Mittwoch, 25. November 2009

Danke fürs Heiraten

Ist man ein besserer Mensch, weil man heiratet, verglichen mit Unverheirateten? Der Staat privilegiert eheliche Lebensformen schließlich auch steuerlich. Mit unglaublichem Aufwand wird auch dafür gesorgt, dass die Eheprivilegien sonst auch wirklich niemandem zukommen, wie man derzeit beim Gesetz über die eingetragene PartnerInnenschaft sieht.

Auch das Land Tirol trägt jedoch seinen Teil dazu bei, Ehen zu privilegieren und alle anderen Menschen zu benachteiligen. 1,25 Millionen Euro sind im Landesbudget 2010 für "Ehestandsjubiläen" vorgesehen. Wenn man eine bestimmte Zeit lang verheiratet ist, dann bekommt man eine finanzielle Belohnung vom Land, etwa 750 Euro für eine Goldene Hochzeit. Unabhängig davon, ob man arm ist oder ob Familie Swarowski Goldene Hochzeit feiert.

Damit hier kein Missverständnis entsteht: Wenn Menschen 50 Jahre zusammenleben wollen, dann soll mir das schon Recht sein. Wogegen ich mich wehre ist die Tatsache, dass es besser sein soll, wenn sie verheiratet zusammenleben als wenn sie unverheiratet zusammenleben.

Eine derartig offene Maßnahme zur Eheprivilegierung habe ich noch nie gesehen. JedeR TirolerIn bezahlt für die Ehestandsjubiläen 2 Euro, insgesamt 1,25 Millionen. Geld, das andersweitig besser eingesetzt werden kann.

Kommentare:

beobachter hat gesagt…

Genau: Ein alter uralt 68er Spruch:
"WER ZWEIMAL MIT DERSELBEN PENNT GEHÖRT SCHON ZUM ESTABLISHMENT"...

Es wird immer offensichtlicher, dass gerade dann, wenn Ideologen mit begrenzter Begabung nichts mehr einfällt was sie effektiv vertreten können, sie in dummdreister Manier zu ihren Urpositionen zurückfinden, die sie dafür umso heftiger wenn auch lächerlicher vertreten.

Inzwischen ist es doch für jeden normaldenkenden nicht grünen Linksutopisten offensichtlich, dass die Austrolinke auf praktisch allen Ebenen gescheitert ist (Multikulti funktioniert nicht, der real existierende Sozialismus endete auf dem Mülleimer der Geschichte, bei Wahlen verlieren und/oder stagnieren die Linksparteien, während die Freiheitlichen konstant zulegen, der sehr erfolgreiche tiroler Festumzug mit dem Massenablaus für ALLE teilnehmenden Gruppen legte eindrucksvoll Zeugnis ab wie in Tirol die Gesellschaft denkt...), weshalb den in die Defensive geratenen emotional und intellektuell überforderten Protagonisten dieser Partei in altbewährter Manie nichts anderes übrig bleibt, als ein Uraltfeindbild neu auszugraben.

Und was bietet sich dafür besser an als die böse heterosexuelle Familie (in linker Diktion, der "Hort der Spiessertums", bzw die "Keimzelle des Faschismus").

Da wir nun seit Tagen beobachten können, dass für unsere linken Genossen selbst die eingebildeten Faschisten als Feindbilder nicht mehr taugen, da sich beispielsweise die Antifaaudimaxbesetzer wegen der Anwesenheit von ein paar vor der Kälte der Jahreszeit und der Gesellschaft Asyl suchenden Obdachlosen selbst dazu berechtigt fühlen, diese in NAZIGestapomanier brutalst zu behandeln, gräbt unser Gebi nun die verhaßte traditionelle Familie als neues linkes Feindbild aus, das es zu bekämpfen gilt.

Dazu bleibt festzuhalten, dass für formell alleinstehende bestimmte soziale Unterstützungsmaßnahmen dann offen bleiben, wenn sie ledig sind und daher nicht das gemeinsame Einkommen als Bemessungsgrundlage herangezogen werden kann. Aus meiner Sicht gehören diese unsere Familien diskriminierenden Ungleichheiten beseitigt, anstatt irgendwelche neue Formen des Zusammenlebens zusätzlich in linker Manier zu begünstigen.

Und gewisse BETONUNGEN des Wertes eines funktionierenden Ehelebens sind gerade in der Gegenwart von zentraler Bedeutung, da speziell in traditionellen Familien jene Erziehung praktiziert wird, welche jungen Menschen ermöglicht, eines Tages ein Leistungsträger unserer Gesellschaft zu werden und nicht in zugekifften Zustand bei der pmk oder im besetzten Audimax irgendwelchen schwachsinnigen überholten marxistischen Kapfparolen zuzujubeln, deren Inhalt die meisten Linken der Gegenwart ohnehin überfordert.
Oder welcher Linke der Gegenwart kapiert beispielsweise die ökonomischen Thesen von Karl Marx wirklich? Von den linken Protagonisten bei uns kaum einer und unser Gebi superweich schon gar nicht...

