Mittwoch, 20. April 2011

Zum allgemeinen Kurz-Bashing

Der übliche Reflex politischer Gegner ist, in allgemeines Bashing einer anderen Partei oder Person einzufallen, wenn es sich gerade anbietet. Sebastian Kurz bietet ausreichend derartige Möglichkeiten. Das fängt vom lustigen Aussehen an, geht über das schnöselige Auftreten, weiter zur allseits belächelten geil-Kampagne, seine Unbedarftheit in vielen Themenfeldern und noch vieles mehr. Kurzum: Kurz kritisieren ist leicht, und kann man auch gut und gerne machen.

Wieso ich beim allgemeinen Kurz-Bashing derzeit jedoch nicht mitmache und es für falsch halte, auch von Seiten der Grünen:

Der Vorwurf, jemand habe keine Erfahrung ist lustig, wenn jemand jung ist. Ja, das ist ja genau eine der Eigenschaften der Jugend, dass sie nämlich jung ist. Zu erwarten, jemand solle 25 Jahre alt sein und schon 30 Jahre Berufserfahrung mitbringen ist einfach unredlich. Die Kriege dieser Welt wurden hauptsächlich von Männern initiiert, die ziemlich lange Berufserfahrung hatten. Da nehme ich in Kauf, dass jemand nicht so viel Berufserfahrung hat. Ansonsten ist das ewige Geseiere, die Politik brauche junge Menschen nicht ernst gemeint. Ich meine das aber ernst.

Das gilt auch für die Vorwürfe, Kurz sei nicht als Integrationsstaatssekretär qualifiziert. Ja, mag stimmen. Aber gerade als junger Politiker muss man Themen angreifen, die eben nicht ausschließlich Jugendpolitik sind. Genau diesen Fehler hat Kurz ja bisher gemacht, und ein Teil seines desaströsen Images stammt davon. Wenn er diesen Fehler nun korrigiert, soll es mir nur recht sein. Interessant ist aber jedenfalls, dass die Qualifikationsfrage nur bei Jungen gestellt wird. Ist Maria Fekter eine qualifizierte Finanzministerin? Ist Wolfgang Walder als Direktor des Museumsquartiers ein qualifizierter Außenamtsstaatsekretär? Ist Beatrix Karl eine qualifizierte Justizministerin? Zugegeben, Karlheiz Töchterle als Wissenschaftsminister ist eine Ausnahme. Auch bei der SPÖ gilt das übrigens: Was qualifiziert Doris Bures zur Infrastrukturministerin? Oder Werner Faymann zum Bundeskanzler? Günther Platter ist gelernter Buchdrucker und Gendarm und kann Landeshauptmann, der aus Kärnten ist glaube ich Gastwirt oder sowas, und ja: sogar bei Maria Vassilakou stellt sich die Frage, was sie zur Planungsstadträtin qualifiziert. Trotzdem kommt die Frage nur bei den Jungen auf. Das ist übel.

Und schlussendlich spielt der Neid eine große Rolle, sowohl der persönliche wie auch der einer Organisation. Man muss es offen sagen: Manch andere Parteien schaffen diesen Schritt nicht. Und eigentlich würde es nicht an den Jungen mangeln; ich traue mich für so ziemlich einige auch zu sagen, dass sie definitiv bessere politische EntscheiderInnen wären als Sebastian Kurz. Trotzdem hält sich das Machtkartell der Alten weiterhin fest.

Als Möglichkeit und Gefahr besteht, dass das Machtkartell der ÖVP jemand Dummen für diese Position ausgesucht hat, der ihnen nicht gefährlich werden kann. Vorher wurde ja auch die offensichtlich ungefährliche Verena Remler als Staatssekretärin besetzt. Dass dies nicht so ist, das muss Kurz in der nächsten Zeit widerlegen.

Ich werde Sebastian Kurz gerne für inhaltlich falsche Entscheidungen kritisieren, keine Frage. Aber solange meine obigen Argumente nicht entkräftet sind, mache ich das derzeitige allgemeine Kurz-Bashing nicht mit.

Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Ich stimme zu, alleine die Tatsache der Jugend sollte nicht kritisiert werden.

Dass auch Erwachsene keine Erfahrung oder Wissen haben stimmt und ist zu kritisieren, anstatt es als positiv Argument für Kurz zu verwenden. Ich verlange kein Studium, keine Ausbildung oder keine Berufserfahrung in dem Gebiet, aber es sollte eine gewisse Affinität vorhanden sein. Sigi Maurer als Bildungsstaatssekretärin - super. Einen jungen Attac-Aktivisten in ein Entwicklungs-Staatssekretariat - super. Aber was hat Kurz mit Integration zu tun? In Hietzing, seiner urbanen Herkunft (die angeblich als Rechtfertigung genügen sollte), ist nicht einmal der Einwandereranteil hoch.

