Dienstag, 13. August 2013

Gasfüße am Werk

In der Tirol Werbung gibt es vorläufig wenig Einsicht. Trotz Kritik des eigenen Corporate Social Responsibility Boards hält der Geschäftsführer daran fest, dass man für Tirol am besten gemeinsam mit dem Hersteller von großen Autos wirbt

"Tirol Summerdrive", die Einladung mit dem Auto durch Tirol zu brausen ist nur der Auftakt einer Kooperation, die wesentlich weiter geht. BMW holt sich dabei das Image ab, dass Autofahren Spaß macht. Und Tirol stellt sich als Auspuff Europas zur Verfügung.

Ausschließlich Zufall ist es natürlich, dass die erste beworbene Route zur einer Hütte des Zillertaler Seilbahnkaisers Heinz Schultz führt. Eingeweihte erinnern sich an ihn in der Penthouse-Affäre rund um den ehemaligen Seilbahnlandesrat.

Weniger Zufall ist, was die Entscheidung zur Kooperation wesentlich erleichtert haben dürfte: Die Liebe der Verantwortlichen zu schnellen Autos. Die Tirol Werbung verfügt nämlich seit der Kooperation mit BMW über einen Fuhrpark an stattlichen Wagen. Ein Schelm, wer hier Böses über die Gasfüße in der Tirol Werbung denkt.

Tiroler Tageszeitung: Im fünften Gang ins Herz der Alpen
Der Standard: Grüne kritisieren Werbung für Tirol mit BMW

Natürlich sind Werbekooperationen etwas Feines, vor allem wenn man mit so einer guten Marke wie Tirol kooperieren darf. Als Tirol Werbung sollte man sich allerdings gut aussuchen, wer vom Image des Landes profitieren darf. Wenn BMW das darf, warum nicht auch McDonald's? Das ist auch eine starke Marke. Was spricht eigentlich gegen diese Werbekooperation? Wenn mir diese Frage seitens der Tirol Werbung beantwortet werden kann, warum es sinnvoller sein soll im Transitland Tirol mit dem Hersteller von Dreckschleudern zu kooperieren als mit dem Hersteller von Fleischlaberln, dann komm ich vielleicht auch wieder runter vom Gas. Ansonsten gehe ich von der Einstellung dieser kontraproduktiven Kooperation aus. Bei umweltbewussten Gästen im Zielmarkt kommt das ja alles auch nicht gut an.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und wieder einmal zeigt sich die antiliberale Haltung der GrünInnen. In der Meinung, die Moral mit Löffeln gefressen zu haben, fühlen Sie sich berufen, allen anderen vorzuschreiben, was sie dürfen und was sie nicht dürfen.

Deutschlands Grüne wollten ernsthaft kritische Diskussionen über den Klimawandel verbieten, gleichzeitig wollte man einen verpflichteten vegetarischen Tag an Kantinen und Mensen einführen.

Wer die Freiheit des Menschen anerkennt, der muss auch anerkennen, dass manche Menschen Dinge tun, die einem selbst nicht passen. Wer diese Freiheit nicht anerkennt, ist Extremist. Und die GrünInnen zählen zum überwiegenden Teil zu letzterem.

Anonym hat gesagt…

Freundin Langegger schreibt Dir einen Artikel im derstandard. So wird schön vom grünen Versagen in Tirol abgelenkt. CBL, Zug nach Osttirol, und was noch kommen mag von Agrar bis Kraftwerksbau.

Anonym hat gesagt…

wo der gebi recht hat, hat er recht. unsere natur ist schön, aber ohne diese drecksschleudern. wo soll das hinführen...

alfons parth hat gesagt…

vielleicht gebi solltest du dich vorher in die materie einlesen und dann deinen senf dazugeben. nur senf passt nicht zu jeder speise....
leider vermisse ich auch die geringste touristische kompetenz bei dir, aber woher solltest du diese auch haben. lebst ja von einem anderen metier.....

Anonym hat gesagt…

Kleinbei-Gebi redet nur noch von Dingen, von denen er nichts versteht. Die Frage, wovon er als berufsloser Politik-Hilfskraft überhaupt etwas versteht, will ich hier erst gar nicht stellen.
BMW passt nun einmal besser zu Tirol als Lada. Und dass Urlauber demnächst mit abgasarmen Haflingern und Kutsche durch Tirol reisen, ist eher unwahrscheinlich. Im Fuhrpark seien auch auffallend viele BMW's ist ihm noch aufgefallen. Nun, das nennt man Synergie-Effekt.
Tja, dass die erste Route zu Schulzens Hütte geht, wundert ihn auch. Der Heinzi wird wohl den Routenplanern gute Argumente geliefert haben.
Überzeugend argumentieren kann er ja, der Schulz, Switak wird's bestätigen können.


Anonym hat gesagt…

wer ist eigentlich in der tiroler landesregierung? wer sollte eigentlich etwas ändern können? schöne oppositionspolitik! anscheinend könnts ihr grüne nichts als schimpfen, weil weitergebracht habts ihr nix!

und antworten tust auch nix mehr, feigling!

