Dienstag, 16. November 2010

Das ist ja wohl das Mindeste

Wie viel Geld sollte jemand mindestens verdienen, der/die in Österreich Vollzeit arbeitet?

Auf der Kampagnenseite zum Mindestlohn gibts viele gute Infos und Forderungen, und hier gibts ein Video von Christine Baur und mir von unserer gestrigen Pressekonferenz zum Thema:



Christine Baur, Gebi Mair

Kommentare:

einstein hat gesagt…

Gebi Deine Saat scheint aufzugehen, denn: Gestern wurde vor dem Haus der Studentenverbindung Brixia ein Anschlag verübt, der die typische Handschrift Deines Genossenabschaumes trägt.

Um ca 2 Uhr in der Nacht wurden 2 Fahrzeuge durch einen offensichtlich linksgerichteten Kriminellen aus genau jenem Antifaumfeld verübt, zu dessen Gewaltaufrufenden Homepages DU seit Jahren wohlwollend verlinkst (Bsp. von früher Tirol - mit einer ominösen Alpenfestung gleichgesetzt - zu sprengen.

Lieber Gebi könntest Du nicht angesichts der Tatsache, dass gerade in diesem Fall die Betroffenen keine wie auch immer geartete Beziehung zu Korporierten haben (andernfalls würdest DU diesen Anschlag auch gutheissen, immerhin hast DU auch einen gewalttätigen Angriff gegen einen koporierten Studenten im Vorjahr wohlwollend zur Kenntnis genommen) und nur zufällig dort ihr Auto abgestellt haben, da hier ein freier blaumarkierter öffentlicher Parkraum ist (Antifadeppen erkennen derartiges ohnehin nicht), Deinen linksextremen Dunstkreis dahingehend beeinflussen, derartiges zu unterlassen, damit wir in Innsbruck nicht eines Tages Berliner Zustände bekommen. Die unschuldigen schwer geschädigten Bürger, welche hier geparkt haben, müssen mit einem gewaltigen Schaden leben, für den Politiker Deines Schlages immerhin politisch die Verantwortung zu tragen.

Die normalen steuerzahlenden Bürger dieser Stadt wären DIR für eine derartige Initiative sehr dankbar....

Fred Phelps hat gesagt…

Man könnte ja de ganzn sinnlosen politiker abschaffen.
Dann würden wir a menge steuern sparen. Ergo hätt ma mehr geld :-)

Anonym hat gesagt…

i hab gegen den gebi nix - aber der innsbrucker gemeinderat wäre mit 30 gemeinderäten einmal viel effizienter. auch wäre viel mehr demokratie gegeben, wenn es eine bürgermeisterIn- direktwahl gäbe. dann könnte es nämlich durchaus sein, dass so ein bürgermeister gegen eine andere gemeinderatsmehrheit regieren muss.
und da der bürgermeister für so ein fuchsloch wie innsbruck geradezu wie ein könig entlohnt wird, sollte der ganze stadtsenat unserer hilde folgen und keine pensionsansprüche stellen.
die verdienen eh schon im amt viel zu viel. und als pensionist sollte jeder gleich viel wert sein.

Höfliche Frage hat gesagt…

und Gebi...
Hast Du nun Deine politischen Verwandten zurückgepfiffen oder muss man in Zukunft weiterhin mit derartigen Aktivitäten aus der linksextremen Ecke rechnen?