Ja es stimmt, Kriege wurden von Männern mit viel Berufserfahrung initiiert. Genauso wie Mobbing in sozialen Medien von Jugendlichen praktiziert werden. Eine Eigenschaft des Alters also? Nein! Die Gelegenheit machts aus ;-)
Und als wir Jungen noch Macht hatten, führten wir auch Kriege *an so manche Könige aus Vorzeiten denke*.

Neid als Argument um eine Kritik an Personalentscheidungen zu diffamieren ist ebenso alt wie schwach.

Und jetzt zum ersten Absatz der mir gefällt an dem Kommentar: Mit der Schaffung des Integrationsstaatssekretariats im Innenministerium (#epicfail) hat man zwar formal Forderungen erfüllt. Mit einer so schwachen Personalbesetzung verschmäht man die Thematik aber eher, als dass man sie ernst nimmt. Warum ist Kurz nicht Außenstaatssekretär geworden ;-) ?

Und ja, ich würde Kurz auch gerne inhaltlich kritisieren. Das wirklich deprimierende: Er nimmt ein Amt ein, von dem er bisher noch nichts inhaltliches von sich gegeben hat...

PS: Maria Fekter hat zumindest Wirtschaft studiert. Walderer war viele Jahre im diplomatischen Dienst tätig. Karl kommt aus der Wissenschaft. Nicht immer optimale Voraussetzungen, aber zumindest kann ich mehr Zusammenhänge erkennen als Kurz und Integration.

PPS: Persönliche Angriffe finde auch ich nicht wünschenswert. Ich bin bei keiner FB-Gruppe dabei o.ä.
Trotzdem bin ich der Meinung: Kritisiert soll und darf werden ;-)

Thomas hat gesagt…

PPPS: Überall wird die geil-o-mobil Kampagne wegen der schiefen Optik kritisiert. Das kann eine Jugendsünde sein - vergessen wirs, da bin ich bei dir.

Aber, sie verrät uns auch etwas über die Gedankenwelt von Kurz (und der ÖVP): Ich fände einen Ford Prius viel geiler, als einen 30 Liter-Hummer.
Schon in so jungen Jahren gibt es eine Diskrepanz zwischen dem Gesagten ("Wir sind Umweltpartei") und dem eigentlichen Tun und sein ("Ich finde Hummer geil").

Anonym hat gesagt…

Bashing ist da ein zu verallgemeinerter Begriff an der berechtigten Kritik an Kurz jr. Es kommt halt auf das politische Standing an, mit dem er die Anliegen, in dem Fall ausnahmsweise nicht die der Partei, sondern anderer, der Migranten, vertreten soll. Eine gewisse Überzeugung, die über mitleidsvolle Nächstenliebe hinausgeht, sollte irgendwo auszumachen sein. Nur jung, nur Gender, etc. ohne Inhalt und Hintergrund ist mir zuwenig. Genau darauf stellt die pointierte Kritik ab, die nebenbei richtig Spass macht. Papagei Laura war da um nix besser, jetzt mausert sie sich langsam zu einer geschmeidigen Apparatschka.
Aufklärungswürdig von Deiner Seite oder der Tiroler Grünen finde ich die Sache mit Rektor Töchterle. Was könnt Ihr aufgrund der Connections für die Zukunft rausholen, gibt es solche Pläne?

Anonym hat gesagt…

fehlende Berufserfahrung ist ja auch bei den Tiroler Landesgrünen kein Grund, ein Amt NICHT auszuführen.
Berufliche Erfahrungen abseits diverser geschützter Gremien scheint ja für die Klubobmannschaft eher hinderlich zu sein.

Nattl hat gesagt…

Sorry, aber die Unterstellung mit dem Neid ist entbehrlich. Es ist einfach Unverständnis, wie man so einen Schritt machen kann.

Allerdings scheint es, dass man sich von Profipolitikern, wenns ums Amterl geht, sowieso kein Verständnis erwarten kann. Egal welcher Colleur sie sind...

unwählbar hat gesagt…

Lieber Gebi!
Nachdem ich dich schon sehr häufig kritisiert habe und nur sehr wenigen deiner Postings zustimme, diesmal ein grosses Lob!
Zugegeben, ich habe nur darauf gewartet, bis ein Kurz-Bashing deinerseits auftaucht (wie von vielen deiner Parteikollegen), jedoch hast du mich gerade sehr überrascht! Wenn du so weiter machst, bringst du dich wieder in die Nähe des wählbaren!

