Montag, 25. Januar 2010

KünstlerInnen, das neue Prekariat

Barbara Hundegger, Wolfgang Zinggl, Daniela Koweindl, Stefan Raab, Gebi Mair

Auf Grüne Einladung konnte ich eine spannende Podiumsdiskussion in Innsbruck moderieren. Unter dem Titel "Krise, Kunst und Existenz" ging es um die soziale Lage von KünstlerInnen. Die Schriftstellerin Barbara Hundegger, die Geschäftsführerin der Tiroler Künstlerschaft Ingeborg Erhard, der Grüne Nationalrat Wolfgang Zinggl, die kulturpolitische Sprecherin der IG Bildende Kunst Wien Daniela Koweindl und der Geschäftsführer des Theaters Präsent, Stefan Raab, diskutierten dabei darüber, wie KünstlerInnen zu VorreiterInnen eines neuen Prekariats wurden. Dabei geht es etwa um Fragen von nicht durchgängigen Versicherungen, um Mehrfachversicherungen bei verschiedenen Versicherungsanstalten, um fehlende Absicherung gegen Arbeitslosigkeit oder um die Unmöglichkeit, Eigenhonorare von KünstlerInnen bei der Kulturabteilung des Landes abzurechnen. KünstlerInnen haben, das wurde dabei auch klar, eine Vorreiterrolle neoliberaler Arbeitsorganisation eingenommen. Jetzt muss die politische Aufgabe sein, wieder für Absicherung zu sorgen, ohne die Flexibilität zu beschränken. Das kann zum Beispiel in Form einer KünstlerInnen-Grundsicherung funktionieren.

Im Landtag habe ich auch beantragt, die soziale Situation von KünstlerInnen in Tirol zu untersuchen. Hier gibt es nämlich kaum Forschung dazu. Hier der Antrag. Im Ausschuss wurde der Antrag von ÖVP, SPÖ und FPÖ negativ beurteilt, weil sie es nicht für notwendig halten, sich mit Armut zu beschäftigen. Dazu könnte nämlich eine derartige Sozialerhebung führen. Am 4. Februar kommt die Sache dann in den Landtag, mal schauen ob sie bis dahin dazugelernt haben oder ob sie weiter der Ansicht sind, dass das niemand braucht.


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wie im sport. wer nicht gut genug ist, der muss eben normal arbeiten gehen und den sport als hobby in seiner freizeit ausüben. noch dazu ist es bei kunst nicht eindeutig, was eine hervoragende leistung ist und was weniger taugt. wenn aber jemand die 100m unter 10,25sek läuft, ist er top und wenn er sie unter 10 sek läuft, ist er weltklasse.
wenn jemand 67 meter einbeinig springt und behauptet ein leistungssportler zu sein, wird er nichts bekommen.

Anonym hat gesagt…

so ists. i würd mi genieren als "künstler" fechten zu gehen. wenn i nix zsammbring, hab ich umzusteigen - wie alle anderen jetzt schon. ganz einfach. oder meinen künstlerberuf nebenher auszuüben.
außerdem verdienen landtagsabgeordnete eh genug, kannst ihnen ja den scheiß okaffen - du und dei grüner klub.

Anonym hat gesagt…

scheinbar zu harte fakten fürn gebi da keine antwort kommt.

Gebi Mair hat gesagt…

Ja ziemlich harte Fakten - bist du deppat!

Worauf genau sollte ich da antworten?

Anonym hat gesagt…

1. herr abgeordneter, sie sollten vielleicht mal einen benimm-kurs besuchen. ich habe sie noch nie beleidigt. oder ist das grüne politik, dass alle die nicht die grüne weltanschauung anhimmeln, beleidigt werden. ein kind würde man schimpfen.

zu den fakten. fakt ist, dass sportler die nicht gut genug sind, auch einen normalen beruf ausüben müssen. nur wenige können vom sport leben. warum soll das nicht für künstler auch funktionieren? das ist nun mal fakt, dass beim sport leistung zählt. erbringt man die nicht, muss man arbeiten gehen und seinen sport als hobby ausüben.

also, eignen sie sich mal benehmen an. aber wehe, sie werden angegriffen, dann kommt großes heulen.

p.s. ich habe diese seite kopiert, also löschen und leugnen gibt es nicht mehr!

Anonym hat gesagt…

Das wars dann wohl Gebi. Da du und die Grünen den Rücktritt des FPÖ'lers gefordert habt, nach seiner beleidigenden Aussage, wirst wohl nun auch du und die Grünen deinen Rücktritt fordern. Sonst seid ihr alle unblaubwürdig.

Gebi Mair hat gesagt…

Der Ausdruck "bist du deppat" heißt auf Tirolerisch: "sehr arg". Es würde ja auch überhaupt keinen Sinn machen, jemanden zu beschimpfen, der anonym postet. Also wieder genug der Aufregung.

Der Unterschied zwischen Kunst und Sport ist wohl, dass sich Leistung im Sport leichter messen lässt: schneller, höher, weiter. Auch im Sport gibt es Menschen, die gute Leistungen bringen aber in wenig populären Sportarten tätig sind. Üblicherweise werden die dann vom Bundesheer subventioniert. Auch gute Kunst ist manchmal in weniger populären Sparten tätig, warum soll es da nicht ebenso eine Förderung geben wie bei SportlerInnen?

