Montag, 7. Mai 2012

Ein Turbo gegen die Lethargie

Mit meiner neuen Kollegin Ingrid Felipe habe ich heute die Grünen Initiativen für den kommenden Landtag am Mittwoch und Donnerstag vorgestellt. Für die lethargische Landesregierung planen wir einen Turbo: Wir wollen nichts weniger als die Landesordnung ändern, um Nachhaltigkeit in der Verfassung zu verankern. Wir wollen einen Öffi-Turbo für den Tourismus, indem wir die Tourismusverbände auch dazu verpflichten, sich um die Umwelt zu kümmern und nicht nur ums Geldverdienen. Und wir wollen einen Öffi-Turbo für die Wohnbauförderung: Schluss mit Zersiedlung und Einsiedelei und stattdessen eine Konzentration auf die Siedlungsachsen am öffentlichen Verkehr. Spätestens, wenn der Einsiedler alt wird, merkt er nämlich, dass er nur noch von Luft und Liebe lebt, weil er nicht mehr zum Spar kommt.

Ingrid Felipe, Gebi Mair

Im Landtag wird uns außerdem das Thema Flugrettung beschäftigen, wo die Landesregierung das gefühlt hundertdreiundfünzigste Flickwerk präsentiert. Allerdings wird es auch weiterhin PatientInnen geben, die für die Flugrettung bezahlen müssen.

Danke 1. An dieser Stelle möchte ich mich bei den TeilnehmerInnen an der Bezirksversammlung der Innsbrucker Grünen bedanken. Mit 83,3% haben sie mich zum Spitzenkandidaten der Innsbrucker Grünen bei der Landtagswahl 2013 gewählt. Das ist mein bisheriges Rekord-Ergebnis, und ich werde versuchen, dieses Vertrauen in mich zu rechtfertigen. Gemeinsam gewählt wurde ein tolles Team aus Gabi Fischer, Sarah Winkler, Bernhard Weide, Katharina Willi und Werner Waitz.

Danke 2. Danke an die Innsbrucker ÖVP. Mit der Ankündigung ihres Koalitionspaktes aus ÖVP, SPÖ und FPÖ haben sie gezeigt, dass nicht einmal mehr sie sich an die Vorgaben des Landeshauptmannes halten. Der hatte nämlich eine Koalition von ÖVP und Für Innsbruck gefordert. Die Reichweite des Landeshauptmannes nimmt täglich ab.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

kein ÖVPler:

Find ich gut dass alles geändert wird um ein neues system einzuleiten. dann haben wie es bestimmt ist die ältesten ureinwohner wieder nach aussen auch das sagen. super gebi

Anonym hat gesagt…

Vielleicht gibts jetzt endlich auch andere Themen als die ÖVP!

Anonym hat gesagt…

super - als einziger kandidat ein rekordergebnis einzufahren. lol

mach dir keine sorgen um die övp in innsbruck - mit dem total undemokratischen verhalten seitens fi - die übrigens nach wie vor gerne aus övp-futtertrögen fressen - ist eine neue situation. ich persönlich hab bislang auch immer wie der lh gedacht - nun bin ich der felsenfesten überzeugung, dass ein hinauswurf der fi-ler nach der miesen tour das einzig wahre mittel ist.
man kann nicht von der övp fressen und beim wahlgang ihr ins gesicht treten. fi will die övp nicht, das recht haben sie, also soll die övp auch sie nicht wollen. haut nämlich die övp fi im weiten bogen hinaus, ist es auch aus mit den grünen spinnereien. weil es wird wohl jedem klar sein, dass sich nicht alle fi-ler 1 zu 1 von der övp vertschüssen.
also raus mit dem linken fi-abschaum, der nur aus rache seinerzeit von der zach und van staa ins leben gerufen wurde, weil niescher den pleitier krasovic vertschüsste.

Anonym hat gesagt…

fi kann ja eine eigene partei gründen. warum wollen die bei der övp bleiben, wenn die övp so mies ist?
diese "bürgerbewegung", die ohne wenn und aber aus EHEMALIGEN parteifunktionären anderer parteien und aktiven övpler stammt, hat in der övp nichts mehr verloren. auf 2 hochzeiten tanzen, geht nicht.
mehr mut zund her mit klarer linie. die övp kanmn sich gerne erneuern (und das hat sie auch immer) - aber sicher nicht über diesen windigen verein, der nur die rosinen fressen will.

Anonym hat gesagt…

außerdem seid ihr frösche so mies und doof, dass ihr euch selbst widersprecht. wenn die övp-innsbruck eine eigene meinung hat, ist das nur gut. also nix platter-satellit.

ihr sollötet euch zumindest auf eine lüge festlegen. sonst wirds peinlich.

und spurt ab sofort dieser armeselige "verein" fi nicht, hat er in der övp nichts zu suchen.
das ist meine meinung.


mei, am end ist die övp no schuld, dass laut maya kalender die welt im dezember untergeht. und der övp platzi ist dann schuld. da die oppitz derzeit offenbar alles nur schlechte von der övp annimmt,soll sie sich besser vertschüssen, damits mit der övp endlich wieder bergauf geht.
und i wünsch ihr nicht, dass von ihr einmal eine 3.wahl kandidatin gleich auszuckt.
weil bereits 2. wahl ist ramsch...

unwählbar hat gesagt…

als einziges thema gibts die öffentlichen verkehsmittel?

etwas wenig, finde ich!

und gebi: bitte hör mit dem wort "öffi" auf, wir sind ja nicht in deutschland.

Gebi Mair hat gesagt…

Ich finde ja, da steht einiges mehr als nur Öffi und ÖVP drin ;-)

Anonym hat gesagt…

kein ÖVPler:

Man muss sich immer merken: wir sind das ende der nahrungskette. övp

Anonym hat gesagt…

Antwort: der maya kalender besagt nicht das ende der welt sondern die ankunft der götter. diese götter mögen uns zum fressen gern. alle regierungen belügen euch damit ihr euch mehrt. ich weiss, das hört sich für aussenstehende seltsam an. leider sind die .... die einzigen eigentümer. auch der zucht.

Anonym hat gesagt…

an den keinen övpler,
man kann a partei mögen oder nicht. jede partei besteht aus menschen. wenn du nun die övp als ende der nahrungskette bezeichnest, so wirst du - zumindest solange die fi-ler nit abspringen - auch strikt gegen den pakt fi - grün sein.
jede partei ist nur so gut wie ihre leut. was i aber nur von der övp und nit von den anderen höre ist, dass sie sofort handlungsbedarf sieht und daran ist sich zu erneuern. schau nur wie in einem solchen fall andere parteien reagieren! die spö hätt gegen die ersten grünen frisch das militär und die putz schicken wollen - von diesem wahn wurde der blecha nur vom sonowatz - und das auch nur nach tagen bedenkzeit, abgebracht. i red übrigens von der hainburger-au.
jeder, der auf einem auge blind ist, ist ein armer narr. du musst kein övpler-sein, aber du solltest zumindeest nicht die übersicht verlieren.
es gibt keine gute und keine schlechte partei, solange sie demokratisch sind. falls was anderes willst, begib di lieber freiwillig nach hall.