Mittwoch, 6. April 2011

Wo ist Karin Hakls Masterarbeit?

Ich habe mich auf diesem Blog schon mir Karin Hakls Diplomarbeit beschäftigt, nachzulesen hier. Mag. Karin Hakl LL.M., Forschungssprecherin und Nationalrätin der ÖVP und seit dem vergangenen Wochenende Stellvertreterin von Franz X Gruber mit dem schlechtesten Ergebnis aller KandidatInnen hat auf meinem Blog folgendes gepostet:


Meine Masterarbeit „Die offene Koordinierungsmethode und die Veränderung des Gemeinschaftsverfahrens“ habe ich noch digital, sollte Gebi Mair sie online stellen wollen, kann er sie jederzeit bei mir anfordern. 

Dieses Angebot wollte ich natürlich annehmen. Bisher habe ich von Karin Hakl aber nichts digital bekommen. Dann habe ich mir gedacht, ich besorge sie mir eben selbst, wie ich das immer mit der Fernleihe der Universität Innsbruck mache, wenn ich Literatur von außerhalb brauche. Von der Fernleihe gab es aber folgende spannende Auskunft:

Von: "Universitaetsbibliothek Innsbruck" <ub-hb@uibk.ac.at>
Betreff: Fernleihbestellung storniert
 
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir aufgrund der unten genannten Gründe Ihre Fernleihbestellung storniert haben.
Bibliographic Information:AUTOR: Hakl, Karin
TITEL: Die offene Koordinierungsmethode und die Veränderung des Gemeinschaftsverfahrens , JAHR: 2003
 
Notiz:  Masterarbeit nicht beschaffbar!

Was nun, Frau Hakl? Wie kann ich Ihre Masterarbeit lesen, wenn Sie sie nicht schicken wollen und Ihre Ausbildungsstätte sie nicht beschaffen kann?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Pfoa. Passierte bei "Gio" Hahn nicht ähnliches? Dessen Diss. war plötzlich auch gesperrt bzw. verschwunden:

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,749961,00.html

http://www.peterpilz.at/2011-03/peter-pilz-tagebuch.htm#t_08

(Pilz: oberster Eintrag)

Ich wittere einen handfesten Skandal!! Am Ball bleiben, Gebi.

Anonym hat gesagt…

und gebis diplomarbeit ist auch nicht zugänglich.

aber das ist ja etwas ganz anderes.....

Anonym hat gesagt…

@ vorpost:

Es braucht ziemlich lange, bis es die Diplomarbeiten bzw. Dissertationen vom Sowi - Prüfungsreferat zur Bibliothek schaffen. Das ist leider so eine kleine Sowi - Krankheit. Das Prüfungsreferat unter dem Duo Infernale ist weithin bekannt und - zurecht - verschrien. In Puncto Service (etwa KUNDENFREUNDLICHKEIT!!!) sind die unter aller Kritik, und arbeiten langsam und unzuverlässig. Das kann man dem Gebi nur als Nichtwissender anlasten.

Aber acht Jahre braucht keine Arbeit auf die Bibliothek, und wenn sie im Aleph erfasst ist, sollte bzw. MUSS sie auch verfügbar sein!!

@ Gebi: Das ist jetzt schon echt merkwürdig. Gabs dazu irgendeinen Kommentar von den Angestellten?

@ Frau Hakl: Schön langsam können sie die Arbeit aber rausrücken, so lange kann es ja nicht dauern, 30 Seiten umschreiben zu lassen ;-)

Christoph hat gesagt…

Gebi Du bist aus meiner sicht einfach nur noch lächerlich..

Du selbst hast mir versprochen die Zahlen der Verdienstauszeichnungen nachzureichen. Bis HEUTE habe ich noch nichts bekommen.. Wie lautet dein Statement dazu?

Hetzerisch und selbst nicht besser, langsam hoffe ich dass sich auch ein paar Leute auf dich und dein Leben konzentrieren. Will nicht wissen wieviel Dreck du am Stecken hast.

