Mittwoch, 22. Oktober 2008

Unscharf?

Einladung zur Diskussion

WIE GEHT ES WEITER MIT DEN GRÜNEN?

Das Jahr 2008 hat für die Tiroler Grünen zwei unerwartet schlechte Wahlergebnisse gebracht. Große Verluste bei der Landtagswahl im Juni und ein Ergebnis weit unter unserem Potenzial bei der Nationalratswahl im September machen für uns eine Analyse notwendiger denn je. Wir möchten gerne gemeinsam mit den Menschen, für die Politik gemacht wird und die sich selbst Gedanken über die Politik machen, darüber nachdenken wie wir wieder an die Ergebnisse der Landtagswahl 2003 anschließen können.

Stellen wir die falschen Fragen, sind wir zu abgehoben, unverständlich oder geht unsere Politik in eine Richtung, die immer weniger TirolerInnen mittragen wollen? Oder haben wir die richtigen Antworten aber Schwächen in der Kommunikation unserer Lösungen an die Medien und an die Menschen? Und wie kommen wir zurück auf die Erfolgsstraße, wenn nicht so wie bisher?

Diesen Fragen wollen wir uns in einem offenen Diskussionsprozess stellen mit allen, die Interesse an Grüner Politik haben. Ganz egal ob SympathisantInnen, AktivistInnen, Mitglieder, KritikerInnen oder Enttäuschte – für uns zählt jede Meinung.

Mit dabei ist immer zumindest ein Mitglied es Grünen Landtagsklubs, das den Abend mit einem Eingangsstatment eröffnet. Dann ist die Diskussion völlig offen und soll bewusst ohne Einschränkungen und Tabus geführt werden.

Am Dienstag den 28. Oktober 2008 um 19.00 im Landesbüro der Tiroler Grünen, Museumsstr. 11/1, Innsbruck – mit LA Gebi Mair

Am Donnerstag den 30. Oktober um 19.00 im Hotel Sonne, Herzog-Friedrich-Str. 10, in Landeck – mit LA Maria Scheiber

Am Dienstag den 04. November um 19.00 Gösserbräu im Alten Rathaus, Johannesplatz 10, in Lienz, - mit LA Christine Baur

Am Dienstag den 18. November um 19.00 im Hotel Schachtner, Salzburgerstr. 6, in Wörgl – mit LA Georg Willi

Kommentare:

Kastanie hat gesagt…

Ich hatte sicherlich schon einmal hier im Forum erwaehnt, dass ich viele Jahre lang fleissig eure Partei unterstuetzt habe. Aber seit einigen Jahren habt ihr wirklich absolut realitaetsfremde und oesterreichfeindliche Ansichten. Die Gruenen in der Regierung waeren der absolute Untergang Oesterreichs. Eine Mischung aus Gruen und Blau waere aber trotzdem meine ideale Partei. Die meisten Umweltfragen der Gruenen und die restlichen Themen der Blauen. Schade, dass es so eine Partei wohl nie geben wird ... ausser die Blauen gehen etwas mehr in diese Richtung.

Anonym hat gesagt…

Mein Vorschlag:
Die Grünen sollten Umweltpolitik wieder als Hauptthema machen. Die letzten Jahre war es hauptsächlich Ausländerpolitik und gegen FPÖ und BZÖ zu hetzen, und österr. Traditionen zu bekämpfen. Der Umweltschutz war nur mehr Tarnmantel.
Ich arbeite im Umweltsektor, und kenne mich deshalb recht gut aus. Bei den meisten Vorschlägen der Grünen kann man aber nur den Kopf schütteln. Haltet ihr die Bevölkerung für dumm?
Bringt mal einen echten Umweltexperten ins Parlament (Chemiker oder Ökologen, die verstehen wirklich etwas davon), und dann wird es auch wieder aufwärts gehen.
Weiters müsst ihr euch endlich einmal klar von dem extrem linksradikalen Flügel und der GAJ distanzieren. Wenn man als Scheiße bezeichnet wird, nur weil man Österreich liebt.....

