Donnerstag, 1. April 2010

"Hobbyvereine" auf der Straße


Als "Hobbyvereine" bezeichnete Landesrätin Zoller-Frischauf die Einrichtungen Autonomes FrauenLesbenzentrum, ArchFem, AEP und kinovi(sie)on, bevor sie ihnen die Förderung strich. Inzwischen ist klar, dass auch noch weitere Vereine von Kürzungen betroffen sind: Die HOSI Tirol hat beispielsweise in Minus von 20 Prozent zu erwarten. Inzwischen ist klar, was Zoller-Frischauf wirklich will: feministische Einrichtungen und lesbisch-schwule Einrichtungen kürzen, um jeden Preis. Gegen diese Politik gingen heute zornige Menschen auf die Straße. Und vor der Abteilung JUFF des Landes, der Zoller-Frischauf vorsteht, hatte man beinahe den Eindruck, dass die Menschen hinter den Fenstern die Rücktrittsaufforderung an die Landesrätin unterstützten...

Zoller-Frischauf hetzt übrigens weiter. Nachdem sie bereits erklärt hatte, sie wolle "Hobbyvereine" nicht fördern, spricht sie sich nun gegen die Förderung des "Kaffeetrinkens" aus. Das ist echt die Sarah Palin von Tirol. Von der Arbeit in den Vereinen hat sie ganz offensichtlich keine Ahnung.

Aktuelle Infos gibt es unter www.archfem.at


Bookmark and Share

Kommentare:

joR hat gesagt…

diese ahnungslose, antifeministische tante. einem privaten zoller-frischauf-beautysalon würde sie nie die subventionen kürzen. und wenn das AFLZ "tiroler FrauenTrachtenZentrum" heißen würde, hätte sie nichts gegen kaffeetrinken. unglaublich diese "frau"...

Christoph hat gesagt…

Naja, das es manchen nicht passt ist verständlich, aber:

Im Falle von Budget-Kürzungen finde ich es richtig wie vorgegangen wird.

Versteht mich nicht falsch, aber die "Hobbyvereine" sind nunmal eine Randerscheinung in der Gesellschaft.

Was bringen mir die Vereine? Welchen Nutzen habe ICH von den Vereinen? Bin weder lesbisch, noch eine Frau.

Was hat die Öffentlichkeit für einen Nutzen davon?

Dass man den Rotstift zuerst da ansetzt wo nur ein geringer Teil des Volkes betroffen ist dürfte wohl jedem klar sein..

Gebi Mair hat gesagt…

Du hast davon eine bessere Gesellschaft...

Was habe ich von den Schützen?

Anonym hat gesagt…

was der gebi von den schützen hat?
rund 30% seiner politik ist gegen die österr. kultur zu kämpfen. gäbe es diese nicht mehr, hätte er mehr zeit. dann könnte er sein billig-studium doch noch vor der doppelten studienzeit schaffen....

auf tt.com zu finden:
"Die Tätigkeitsberichte unterstützter Vereine würden große Nachfrage z. B. bei Beratungen in (psycho-)sozialen, Familien-, Berufs- und Rechtsfragen zeigen. Exemplarisch nannte sie das Zentrum für Frauen in Reutte mit 1132 Kontakten. „Ich hätte ein Problem, bei solchen Zentren mit qualitativ hochwertigen Beratern zu kürzen.“
Dem stellt Zoller-Frischauf Aktivitäten gekürzter Vereine gegenüber: „kinovi(sie)on“ zeige einen frauenspezifischen Film im Monat, die Bibliothek von ArchFem sei zwei Stunden pro Woche offen. Rechtsberatungen etc. gebe es im Lesbenzentrum nicht. Und zu Frauen- und Kontaktcafés meine sie, dass man „Kaffeetrinken nicht mit Steuergeldern fördern“ solle."

Christoph hat gesagt…

Eine "bessere" Gesellschaft? Ist ein Witz oder?

