Donnerstag, 5. April 2012

Franz Hörls Skibus-Irrtum

Franz Hörl ist LeserInnen dieses Blogs aus verschiedenen Zusammenhängen bekannt. Zum Beispiel als ÖVP-Nationalrat, der sich von Lobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly zum Jagen einladen lässt oder als jemand, der gerne einen tankt.

Derzeit geht es wieder einmal um eine Geschichte mit Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft. Allerdings mit einem ernsten Hintergrund: Es geht um den Skibus in Gerlos. Franz Hörl ist dabei nicht nur als ehemaliger Bürgermeister involviert, sondern auch als Bergbahn-Geschäftsführer.

Im Kern steht die Frage: Wer darf eigentlich einen Skibus betreiben, und wen muss er befördern? Und Franz Hörl stellt sich kenntnisreich auf die falsche Seite. Er behauptet, Skibusse würden als "Gelegenheitsverkehr" betrieben und können deshalb mitnehmen (und folglich auch nicht mitnehmen), wen sie wollen. Tatsache ist aber, dass Skibusse nach dem Kraftfahrliniengesetz betrieben werden. Sie haben fixe Haltestellen, fixe Betriebszeiten, und: eine Beförderungspflicht für alle, die mitfahren wollen.

Das findet übrigens auch Hörls Parteifreund Landeshauptmannstellvertreter Anton Steixner in dieser äußerst interessanten Anfragebeantwortung an mich. Das ebnet nämlich den Weg für ein Skibuswesen in Tirol, das die Skibusse in den öffentlichen Linienverkehr integriert und damit in Summe bessere Angebote für Einheimische und Gäste ergibt. Aber das dürfte Franz Hörl nicht sonderlich interessieren. Mich interessierts, und die Bevölkerung auch.

Update 27.5.2012: Franz Hörl legt Wert auf die Feststellung, dass er nicht von Lobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly eingeladen wurde, sondern nur bei ihm. Bezahlt hat die Einladung Hörls nicht Mensdorff-Pouilly, sondern ein Zillertaler Hotelier. Ehre wem Ehre gebührt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

zu den mit weisheit geschlagenen gehört der hörl bekannterweise nicht, also was soll`s? ist bei der jagd ja auch nicht besonders wichtig. der lebt nach dem motto "mir sein mir" und davon .ganz gut wie man sieht

Anonym hat gesagt…

geh sammeln mit deiner proletengasch, nudlaug.

wenn die einladungen weiterspinnst, müssten die politiker wia toagaffen daheimsitzen oder jungjungburlis nackate foto schicken.

sein wir doch froh, wenn sie eingeladen werden. das ist weltweit üblich - kein papst, kein könig, kein präsident - niemand dürfte einladungen annehmen, wenn man deinen wahn weiterspinnt.
besonders der linke kreisky hat - und zwar ausschhließlich - durch seinen hervorragenden beziehungen zu gaddaffi uns seinerzeit aus der ölkrise manövriert - sodass sogar papst paul der 6. über österreich von einer insel der seligen sprach.

was wäre beim 1. golfkrieg passiert, wenn saddam hussein seine drohungen wahr gemacht hätte und alle - vor allem die amis - an seine öltürme gebunden hätte... hier half waldheim aufgrund seiner internationalen kontakte und seines hohen ansehens in der arabischen welt - trotz linker hasstriaden - hussein von diesem wahnsinn abzubringen...

und der mehr als makabere altpräsident richard nixon war reagans sonderbeauftragter um china nach dem glasnost zu beruhigen. nixon wusste ja aufgrund seines abhörwahns über jeden alles.

ohne kontakte bist in der politik a arme sau - probiers doch mit wowereit oder westerwelle...

Anonym hat gesagt…

i samml jetzt für griane landtagsabgeordnete in not.

Anonym hat gesagt…

Gebi hast nicht alle Tassen im Schrank?
Was hat der Hörl mit dem grüne Programm zu tun?