Kastanie hat gesagt…

@ anonym
Ich muss dir vollkommen recht geben!!! Unser Gebi war nur leider selbst fleissiges Mitglied und Unterstützer der GAJ, wir können hier also wohl nicht wirklich etwas Positives von ihm erwarten. Hoffe wir mal, dass sich die anderen Parteien mit den von dir erwähnten Umweltexperten zusammensetzen und vernünftige Politik machen. Hoffentlich gibt es die Grünen dann bald nicht mehr.

Gebi Mair hat gesagt…

Lieber/Liebe Kastanie,

es ist allen Menschen unbenommen, sich zu wünschen dass es die Grünen nicht mehr gibt, das ist völlig legitim. Wenn sich jemand das wünscht, dann würde ich aber darum bitten, nicht auf einem Blog zu posten den es nur gibt weil es die Grünen gibt.

Herzlichen Dank
Gebi Mair

Michael Bauer hat gesagt…

@kastanie: blut-und-boden-ökos? schaurige vorstellung.

querelle hat gesagt…

Z

randbemerkung -
ich bin ja erst unlängst auf diesen sgn. "blog": gestoßen; ich bin hundert jahre älter als du und find die kommunikationsform sehr interessant -
warum so streng mit "kastanie?"

... in der einladung von medwedeff zur zukunft der grünen steht: "Diesen Fragen ("wie geht es weiter", anm.) wollen wir uns in einem offenen Diskussionsprozess stellen ... egal ob ... KritikerInnen oder Enttäuschte – für uns zählt jede Meinung."

ich meine/vermute, "kastanie" ist - ähnlich wie ich - ein wenig in sorge um die politische heimatlosigkeit, die uns "ab der mitte" (politisch betrachtet genauso wie auch jener unseres lebens) immer mehr erfasst und dazu verführt, feuerchen zu schüren.

kurz(e einschätzung):
- a) die grünen sind abgehoben: ihr hört den leuten nicht zu! - gemeint sind (achtung ironie) die durchschnittstrottel ohne hochschulstudium, mediationsausbildung und homöopathischer privat-psychotante. ihr versteift euch auf "positionen" und traut euch nicht in die wohnsiedlungen, in die hauptschulen, in die discos, auf die straße nach mitternacht - und labert statt dessen von grundrechten, von sozialarbeit und konfliktlösungsmodellen; rechte die unbestritten sind, aber mich nervt euer gelaber und eure blindheit.
- b) die grünen müssen in der "wirklichkeit" ankommen; einer wirklichkeit abseits von lehrer- und beamten-biografien; in leben, die auch am freitag nachmittag arbeiten müssen, die windelpreise im m-preis und anderswo vergleichen und die es satt haben, dass ihre kinder (mit 12) von türkischen banden mit messern bedroht werden usf.
- c) nichts lieber, als endlich wieder eine wählbare(!) partei links von der mitte (ob grüne oder rote ist egal - wobei die sozialdemokraten angesichts ihrer fortgesetzten selbstverleugnung noch viel weniger anlass zur hoffnung geben als selbst hochnäsige lodenbaurs).
ich fürchte allerdings, dass die "demokratische, im besten sinne bürgerliche und selbstzufriedene" politkaste, die du im moment vertrittst und die auch mir schon politische heimat gewesen ist, spätestens dann, wenn ein einigermaßen intelligenter und propagandatauglicher kopf die autoritäre (braune) marschrichtung vorgibt, die zukunft dieses landes gesellschaftlich schon längst verspielt hat - meint zumindest meine oma.

ich wünsch mir das nicht.
ich sehe nur - und ich schreib das jetzt in deinen blog, weil du mir als talent erscheinst - , dass, (abseits von utopien), menschen/politiker, denen demokratie und gleichheit und freiheit noch als wert erscheinen, aufgerufen sind: klartext zu reden, bündnisse zu schmieden (mit den ja schon vorhandenen störsendern - nicht einmal das schaffen die grünen, anm.) und ...

keine ahnung.
(mehr herz, mehr wahrheit?)

... ich möchte deinen job jedenfalls nicht haben; ich möchte nur wieder einmal anständig wählen können.

lg, herbert

Gebi Mair hat gesagt…

Hallo Herbert,

danke für deinen Beitrag, da sind sicherlich einige Gedanken drin, die wir uns bei den Grünen derzeit zu Herzen nehmen sollten.

