Montag, 2. April 2012

Wozu hat man Freunde?

Das ist der Ferrari von Jürgen Bodenseer, ÖVP-Wirtschaftsbundobmann in Tirol und Wirtschaftskammerpräsident, wie hier bereits einmal berichtet werden konnte.


Der Kurier berichtet, wie die Sache in der Steiermark gehandhabt wird. Dort wird die Autobahn auf eine Fahrspur verengt, dann wird kontrolliert. "Wer mit dem ausländischen Tafel erwischt wird, obwohl er in Österreich wohnt, zahlt mehrere tausend Euro Strafe. Hinzu kommt ein Finanzstrafverfahren. Zimperlich geht die Finanzpolizei mit den Nova-Sündern jedenfalls nicht um."



Zum Glück für Jürgen Bodenseer wohnt er nicht in Kärnten, sondern bei Freunden in Tirol. Im zeitlichen Ablauf ging die Sache nämlich so:

1. Jürgen Bodenseer zahlte keine Steuern für seinen Ferrari, berief sich darauf, dass die Regelung für ihn nicht gelte.
2. Beim Finanzamt kam es nicht zu einem Finanzstrafverfahren.
3. Jetzt zahlt Jürgen Bodenseer Steuer für sein Auto.

Alles klar?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gibts da irgendeine erklärung von irgendwem ausser von gebi mair? z.b. warum kein verfahren? warum jetzt steuern gezahlt werden?

Anonym hat gesagt…

steuern zahlen eben nur die normalen deppen, die feine gesellschaft zahlt nicht....

Anonym hat gesagt…

was jetzt - einmal heissts steiermark, dann wieder kärnten...
leute, die ins ausland flüchten, haben in dfer tiroler politik nichts zu suchen. auch nicht, die nach wien flüchten. und einen innsbrucker bürgermeister, der hauptwohnsitzlich in absam schläft, brauchen wir schon gar nicht.

Anonym hat gesagt…

Offenbar ist dir der unterschied zwischen privatwagen und firmenwagen immer noch nicht bekannt. manche menschen werden dumm geboren, lernen aber dazu. beim gebi ist es jedoch so: dumm geboren, nichts dazu gelernt.

NAZIS-IN-DIE-FRESSE hat gesagt…

hallo Gebi

Ich finde es einfach zum Kotzen, dass einer wie der freiheitliche Gerald Hauser nach wie vor zu dem ein ganzes Volk diffarmierenden Spruch (Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe) uneingeschränkt steht.

Wie so wollen es gewisse freiheitliche noch immer nicht einsehen, dass sie damit ein ganzes Volk diskreditieren?

Für mich ist und bleibt die FPÖ eine Völkerverhetzende Partei die zu einer differenzierten Sprachwahl nicht fähig ist.

Ich habe diesem Oberarsch Gerald Hauser persönlich telefonisch unter seiner Nummer: 0664 20 56 210 mitgeteilt was ich von ihm halte.

Sollte ich diesem arschgefickten Ober-Nazi-Schwein in absehbarer Zeit persönlich begegnen, dann werde ich meine Worte noch einmal sehr nachdrücklich zum Ausdruck bringen

Gebi Mair hat gesagt…

Bitte nicht beleidigend werden - ich würde das Posting eigentlich gerne löschen, weil das der Sache nichts Gutes tut. Außerdem kann ich keine rechtliche Verantwortung für Postings von Dritten übernehmen.

Anonym hat gesagt…

Strafverfahren gegen Bodenseer hats deshalb keine gegeben, weil das Finanzamt Innsbruck mit ÖVP/ÖAAB und Schützenheinis durchsetzt ist, Führungskräfte (kraft Amtes)sind sie nur, weil sie das richtige Parteibuch haben. Und wenn ein Vorstand ein Parteibuch hat, dann hat er auch nach den Gepflogenheiten des täglichen Lebens eine Bringschuld,oder?Beim Prüfen kann man nichts tun, nichts sehen, nichts verstehen, nicht wollen, nicht können und eines davon führte dazu, dass Bodenseer eben anders als Otto Normalverbraucher behandelt worden ist, und kein Bürgerlein regt sich auf.