Dienstag, 2. September 2008

Die Volksseele kocht

Die heutige Tiroler Tageszeitung berichtet endlich davon, dass wir Grüne am Hauptbahnhof nicht wie die rechten Parteien weiter eskalieren wollen, sondern einen Runden Tisch mit allen Beteiligten verlangen. Die Diskussion, die sich daraufhin im Online-Forum entwickelte, ist äußerst spannend nachzulesen, weil sie nicht nur so einiges an Vorurteilen über die Situation am Hauptbahnhof, sondern auch an Vorurteilen über die Grünen offenbart. (Hier zum Beispiel, wo behauptet wird, wir würden uns über einen tätlichen Angriff freuen - das Gegenteil ist wahr: Ich freue mich natürlich, dass die Polizei so schnell vor Ort war und eingegriffen hat.)

Der Grüne Ansatz hier kurz zusammengefasst:

1. Ja zu sichtbarer Polizeipräsenz am Hauptbahnhof um das subjektive Sicherheitsgefühl zu erhöhen.
2. Nein zur medialen Eskalation der Situation, dadurch wird die Angst nur vergrößert.
3. Nein zur Vertreibungspolitik, weil diese Probleme nur verlagert.
4. Nein zur Selbstjustiz à la Sprinkleranlage.
5. Ja zu einer sachlichen Diskussion, die alle Beteiligten einbindet: AnrainerInnen, Polizei, SozialarbeiterInnen, LokalbetreiberInnen und noch viele mehr.
6. Ja zur Erarbeitung von Perspektiven für Perspektivenlose (zB Arbeitserlaubnis für AsylwerberInnen und AsylwerberInnen mit negativem Bescheid ohne Rückführungsmöglichkeit).
7. Ja zu einer offenen Diskussion über die Trennung der Märkte von harten und weichen Drogen (Entkriminalisierung von Cannabis).
8. Ja zu einer offenen Diskussion über die rationalen und irrationalen (zT rassistischen) Ursachen der Ängste.
9. Ja zu einer Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes und des Ausgangs zum Frachtenbahnhof.
10. Ja zum Bekenntnis, eine Stadt für alle Menschen zu sein, auch solche in schwierigen Situationen, und ihnen Hilfe anzubieten um ein gedeihliches Zusammenleben für alle zu ermöglichen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sie sprechen von Vorurteilen gegenüber d. Grünen?? Das treibt mir in gewissem Masse ein Schmunzeln ins Gesicht. Diese sog. Vorurteile haben sie sich schon selbst zu verdanken. Jeder, der Opfer von diesen kriminellen Asylwerbern geworden ist (dazu muss ich mich leider auch zählen) kann ihre Aussagen bez. dieses Problems nur als Hohn auffassen. Wie kommen WIR dazu, kriminelle Handlungen von marokkanischen (u.a.) Asylwerbern einfach so hinnehmen zu müssen? Wie kommen WIR dazu, von ihrer Gutmenschenpartei als Menschen mit Vorurteilen, populistischem oder rassistischem Gedankengut dargestellt zu werden? Ihre Partei stellt sich immer hinter die Minderheiten, Asylanten, Kriminellen, etc. Für die Österreicher hat ihre Partei schon lange nichts mehr getan. Sie demütigen uns! Darüber sollten sie einmal nachdenken.

Wenn sie schon so auf ihrer Grünen Ideologie und ihrem Multikultiwahn daher schwimmen, dann stehen ihnen und ihren Parteimitgliedern sämtliche Türen in viele Länder der Welt offen. Wir brauchen sie hier nicht. Dass sie uns nichts Gutes tun mit ihrer destruktiven und degradierenden Politik werden auch sie irgendwann noch begreifen.

Gebi Mair hat gesagt…

LiebeR Herr/Frau Anonym,

niemand muss Gewalt einfach so hinnehmen. Das ist aber Teil dieser Vorurteile, die ich gemeint habe: Wo haben wir GRÜNE jemals gesagt, dass wir gegen Polizeipräsenz am Hauptbahnhof sind? Wo?

Genau, wir GRÜNE sind sehr wohl für sichtbare Polizeipräsenz am Hauptbahnhof. Da braucht es keine Cobra und kein Bundesheer, aber sichtbare PolizistInnen. Und nach dem, was ich ich vom Hauptbahnhof höre ist genau dies auch der Fall: Es gibt unbestreitbar Gewalt, die Polizei greift aber dankenswerterweise immer schnell ein.

Was soll sie denn auch sonst tun? Sollen Menschen einfach präventiv verhaftet werden?

Mit freundlichen Grüßen
Gebi Mair

Anonym hat gesagt…

Bestimmte Menschen sollten hier in Österreich gar nicht erst reingelassen werden. Und das ist euer Problem. Von wg. Humanität ....
Wieso sollte ein Marokkaner bei uns um Asyl ansuchen? Gibt es dort Krieg?