Aber ich vermute dass du einfach nicht ernstgenommen, und auch nicht als Gefahr angesehen wirst. Deshalb wird sich auch niemand auf dich konzentrieren.

Gebi Mair hat gesagt…

Ah, sorry, ganz vergessen: Beim Tiroler Adler Orden werden die Zahlen ab 2005 etwas höher, bleiben aber bei den Frauen jedes Jahr unter 15%.

Was ist daran lächerlich, Versprechungen von PolitikerInnen einzufordern? Das darf man ja auch von mir sehr gerne.

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi,

dir gehts um Schmutzkübel-Kampagnen. Sachpolitik ist nun mal nicht die große Stärke der Grünen. Als ob irgendeinen Österreicher der Inhalt von Hackels Diplomarbeit interessiert.

Anonym hat gesagt…

Gebi ist auch nicht bereit, seine Diplomarbeit hier zu veröffentlichen. Da ist die SOWI nicht der Übeltäter.

Anonym hat gesagt…

@ anonym 10:57

Weil die ganz grundsätzlich noch gesperrt ist. Lesen bildet.

Anonym hat gesagt…

@12:38 wer hat sie sperren lassen?

Anonym hat gesagt…

"Ah, sorry, ganz vergessen", bei dir ists in ordnung, vielleicht hat die Frau Hackl dich auch einfach vergessen?? Bei ihr wäre es aber klarerweise politisch orientiert...
übrigens haben den "Großen Tiroler Adler-Orden des Landes Tirol" (also die höchste Stufe!!!) in diesem Jahr zwei Frauen und zwei Männer bekommen! So sexistisch aber auch....

Anonym hat gesagt…

@ "@12:38 wer hat sie sperren lassen?"

Die Greys. Oder die Bilderberg-Illuminaten. Nein, mal ganz sachlich, wie ich das verstanden habe, gings da um Persönlichkeitsrechte. Nicht ungewöhnlich, eher harmlos.

Anonym hat gesagt…

P.S.: "bei dir ists in ordnung, vielleicht hat die Frau Hackl dich auch einfach vergessen??"

Nja, so einfach ist die Gschicht jetzt aber nicht. Sie hat es von sich aus angeboten, sie hat den thread mitgelesen - und sie nach mehrfacher Bitte nicht gesendet. Ergo: Sie ist jetzt pampig oder es ist ihr bei genauerem Überlegen hübsch was peinlich.

Aber du hast insoweit recht, als dass bei Konservativen leider öfter mal was "vergessen" wird: Fussnoten, Anklageschriften, Ermittlungen/Angaben bei Behörden, E-Mails, Steuererklärungen, Offenlegungen, Parteispender etc. etc. Ich glaube schön langsam, die Mitgliedschaft bei einem solchen Verein ist ein Symptom der Demenz. Vielleicht sollte man die Truppe unter kollektive Sachwalterschaft stellen?

Anonym hat gesagt…

P.P.S.: "dir gehts um Schmutzkübel-Kampagnen. Sachpolitik ist nun mal nicht die große Stärke der Grünen. Als ob irgendeinen Österreicher der Inhalt von Hackels Diplomarbeit interessiert."

Nein, Nein und nochmals Nein. Das ist definitv keine Schmutzkübelkampagne, wenn ich mir die ethische und intellektuelle Integrität unsere "Volksvertreter" (gerade auch in diesem Falle, wo doch die ÖVP so für "Werte" und "Moral" steht) anschaue. Du wünscht dir ja auch nur die Besten der Besten da oben, oder etwa nicht? Ganz nebenbei bemerkt, dass sich jemand mit einer zweifelhaften Vergangenheit - wem auch immer gegenüber - erpressbar macht. Ich weiß, gerade in Parteien wie der ÖVP wird auf sowas extra geachtet, das nur mal so angemerkt. Insofern kann es sich bei Gebis Anliegen nur um die vielzitierte Selbstreinigungskraft der Demokratie handeln - wenn Hakl was zu vertuschen hat. Und danach schauts jetzt halt mal aus.

