlich gegen die Eingetragene Diskriminierung, die die SPÖ-ÖVP-Bundesregierung angeboten hat. Klar ist, wir wollen gleiche Rechte und nicht Almosen.

Es war sehr beeindruckend, wie vor dem Bundeskanzleramt von den 1.000 TeilnehmerInnen "Fuck you, fuck you very, very much" in Richtung der Bundesregierung gesungen wurde. In den Reden wurde darauf hingewiesen, dass dieses Gesetz zum Inhalt hat, Lesben und Schwule aus der öffentlichen Sichtbarkeit zu entfernen.



Gebi Mair bei der Demo für erstklassige Rechte in Wien

Anschließend nahm ich am Festakt "30 Jahre HOSI Wien" im Parlament teil. An einem Tag wie diesem muss man sich aber auch ganz deutlich gegen die katholischen Bischöfe Österreichs wenden. Die Abgeordneten im Nationalrat sollten nach ihrem Gewissen stimmen, meinten sie. Und damit meinten sie, gegen eine Gleichstellung und für die weitere Diskriminierung. Offenbar ist das Gewissen der katholischen Bischöfe diskriminierend, das Gewissen von PolitikerInnen sollte sich eigentlich für die Gleichberechtigung und für Menschenrechte für alle BürgerInnen entscheiden.

Kommentare:

Gerolf hat gesagt…

Liebe Frau Gebi Mair

(Ich hoffe Sie sind nicht darüber erzürnt, dass ich Sie im Sinne einer symbolischen Gleichstellung von Frau und Mann als FRAU anspreche!!)

Sie liebe Frau Mair sind wie viele andere ihrer Partei eine heuchlerin, wenn es um die Belange DER Homosexuellen geht.
Sie und ihre GRÜNEN sind lediglich die selbsternannten Fürsprecher für politisch linke Homosexuelle, die anderen sind ihnen dementsprechend vollkommen wurscht!

Wie kann es sonst sein, dass sie über Jahre hinweg einen homosexuellen politiker ständig denunziert, verleumdet und terrorisiert haben, anstatt sich an seinem Aufstieg zu ergötzen!!

Selbst als dieser besagte Politiker Landeshauptmann wurde, kam nur Hohn und Spott von ihrer Seite!!!

Homosexuelle sind nicht gleich Homosexuelle oder Frau Gebi Mair????

Anonym hat gesagt…

Es war sehr beeindruckend, wie vor dem Bundeskanzleramt von den 1.000 TeilnehmerInnen "Fuck you, fuck you very, very much"


da traf sich scheinbar die "geistige Elite"....

Der schwule Pinguin hat gesagt…

Vielleicht hat der Gebi dabei (beim Schwul-Fuck Skandieren vor dem bundeskanzleramt ) noch im wahrsten Sinn des Wortes seine Hosen heruntergelassen und bei der AFTERparty seinen .....gelüsten freien Lauf gelassen.

Frage: Setzt ihr GRÜNEN euch auch für die standesamtliche Trauung eines Homosexuellen mit seinem Dickdarmausgangsvibrator ein?

Anonym hat gesagt…

gleiches recht für alle - sogar im verzopften bayern schon möglich. du hast vollkommen recht. dass du da zeichen setzt.

Anonym hat gesagt…

ja gebi, hätten die bischöfe verlangen sollen, dass die abgeordneten entgegen ihrem gewissen abstimmen?

hättest du dich dann nicht künstlich aufgeregt?

Tom hat gesagt…

Finde es toll und sehr wichtig, dass hier ein Zeichen gesetzt wurde...weg mit diskriminierung und staatlicher benachteiligung!!

Warmer Wind hat gesagt…

"Fuck" scheint wohl das einzige Wort zu sein, das unsere linke Tuntenfraktion richtig interpretieren kann.
Gratuliere Gebi zu so viel intellektueller Potenz.