Anonym hat gesagt…

"anscheinend könnts ihr grüne nichts als schimpfen, weil weitergebracht habts ihr nix!"

Du doch auch, bist also auch ein Grüner ;)?

Anonym hat gesagt…

du machst Politik fürs scheißhaus der haider hörte immerhin beim Biertisch auf.
platter (nicht die övp!) oder grün wähle ich jedenfalls nie wieder!
einfach nur zum schämen. du ein Populist bis zum abwinken mit einer einfältigen Meinung und der lh eine schande für Tirol, der dem Bundespräsidenten vor der Fernsehkamera die Beglaubigung aus der Hand reißen wollte.
allerdings hat ert da ohnde die Rechnung des nur kreide fressenden roten Heinz fischer gemacht, der diese schwarze Steilvorlage souverän und medienwirksam als treffer verwandelte.
peinlicher wie derzeit in Tirol regiert wird, ist undenkbar.

Anonym hat gesagt…

Kleinbei-Gebi ist zu einer armseligen Witzfigur verkommen. Auf www.dietiwag.org machen sich jeden Tag die Leute über ihn lustig. Und es werden jeden Tag mehr. Es ist höchste Zeit diesen Hofnarren nachhaltig zu entsorgen, wollen sich die Grünen nicht vollends lächerlich machen. Mit solch einem Dilettanten und Stümper sind die Grünen nicht mehr wählbar. Was Idealisten über viele Jahre aufgebaut haben, macht dieser Murkser in kurzer Zeit zunichte.

unwählbar hat gesagt…

Hier Antworten vom Gebi zu erwarten, oder auch einfach nur zu meinen, dass ihn irgendein Kommentar auch nur im geringsten interessiert, ist leider vollkommen falsch! Der Gebi gibt nie Antworten, weshalb ich ihm nicht mehr glaube, dass er sich hier wirklich alles durchliest!

Anonym hat gesagt…

Da bin ich voll und ganz deiner Meinung Gebi!

Das ist eine Frechheit sondergleichen!

Den guten Namen und die Marke Tirol für seine eigenen Interessen zu verraten und zu verkaufen ist einfach nur schäbig!

Pfui! - mir ist schlecht! --- ich kaufe NIE WIEDER ein "Tirol" Produkt und ich ziehe auch nie wieder eines an...

Anonym hat gesagt…

Sollten die Werbeleute sich persönlich einen Vorteil verschafft haben, dann hoffe ich, dass die Justiz nicht schläft.
Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

J.

Anonym hat gesagt…

Als Gebi,hätte ich dein Gedankengut, würde ich am besten gleich alle tiroler Strassenkarten einziehen und alle Strassen umpflügen lassen. Aber was dann??? Sie scheinen nicht zu wissen, dass so ein neuer BMW weit weniger Treibstoff braucht als so manches älteres Kleinstauto. Ganz zu schweigen von von jeder Olteimer Ausfahrt (Auto oder Traktoren). Allein die täglichen Transit LKW-Tankabfahrten über lange Bundesstrassenteile in Tirol bringen an einem einzigen Tag ganz sicher mehr Dreck, Gefahr, Stau und kaputte Strassen mit sich als vielleicht so ein paar Autos der neuen Generation das ganze Jahr über. Kollonnen entstehen da wohl eher nicht.
Die TT, der ORF, der U 1 usw. wirbt auch für Wandertage, Almtage etc. Auch da fahren die Leute mit dem eigenen Auto hin und her...
Wenn Sie, Herr Gebi, keine besseren Politik-Ideen haben, geben Sie doch lieber heute als morgen ihr Landtagsmandat wieder ab !!!fatea

Anonym hat gesagt…

Kleinbei-Gebi ist ein Dampfplauderer, ohne Nachzudenken oder irgendwelcher Kenntnisse lässt er seine substanzlosen Sprechblasen los.

Anonym hat gesagt…

He Gebi,- ich zahle glaube als steuerzahler einen teil deines Gehaltes! - wer zahlt schafft an! und du bist gefeuert! --- sowas von unkompetent und "gegen-alles-sein" hat beim besten willen in keiner regierung was zu suchen!

Anonym hat gesagt…

Immer diese Aussagen "Ich zahle mit meinen Steuern deinen Gehalt, dein Studium, und was weiß ich noch alles". Ihr seit einfach bemitleidenswert. Ich bezweifle, dass du einen nennenswerten Gehalt bzw eine Arbeit hast von dem der Staat RICHTIG profitiert - somit kannst dir deinen Beitrag gerne sparen. Geh "haggln" und sei leise. Belassen wir's dabei.

Anonym hat gesagt…

Hey Gebi! Bevor du weiter "nachdenkst" DENK DOCH MAL WIRKLICH NACH ! Da fahren gerade wieder viele Stinkerfahrzeuge (auch der Grünen Partei) in ganz Österreich herum, um diese saudummen und teueren Wahlplakate anzubringen. Ausserdem sind das auch noch gewaltige Müllproduzierer!
Und nötig hätten diese Gelder übrigens auch viele Leute im Lande.
Da sind mior ein paar BMW doch weit lieber, denn deren Insassen bringen weit mehr für unser Land als diese unsinnige Plakatiererei ALLER Parteien. Hast mi ?