Und Hakls vorgehen ist gelinde gesagt feige, da es gerade ihre Partei ist, die allernorts - wenns ums Thema Datenschutz geht - den "gläsernen Bürger" fordert - denn wer nix angstellt hat, der hat ja nix zu verbergen. Also, Frau Hakl, ganz im Sinne ihrer Partei: Was haben Sie zu verbergen?

Anonym hat gesagt…

ich finde es interessant, dass des öfteren zu lesen ist, wie denn die övp auf "werte und moral" wert legt. Fast schon so, wie wenn das etwas schechtes wäre!? über werte kann man ja streiten, moral würde aber allen politikern (und natürlich auch allen nichtpolitikern) gut tun, sogar dem gebi! und zu moral zählt für mich auch das private privat zu lassen!

Anonym hat gesagt…

Moral ist etwas Persönliches und daher auch so zu werten. Wenn sich praktisch alle Parteien besonders in Vorwahl-Zeiten auf Sitte und Moral berufen, so haben sie auch einwandfrei zu handeln.

Leider läßt das politische System - hier besonders die Großparteien - auf Grund ihrer Strukturen und damit zusammenhängenden Macht es zu, dass vornehmlich aalglatte Strukturtiger sich nach oben hanteln.

So eine ist Hakl. "WASWARMEILEISTUNG" ist die Zusammenfassung Ihrer politischen wie persönlichen Performance. Es ist seit Jahrzehnten an der Uni kolportiert, dass sie die Arbeit jedenfalls nicht im Sinne des Eides geschrieben hat. Es wird ihr auch gar nicht gelingen, seit Guttemberg schon gar nicht, ungeschoren davonzukommen. Und das ist auch gut so. Das ist auch bei Gio Hahn und anderen aller Coleurs zu sehen, dass solche Dinge keine Kavaliersdelikte sind, sondern Betrug an der Jugend, die sich das alles hart erarbeiten und erstudieren muss.

Anonym hat gesagt…

anonym um 12:25 (8.April) schrieb:
"Es ist seit Jahrzehnten an der Uni kolportiert, dass sie die Arbeit jedenfalls nicht im Sinne des Eides geschrieben hat."

Sie hat ihr Studium 1993 beendet. Wie geht sich dass dann mit Jahrzehnte aus? Beende erst mal die Volksschule, damit du die Grundrechnungsarten anwenden kannst, bevor du über die Uni schreibst.

Anonym hat gesagt…

ob i die hakl mag oder nicht, ist egal. aber wie du leute aus anderen parteien niedermachst und wie fies - da könnte wohl vermutlich selbst goebbel noch nachhilfe nehmen.
und glaube mir, kein einziger kann so froh sein wie du, wenn man zwischen privat und parteileben unterscheidet. weil fies können auch die politischen gegner werden.

selbst wenn frau hakl eine marktftrau wäre, ginge es dich null an. im gegenteil, menschen mit bodenhaftung machen real- und nicht kANALpolitik!

Anonym hat gesagt…

verzicht halt auf das lesen ihrer arbeit. da hat sie sich verhaspelt.
und außerdem kommts nit auf das die theorie - zb die diplomarbeit - sondern viel mehr auf das reale wirken an.
wie du sicher weisst, hab i die hakl immens verteidigt. ob i sie auch wählen würd, kann i dir echt nit sagen.

oft muss man auch loslassen können. weil es nix bringt.i würd mir merken, sie hat die einsicht versprochen, sie hat sie nit geliefert - und basta.
wenn i auf etwas stolz bin, zeig ichs. jeder mensch macht fehler, gebi. sei nit so hart.

Anonym hat gesagt…

Na...da wird von Frau Hackl wohl nicht mehr viel zu erwarten sein. Da steht wer zu seinem Wort...