Sonntag, 25. Oktober 2009

Wieder zurück

Ich bin wieder zurück aus Usbekistan, die Zeitumstellung kam genau zum richtigen Zeitpunkt, jetzt bin ich wunderbar ausgeschlafen. Es war bereits die vierte politikwissenschaftliche Exkursion seit 2005, bei der ich dabei sein durfte: Usbekistan 2009, Georgien 2007, Libanon 2005, Mali 2008.

Fahnen der bisherigen Politikwissenschaftsexkursionen, bei denen ich dabei war.

In Usbekistan war es deutlich schwieriger als in allen anderen bisherigen Ländern, politische Diskussionen zu führen. Das Ausmaß des Polizei- und Überwachungsstaates dort ist aber auch mit keinem anderen der bisherigen Ländern zu vergleichen. Im Libanon wollte sogar die Hamas mit uns sprechen, wir waren auch beim Hisbollah-Fernsehsender Al Manar. In Georgien konnten wir uns mit OppositionspolitikerInnen treffen, aber in Usbekistan gibt es keine OppositionspolitikerInnen, die sind alle im Ausland. Dennoch war über Umwege so einiges zu erfahren, das auch für meine politikwissenschaftliche Arbeit nutzbar ist.

Nun aber geht erst einmal die politische Arbeit wieder los. Morgen Montag beispielsweise mit einem Tag der offenen Tür im Landhaus zum Nationalfeiertag. Ich werde von 12-17 Uhr im Grünen Klub im Landhaus sein und hoffe, dass der/die eine oder andere vorbeikommt. Es gibt auch alkoholfreie Cocktails, um die Motivation zu steigern.

Kommentare:

kritikus.at hat gesagt…

Ich hoffe, Sie kommen mit Ihrer persönlichen CO2-Bilanz bald wieder ins Reine... ;)

Gebi Mair hat gesagt…

ich tue mein bestes - und der baum, den ich anlässlich des fluges gekauft habe, trägt seinen teil dazu bei ;-)

Anonym hat gesagt…

hätte der baum kein CO2 umgewandelt, wenn er durch einen anderen bürger gekauft worden wäre?
dann noch einen atomstromstecker, und die sache ist in ordnung...

Anonym hat gesagt…

Willkommen zurück!

der Koran hat gesagt…

Tirol ist wieder in tiefer Trauer!!!