Freitag, 25. September 2009

Hätten Sie's gewusst?





Hier die Fragen des Tiroler Staatsbürgerschaftstest, der ein Drittel des gesamten Tests darstellt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gehört zwar nit unbedingt zum thema:
was mi interessieren würde is, was passiert mit eueren informanten, die angezeigt werden? bekommt eigentlich der "leitungsstellen-hacker", der dir die informationen zuspielte und prompt bei der staatsanwaltschaft angezeigt wurde, von den grünen rechtlichen schutz? stellts ihm an anwalt bzw. übernehmts die kosten?
und anstatt ratschs dem gebi könnts ebenso gut heißen verpfeifs dem adi... bist dir denn sicher in der richtigen partei zu sein?

Gebi Mair hat gesagt…

1. Es gibt keinen Leitstellen-Hacker, weil nichts gehackt wurde.

2. Wenn es Menschen gibt, die zu Unrecht rechtlich in politischen Fällen belangt werden sollen, dann gibt natürlich Rechtsbeistand, der von den Grünen bezahlt wird. Unser Anwalt ist auch in der Causa WAS tätig.

Anonym hat gesagt…

1. wenn er die daten nicht durch hacken bekommen hat, so hatte er offiziell zugang zu den daten. also wie war das jetzt?

2. ob jemand zu unrecht belangt wird oder nicht, entscheidet in österreich IMMER noch ein gericht und nicht der gebi mair von den grünen. also abwarten.

Gebi Mair hat gesagt…

1. der zugang zu den daten ist völlig legal und steht jedem menschen in tirol zur verfügung, also immerhin 700.000 menschen.

2. klar entscheidet ein gericht; wenn wir finden, dass jemand zu unrecht belangt wird, das meinte ich natürlich. ich glaube, dass es in diesem fall aber nicht zu einer gerichtlichen entscheidung kommen wird, sondern dass die staatsanwaltschaft die sache bald zurücklegen wird.

Anonym hat gesagt…

wenn der zugang zu den daten eh legal ist, wozu dann eine aufregung?
oder ist der zugang nicht lagal, war aber relativ leicht möglich?
(bin kein tiroler, deshalb nicht ganz informiert)

Anonym hat gesagt…

mi wundert, warum du den oberlehrer im staatsbürgerschafttest mimst.
klar hatten wir alle geschichte und geographie - weisst denn du noch alles von der schulzeit von a - z? aber wir mussten es wissen!
wenn ich staatsbürger eines landes werden will, hab i mi mit der kultur des landes auseinander zu setzen. punkt. der landeshauptmann ist mir sympathisch - er gibt sein vergessen und nichtwissen zu: nix ist gefährlicher und widerwärtiger als leut, dö glauben fehlerfrei zu sein.
und nun zum offenbar grünen hobbie: giftler, asoziale, drogendealer und andere randgruppen (hauptsach keine einheimischen) zu stützen: i kenn keinen inländer, der besser über das soziale netz bescheid wüsste als die ausländer. aber du kannst ja a büchl außerbringen "wie zocke ich volle ab?".
wer si mit dem land nicht auseinander setzen will, braucht keine staatsbürgerschaft. eine abzockfibel ersetzt jedenfalls nicht den test.

wome hat gesagt…

Diese Fragen hat ja Platters Vorgänger bei seinem Freund und Landesarchivdirektor in Auftrag gegeben. Was soll da schon anderes herauskommen?

Anonym hat gesagt…

naja a bissl mit tirol können sich die leut, dö a staatsbürgerschaft wölln, schon beschäftigen. das is kein verbrechen.
da redt man sovl von integration - dazu ghört aber a willn von beiden seiten. wer si mit tirol nit auseinander setzen will, muss ja nit da wohnen. ganz einfach.

wome hat gesagt…

Dann wären auch einige zeitgeschichtliche Fragen angebracht gewesen, aber da wäre der Herr Hofrat vermutlich in's Schwitzen geraten.

Anonym hat gesagt…

ja sicher. da hast recht.

Anonym hat gesagt…

Lol was für deppterte Fragen. Inwiefern ist es für die Integration relevant zu wissen wie lang der Inn ist, etc. ?