Donnerstag, 21. Januar 2010

Landtag bestätigt FP-Hausers Gesetzesbruch

Zum Nachlesen in der Tiroler Tageszeitung. Jetzt soll noch einer sagen, ich hätte Unwahres behauptet. FP-Hauser hat das Unvereinbarkeitsgesetz gebrochen. Punktum.


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

1. steht im bericht, dass LAUT GRÜNEN dies bestätigt wurde, also es sich um eine reine parteiliche und somit nicht objektive presseaussendung handelt.

2. ob jemand ein gesetz gebrochen hat, entscheidet in österreich immer noch ein gericht und kein politiker. nun ist wohl klar, warum du ein ewiger student in einem billig-studium bist. die gewaltentrennung solltes noch einmal lernen, bevor du zur diplomprüfung gehst.

Anonym hat gesagt…

ähm, selbst wenn hauser rechtskräftig verurteilt wird, hast du dich über die justiz gestellt und ihm lange vor der verurteilung als gesetzesbrecher bezeichnet und den gesetzesbruch als tatsache dargestellt.
politiker, die glauben sich über die justiz stellen zu können, die sind für eine demokratie untragbar.
also, wann erfolgt dein rücktritt?

Josef G. hat gesagt…

wieder einmal warst du deiner Zeit VORAUS und hast die Dinge richtig erkannt, wofür du aber heute noch von den Zudeckern geprügelt wirst.

Weiter so

Anonym hat gesagt…

na wenn das die zukunft der grünen ist, aufhebung der gewaltentrennung und austausch der gerichte durch politiker, dann ist das aber eine gefährliche drohung.

das der gebi immer noch damit werbung macht, dass er andersdenkende menschen ohne rechtskräftige verurteilung als verbrecher darstellt, zeigt ja nur sein problem mit österreich. eine regierungsform nach vorbild nordkorea scheint er anzustreben.

Anonym hat gesagt…

p.s. da das wort zudecker in den letzten wochen von grünen so stark verwendet wurde, handelt es sich entweder immer um die selbe person (orf.at mit x nicks, hier, usw...) oder es gab eine anweisung aus dem grünen politbüro an alle kapmfposter.

Dr christian Warum hat gesagt…

Man muss davon ausgehen, dass den sog. Grünen Volksgerichtshöfe (die gab es nicht nur bei den Nazis, sondern auch bei den für viele sog Grüne vorbildlichen Ostblockregimen) lieber wären, als klare faire Verfahren, bei denen die Schuld des angeblichen Täters öffentlich und begründet festgestellt werden muss.

So frei nach dem grünen Motto "Schwerverbrecher wie Mörder oder Kinderschänder entkriminalisieren" - humaner Strafvollzug ein grünes Kernthema-, dafür Politverbrecher (in ihren Augen jeder Freiheitliche und sonst politisch unanständige) HÄRTEST BESTRAFEN, VERLEUMDEN (wie in diesem Fall) oder sonst existentiell vernichten.

Gebi Mair wird natürlich auch auf die Frage wen Herr Mag Hauser durch seine EHRENAMTLICHE UNBEZAHLTE Tätigkeit geschädigt haben soll, keine Antwort wissen.

Auf konkrete Fragen, betreffend seine Verleumdungen, seinen zum Teil schon pathologischen Hass gegen das eigene Volk (Stichwort politische Befürwortung der Zwangsitalianisierung der Südtiroler unter Mussolini, Verteidigung der Übergriffe von Rotarmisten gegen Frauen und Kinder gegen Kriegsende) seine politische Unterstützung von Terror und Gewalt, (Bsp.: Befürwortung des Massenterrors der Jakobiner während der Französischen Revolution u.a., Verständnis für Gewalt gegen Menschen und schwere Sachbeschädigungen aus dem Antifaumfeld), seine Forderung nach einem Bleiberecht für die vergewaltigenden Asylwerber aus Nordafrika in Innsbruck vor nicht einmal einem Jahr und anderen Wahnsinn kann er natürlich (trotz wiederholter Nachfrage u.a. in diesem Blog) nicht antworten.

Deshalb wird er auch die Antwort auf die Frage schuldig bleiben, wen Herr Hauser durch seine UNENTGELTLICHE EHRENAMTLICHE Tätigkeit geschädigt haben soll, SCHULDIG BLEIBEN.

Auch die persönlichen Vorteile, welche Hauser daraus erwachsen (sieht man von der Öffentlichkeitswirkung ab) kann Gebi nicht erklären und/oder begründen.

PS.: Dafür wird er bald wieder einen Antikönigshofer-Selbstmitleidsthread (was ist wohl schlimmer, die sog "LANDTAGSSCHWUCHTELbeleidigung oder mieseste Verlumdungen und die Vorwegnahme von Gerichtsurteilen?)eröffnen und alle Homosexellen aus der ganzen Welt in Innsbruck zu einer Gebi fight against Königshofer-SolidaritätsAFTERpaty, welche mit Sicherheit AUS STEUERMITTEL hoch subventioniert werden muss, einladen UND NATÜRLICH WEITER AUF TIEFSTEM NIVEAU lügen, verleumden und Wahnsinnsfordeungen stellen...

Aber derartiges ist man ja von der sog. Grünen KLEINPARTEI schon gewohnt...

Dr christian Warum

Anonym hat gesagt…

Eine Frechheit so etwas, nur weil der Gebi der einzig ist der sich gegen die Tirolspiesser ausspricht...

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

NIE WIEDER TIROL!!!!
Schleift die "Alpenfestung"

Antifawiderstand

Anonym hat gesagt…

ANTIFA ROCKS
TIROL SUCKS!!!

Anonym hat gesagt…

Rock und Soul
STATT TIROL!!!

Anonym hat gesagt…

RECHTS IST EIN VERBRECHEN!!!!

Anonym hat gesagt…

Migranten lasst uns mit diesen Tiroler nicht allein!!!!
biiitttttteeeeeeeeeeeeeeeeeee

Anonym hat gesagt…

Der Alfons Haider hat leider recht!!

ROTFRONT hat gesagt…

Sorry herr Warum

aber der gebi hat schlicht und einfach die wahrheit gesagt, auch wenn das ihnen und der FPÖ nicht genehm ist.

Herr Hauser ist unter anderem als mitglied des Vorstandes der Bergbahnen St. Jakob mitverantwortlich dafür das diese mit gut 8 Millionen Euro in den Konkurs geschlittert ist.

Der Unvereinbarkeitsausschuß hätte, bei gesetzes- und regelkonformer meldung durch herrn Hauser, diesen finanziellen Wahnsinn mitunter verhindern können, indem er herrn Hauser die Mitgliedschaft im Vorstand verweigert hätte.

DENKEN STATT ZUDECKEN; DASS IST EBEN UNSER MOTTO!!!

Schuali hat gesagt…

Dumme Antifa-chaoten!! wenns euch so für Tirol schämts, dann gehts wo anders hin!!

und bevor die "Nazikeule" wieder geschwungen wird, ich wähle rot!