Donnerstag, 10. November 2011

Was Franz Hörl gerne vergisst

Dass Franz Hörl gerne einen tankt konnte ich vor einigen Tagen bereits veröffentlichen, nachzulesen hier. Der ÖVP-Nationalrat hat in seiner Reaktion darauf zwar nichts widerlegt, fühlt sich aber jedenfalls zu Unrecht angegriffen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass er etwas im Stress ist, weil Staatsanwaltschaft und Bundesamt für Korruptionsbekämpfung ermitteln. Dafür kann ich aber relativ wenig.

Ich kann dafür erklären, warum hier - mit offenem Ausgang - wegen des Verdachts der Untreue gegen Franz Hörl und andere unter anderem ermittelt wird: Die Gemeinde Gerlos bezahlt ein Drittel der Kosten für den Skibus im Ort. Diese Kosten der Gemeinde haben sich in den vergangenen Jahren so entwickelt:

Drittelanteil der Gemeinde Gerlos für den Skibus

2006/2007: 92.000 Euro
2007/2008: 118.000 Euro
2008/2009: 134.000 Euro
2009/2010: 166.000 Euro

Die Gesamtkosten für den Skibus müssten sich also so entwickelt haben:

2006/2007: 276.000 Euro
2007/2008: 354.000 Euro
2008/2009: 402.000 Euro
2009/2010: 498.000 Euro

Das wäre also beinahe eine Verdopplung der Kosten innerhalb von vier Jahren. Das wäre an sich bedenklich genug. Aber interessant wird die Sache hauptsächlich deshalb, weil es möglich sein müsste, die Originalrechnungen der Skibusbetreiber an Gemeinde Gerlos und Bergbahn zu veröffentlichen. Das ist aber nicht möglich, und das finde nicht nur ich interessant, sondern eben auch Staatsanwaltschaft und Bundesamt für Korruptionsbekämpfung. ÖVP-Nationalrat Franz Hörl musste auch bereits entsprechend aussagen, dafür kann ich aber nichts.

Es stellt sich natürlich die Frage, warum die Originalrechnungen nicht veröffentlicht werden können. Welche Erkenntnis über die Zahlungen der Gemeinde würden wir dann nämlich gewinnen? Ich bin schon gespannt, Franz Hörl: it's your time.

Kommentare:

unwählbar hat gesagt…

und was vergisst er denn jetzt gerne? es ist ein verfahren, das noch nicht abgeschlossen ist! postest du es auch, falls das verfahren positiv für nr hörl ausgeht?
das problem mit deinen postings ist für mich, dass du alle gelegenheiten nutzt, um andere anzuschwärzen. du hast vor gar nicht allzu langer zeit die verantwortung der medien angeprangert, vergisst aber regelmäßig, dass auch dein post ein medium wie die kronenzeitung ist, wenn auch mit deutlich weniger reichweite, allerdings mit mindestens der gleichen reichweite!

Anonym hat gesagt…

du hast nur einen schlatz, dass nicht wie der hörl abkassierst.

aber jetzt mal im ernst - der hörl soll gehen. außer mit seiner fettn wäre er mir durch nix aufgefallen. am allerwenigsten mit politischer arbeit. zum kotzen dieser politsumpf. und da nehm ich die grünen nicht aus. die sind auch keine heiligen.

Anonym hat gesagt…

wahn, was sich heutzutage politiker schimpft. man weiß echt nicht, wen man noch wählen kann.

^^ hat gesagt…

So is des mitm Stasi Gebi^^

Anonym hat gesagt…

Macht und persönliche Bereicherung dürften wohl die Hauptmotive von Herrn Hörl sein. Innovationsdrang oder gar Idealismus kann man ihm nicht wirklich vorwerfen. Die Geschichte ist mir neu, aber klingt erschreckend passend.

Anonym hat gesagt…

Lustige Geschichte, aber jetzt mal ehrlich: VP-interna sind so unglaublicher Klatsch und Tratsch, daß bereits nur die Öffentlichmachung den Skandal hergibt, ohne viel zutun. Und es ist nett, nicht mehr, unterhaltsam, doch, wenn Du das hier postest. Trotzdem, und noch einmal: wenn das der politische Ausfluss der grünen Landtagsarbeit ist, dann darf sich Platter diebisch freuen. Die ganze Story wurde halt im Auftrag tippe Bodenseers jemand gesteckt, und Du machst gleich mal den Boten. Brav. Bravo!