Wenn das der erste Kommentar von Kastanie wäre, dann wäre er mir herzlich willkommen - seine/ihre Kommentare ziehen sich jedoch schon seit einer Zeit lang durch meinen Blog und erklären im Wesentlichen immer, dass er/sie sich wünscht, dass die Grünen nicht mehr weiter existieren sollen. Wie gesagt: ein legitimer Wunsch, aber vielleicht an anderer Stelle.

Liebe Grüße
Gebi

Anonym hat gesagt…

irgendwie komisch, dass der gebi nicht einmal ein wenig auf meine punkte eingeht.
warum können sich die grünen nicht von den gaj aktionen distanzieren? gerade die grünen fordern ständig von der fpö, dass sie sich von der eigenen jugend distanziert.
ich war sportler, und war stolz, in der nationalmannschaft zu sein, hinter der österr. flagge einmarschieren zu dürfen und mein land (das ich liebe!!!) vertreten zu dürfen. laut gaj bin ich deshalb scheiße.
vdb hat es vorgezogen, sich schützend vor dieser gaj zu stellen, als diese aktionen zu verurteilen und sich zu distanzieren. war ja nicht das erste mal. und, wie soll ich grün wählen, wenn ich von denen als scheiße bezeichnet werde?
oder die aktion mit maria und abtreiben. (strache hat da vdb ziemlich alt aussehen lassen...) auch keine distanzierung.

zweiter punkt. als umweltpartei sollte man doch auch klimatologen, chemiker und ökologen im parlament sitzen haben. ich fühle mich verarscht, wenn die glwischnig mir etwas über schadstoffe oder photovoltaik erklären möchte. umgekehrt versuche ich ihr als juristin ja auch nicht das strafgesetz zu erklären.

Gebi Mair hat gesagt…

Sobald die GAJ mit dem NS-Verbotsgesetz in Konflikt kommt, so wie das beim RFJ schon der Fall war, werde ich verlangen dass sich die Partei von der GAJ distanziert.

Ich finde, VdB hat in der Wahlkonfrontation gut geantwortet: Ihm persönlich gefällt die Sache nicht, aber er wird junge Menschen auch dann verteidigen, wenn sie Scheiß bauen. Seiner Wahrnehmung nach wollte die GAJ damit ein Zeichen gegen übersteigerten Nationalismus setzen, und das sei nach hinten losgegangen.

Wenn man sich ansieht, was gestern angesichts des Nationalfeiertags über den Zustand des österreichischen Nationalismus gesagt wurde, dann finde ich, dass eine Aktion dagegen durchaus einmal angebracht ist. Über die Form kann man streiten, aber eigentlich gehts um den Inhalt.

Mit Christiane Brunner sitzt eine ausgewiesene Öko-Expertin für die Grünen im Nationalrat: http://burgenland.gruene.at/index.php?id=3566

Anonym hat gesagt…

1. Schau dir mal an, was die Frau Brunner studiert hat, dann den Studienplan, und vergeiche mit dem Studienplan von Chemie, oder Meteorologie
Ich arbeite mit solchen Leuten zusammen, und die kennen sich zwar wirtschaftlich besser aus als ich, aber haben kaum Ahnung wie und warum bei welchem Prozess welche Schadstoffe entstehen, wie man sie messen kann, usw.
Aber gut, es ist ein Anfang, aber als "Umweltpartei" sollte man schon mehr Kompetenz herzeigen können. Aber deine Ignoranz zu dem Themna (haben eh eine Person im Parlament, die aus dem Gebiet kommt), zeigt, welchen Stellenwert Umweltthemen bei den Grünen wirklich haben.

Also, findest du es o.k., dass ich von Grünen als Scheiße bezeichnet werde? Solange man also gegen rechts schimpft, ist alles erlaubt? Allein die Aussage, solange die GAJ nicht gegen das Verbotsgesetz,....
Was soll das? Bin ich in deinen Augen Minderwertig, weil ich Stolz auf Österreich bin, und Österreich liebe?
Und die Hetze gegen Christen ("Hätte Maria abgetrieben,...) ist laut vdb o.k. aber gegen Moslems ein Verbrechen? schießen rechte Jugentliche mit einer Aussage über das Ziel hinaus, is es untragbar, tun dies linke, ists o.k.
Hallo! Die Zeitenwo es Menschen zweier Klassen gibt sind schon längst vorbei! Wir leben im Jahr 2008. Kommt endlich auch dort an.

