Mittwoch, 20. März 2013

Anna Hosp macht einen Witz

Das ist Anna Hosp, und daneben stehen ihre Jagdeinladungen bei Seilbahnkaiser Heinz Schultz, schön zusammengestellt von dietiwag.at


Folgende Geschichte trug sich 2003 zu: Seilbahnkaiser Schultz wollte eine neue Gondelbahn im Zillertal bauen. Die Umweltabteilung des Landes hat sich die Sache angeschaut und festgestellt, dass durch den neuen Lift samt Parkplatz ein Verkehrsproblem entstehen wird. Ohne Verkehrskonzept sollte die Gondel also nicht genehmigt werden fand die Umweltabteilung.

In dieser Situation haben sich Anna Hosp und Heinz Schultz zusammengesetzt. Und ÖVP-Landesrätin Hosp hat ihm zugesagt, die Ansicht der Umweltabeilung per Weisung ins Gegenteil zu verdrehen. Um nach außen den Schein zu wahren, hat sie Heinz Schultz aber eine strenge Auflage erteilt: "Du darfst den Lift bauen. Aber du musst danach ein Verkehrskonzept erstellen, damit das Verkehrsproblem im Zillertal nicht noch größer wird." Über diesen Witz haben Anna Hosp und Heinz Schultz noch sehr lange gelacht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

jetzt bringt der gebi selbst nicht einmal mehr das schimpfen über die anderen alleine zusammen, also muss ihm der mr. wilhelm wieder einmal unter die arme greifen. sorry, aber alle, die ernsthaft glauben, dass der gebi tirols zukunft sein soll, sollten einfach noch mal darüber nachdenken!

Ps.: Ich bin ganz klar der meinung, dass das, was hosp und schulz da aufgeführt haben, eine bodenlose frechheit ist, die auch bestraft werden muss! das rechtfertigt aber nicht gebis miese politische arbeit!

Anonym hat gesagt…

über gebis blogs und kommentare kann man sicher diskutieren, manche finde ich gut manche weniger. aber schlechte politische arbeit sehe ich vorwiegend bei anderen parteien.

Anonym hat gesagt…

was hat denn gebi in den vergangenen fünf jahren geschafft? er hat einen politischen konkurrenten so lange denunziert, bis der keine lust mehr hatte und gegangen ist. rechtlich (und das sollte in einem rechtssttaat am meisten zählen) hat der nichts falsch gemacht. oder er hatte einfach glück, dass sich der hofherr auf einen vergleich einliess und der gebi dadurch nicht verurteilt und nach grünen prinzipien jetzt arbeitslos ist.

ansonsten war sein einziges thema in den vergangenen fünf jahren die övp. natürlich soll die opposition die regierung kontrollieren, eigene ideen, wie man etwas anders machen will, wären halt auch nicht schlecht. die fehlen aber auch im wahlkampf, genauso wie in den vergangenen fünf jahren opposition. das ist es, was ich unter schlechter politischer arbeit verstehe!

und ja, ich gebe dir recht, auch die anderen parteien machen viele fehler, aber zumindest sagen die, was sie anders (oder weiterhin) machen wollen!

Anonym hat gesagt…

Nach der Wahl würden die Grünen auch Anna Hosp zur Landesrätin machen, aber so weit wird's nicht kommen. Was ist übrigens dran an dem Gerücht, dass Anita Parteigeschäftsführerin werden soll, wenn sie brav weiter schreibt?

Gebi Mair hat gesagt…

Wir haben eine Geschäftsführerin und ihren Vertrag vergangenes Monat bis 2016 verlängert. Und Anita Heubacher macht ihre Arbeit bei der Tiroler Tageszeitung, nicht bei den Grünen. Aber es soll ab und zu vorkommen, dass JournalistInnen umweltpolitische Themen aufgreifen, es gibt Schlimmeres denke ich. Hofberichterstattung für die ÖVP gibt es schließlich genug.

Anonym hat gesagt…

wenn die antwort gaanz einfach ist, dann antwortet der gebi. aber nur, wenn auch alle der gleichen meinung sind. ansonsten wird feige geschwiegen. aber hauptsache: "ich diskutiere gerne"! feigling!