Montag, 21. Mai 2012

Fronleichnamsdemonstration, diesmal richtig

Tirol ist im Aufbruch, offensichtlich. Das merkt man nicht nur an der neuen Innsbrucker Stadtregierung, sondern auch an Details wie diesen: Das Land Tirol veranstaltet jedes Jahr eine "Landesprozession". Diese findet am Fronleichnamstag in Innsbruck statt, Bischof inklusive.

Bisher kam die Einladung zu dieser Fronleichnamsdemonstration immer vom Land Tirol. Nach meiner Kritik an dieser unzulässigen Vermischung von Land und Katholizismus lädt heuer erstmals nicht das Land ein. Heute kam ein Brief vom Bischof. Jetzt fehlt nur noch, dass wir uns diese Veranstaltung überhaupt sparen, aber das ist der nächste Schritt.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warum sollen wir uns diese Veranstaltung in Zukunft sparen?

Daniel Sailer hat gesagt…

Was spricht gegen diesen Feiertag. Wer daran kein Interesse hat, soll nicht teilnehmen. ich fühl mich durch solch "traditionelle" veranstaltungen nicht belästigt.

Gebi Mair hat gesagt…

Gegen den Feiertag spricht nichts. Gegen eine Prozession spricht auch nichts. Dagegen, dass das Land Tirol eine religiöse Prozession veranstaltet, spricht allerdings etwas.

Chris hat gesagt…

Oje Gebi,

meinst nicht mal, dass es genug ist?!
Lass doch die leute ihrer Religion nachgehen!
Ist seit hunderten von jahren so! Also musst nicht du kommen und es ändern und noch dazu wo du paulinum gegangen bist und aus eigentlich einen religiösen haus kommst. Traditionen gehören nun mal zu tirol wie der steinadler...

Anonym hat gesagt…

"Jetzt fehlt nur noch, dass wir uns diese Veranstaltung überhaupt sparen, aber das ist der nächste Schritt."

Ich kann deine Aussage nicht nachvollziehen?
Also für oder gegen Prozession?

Wo liegt das Problem, wenn die Einladung nun vom Bischof ausgesandt wird?

Grüße!

Waltraud Klasnic hat gesagt…

@ Chris:
Oje Chris, warum soll es denn genug sein?
Eben weil es bereits "seit hunderten von jahren so ist" heisst es nicht, dass es sie nächsten hunderte von jahren so bleiben soll. Schließlich schreiben wir bereits das jahr 2012. Und gerade weil Mair das paulinum besuchte sollte er sich ins zeug legen und schauen, dass der mitteralterliche habitus einer modern sein wollenden landesregierung endlich abgeworfen wird. Aber der steinandler kann von mir aus bleiben.

Anonym hat gesagt…

Die Verknüpfung von Religion und Politik ist bei allen 3 Abrahamsreligionen gleich schlimm. Da die Politiker nicht in der Lage sind, gerechte Ordnung zu schaffen (seit Josef II) warten wir armen Innsbrucker weiter, welcher Palmesel, Pfingstochse, Fronleichnamszug, oder Heiliger Geist endlich Hirn vom Himmel schmeißt. Es schreitet die Politik mit, die hohe Geistlichkeit, die Würdenträger, Ritter, Dekane, Klageweiber, Studenten,

Anonym hat gesagt…

.. diesmal könnte Fronleichnam peinlich werden, mit dieser "beliebten" Stadtregierung

Dani Weissbacher hat gesagt…

hey gebi :)

des is doch keine landesveranstaltung, des is eine kirchliche veranstaltung. und die findet immer jedes jahr statt, ganz egal ob da politiker teilnehmen, oder nicht.

wenn du dagegen bist, dass man landesgelder verwendet für die einladung, kann i des nachvollziehen. aber wenn jetzt der bischof dich und die restliche landesregierung und überhaupt alle tirolerinnen und tiroler einlädt, daran teilzunehmen, kannst hingehen oder fern bleiben. was des allerdings für ein problem darstellen soll, kann ich nicht nachvollziehen. musst mir im fall genauer erklären :)

lg d. :)

kraftwerksdialog hat gesagt…

wenn die katholische kirche darauf wert legt und dazu einlädt, gibts wohl nichts dagegen zu sagen.

da hat der gebi in seiner innsbruck-euphorie semantisch ein bissl übers ziel hinausgeschossen.

spannend wird aber die verleihung des maximilian-preises, wo die pitscheider die bürgermeisterin vertritt. wird sie den bischof begrüßen, oder gar der landesüblichen gepflogenheit entsprechend als ersten? weil, was hat die religion und damit der repräsentant mit diesem preis zu tun?

bin neugierig.

Anonym hat gesagt…

dass land feiert auch weihnachten und beschenkt bedürftige kinder.
du kannst nit anderen religionen alles erlauben und unserer nix. sagt ja kein mensch, dass mitgehen musst.
der linke fischer, übrigens agnostiker und kein kirchenmitglied, hatscht jedenfalls überall mit. man muss nit für die amtskirche sein, das bin i nämlich auch nit, trotzdem ist unsere religion um welten toleranter als viele andere.
ratzinger lässt sogar poppen mit kondom.
also die kirche lernt schon auch.und i finds kein fehler wenn die landesregierung an einer prozession teilnimmt.

und wie innsbruck tickt, warten wir mal ab. frau oppitz ist jedenfalls - das traue ich mir zu sagen - weder für die drogenfreigabe noch für hanfkaffees bzw. links. ihr ging es rein um die macht.

