Dienstag, 5. März 2013

Ein neuer Zufall

Die ÖVP teilt derzeit der Bevölkerung eine große Neuigkeit mit: Günther Platter und die ÖVP arbeiten für Tirol! Für Tirol! Nicht für Salzburg! Und auch nicht für sich selbst und ihre Freunde, wie das vielleicht manche geglaubt haben mögen. Und sie arbeiten übrigens immer, auch wenn sie auf der Jagd sind. Sie jagen für Tirol - und ein bisschen auch, weil sie sich gerne einladen lassen.

Mit dieser Werbekampagne will die ÖVP natürlich gute Stimmung erzeugen und klar machen, dass Tirol trotz ÖVP gute Wirtschaftsdaten hat. So ein Zufall, dass die Standortagentur des Landes genau auf die gleiche Idee kommt:


Ein bisschen Steuergeld wird man ja wohl noch verwenden dürfen, um die Botschaften der ÖVP zu verstärken?

Dass der Standortagentur dann das Geld an anderer Stelle fehlt macht ja nichts. Es reicht ja, wenn die Botschaft transportiert wird, dass es uns gut geht. Wo kämen wir da hin, wenn man das Geld einsetzen würde, um Green Jobs in Tirol zu schaffen und die Potentiale von Energiewende, Umweltschutz und ökologisch verträglichem Tourismus endlich zu nutzen? Da ist es viel wichtiger, die Beziehungen zur ÖVP zu pflegen. Weil bekanntlich die ÖVP für Tirol arbeitet und keinesfalls andere Kriterien für Freundschaftsdienste der Landesregierung notwendig sind.

Update: Wenn man auf den Link klickt, gibt es übrigens keinerlei (!) weitere Informationen, wofür dieses Banner eigentlich wirkt. Nur Links auf die Homepages etwa von Land Tirol oder Tirol Werbung. Ziemlich schwach.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

da fällt mir doch was ein, gebi. ach ja, das wars:

http://diepresse.com/home/panorama/wien/1347068/Gruene-in-Erklaerungsnoeten_ExAgentur-auf-Wiens-Payroll

Anonym hat gesagt…

das ist doch ganz was anderes... die grünen haben das ja nicht so gemeint und ausserdem, ääh, die schwarzen sind doch die blöden!

Lieber Gebi, dass du dich so darüber aufregen kannst, dass die ÖVP schreibt, dass sie "für tirol" arbeitet, verwundert mich nicht. Bei jedem anderen politiker würde es das tun, du arbeitest aber wirklich nicht für tirol. du arbeitest gegen die övp. was du tun willst, falls die övp einmal nicht mehr in der regierung ist, das weiss niemand, du wahrscheinlich selbst auch nicht. ich finde jeden cent, den wir tiroler steuerzahler an dich bezahlen, zu viel. du hast das glück, dass die grünen so schwach aufgestellt sind, dass sie dich behalten müssen, da sonst nur unbekannte nachrücken könnten. du lästerst über das personenkomitee für platter, bringst selbst wahrscheinlich nicht einmal zehn leute ausserhalb des engsten grünen kreis zusammen, die öffentlich für dich einstehen würden. deine politik ist geprägt von hass und eifersucht und das macht dich so abscheulich. günther platter stellt sich gelegentlich wirklich blöd hin, du aber bist vollkommen bewusst so überheblich und arrogant. ich finde das zum speiben! ich weiss, dass dir das vollkommen egal ist, was ich hier schreibe, du wirst auch nicht darauf reagieren, ich hoffe aber, dass die leser dieses blogs nicht genauso selbstverliebt sind und vielleicht einmal über deine art nachdenken.

unwählbar hat gesagt…

es ist aber wirklich ein unterschied, denn die standortagentur gehört dem land und die werbeagentur in wien ist eine private gesellschaft. trotzdem würd ich mir mehr ideen für die zukunft von den grünen wünschen, als nur die, da hat mein vorposter recht, anti-vp-politik! aktuell ist wirklich nicht viel für die zukunft und wenn man sich die innsbrucker regierungsarbeit ansieht, ist das auch mehr zerstörung und ignoranz von demokratischen beschlüssen, als konstruktive arbeit. viel hoffnung auf einen fortschritt durch einen grüne regierungsarbeit macht das auch nicht, vor allem, da die gräben zwischen dem gebi und den meisten politischen mitbewerbern doch sehr tief sind.

antikorrupti hat gesagt…

das ist nicht nur anti vp-politik wie die leicht durchschaubaren schreiber einfach so dahinschreiben, da es ihnen so in den kram passt.
die vp kennt den unterschied zwischen mein und unser schon lange nicht mehr. da hilft auch keine ethikfibel von rauch (hahaha).
die glauben wirklich alles gehört "ins" (vp). bagage

unwählbar hat gesagt…

vielleicht würde es einmal helfen, nicht ständig nur "so nicht" zu schreiben, sondern auch ganz klar, wie es die grünen anders machen wollen!?! dass die övp weg muss, das ist schon klar, aber wie es die restlichen parteien anders machen wollen sagt niemand, sondern nur, "nicht wie die övp". wirtschaftlich geht es tirol aber mit der övp politik gut, das ist belegbar. und so blöd der spruch von der wirtschaftskammer auch klingt, es stimmt, dass es uns allen besser geht, wenn es der wirtschaft gut geht. und leider sind grüne rund um den globus noch nie als wirtschaftsspezialisten aufgefallen. mich würde interessieren, ob es irgendwo eine grüne regierung gibt, die positiv wirtschaftet!?!

es ist sehr enfach, andere anzukreiden, aber mir persönlich fehlen die ansätze, wie es gemacht wird, falls es die grünen wirklich in die regierung wollen.

Anonym hat gesagt…

das ist ganz einfach - das alles ist von der für innsbruck liste abgekupfert. und zwar fast schon 1 zu 1.
was der övp allerdings fehlt ist so eine kluge frau wie die innsbrucker bürgermeisterin.

mich wundert ja schon seit 5 jahren, dass das herwig van staa mit sich ausgerechnet vom platter machen ließ.
da wäre dr. brunis spruch vom loslassen können wohl auch angebracht...