Freitag, 8. April 2011

Ernst Strasser, ehrlich im Umgang mit den Menschen

Vom wegen einer Korruptionsaffäre zurückgetretenen VP-Europaabgeordneten Ernst Strasser will in der ÖVP niemand mehr etwas wissen. Wenn man ihnen so zuhört, dann gibt es praktisch nur noch ÖVPlerInnen, die eh schon immer gegen Strasser waren.

Zum Glück habe ich mir etwas gespeichert, was ÖVP-Landesrätin Beate Palfrader im Europawahlkampf noch über Strasser sagte:


Zum Auf-der-Zunge-Zergehen-lassen: "Dr Beate Palfrader: Ich habe Dr. Ernst Strasser als Sachpolitiker mit Herz kennen und schätzen gelernt. Er ist kompetent in seiner Arbeit, konsequent in seinen Entscheidungen und ehrlich im Umgang mit den Menschen."

Dieses Statement hatte eine kurze Halbwertszeit. Was sagt das über die restlichen Statements von Beate Palfrader?

Kommentare:

sorth hat gesagt…

gar nix.
das ist ein 08/15-statement für einen parteifreund.

ich fürchte - "Junge" - du wirst in deinem politischen leben noch auf so manches eigene statement zurückblicken und dich wundern ... über dich selbst, deine freunde und v.a. deine (grünen) gesinnungs- & weggenossen -

jaja.

Anonym hat gesagt…

beate palf-radler existiert im grunde nicht. in einer landesregierung von leicht- und federgewichten ist sie mit sicherheit die flüchtigste. so wie reiner alkohol
meint der löffelstiel

Anonym hat gesagt…

der reine löffelstiel soll die landesrätin nicht als alkoholikerin darstellen - es können mehrere zwischen den zeilen lesen! sowas nenn ich ehrabschneidung auf heimtückiste art und weise. ich kenne grüne, die saufen wie ein loch. um es deutlich zu sagen.

frau palfrader leistet, das sollte besonders euch kurz-zeitgeistigen auffallen, in bildungsbelangen im kreuzkonservativen tirol härteste pionierarbeit.
dass sie für einen parteifreund im wahlkampf eintreten muss, ist eine selbstverständlichkeit. oder hätte sie den sehr kompetenten herrn voggenhuber gegen euere lesbe forcieren sollen?
zugegebenermaßen sollte man mit lob für parteifreunde vorsichtig sein. aber welche partei möchte denn nicht gewinnen?
kann der herr - die frau löffelstiel denn für ihre bekannten und freunde garantieren, dass in einigen jahren nicht irgendein delikt auftaucht? oder bei ihr selbst...
ich bin parteilos und habe den strasser übrigens nicht gewählt - ebensowenig wie den vorzugsstimmen-kaiser karas, der für mich ein mausgrauer eu-absegner ist.
wie die övp nach dem hieb- und stichfesten bekanntwerden strassers vergehen reagiert hat - nämlich mit aller härte - ist beispiellos für österreichische politverhältnisse. herr van der bellen bevorzugte bekanntlich seinerzeit einen inhaftierten tierschützer, dass blecha als innenminister die hainburger-au besetzer räumen ließ und sogar für einen militäreinsatz votierte, haben die linken linken wohlweislich ebenso vergessen als heinz fischers bedenken an unsere justiz wie sein haberer proksch verhaftet wurde.beide amtieren nach wie vor in höchsten gremien. die övp war über jahrzehnte für ihr köpferollen bei verlorenen wahlen intern gefürchtet - bei den so heiligen grünen, die sich unter frau meisner-blau ausnahmslos eine befristete politzeit verordneten, amtieren alle bis zur fetten pension - der grüne fritz lässt sich vermutlich selbst noch den sarg auf einem abgeordnetenplatz stellen. so schauts aus - das ist fakt.

aber einer landesrätin, die nochdazu einem mehr als mächtigen landeshauptmann dient, zu unterstellen ihre parteiarbeit sei schon beinahe kriminell, ist einfach eine sauerei.
ob ich nun diese stirnfransige frau mag oder nicht.

Anonym hat gesagt…

RIP ÖVP

mögest Du nie wieder erstarken

Anonym hat gesagt…

i glaub, dass es eine volkspartei, also eine konservative immer geben wird.
arm dran ist sicher in den nächsten jahren die s, die muss schauen, dass sie zumindest halbwegs die sozialen errungenschaften verteidigen kann.

die nächsten regierungen sind garantiert schwarz-blau oder schwarz-grün.