Anonym hat gesagt…

und persönlich kann i dir nur raten, nit den linken kampfhund für grüne kompostis zu spielen. du dürftest weit mehr drauf haben.

wenn du allerdings alles meinst, was da so niederschreibst, bist arm. weil dann fehlt dir jeder bezug zur realität.

lass doch die ausglatschtn wettern, die eh nix mehr werden können. der alte fritz war eh bereits 1x stadtrat und hat nix grissn.
sonst kann euch nämlich passieren, dass euch die oppitz zur bedeutungslosigkeit niederstutzt wie die spö.

Gebi Mair hat gesagt…

Das ist eben keine kirchliche Veranstaltung, sondern eine Veranstaltung des Landes, nämlich die sogenannte Landesprozession. Und das unterscheidet sich doch von Weihnachten, oder kennt jemand eine Landeschristmette?

Dani hat gesagt…

so mein Beitrag hat jetzt zwar nicht wirklich was mit dem Thema zu tun aber ich würds mal gerne los werden.
Also Gebi du bist dagegen (wie gegen fast alles), dass das Land die Prozession da veranstaltet. Find ich so was von kindisch! Weil wir sind nun mal ein Katholisches Land und da soll a die verdammte Regierung dazu stehen! Laut ECHO sind 65% aller Tiroler praktizierende Christen und gehen regelmässig in die Kirche/Beten....

Und was ich eigentlich los werden will:
Jeder Unternehmer muss schauen, dass er was verdient und den ganzen Tag Arbeiten und du verdienst im Landtag eh schon genug und hast hier auf deinem Blog noch einen Button für Spenden?!?!? Nicht dein Ernst oder?!?!?! Nimm doch dein eigenes Geld dafür her wenn schon was machen willst jeder Unternehmer muss es auch und dann noch weiss Gott wie viel dem Stadt an Umsatzsteuer zahlen...
Aber das versteht ihr grünen ja eh nicht...

Sorry aber musst ich mal los werden

Gebi Mair hat gesagt…

Keine Sorge, wenn du da etwas spendest, dann bessert das nicht mein Gehalt auf, das steht dort eh beschrieben ;-)

Dani hat gesagt…

aber der Partei...
mir spendet auch keiner was....
und jap dein gehalt ist eh schon hoch genug

Gebi Mair hat gesagt…

Ich finde mein Gehalt auch hoch genug, da sind wir uns ja einig. Deshalb spende ich ja umgekehrt von meinem Gehalt an andere.

Anonym hat gesagt…

Ich frage mich immer wieder, was einen Linksextremen eigentlich ausmacht. Wenn man den Fall Gebi Mair studiert, kommt man zum Eindruck, dass es der Hass auf die eigene Kultur ist - selbstverständlich bei gleichzeitig völlig undifferenzierter Idealisierung anderer Kulturkreise.

Wenn durch Innsbrucks Innenstadt am 1. Mai Linksradikale mit den Porträts von Massenmördern wie Stalin und Mao ziehen, hört man von Mair kein Wort der Kritik.

Anonym hat gesagt…

Na ja, wenn's eine Landesprozession ist, bin ich auch dafür, dass sie abgeschafft wird. Ich bin ja nicht generell gegen religiöse Rituale u. Veranstaltungen, aber Staat und Kirche gehören getrennt, oder ist das jetzt eine zu abstruse Meinung in Tirol??

Und was heißt da 65 % der Tiroler Bevölkerung seien praktizierende Christen, weil sie in die Kirche gehen!?!? Sie sind praktizierende Katholiken, das schon, aber mit Verlaub, Christen sind sie deswegen nicht. Denn nur wer in die Kirche geht, ansonsten aber auf die christliche Lehre (deren Kern die Nächstenliebe ist!) pfeift, ist kein Christ!

Anonym hat gesagt…

Mich würde interessieren, was dem Land Tirol die Landesprozession kostet und was sie bringt.

Dann...sollten an kirchlichen Feiertagen nicht nur Kirchenmitglieder frei haben, damit sie sich religiös betätigen können? Wäre doch im Sinne von Trennung von Staat und Kirche!

Patrick Volz hat gesagt…

Kirche und Religion sind zwei verschiedene Dinge. Die römische Kirche ist auch nur eine weltliche Institution, die Religion aber (lat: religio, wörtlich: ‚die Rückbindung) kann vieles sein, auch Atheismus ist Religion. Die Frage stellt sich nur, nützt es der Gemeinschaft oder nicht? Deswegen sind religöse Rituale im freien Staat( auch wenn ich das von der Bananenkolonie Österreich nicht sagen kann) nicht gleich zu verwerfen.

Aber was die Grünen von der Gemeinschaft des Volkes halten, weiß eh jeder....

Anonym hat gesagt…

Also Gebi, ich bin für eine Veränderung in Tirol, finde die neue Stadtregierung in Innsbruck ist eine Chance, Tirol und vorallem die Landespolitiker (ÖVP) sollen sich endlich von 1900 verabscheiden denn wir haben 2012. Allerdings finde ich hier gehst du zuweit. Eine Prozession zu der nun der Bischof und nicht mehr das Land einläd kann bleiben. Du brauchst ja nicht hinzugehen. Die die hingehen wollen sollen dies aber tun können. Soviel zum freien Bürger. Freie Endscheidungen sind wesentlicher Bestandteil einer Demokratie.