Und den Vergleich mit den Schützen hätt ich mir jetzt von dir als Politiker nicht erwartet... Finde dabei keinen greifbaren Ansatz... Schützen sind halt mal Tirol(Kultur). Fördert indirekt durch Tourismus. Soll als nächstes Weihnachten abgeschafft werden?

Vielleicht sollte man kombinieren?
lesbische Schützen? aber zurück zur Sache..

Wie gesagt, hätte mir da jetzt einen anderen Kommentar gewünscht, einen der mich zum (um?)Denken bringt, eine Argumentation, irgendwas in die Richtung...

Aber jetzt hör ich nur noch:
- Wir sind keine Hobbyvereine
- Wir sind keine "Kaffeetrinker"

Ich würde gerne eine Argumentationsliste sehen oder eventuell Zahlen, Daten, Wirksamkeit betrachten.

Dann kann ich mich wieder mit dem Thema auseinandersetzen. Jetzt bei der Wortwahl der LR anzusetzen finde ich ein wenig Ideenlos.....
Will man jetzt Geld, weil sich die LR in der Wortwahl vergriffen hat?
ODer will man Geld, weil die Vereine was gutes tun?

Anonym hat gesagt…

die autonomen frauen-lesben - gibt es männer-lesen außer dir - du bist es ehrenhalber - sind teil der hosi. der hosi, die ohnehin sehr wenig erhält gehört absolut nix gestrichen. die frauen-lesben hingegen hätte ich zu keiner zeit unterstützt - das wäre ja so als ob du in einer musikkapelle dem trommler eine eigene förderung zukommen lassen würdest.

DER AUFDECKER hat gesagt…

NEUER SKANDAL IN DER FPÖ TIROL BAHNT SICH AN!

NACHDEM BEREITS EINE KLAGE VON THEO FRIEDLE GEGEN GERALD HAUSER LÄUFT, DA HAUSER FRIEDLE EINE VERGEWALTIGUNG UNTERSTELLTE, UND IN DESHALB AUS DER PARTEI ENTFERNEN LIESS, IST SCHON DER NÄCHSTE BLAUE SKANDAL IM LAUFEN!

KONKRET GEHT ES DARUM DAS SICH EINE KLÜNGEL IM UMFELD VON GERALD HAUSER UNGENIERT AUS DER PARTEIKASSE BEDIENT HAT OHNE JEMALS DAFÜR RECHENSCHAFT ABGELEGT ZU HABEN.

WÄHREND DEN BRAVEN PARTEISOLDATEN DIE SICH TAGTÄGLICH FÜR DIE PARTEI ABMÜHEN, STÄNDIG VORGEGAUKELT WIRD ES STÜNDE FÜR SIE UND IHRE AUFWENDUNGEN KEIN GELD ZUR VERFÜGUNG, HAT SICH DIESES LUMPENPACK VON OBERSTER FÜHRUNG FEUCHTFRÖHLICH MIT PARTEIGELDERN GEMÄSTET.

ALLEIN DIE SPESENAUFWENDUNGEN FÜR GERALD HAUSER FÜR DAS JAHR 2009 BETRAGEN SCHIER UNGLAUBLICHE

50.000 EURO,

WOZU ER DIESE VERWENDET HAT IST BIS DATO NOCH UNBEKANNT:

JEDES AUFBEGEHREN GEGEN DIESES VERBRECHERISCHE SAUGESINDEL UND JEDE AUFKLÄRUNG WIRD DERZEIT VON DER FÜHRUNG NOCH DURCH TERRORMAßNAHMEN UND PARTEIAUSSCHLÜSSEN UNTERBUNDEN!

ABER DER WIDERSTAND DER SICH AN DER BASIS GEGEN DIESES
LUMPENPACK
BILDET, WIRD GOTTLOB IMMER STÄRKER!

ES IST NUR NOCH EINE FRAGE DER ZEIT WIELANGE SICH DIE DERZEITIGE FÜHRUNG NOCH HALTEN KANN!

UNSEREM HEILIGEN LAND TIROL ZU EHR!

DER AUFDECKER