Aber schön, dass ich nun klar ist, dass ich für Grüne minderwertig bin, weil ich Stolz auf Österreich bin, und dann darf man beleidigt werden.

Deine Aussagen werden dich bei der nächsten Wahl einholen Darauf kannst dich verlassen.

Gebi Mair hat gesagt…

Ich bin nicht ignorant, ich habe nur auf die Frage, warum bei den Grünen keine Öko-ExpertInnen im Nationalrat sitzen darauf hingewiesen, dass es sie durchaus gibt.

Nein, niemand ist minderwertig nur weil er/sie von Dingen überzeugt ist, von denen ich oder andere Menschen nicht überzeugt sind. Das wertet ja niemanden ab und das habe ich auch nicht gesagt.

Es ist richtig, dass es heute hoffentlich nicht zwei verschiedene Wertigkeiten von Menschen gibt; das sollten sich aber gerade diejenigen Menschen zu Herzen nehmen, die Österreich für besser als andere Länder halten.

Anonym hat gesagt…

Schau Gebi, du drehst es dir, wie du es gerne hättest.
1. Ich habe ausdrücklich erwähnt Experten wie Chemiker, Ökologen oder Klimatologen. Auch wenn du es nicht glauben willst, das Studium von Frau Brunner orientiert sich hin zu interdisziplin. Zsammenarbeit, jedoch nicht mit chem. ökolog. und/oder klimat. Basics.
2. Aber o.k. für dich ist es eine Expertin, aber die Grünen nennen sich ja Umweltpatrtei. Wo sitzen dien restlichen Experten?

Aber wenn die Grünen damit zufrieden sind, wierden halt die Leute wieder andere Partein wählen. Leute die Umweltschutz nicht ur durch Aktionismus betreiben. Ich dachte halt, du möchtest wissen, warum die Grünen für sehr viele Menschen nicht glaubhaft und so nicht wählbar sind.
Beim Behindertensprecher ist es ja genau das gleiche. Jetzt sitzt nur noch ein einziger Abgeordneter mit Behinderung im Nationalrat. Man höre und staune, der stammt von der FPÖ!!!!!

Zum Thema Menschen zweier Klassen:
1. Du hast hier die Akton der GAj nicht verurteilt oder dich davon dstanziert! Im Gegenteil! Du sagst, dass sie angebracht war. Die Aktion richtete sich aber gegen Leute die Österreich lieben(!!!) und nicht gegen übertriebenen Natonalismus. Slogan war wortwörtlich: "Wer Österreich LIEBT mss Scheiße sein!"
Und um Österreich zu lieben muss man keinen übertriebene Nationalismus betreiben. ALso, warum findest du es angebracht, dass ich als Scheiße bezeichnet werde?
2. Frau Winter hetzt gegen Moslems - Skandal
Grüne schreiben: "Hätte Maria abgetrieben,...." - dann ist es eine antiklerikale Phase und nicht sehr schlimm. Warum sind die Herabwürdigungen einer Religion bei Frau Winter schlimmer als bei Grünen? = Menschen zweier Klassen!
3. vdbgibt an, die Jugend zu verteidigen, auch wenn sie Scheiße bat. Was aber, wenn die RFJ Scheiße baut? = Menschen zweier Klassen
usw.

p.s. Österreich ist ein besserer Staat als viele andere. Be uns wird nicht systematisch gefoltert und gemordet, bei uns gelten die Menschenrechte, usw. Das bedeutet aber nicht, dass die Österreicher bessere Menschen sind, und mehr wert als andere Menschen!

Fakt bleibt, dass ich durch Grüne als Scheiße bezeichnet werde, obwohl ich weder ausländerfeindlich bin, brav Steuern zahle, arbeite und studiere, ne mit dem Gesetz in Konflikt gekommen, Österreich im Ausland (durch Sport) positiv vertreten habe usw usw usw. Und du findest es als angebracht.