Dienstag, 6. August 2013

Unser Wacker

Ich freue mich, wenn der FC Wacker sportlich erfolgreich ist. Ich freue mich auch, wenn die öffentliche Hand das mit Geld unterstützen kann, wie sie das bei anderen Sportvereinen auch tut. Zur derzeitigen Diskussion ums Geld für den Wacker vielleicht an dieser Stelle eine kleine Ergänzung: Hier ein Auszug aus dem Belegungsplan von Innsbrucker Sportplätzen. Alles in hellgrün ist der FC Wacker. Ich würde einmal sagen, dass es an den Trainingsmöglichkeiten nicht scheitern sollte und würde mir wünschen, dass alle Bundesligavereine unterschiedlicher Sportarten in Innsbruck so tolle Trainingsmöglichkeiten haben.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Heute freut sich Kleinbei-Gebi über Belegungspläne im Tivoli.
Morgen freut er sich über den Fahrplan der ÖBB.

unwählbar hat gesagt…

Die Bundesligamannschaft des FC Wacker hat den W2 täglich 1,5 Stunden. Das ist für ein Profiteam nicht viel. Alles andere ist auch von Nachwuchsteams belegt. Dafür steht extra "Wacker Profi" wenns klar für Kirchlers Jungs reserviert ist. Andere Bundesligavereine aus anderen Sportarten (z.b. Rugby,...) haben einfach keinen so grossen Unterbau wie der Wacker. Darum denke ich, dass die von dir hier geforderten Möglichkeiten stark übertrieben sind. Vielleicht wird das einmal auch bei anderen Sportarten so, derzeit bezweifle ich das allerdings sehr...

Anonym hat gesagt…

Vielleicht sollte der Herr Mair auch bedenken, dass der Wacker eine Profi Mannschaft ist! Und vielleicht auch, wie viele Menschen in Tirol der Wacker bewegt und wie viele die anderen Bundesligamannschaften! Oder vielleicht auch, wie viel Werbewert der Wacker hat und wie viel der Rest!

Natürlich könnte man auch mehr Sportplätze in Innsbruck errichten, um mehr Mannschaften tolle Trainingsmöglichkeiten zu bieten, aber ganz ehrlich, das können nur Regierungen entscheiden. Aber halt, die Grünen würden ja als einzige Partei in Stadt- und Landesregierung sitzen, also die einfachsten Voraussetzungen haben... Aber dafür müsste man halt auch mehr sein, als ein feiges Beiwagerl...

Anonym hat gesagt…

Die Landes-Grünen, man spricht nunmehr korrekterweise nur noch von den Ex-Grünen, haben auf Tiroler Sportstätten keinen Einfluss, weder auf die Länge des Rasens noch die Wassertemperatur im Schwimmbad. Sie dürfen nur artig nicken, was ihnen die ÖVP vorgibt. Reden dürfen sie nur, wenn sie gefragt werden, und auch nur zu Themen, die niemanden interessieren. Mairs Kompetenz hört da auf wo die des Hausmeisters anfängt.

Anonym hat gesagt…

Beidiesem Belegungsplan muss man aber berücksichtigen, dass andere Vereine, wie z.B. Reichenau und IAC, im Gegensatz zu Wacker zusätzlich auch noch eigene Sportplätze haben

Anonym hat gesagt…

Kleinbei-Gebi hat gerade den Tivoli-Belegungsplan gefunden und, mangels anderer Themen, veröffentlicht. Morgen diskutiert er dann über die Öffnugszeiten von Hofer. Der Mair kennt sich halt überall aus.

Anonym hat gesagt…

Kümmere dich mal lieber um die skandalöse Subventionierung des Tiroler Landestheaters! Die fabrizieren einen jährlich steigenden Abgang und der wird wie selbstverständlich aus Steuergeldern gedeckt! Knapp 20.000.000 (20 Millionen) waren es 2010/2011 die die öffentliche Hand für das so kulturelle Tralalala ausgegeben hat, dagegen ist das was der Wacker bekommt ein Scheiss!

Anonym hat gesagt…

Tirol ist nicht bundesligareif - will man wirklich den Fußball weiterbringen. da kannst du noch soviel schleimen - früher hast doch den Spitzensport geradezu verdammt. oder hat der wacker ein paar schwuletten in seinen reihen?
ich würde mit der deutschen Bundesliga mitspielen lassen. Bayern, einwohnermäßig in etwa wie Österreich, hat einen einzigen spitzenklub. warum wohl? wenn der fc Bayern mit dem suhrgruben kraftverein über Jahrzehnte Meisterschaft spielen müsste, wäre das fußballniveau in Deutschland auch nit anders als bei uns...

Anonym hat gesagt…

Die Probleme vom Gebi möchte ich haben. Offenbar gibt's ja keine anderen in diesem Land!

AlexR hat gesagt…

Spät, aber doch: schade, dass ein Belegungsplan, nicht für das verwendet wird, für das er sich, zumindest meiner Meinung nach einsetzten könnte: nämlich an den TFV (genauer gesagt Herrn Stastny) appellieren, der Damenmannschaft mehr als eine Fußballhälfte bereitzustellen oder vielleicht der SVG Reichenau klar machen, dass die Wiesengasse für andere Vereine da ist und nicht den anderen Vereinen Trainingszeit weg zu nehmen....aber da stänkert man lieber gegen den fcw.
was hält übrigens der sportsprecher der grünen im landtag davon?

dass es bessere bedingungen braucht stimmt, aber da wäre wohl ihr kollege onay (wenn ich richtig liege) bzw. herr kaufmann der richtige ansprechpartner.

Noch etwas inhaltliches: tolle Trainingsmöglichkeiten, auf einen Kunstrasenplatz, der zwischen Tor und Ecke 3,5m Abstand hat, ist eigentlich schon eine freche Behauptung. Aber gut, das ist halt Tirol/Innsbruck

Anonym hat gesagt…

Idiot! Entschuldige, wollte sagen, dass jeder Idiot eigentlich weiß, dass die Bedingungen für Innsbrucks Vereine unerträglich sind! Vielleicht kümmert sich das Grüne nur mehr um das 20 Millionen subventionierte Landestheater... Unfassbar, aber typisch Grün!!!