Mittwoch, 21. August 2013

Unsere Stromimporte

Heutige Zeitungsmeldungen, bei denen man sich fragt, ob das noch etwas mit Journalismus zu tun hat: "Hilfe, wir importieren immer mehr Strom" lautet der Subtext (und müssen deshalb neue Kraftwerke bauen).

Ich würde eine andere Lesart vorschlagen: Dass wir immer mehr Strom importieren hängt vor allem damit zusammen, dass wir in der Nacht in Pumpspeicherkraftwerken Strom hinaufpumpen. Wir haben also mehr Stromimporte, weil wir mehr Kraftwerke haben und nicht zu wenige.

Check, Re-Check, Double-Check nennt sich das normalerweise. Aber man kann auch einfach die Pressemeldung der Austrian Power Grid übernehmen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ein landtagsklubobmann hat nichts besseres zu tun, als sich über schwache journalistische leistungen aufzuregen. mann-o-mann, tirol muss es ja gut gehen, wenn das unsere grössten probleme sind....

Anonym hat gesagt…

das, aus den tasten eines gebis. behauptet wird alles, was gut klingt, wenn dann rauskommt, dass gebi blödsinn verzapft hat, dann schweigt gebi einfach, gebi verweigert antworten und gebi macht weiter wie zuvor!

Anonym hat gesagt…

Kleinbei-Gebi hat keine Fragen und schon recht keine Antworten. Er hat eigentlich überhaupt nichts zu sagen.

Anonym hat gesagt…

Gebi bringt es auf den Punkt, den sog. G(ebi)-Punkt.

der Grund weshalb ich seit der Wahl noch diesen doch zur Stille verkommenen Blog lese, ist der Kleinbei-Gebi-Sager. Immer wieder ein Spaß ;-)

Anonym hat gesagt…

Um Kleinbei-Gebi wird es still. Vielleicht ist er dem wohlgemeinten Rat eines Posters in einem anderen Forum gefolgt. Dieser hat ihm freundschaftlich angeraten, doch einen anderen Beruf zu ergreifen, nämlich den eines bischöflichen Kammerdieners.

Anonym hat gesagt…

Zitat TT:

„Wir sind mit Mai beginnend permanent auf der Importseite“, sagt APG-Technikvorstand Gerhard Christiner. „Österreich importiert bereits über Wochen und Monate 24 Stunden am Tag Strom.“ Derzeit importiere Österreich in den Nachtstunden 2000 MW Strom. Anders als früher werde nun auch tagsüber Strom importiert, weil deutscher Solarstrom so billig sei.


also nicht nur nacht sondern auch tag.

unwählbar hat gesagt…

naja, wer lesen kann, ist klar im vorteil! gut gemacht gebi, du alter aufdecker!

aber wenn der gebi lesen könnt, könnt er vielleicht auch auf fragen antworten... grüne bürgernähe :(

Anonym hat gesagt…

Also Klein Bei Gebi ist unser Gebi eigentlich keiner. Er ist ein kleiner Austeiler und ein großer Einstecker, eigentlich ein Masorchist. Ich war heut zum letzten mal auf dieser Seite. Der Erkenntnisgewinnung hat dn Nullpunkt schon lange unterschritten.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, ich nehme Ihre Aufforderung ernst und versuche Ihren Eintrag zu checken: Ich kann im TT-Artikel den von Ihnen erwähnten Subtext (es gibt zuwenige Kraftwerke und wir müssen deshalb neue bauen) nicht finden. Bitte zeigen Sie mir, wo das steht.

Danke

Anonym hat gesagt…

gebi:"Dass wir immer mehr Strom importieren hängt vor allem damit zusammen, dass wir in der Nacht in Pumpspeicherkraftwerken Strom hinaufpumpen."

also: wir pumpen in der nacht strom (wohl eher wasser) hinauf - ok. und was machen wird dann?
du nimmst wohl an, dass einfach gewartet wird, bis das gepumpte wasser verdunstet?

das ding heißt pumpspeicherKRAFTWERK, weil das gepumpte wasser wieder in elektrische energie umgewandelt wird (und das i.a. zeitnah zum pumpen).

und was machen wird dann mit diesem zurückgewonnenen strom: verbrauchen!

wo?
im inland -> dann ist es ganz einfach ein import für den VERBRAUCH und nicht für das pumpspeicherkraftwerk

im ausland -> dann wird der strom wieder re-exportiert und belastet den saldo in der zitierten berechnung nicht.

(den wirkungsgrad des pumpspeicherkraftwerkes schenke ich dir)

dein gedankengang macht einfach keinen sinn -> zuerst ein bischen nachdenken und dann posten wäre wohl sinnvoll. und wenn du das dann mega-check nennen willst, ist mir das auch egal ...





gott müge uns behüten vor politikern wie du einer bist!

Anonym hat gesagt…

Kleinbei-Gebi und Nachdenken. Das liegt ihm nicht, er plappert auf Teufel komm raus. Wenn dieser Hofnarr nur sich selbst blamierte, wäre es ja egal. Er nimmt aber für sich in Anspruch, für die Grünen zu sprechen und da hört der Spass auf. Dieser Holzkopf gehört sofort entsorgt. Es ist aber ein weiteres Beispiel für seine grenzenlose Ahnungslosigkeit.

Anonym hat gesagt…

Es gehört nicht nur Herr Mair weg. Auch Frau Felipe wäre m. E. rücktrittsreif. Beide ruinieren in Tirol gerade die Glaubwürdigkeit der Grünen auf Kosten langjähriger WählerInnen. Sie sind in wichtigen Punkten umgefallen. Das hat in so kurzer Zeit nicht einmal die SPÖ geschafft.

Anonym hat gesagt…

Kleinbei-Gebi und diese Felipe, das sind die Knilche einer neuen Generation von inkompetenten Polit-Zwergen. Was idealistische Menschen mit Idealen und Grundsätzen über Generationen aufgebaut haben, machen diese Pappnasen innerhalb weniger Wochen hemmungslos und hirnlos kaputt.
Ist es die grenzenlose Dummheit und Einfältigkeit dieser beiden oder nur blinde Eitelkeit? So jedenfalls machen sich die Grünen nicht nur lächerlich, unglaubwürdig und peinlich, so werden sie bald in Tirol von der politischen Bühne verschwunden sein.

Anonym hat gesagt…

Das ist die Logik eines Gebi Mair: WEIL wir zu viele Kraftwerke haben, müssen wir Strom importieren. Wer soll das noch verstehen?

Dass die GrünInnen Weltmeister im Auf-den-Kopf-stellen der Realität sind, ist ja nicht neu. In den 80ern haben sie behauptet, das verstärkte Waldwachstum sei Stresswachstum infolge des "Waldsterbens". Heute reden sie uns, mit der Einwaderung ausländischer Untersichten ließen sich einheimische Mittelschichten entlassen.

Das Verdrehen der Wahrheit - und zwar gleich immer um 180° - ist also nichts neues bei den GrünInnen.

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Mair,
mit der Beantwortung von Fragen haben Sie ja erheblich Defizite. Deshalb möchte ich heute eine sehr simple stellen: Wie dumm darf ein Grüner Politiker sein?

Anonym hat gesagt…

Die Komplexität dieser Frage wird ihn erschreckt und sprachlos gemacht haben.