Anonym hat gesagt…

schon mal nachgedacht, wie viel Geld Beschäftigte von BMW (auch VW, Audi,Opel u.s.w.)bei Urlauben, Events ... schon in Tirol gelassen haben? Unter diesem Aspekt eine solche Kooperation verhindern zu wollen ist wohl mehr als Dummheit.

Anonym hat gesagt…

Also wenn hier schon Einige feststellen, dass BMW besser zu Tirol paßt, muss ich sagen dass Mercedes am Besten zu Tirol paßt. Die Bayern waren zu Tirol nicht immer die besten Nachbarn - sonder das absolute Gegenteil. Hingegen sind die Baden-Wütrenberger immer freundlich und helfend zu uns Tirolern gewesen. Dies war in der Vergangenheit so und wird sich sicherlich auch nicht ändern. Meiner Meinung nach wenn dann Mercedes und sicher nicht BMW.

Anonym hat gesagt…

Zur letzten Meldung: Am besten wäre es wohl, negatives aus der Vergangenheit möglichst weg zu stecken und allem Positiven viel mehr Raum zu lassen. Das wäre ins besonders wichtig für die Medien und für die Politiker. Vorwärts - was sonst?

Anonym hat gesagt…

Ältere leute wissen noch von einer Zeit zu berichten, wo alles so grün und ökologisch war, wo man alle wege noch zu Fuß machen durfte oder doch noch musste. Und da war doch zu vieles bei weitem nicht so gut wie in unserer Zeit jetzt. Mair & co. quo vadis?

Anonym hat gesagt…

Da gibt es den Werbespruch "ja natürlich" - jedoch ohne Maschinen und riesen Traktoren etc. geht dieses "ja natürlich nicht mehr. Und die tägliche Überschwemmung mit Werbebroschüren der Supermarktketten und eins zu eins Darstellungen von jedem Krautkopf - das ist gewiss nicht mehr "ja natürlich".

4000 Besucher beim Radio Tirol Almfest in Mutters - alle Parkflächen und auch noch Wiesengründe mit Autos aller Marken belegt. "Wo gehts hier zu Gebi Mair und den Grünen ????75

Anonym hat gesagt…

"liebe mutter, schick mir Wurscht, welch wurscht ist wurscht, wurscht ist wurscht". nun, ein grünes dagegenhalten mag da und dort seine berechtigung haben, aber - "a kuah mit drei meter ist auch als grüne kuah zu lang"! zurück zum ursprung - aber bitte nicht in´s 18.te Jahrhundert. wir schreiben bitte 2013. klaro?

Anonym hat gesagt…

Eigentlich sollte man einigen Politikern, eben auch diesem Gebi Mair von den Grünen, ein kleines Gebiet in unserem Lande zuteilen, wo sie sich ganz selbständig behaupten müssten.
Anstatt BMW würde da wohl wieder der Schuster für die Wanderschuhe mit Flügelnägeln DER "zukunftsträchtige" Wirtschgaftstreibende sein dürfen.

Na dann Prost, Gebi Mair und Grün ist die Hoffnung.

Anonym hat gesagt…

Was sagen Sie nun, "Herr" Mair?
Der "BMW-Werber" (Ihre mehrfache Bezeichnung für den Tirol-Werber Margtreiter) macht da eine Kooperation mit den Eisenbahnen Österrreich, Schweiz, Deutschland, mit dem Ziel, dass künftig 10% der Tirol Gäste mit dem Zug anreisen sollen! So eine Meldung heute im ORF Tirol um 17 Uhr 30.
Wenn Sie, "Herr" Mair das Schlechtmachen der Tirol Werbung so gut beherrschen, dann haben Sie jetzt auch den Mut, sich in diesem Falle wenigstens positiv dazu zu äussern!!!
"Ehre wo Ehre gebührt" heisst da ein alter Tiroler Spruch, sicher gemacht von aufrechten Tirolern.
Schon einmal gehört davon, "Herr" Mair???

Anonym hat gesagt…

Die wilden Gasfüße! Solche Halunken!

http://tirol.orf.at/news/stories/2600578/

Wenn die Grünen in zehn Jahren noch an der Macht wären (Gott und die Wählerschaft behüten uns bitte davor), dann würden sie sicher behaupten, das wäre ihre Idee gewesen!

Anonym hat gesagt…

Die Grünen, sollten Kleinbei-Gebi und Felipe so weiter wurschteln dürfen, sind bald verschwunden. Diese beiden MurkserInnen zerstören alle grünen Ideale. Selbst dieser ÖVP-Kröll fordert von den Grünen noch mehr Koalitionstreue ein. Wie soll das gehen? Die liegen ja schon flach unter der Fussmatte. Daran ist zu erkennen, die Grünen sind nur mehr Lachnummer.

Gebi Mair hat gesagt…

Ich lese heute von BMW-Werber Josef Margreiter: "Das Auto hat seine Rolle als Statussymbol verloren." Wieso macht er dann eine Kooperation mit der Vergangenheit?