Freitag, 29. Januar 2010

Tiroler Rettung, privatisiert

Tirol wird zum Versuchslabor: Was passiert, wenn man die Disposition des gesamten Rettungswesens zentralisieren will in der Landesleitstelle, das haben wir bereits gesehen: Es wird teuer und die Qualität sinkt. Deshalb haben sich alle anderen österreichischen Bundesländer gegen diesen Weg entschieden. Das Experiment, das auf uns zukommt ist aber noch um Einiges größer: Die Tiroler Landesregierung hatte sich eingebildet, das Rettungswesen in Tirol ausschreiben zu müssen. Das wäre noch nicht das Problem. Das Problem beginnt bei den Kriterien der Ausschreibung. Die Landesregierung hat nämlich den Schwerpunkt derart massiv auf den Preis gelegt, dass man sich nicht wundern darf, wenn sich das Gerücht bewahrheitet, dass das Hedgefonds-Unternehmen Falck nun den Zuschlag erhaltenas Experiment wird und Rotes Kreuz und Arbeitersamariterbund ausgebootet wurden. Schade nur, dass man die Probanden des Experiments, die Tirolerinnen und Tiroler nicht gefragt hat, ob sie an diesem Experiment teilnehmen wollen.


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

also, das is wieder mal a beitrag wo i dir von a - z recht gebe. privatisierte, sicherlich gewinnorientierte krankendienstleister gehen ZWANGSLÄUFIG zum schaden aller tirolerinnen und tiroler.

früher gab es no mächtige landesräte - jetzt haben wir halt günthers partie am werken, die ihre eigene meinung mit der angelobung ad acta gelegt hat. traurig.
und mi wurmt auch, dass fast alle aus wien mitgenommen wurden - der blade, die stirnfransenfeh uswusf.
früher aus tirol geflüchtet und jetzt sozusagen die obersten tirola.

Anonym hat gesagt…

schade, dass du so schlecht informiert bist: wien hat 1 leitstelle, auch vbg, nö hat auch nur 1 (mit mehreren standorten), kärnten hat nur 1, und in der stmk legt man auch ganz fleissig zusammen. mehr lesen, weniger motzen, gebi...

Gebi Mair hat gesagt…

Vorarlberg hat natürlich nicht 1 Leitstelle, sondern 2. Auf die getrennten Standorte kommts an, nicht auf die getrennte Organisation. Genauso ist es in Niederösterreich (zuletzt mit 6 Standorten wenn ich die Zahl richtig im Kopf habe).

Anonym hat gesagt…

in vbg gibt es nur die rfl, die rettungs- und feuerwehrleitstelle, http://www.lfv.co.at/technik/alarmierung/rfl.html.