Dienstag, 8. September 2009

Ein bisschen viel auf einmal

Das aktuelle "Profil" berichtet unter dem Titel "Der wilde Abgeordnete" über BZÖ-Nationalrat Gerhard Huber. Die Vorwürfe und von "Profil" auch belegten Vorwürfe habe ich unten kurz zusammengefasst. Und irgendwie ist es es zwar fast komisch, das zu schreiben, aber trotzdem: Es gilt die Unschuldsvermutung.

- Import gefälschter Markenartikel
- Schmuggel mit Ausgangsstoff für Heroin
- Hochstapelei (er gibt sich als Honorarkonsul von "Somalien" aus)
- der bekannte Mordauftrag gegen einen Konkurrenten um seine Geliebte
- Erpressung (via Anwalt, der mit einer Waffe drohte)
- versuchte Geldwäsche mit nordkoreanischen Won
- Hochstapelei (der Versuch, Exporte seiner Rinder nach Georgien zu erzwingen, indem er so tat, als ob er mit Rewe verhandeln würde, dass die Handelskette georgische Weine kauft)
- Täuschung (er wollte jemandem ein Grundstück verkaufen und versprach dafür Umwidmung oder Rückkauf durch eine Gemeinde, was beides nicht wahr war)

Ein bisschen viel für eine einzige Person, oder? Gerhard Huber fühlt sich zu Unrecht angegriffen, er hat aber auf jeden Fall einmal die Mitgliedschaft im BZÖ ruhend gestellt. Nationalrat bleibt er aber weiterhin. Na seawas.

Kommentare:

joR hat gesagt…

O.o kriminelle Ausl- ähm, pardon Inländer werden in Österreich also in den Nationalrat abgeschoben? Interessant...

Anonym hat gesagt…

was ist daran komisch, dass bis zur rechtskräftigen verurteilung die unschuldsvermutung gilt?
lieber gebi, auch wenn es dir nicht in den kragen passt, die unschuldsvermutung gilt auch für politisch andersdenkende.

gebi! mir graut vor dir!

Anonym hat gesagt…

Na Gebi, was ist nun daran komisch, das bis zur Verurteilung die Unschuldsvermutung gilt (auch für politisch andersdenkende)?????
Allein an solchen Aussagen sieht man deine Ziele. Diktatur und willkürliche Verfolgung/Verurteilung/Lynchung andersdenkender Menschen.

Das wahre Gesicht der Grünen wird immer deutlicher.

Gebi Mair hat gesagt…

Bitte den Satz doch noch mal zu lesen: "Irgendwie ist es fast komisch". Das Wort "fast" weist darauf hin, dass es nicht komisch ist, eben nur beinahe. Deutsche Sprache schwere Sprache.

Anonym hat gesagt…

gebi, du sprichst deutsch?? war mir sicher, dass du wennn nur österreichisch sprichst... deutsch ist doch BÖSE! :-)

Fabian Dimmler hat gesagt…

Aus Sicht der Sprachgeschichte gibt es keine Sprache, die als "Österreichisch" gilt.

Östrreichisch, als Adjektiv bezieht sich allgemein NUR auf die Republik Österreich, allerhöchstens noch auf landestypische Eigenscharten(aus Sicht der Sprachwissenschaften!).

Einzig und allein Österreichisches Deutsch könnte ugs. als Österreichisch bezeichnet werden. Allerdings wäre diese Annahme dann eher falsch.

Demnach bleiben wir bei Deutsch, da das Wort Deutsch, nicht die Rasse der Deutschen beschreibt, sondern offiziell NUR als Sprache bezeichnet werden darf. Die "Deutschen", bzw. die "Deutsche Nation" wäre dann mit unserem Österreichisch zu vergleichen ;-)


Im Gegensatz dazu sind Tirolerisch, Kärtnerisch, .... als Dialekte im öffentlichen Sprachgebrauch durchaus üblich.

Bleibt mir nur mehr eines zu sagen:
Lernt Deutsch, dann versteht ihr die Beiträge von Gebi auch.