Montag, 28. Januar 2013

Klimaschutz in der Verwaltung

Zwischendurch soll man ja auch einmal loben, wenn sich die Gelegenheit bietet. Hier ist eine: Die Landesverwaltung in Tirol führt derzeit eine Ideensammlung durch, wie man CO2 in der Landesverwaltung einsparen könnte. Das finde ich gut!

Ideen für klimafreundliches Verhalten in der Landesverwaltung werden gesammelt, auf der Homepage des Landes veröffentlicht und sollen in einen Leitfaden eingehen und wenn sie gut sind auch umgesetzt werden. Damit nicht nur die MitarbeiterInnen selbst mitdenken können mache ich das hier einmal öffentlich, Ideen kann man an diese Adresse mailen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie wäre es wenn den Mitarbeitern der Landesregierung Dienstfahrräder zur verfügung stehen - innerstädtlich bin ich mir sicher können viele Termine mit dem Rad erledigt werden (und ein Lastenfahrrad falls mal etwas zum transportieren ist ;-))

Anonym hat gesagt…

Ausgedrucktes Papier entweder zweiseitig bedrucken oder aber die einseitigen Ausdrucke sammeln und diese zu einem Schreibblock umarbeiten - das reduziert den Papierabfall.

unwählbar hat gesagt…

Weniger heisse Luft, mehr arbeiten ;)

Anonym hat gesagt…

schließlich unwählbar an - und das beste klima wäre null politeinfluss. aber seit die grünen in innsbruck am ruder sind bzw. das neue stadtrecht in kraft, dürfen selbst die politiker bei mitarbeiterinnen und mitarbeiter mitentscheiden.
also praktisch gehts in richtung pragmatisierte politiker und jederzeit kündbare beamte bzw. vertragsbedienstete.

ein echter demokratieschub also - wenn man diktator oder zumindest kommunist ist...