Gebi Mair hat gesagt…

Jetzt hätt ichs beinahe vergessen: Ich habe nicht Königshofers Rücktritt gefordert. Ich habe eine Entschuldigung verlangt. Und gesagt, dass ich mir überlegen würde was ich mit ihm tun würde, wenn er in meiner Partei wäre. Aber davon, Rücktritte von direkt gewählten MandatarInnen zu fordern, davon halte ich üblicherweise nicht viel.

Anonym hat gesagt…

Die Aussage: "bist du deppat!" steht hier. Ich persönlich (und ich bin Tiroler) habe halt noch nie diesen Satz zu jemanden gesagt. Ich halte es als eine billige Ausrede. Wenn sich ein user dadurch Beleidigt fühlt, dann ist es verständlich. Den der Vergleich mit Profi- und Hobbysportler ist sehr gut durch fakten belegbar. somit ergibt deine angebliche bedeutung wenig Sinn.
Hättest einen funken Anstand, so wäre ein Sorry gekommen.

Also, Sportler die Zeitsoldaten beim Heer sind, die müssen mindestens zur eropäischen Spitze gehören. Wenn sie diese kriterien nicht erfüllen, dann fliegen sie raus. Auch ist der Zeitraum beschränkt, in dem sie Heeressportler sein können. Danach ist arbeiten angesagt. Und es gibt auch Musiker beim Heer. Oder glaubst die Rekruten bei der Musi spielen auf eigene Faust?
Vergiss nicht die Landesorchester, Landestheater, usw. etwas vergleichbares gibt es dafür im sport nicht.
Also, nur sehr wenige Sportler können von ihrem Sport auf Dauer leben. Weit weniger als Künstler. Als Heeressportler musst mindestens europäische Spitze sein und nach einigen Jahren ist auch ein normaler Beruf angesagt. deshalb studieren auch die meisten Sportler.
p.s. der Vergleich mit den einbeinigen 67-Meter Hüpfer ist genial. So ein Sportler wird auch keine Förderung bekommen. Denn solche Aktionen wie der Flatz gemacht haben, stellen nichts besonderes dar. Das kann jeder machen. Warum etwas fördern, was jeder ohne auch nur eine Minute geübt oder trainiert zu haben auch kann.

IMO hat gesagt…

Lassen wir doch die Musik sprechen mit Funny van Dannens "Künstler sind nicht überflüssig":

http://www.youtube.com/watch?v=t2iYXHRtAcw

Anonym hat gesagt…

Tirolerisch ist ein Dialekt, und die Aussage: "bist du deppat!" ist nicht tirolerisch. Solche Sätze werden meist von Kindern und Jugendlichen verwendet und dann eher so: "jo (oder na) bist du deppat"
Aber wenn ein Erwachsener Volksvertreter zu einer Person die anderer Meinung ist sagt: "bist du deppat!" ist das schon ein Zeichen von deiner Menschenverachtung. p.s. Da ich mein Studium schneller abgeschlossen habe als du, solltest mit "deppat" etwas aufpassen.

Человек и кошка hat gesagt…

Ich finde die Themen und den anschließenden Meinungsaustausch hier eigentlich immer ziemlich interessant. Mich wundert es nur, dass jedes Argument zum Abschluss meist noch mit einem persönlichen Angriff verbunden sein "muss". Stichfest wird es dadurch nicht gerade.
Witzig und typisch österreichisch finde ich zudem sämtliche Kommentare zum Thema Studium. Anscheinend sind noch einige Leute der Meinung, dass ein abgeschlossenes Studium an sich zu qualitativ hochwertigen Aussagen befähigt. Trifft leider nur bedingt zu.

Zum Abschluss noch eine kleine Einführung in den österreichischen Dialekt:

Bist du deppat! = Ausdruck des Erstaunens über einen Sachverhalt

Unterscheide: Bist deppat? (Bist du blöd?) = aggressive Fragestellung/Feststellung über eine Person

"Bist du deppat" trifft es also ziemlich gut.

Anonym hat gesagt…

der satz hat mit tirolerisch nichts zu tun, sondern ist ausspruch den meist kinder in allen bundesländern tätigen, um cool zu klingen. geistig reife personen verwenden dies nur um zu beleidigen. also, ist gebi nun geistig unreif oder war es eine beleidigung.
und typisch gebi, zu fakten schweigt er.

Anonym hat gesagt…

und der gebi schweigt.....

Gebi Mair hat gesagt…

Ich glaube kaum, dass ich kommentieren muss, ob ich mich geistig reif halte, oder? Ich denke, das müssen andere beurteilen, nicht ich.

Anonym hat gesagt…

das war ja auch auf den vergleich sportler-künstler bezogen.
z.b. wie die förderung beim heer für sportler und musiker tatsächlich aussieht, ds nicht der sportler festlegt, was leistungssport ist usw.

Anonym hat gesagt…

und er schweigt weiter......