Anonym hat gesagt…

Ich will nur deine Qualifiziertungsängste kritisieren:
1. Zitat: "Günther Platter ist gelernter Buchdrucker und Gendarm und kann Landeshauptmann, der aus Kärnten ist glaube ich Gastwirt oder sowas, und ja: sogar bei Maria Vassilakou stellt sich die Frage, was sie zur Planungsstadträtin qualifiziert."
... interessante Gedankensprünge
2. Warum zweifelst du an Beatrix Karl's Qualifizierung, die Rechtswissenschaftlerin ist?
3. Ich schätze Karlheinz Töchterle sehr, ist er dir kein Dorn im Auge, weil er Grünen-nah ist? Was wäre, wenn er wirklich zur ÖVP gehören würde?
4. Für welchen Posten würdest du dich als qualifiziert ansehen?
5. Muss man die Menschen nicht daran messen, was sie leisten und nicht daran welche Ausbildung sie haben bzw. schon vorab tot machen.
6. Für welches politische Amt gibt es die korrekte Ausbildung damit man dafür auch qualifiziert ist? Muss man z.B. Grün sein um Integrationsfragen richtig lösen zu können?
7. Und zum Abschluss: Warum kritisiert du jemanden sein Auftreten, wenn ja doch jeder "gleich" ist?

Trotzdem finde ich es aber allgemin gut, dass du endlich einmal nicht "Bashing" betrieben hast. Was in diesem Blog sonst öfters zu finden ist.

Anonym hat gesagt…

dir gefällt der kurz halt. i hab mir überlegt, was der als integrationsstaatssekretär tun kann. kurz wurde ja vor allem was, weil der fpö jungwähler abgenommen werden sollen.

der kurz kann einmal sicher keinen fpö-kurs durchbringen. argumentiert er eher links - kann er das auch nur bis zu einem bestimmten grad. kurz wurde nicht wegen seinem können, sondern rein für sein vitamin b und der tatsache was, bei den freiheitlichen jungwählern zu fischen.

oder ist gar der nasenbär, der jetzt vize ist, ein zweiter dr. haider, der nun junge buberln um sich schart? sfg


ich teile die kritik der redakteure, integration bedingt eine gewisse vorbildung. so bekommt er praktisch die övp-linie vorgesetzt - oder könntest du dir vorstellen, dass der kurz die mächtigen schwarzen landesfürsten mit ausländern überfluten kann - und das mit der schottermitzi als finanzministerin?
wäre er so gut wie er von sich selbst glaubt zu sein, dann hätte seine marek besser abgeschnitten. vielleicht wird er als spitzenkandidat für wien aufgebaut - zumindest schaut er sympathisch aus.solange die derzeitigen övp-granden das sagen haben, wird er nit viel reißen.
und der hc braucht nur ein strammes jungburschi einsetzen - dann sind die schwarzen wieder auf dem alten stand.
aber eines ist klar, ich wette dass der faymann, der zwar immer lächelt, aber sehr brutal vorgehen kann 2012 die koalition sprengen wird - grund weiß ich auch schon - totaler sozialabbau wegen der ungeschickten schottermitzi. und dann kommt grot-grün.

Anonym hat gesagt…

die karl ist ein fachliches kapazunder. unser landeshauptmann, den man anstatt lobt nun kritisiert, hart gearbeitet zu haben, war über viele jahre bürgermeister, nationalratsabgeordneter, bundesminister für landesverteidigung und inneres...
und der kärntner landeshauptmann ist einer der umgänglichsten in ganz österreich...
den kurz fehlt ganz einfach die erfahrung. wie soll ein schnösel aus bestem hause über doch sehr heikle themen bescheid wissen - von themen, wo die theorie und praxis weit auseinander liegen?

ist er etwa schwul oder bi? wenn man seinen vulgären mund anschaut, versteh i schon, dass manche ihn verehren...

Gebi Mair hat gesagt…

Ja das ist eine der relevanten Fragen: Was qualifiziert eigentlich jemanden als PolitikerIn? Schlussendlich die Stimmen der WählerInnen und nicht eine bestimmte Ausbildung oder bestimmtes Wissen. Und dabei hoffe ich natürlich, dass die Grünen KandidatInnen besser aussteigen als andere, aber auch beim ÖVP-Team hängt schlussendlich alles von den Stimmen der WählerInnen ab. Jemanden von vornherein abzuqualifizieren halte ich dabei nicht für sinnvoll. Bei Verena Remler hat man recht bald gesehen, dass sie der Aufgabe nicht gewachsen ist. Deshalb ist es aber nicht illegitim, dass sie es versucht hat. Dass sie das jetzt nicht mehr tut, ist allerdings auch eine wichtige Erkenntnis, und diejenigen, die sie ausgesucht haben - Hannes Rauch und Günther Platter - müssen sich fragen, welches Händchen sie da wohl hatten...

