Montag, 12. Januar 2009

Willkür statt Vernunft am Bergisel

Heute hat Ministerin Claudia Schmied (SPÖ) bekannt gegeben, sich über den Denkmalschutz-Bescheid für das Innsbrucker Riesenrundgemälde hinwegzusetzen und die Translozierung auf den Bergisel zu ermöglichen. Nachzulesen hier. Damit setzt sich die politische Willkür gegen die Vernunft durch, wie auch der Grüne Kultursprecher im Nationalrat, Wolfgang Zinggl hier feststellt.

Wir Grüne fordern nun eine Nachdenkpause. Die Tatsache, dass man das Riesenrundgemälde verlegen darf heißt noch lange nicht, dass man es auch muss. Das Bergisel-Museum mit Kosten zwischen 20 und 25 Millionen Euro ist ein teurer Unsinn und läuft den fachlichen Stellungnahmen des Denkmalschutzes entgegen. Das "öffentliche Interesse" wird seitens der SP-Ministerin mit dem Wunsch der ÖVP nach einem Prestigebau am Bergisel argumentiert, das kann man nur noch politische Willkür nennen.

1 Kommentar:

David hat gesagt…

was ist ein deal? ein deal ist zum beispiel folgende fragwürdige abmachung: du führst meinen schulversuch "neue mittelschule" endlich doch noch ein, dafür beseitige ich dir den ungeliebten bescheid.... das ist rot-schwarze praxis und das ändert sich auch nicht mehr...