Wieso wird nichts unternommen, wenigstens zu allererst Tirol v. d. mittlerweile viel zu vielen Kriminellen zu befreien, anstatt ihnen vielleicht noch Kost, Logie und Bildung anzubieten (die ja von uns bezahlt werden). Dann kann man sich nämlich die Diskussion über eine erhöhte Polizeipräsenz von vorne herein sparen.

Aber soweit seid ihr noch nicht, und soweit werdet ihr wahrscheinlich auch nie kommen mit eurem Denken.

Gebi Mair hat gesagt…

LiebeR Herr/Frau Anonym,

das Recht, um Asyl anzusuchen muss für alle gelten. Dann soll man prüfen, ob Asylgründe vorliegen. Es gibt auch in Marokko unterdrückte Minderheiten, die ethnischer und religiöser Verfolgung ausgesetzt sind, also ist es nicht von vornherein auszuschließen, dass Menschen aus Marokko keinesfalls Asylgründe hätten.

Ich bitte aber darum, jemanden der um Asyl ansucht nicht automatisch als Kriminellen zu bezeichnen.

Mit freundlichen Grüßen
Gebi Mair

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, wenn ich mir die Posts hier durchlese ist mein Fazit: Leider sinnlos zu versuchen, mit Ihnen und Ihrer Partei zu diesem Theam auf etwas zu kommen, was man mit viel Fantasie noch Kompromiss nennen könnte. Das Schlimme sind nicht die unterschiedliche Meinungen, sondern die Haltung der Grünen Partei im Bezug auf Innländerschutz versus Schutz von straffällig gewordenen Ausländern. Die vielen guten Inhalte und Projekte der Grünen leiden unter diesem einen Standpunkt. Sind sind in meinen Augen Innländerfeindlich. Eine Stimme definitiv weniger, Adieu Grüne!

Anonym hat gesagt…

Die Grüne Partei hatte jahrelang meine Stimme, aber auch ich distanziere mich mittlerweile von euch, euren Anschauungen und Ideologien. Ihr seid untragbar geworden für unsere Gesellschaft und ich sehe in euch eine echte Gefahr für die Sicherheit Österreichs.

Michael Bauer hat gesagt…

schade, dass hier niemand zumindest unter einem pseudonym postet, so wirds schwer mit einer diskussion.

@anonym1 (von oben nach unten): WIR vs. DIE - wenn da nicht vorurteile und vielleicht auch rassismus mitschwingen, weiß ich auch nicht (außerdem bin ich zwar österreichischer staatsbürger, teil deiner "wir-gruppe" möchte ich aber nicht sein).

@anonym3: schwer vorstellbar, dass jemand der das wort "inländerschutz" (samt rechtschreibfehler) verwendet, jemals grün gewählt hat.

ich freue mich, dass sich die grünen nicht wie andere parteien von ihrem an den menschenrechten und an der menschenwürde orientierten kurs abbringen lassen, nur weils den anschein macht, dass das stimmen bringen (oder vielleicht sogar kosten) könnte. im gegensatz zur övp, die nicht nur 2000 ausländerfeindlichkeit in der österreichischen innenpolitik salonfähig gemacht hat, sondern jetzt sogar selber auf ihren wahlplakaten gegen asylwerberInnen hetzt.

Gebi Mair hat gesagt…

Kann mir jemand einmal erklären, was "Inländerschutz" sein soll? Ich kann etwas damit anfangen, Individuen zu schützen, aber was bitte ist "Inländerschutz"?

Michael Bauer hat gesagt…

wahrscheinlich hat anonym3 wirklich "INNländerschutz" - im volksmund auch inntalerschutz - gemeint. das inntal muss nämlich vor dem undankbaren gesindel aus resttirol geschützt werden ;)

Kastanie hat gesagt…

@ Michael
Weil du auf so eine plumpe Art und Weise hier versuchst ueber jemanden herzuziehen (Rechtschreibung), solltest du vielleicht daran erinnert werden, dass ein Teil eurer Zielgruppe ja offensichtlich so schlecht Deutsch kann, dass ihr Gruenen fuer genau diese Menschen eure Website auch auf tuerkisch und serbisch (?) zugaenglich machen muesst?? Jetzt hast du doch glatt in aller Oeffentlichkeit eine eurer Zielgruppen, die lieben Einwanderer etwas in den Dreck gezogen? Also sollte jeder Gruenwaehler einwandfrei Deutsch sprechen? Ich find euch echt amuesant.
Nein, .....ich wuerde es doch lieber laecherlich nennen.

Michael Bauer hat gesagt…

@kastanie: wie du das drehst ist wirklich bemerkenswert. ich fand den rechtschreibfehler an sich "schlimm" sondern eher (aus purem zufall) einigermaßen lustig. deine restlichen schlüsse kann ich leider schwer nachvollziehen.

ein besorgter Bürger hat gesagt…

Inländerschutz = Sich für Österreicher/Innen stark zu machen und nicht für mit kokosschalen dahergeschipperten Dreck aus Marokko!!!!

Gebi Mair hat gesagt…

"Inländerschutz" bedeutet aber auch, sich für die Menschenrechte aller Menschen stark zu machen, egal ob In- oder Ausländer, oder?