Anonym hat gesagt…

du, ich finde es einfach zum kotzen, wie die övp ihre kandidaten bestimmt. die remler wurde von tirol hinein gepresst, weil nach dem abgang vom mächtigen khol und dem platter tirol nicht mehr vertreten war und pröll kein wirklich wichtiges ressort für tirol vorgesehen hatte bzw. von bniederöstrerreich genehmigt wurde. frau remler ist doch - mit verlaub - einzig eine dummheit auf 2 füßen.
dass sie ihrer sache nicht gewachsen war, hast du sehr feinfühlend ausgedrückt.

den kurz würde es mit einer krenn figur niemals geben - selbst wenn er seit jahrzehnten für seine integrationstätigkeiten ausgezeichnet worden wäre. die schwarzen wollen eindeutig damit fpö-stimmen fischen - ob das mit dem gnadenlosen und parteiprofi faymann so ohne weiteres gelingt, wage ich zu bezweifeln. faymann traue ich zu, dass er das alles zu seinen gunsten und mildem lächeln dreht.

ich trete dafür ein, dass politiker im leben und in der arbeit erfahrung sammeln sollten. wenn einer - da mein i jetzt nit unbedingt dich - sein lebtag lang für parteien oder parteinahen institutionen gearbeitet hat, wie soll so ein mensch bitte ein gspür für die leute auf der straße entwickeln - der arbeitet doch mehr oder minder im geschützten bereich.
mindestens doppelt soviel wähler als der kurz kurz der fpö an jungwählern wegschnappen wird, vertreibt locker die fekter, die ja jetzt in jedes ressort hineinpfuschen kann.

also viel mühe um nix und eine verarschung für alle, die sich bei der integration wirklich auskennen.
zugegebenermaßen zu lasten der fpö.
die aber das locker verkraften dürfte. heutzutage wählen die leute entweder links oder rechts - aber nicht eine partei, die weder fisch noch fleisch ist und sich notfalls immer noch rat bei der kirche holt...
aber der kurz ist fesch, auch ich habe augen.

Anonym hat gesagt…

Ist der kurz der gebi der schwarzen?
nur halt in noch jüngeren jahren zu noch höheren weihen gekommen?

Christoph hat gesagt…

Neben den Postings von Rechts und Links finde ich deinen Beitrag am neutralsten/objektivsten.
Sehr cool!

Anonym hat gesagt…

Zu "Schlussendlich die Stimmen der WählerInnen": So läuft es ja nicht. Wer hat jenmals eine Remler gewählt. Nicht einmal der NR hat bei der Regierungsumbildung irgendwas zum sagen. Hearing? Lieber einmal probieren lassen, wie Du meinst, und dann war es halt nichts? Wenn das auch eine Handlungsansage der Grünen sein soll, wähl ich lieber KPÖ oder FPÖ. Letztere sind durch Wählerstimmen ausreichend qualifiziert, und schaffen nach der Implosion vielleicht den Big Bang in der österr. Innenpolitik. Dein Selbsterklärungsversuch was einEn PolitikerIn qualifiziert ist mir zu unbefriedigend. Grünwählen?*überleg*

Anonym hat gesagt…

"Ja das ist eine der relevanten Fragen: Was qualifiziert eigentlich jemanden als PolitikerIn? Schlussendlich die Stimmen der WählerInnen und nicht eine bestimmte Ausbildung oder bestimmtes Wissen"

Das ist leider falsch. Bestimmt werden unsere Politiker von den Parteien, und da wird halt nur bedingt das fähigste Personal nach oben geschwemmt. Der dem entgegengesetzte Ansatz wäre der Rosa Luxemburgs (ist dir ja bekannt), also ein räterepublikanischer.

Das wird meines Erachtens auch der Todesstoß für unsere - naja - Form der "Demokratie" (korrekterweise: Postdemokratie) sein, dass Leute absolut nicht mehr nach Befähigung ausgesucht werden.

Zu Kurz: Sein Alter ist mir ehrlichgesagt auch wurscht. Es gibt zwanzigjährige, die in Puncto Selbstreflektion, Antizipation etc. weiter sind als manch ein Sechzigjähriger, es gibt Mitzwanzger, die schon erfolgreich Unternehmen am laufen haben etc. ABER: Kurz verkörpert nix dergleichen. Weder kommt er als besonders intellektuell noch als planerischer Gestalter rüber. Wirkt eher wie der typische "Daddy´s Boy", der sich halt über eine Connection ein Amterl ergattert hat. Denn was er bisher geleistet hat, war ja nur mehr als peinlich.