Gebi hat einfach Angst davor, dass im Zuge einer besseren traditionelleren Erziehung junge Menschen herangebildet werden, die später eben nicht als Drogenkuriere für Tschetschenen, Marokkaner oder sonstige "Bereicherer" geeignet sind, was dazu führt, dass diese auch bei den sog. Grünen keine politische Heimat finden werden, da deren Positionen ihrer Lebensrealität widerspricht.

Deshalb EIN HOCH AUF DIE TRADITIONELLE HETEROSEXUELLE FAMILIE UND AUF JENE WERTE, die deren Existenz begründen und rechtfertigen.

Anonym hat gesagt…

jetzt ham wir dich gestern aus dem sowimax rausgeworfen und du bist wieder hier im forum. nicht vorstellbar, was du tust, wenn man deine ip-adresse für die page sperren würd, warum

Anonym hat gesagt…

??????????????
Die Linken phantasieren wieder in ihrer Paranoia.
Arme Gestalten, deren Paranoia sie immer und überall verfolgt...

Der Imam hat gesagt…

Man sieht wirklich das Bildungsproblem in Ö.Die linken Studenten zeigen uns mit ihrer paranoiden Dummheit das es so nicht weitergeht und etwas passieren muss!
Angefangen bei den Langzeit- Politikwissenschaftstudenten bis zu den Hygieneverweigerern im Sowimax.
Ich fordere die Streikbrecher Berufssparte zurück!!!!

Anonym hat gesagt…

Jeder zehnte Tiroler ist bereits armutsgefährdet, schon gehört Gebi?!
Warscheinlich nicht, da gibs ja nix zu tun, stimmts Mr.Lächerlich?!
Aber mach nur weiter so, die nächsten Wahlen kommen bald

Anonym hat gesagt…

i hab gar nix gegen das feiern von goldenen hochzeiten - also das regt mi ehrlich gestanden am allerwenigsten auf.
anstatt dich über diesen lapsus zu ärgern, solltes du lieber die 72 diskriminierungen durchgehen, die angeblich das rechtskommtiee lambda
entdeckt zu haben glaubt.

Anonym hat gesagt…

i glaub kaum, dass real so doof bist wie 99% deiner beiträge...

Dr. christian warum hat gesagt…

Denn mein ist das Wort und Recht! Das sollten sich die linken Austromarxisten endlich hinter die grünen Ohren schreiben!

Anonym hat gesagt…

"jetzt ham wir dich gestern aus dem sowimax rausgeworfen und du bist wieder hier im forum. nicht vorstellbar, was du tust, wenn man deine ip-adresse für die page sperren würd, warum"

Was, jemand wurde aus dem Sowimax rausgeworfen? Kann ich mir kaum vorstellen, schließlich sind doch gerade Linke für ihre Toleranz und Dialogbereitschaft berühmt. Lasst doch diese häßlichen Gerüchte!

Anonym hat gesagt…

die doofen linken faken wieder diesen ominösen Dr warum.
wie sich diese schwachkopfmarxisten aus dem gebi umfeld doch lächerlich machen.

Anonym hat gesagt…

Ich glaub, der Gebi leidet mittlerweile unter Realitätsverlust. Zuerst entdeckt er Diskriminierungen auf harmlose Gemeindeplakaten und jetzt hat er auch noch was gegen "normale" Familien. Tradition, Brauchtum, Vereinsleben, Kultur, etc. ist sowieso die Hölle auf Erden für ihn und bei der Energietechnik ist er auch nicht die Leuchte...

Anonym hat gesagt…

Warum ist das unter dem Label "Sex" eingeordnet? Entschuldigung, aber was hat eine Ehe mit Sex zu tun?

Anonym hat gesagt…

Für unseren Gebi reduziert sich das Leben offensichtlich darauf und am besten nicht auf die normale Art.....
Auch eine Form des gelebten Marxismus.....

Anonym hat gesagt…

lassts die kirche im dorf, auch i hab den beitrag kritisiert. aber er hat ihn unter politik, sex UND SOZIALES eingestuft.
da er das thema aus dem blickwinkel der gleichgeschlechtlichkeit sieht, hat er den artikel genau richtig zugeordnet.

Anonym hat gesagt…

Nachsatz zu Anonym, 26. November 2009 22:40

Die Pointe hat wohl nicht gezündet.

Dr. Christian Warum hat gesagt…

Dir gehört selber eine gezündet. und zwar rektal!

Anonym hat gesagt…

die kirche reduziert ja die ehe ohnehin nur auf sex - "drum wachset und vermehret euch."
die schwulen dürfen ja nit heiraten, weil sie nit schwanger werden. i hätt den beitrag frisch nur unter sex geschalten.

Anonym hat gesagt…

naja, lesben können schon schwanger werden- von der theorie her halt