Samstag, 13. März 2010

Einige Anmerkungen zur Missbrauchsdebatte

Angesichts der aktuellen Debatte über sexualisierten Missbrauch, insbesondere in katholischen Internaten, musste ich mir einige Gedanken von der Seele schreiben. Hier gibts das PDF.


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

die sexualität gehörte, denk ich amal, generell entabuisiert. das wird meines erachtens nur gelingen, wenn endlich die kirche sich zur sexualität bekennt und geistlichen z.b. pfarrern eine ehe ermöglicht.
dass derzeit geistliche gezwungen sind, sexuell abartig - da asexuell - zu leben, ist fakt. da kann man hin- und herreden wie man will.
dann würde es wohl hinkünftig auch weit beliebtere, weil weltnähere seelsorger geben. aber ob das der weltkonzern kirche will, der natürlich dann nicht mehr alles bis ins letzte detail unter kontrolle hat und seine eigenen machtstrukturen hinterfragen müsste, wage ich zu bezweifeln.

kama hat gesagt…

Auch wenn der Kommentar jetzt eher weniger mit dem Kirchen-Missbrauch zu tun hat;
Du schreibst du lehnst Gewalt in jeglicher Form ab, hast aber einen Link zur Antifa auf deiner Seite und dass diese Gruppierung "hin und wieder" zu Gewaltausbrüchen neigt ist dir schon klar, oder?!
Nachdem also schon im 2. Absatz deines Missbrauch-Aufsatzes so ein Blödsinn steht, hab ich mir den Rest gespart.

Gebi Mair hat gesagt…

Lies trotzdem mal weiter, das lohnt sich ;-)

ein grüner hat gesagt…

es lohnt sich definitiv. egal wie die aussagen im text zu meinungsäußerungen außerhalb des textes stehen mögen, greift er doch die ganze sache meines erachtens am richtigen ende. die sache mit der homophobie würd ich jetzt aber net so schlimm sehen. denn egal ob die vorfälle homo oder hetero sind, ist es mißbrauch schutzbefohlener.