Anonym hat gesagt…

Ja Gebi! Wie sieht es bei Dir aus?
Was hast Du bis jetzt geleistet?
Mit ist leider nichts bekannt.
Sorry!

Anonym hat gesagt…

hier gehts um den kurz, den die mächtigen övp-granden einmal dem volk hingschmissen haben. so wie die ex-ministerin moser wird er auch no dasein... mindestens schaut er nit so doof wie die remler aus.
i befürcht, die alten verheizen den. will zb die mitzi das budget sanieren - und daran besteht für mi kein zweifel - dann gute nacht. weil die kürzt gnadenlos. da nützt weder ein lang noch a kurz.

Anonym hat gesagt…

die vernunft hat man in jedem alter, stimmt. und als junger hast du sicher auch mehr elan.
alte aber haben neben ihrer facherfahrung einfach auch mehr lebenserfahrung.
i glaub die jungen leut wollen wen, der klartext redet - nicht das schwarze wischi-waschi.
bin gspannt wie das ausgeht. mal auf blaue optik* anstatt nach schwarzen bünden...
*für die besonders dr. haider zu begeistern war. strache setzt sehr wohl auch auf erfahrene polithaudegen - nur in tirol ist er offenbar blind...
wenn nun der kurz sagt, sich den jungen anzunehmen *sfg*, dann fängt er zumindest einmal eine generation zu spät an. da sieht man wieder nur sein theoretisches wissen. welche eltern, größere geschwister etc.pp. lassen sich von einem kind aufkären - obendrein bei diesen stolzn völkern?
vielleicht schweben ihm auch sozialförderungen an privatschulen vor. der bursch lebt ja auf dem mond.

bin gespannt wie der blaue "clou" bei den schwarzen wirkt. strache kann nämlich topen - aber wie bitte soll die konservative övp den kurz denn topen?

Anonym hat gesagt…

haiders politwitwe, die stefanie wäre doch auch auf dem markt. und schwarz holt sich bekanntlich doch gerne einsteiger aus blau-orange...
durch ihr geschluchze ist die fini vermutlich bekannter als es spindelegger je sein wird. und die einzige naturblonde schwarze österreichs ist sie obendrein. lol

Gebi Mair hat gesagt…

Vorsicht, ich verteidige Kurz nicht inhaltlich, und ich habe auch geschrieben, dass er ein Schnösel ist. Und an anderer Stelle, dass ich ihn nicht für besonders intelligent halte. Das ist ja alles nicht die Frage. Ich glaube obendrein, dass er politisch Unsinn anstellen wird. Aber ich halte es doch für wichtig, aufzuzeigen, warum diese große Ablehnung plötzlich auftritt, und welche meiner Meinung nach unlauteren Motive dahinter stehen.

Ich bin niemand von der "an seinen Taten sollt ihr ihn messen"-Fraktion. Ich messe ihn auch schon an seinen Positionen, und die finde ich blöd. Das geht mir aber bei mehreren Regierungsmitgliedern so. Im Vergleich mit diesen aber hat auch Kur Fairness verdient.

Anonym hat gesagt…

Machst du jetzt doch Bashing, Gebi?
Einmal so, bei der nächsten Gelegenheit anders?

Anonym hat gesagt…

das wirklich schlimme, lieber Gebi, ist aber, dass du glaubst, ein studium der politikwissenschaften qualifiziert zum politiker ....

Anonym hat gesagt…

der kurz war halt ein willkommenes opfer der övp-granden. der muss schon sehrsehr klug sein, wenn er sich nur hält. die övp hat ja nit nur landesparteien - die hat mächtige bünde. aber er muss nur überall nein sagen, so wie leider die zeichen stehen... aber dann is er eigentlich gescheitert. die kirche wird ihn mal unterstützen - müssen -, dann wirds schon happig: die bauern könnten evtl auch mitgehen - aber beim aap und dem wirtschaftsbund hört sich der spaß auf. und dann noch die mitzi in offiziell 2. mächtigster position (offiziell ist das sicher erwin pröll vor der mitzi, die man halt nicht aufstellen konnte wollte man ein harakiri vermeiden.)

Anonym hat gesagt…

"politikwissenschaften qualifiziert zum politiker"

Die Platte hat nen Sprung. gähn.

Anonym hat gesagt…

Interessant sechs Jahre später diesen Beitrag und die Kommentare zu lesen...