Donnerstag, 25. November 2010

SPÖ demonstriert gegen SPÖ und alle gegen die BürgerInnen

Ein "Skandal" sei die Finanzierung der bezahlten Demonstration für den Brennerbasistunnel, hatte SPÖ-Landtagsabgeordneter Klaus Gasteiger erklärt. Da wusste er noch nicht, dass seine SPÖ-Kollegen in der Landesregierung den 100.000 Euro für die gekaufte Regierungs-Demo gegen die Bevölkerung zugestimmt hatten. Was er wohl auch noch nicht wusste zeigt sich hier:

SP-Abgeordnete Lisa Jenewein, VP-Landesrat Bernhard Tilg, VP-Landesrat Christian Switak

Nicht nur, dass die SPÖ der Geldverschwendung zugestimmt hatte: Sie nahm auch noch an der bezahlten Demo teil. Hier im Bild die SPÖ-Landtagsabgeordnete Lisa Jenewein. Ob sie sich nicht gefragt hat, woher das Geld dafür kommt? Die SPÖ-Landesräte verweigern übrigens seit Tagen Interviews zu diesem Thema. Da hat sie wohl das schlechte Gewissen gepackt. Ein bisschen spät, würde ich meinen. Oder, wie es heißt: mitgefangen, mitgehangen. Die SPÖ ist bei den VP-Schweinereien in diesem Land halt mittendrin statt nur dabei...

Bis vor Kurzen erklärten die Bürgermeister übrigens noch, das Geld stamme aus einer "Regionskasse". Nachzusehen hier http://tirol.brisant.net/ - auf "Bezahlte Politikerdemo mit Dienstwage am Brenner" klicken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Tiroler Grünen waren in der Schweiz, um vor dem Gotthardtunnel
zu demonstrieren und in die Röhre zu schauen.
Wer hat eigentlich diese Reise bezahlt?
Die Tiroler Grünen sind zur unglaubwürdigsten Truppe im ganzen Land geworden.
Schämt Euch? Ein ex.......

Anonym hat gesagt…

dank gras werden mit den zwangsbeiträgen der studenten demo-fahrten von linz/salzburg nach wien bezahlt....

wenn ich mich nicht täusche, musste der steuerzahler mehr als 1 mille für die demo gegen einen burschanschaftsball zahlen, der von den grünen und deren nahestehenden gruppen unterstützt wurde.

manfred hat gesagt…

>anonym:
burschenschftler: stimmt, diesen betrag müsste man eigentlich den rechten burschenschaftlern in rechnung stellen.

wegen demo bbt: als der gurgisser die autobahn mit 1000en menschen blockierte, da schrien die wirtschaftskammer und frächterlobby auf und drohte mit klagen. machens die dubiosen vp-bürgermeister unter der leitung vom hofherr, dann wirds subventioniert.

manfred

Anonym hat gesagt…

@manfred,
warum den burschenschaften? sie haben eine friedliche und legale veranstaltung durchgeführt.
der grund für die kosten sind die menschenverachtenden, demokratiefeindlichen und gewaltbereiten linken. sollen jetzt die opfer für die verbrecher zahlen? sonst gehts dir noch gut, oder?
grundrechte gelten auch für burschenschaftler, auch wenn das einige linke nicht einsehen wollen und sich ein system mit minderwertigen und "normalen" menschen wünschen.
denk vielleicht ein wenig nach, bevor du solchen müll von dir gibst. solche kranken vorstellungen haben schon millionen von menschen das leben gekostet. mit solchen ansichten bist du den nazis näher als die burschis. die nazis haben auch einer gruppe alle grundrechte entzogen und diese für die verbrechen der "normalen Menschen" verantwortlich gemacht und sie "zahlen" lassen.

Anonym hat gesagt…

hast du dir von der spö-tirol denn etwas normales erwartet? warum glaubst wohl, dass manchen schwarzen schon der schwarze filz peinlich ist? die övp wird auch die nächsten 100 jahre regieren - bei dieser oppostion!
das ist schon längst keine eigene partei mehr, sondern a "i-will-a-am-fuattertrog-fressen" trupp.