Dienstag, 3. April 2012

Die Grüne Ansprechbar

Am Innsbrucker Marktplatz steht seit gestern die Grüne Ansprechbar, ein Container voll mit Informationen zur Gemeinderatswahl, Möglichkeiten zum Diskutieren, KandidatInnen kennen lernen und Mitmachen.  Nirgends ist es so einfach, sich über die Grünen zu informieren. Komm vorbei!



Marktplatz Innsbruck auf einer größeren Karte anzeigen

Unter anderem gibt es dort die folgenden AnsprechpartnerInnen: Dienstag 3.4. 16-18.30 Uhr: Nationalrat Werner Kogler, Landessprecherin Ingrid Felipe / Mittwoch 4.4. 16-18.30 Uhr: Spitzenkandidatin Sonja Pitscheider, Landtagsabgeordneter Gebi Mair / Donnerstag 5.4. 12-16 Uhr Die Grünen Zuagroasten / Montag 9.4. 14-16 Uhr Kinderprogramm / Dienstag 10.4. 16-18.30 Uhr Kandidat Mesut Onay, Landtagsabgeordneter Georg Willi, Nationalrat Alexander Van der Bellen / Donnerstag 12.4. 15-17 Uhr EU-Abgeordnete Ulrike Lunacek mit Grüne Andersrum, Spitzenkandidatin Sonja Pitscheider und noch viele mehr. Infos auf auf www.grueneinnsbruck.at

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

warum bleibt sonja pitscheider stehen? bedeutet das, "bei unserer spitzenkandidatin herrscht stillstand"?

NAZI-FRESSER hat gesagt…

hallo Gebi

Ich finde es einfach zum Kotzen, dass einer wie der freiheitliche Gerald Hauser nach wie vor zu dem ein ganzes Volk diffarmierenden Spruch (Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe) uneingeschränkt steht.

Wie so wollen es gewisse freiheitliche noch immer nicht einsehen, dass sie damit ein ganzes Volk diskreditieren?

Für mich ist und bleibt die FPÖ eine Völkerverhetzende Partei die zu einer differenzierten Sprachwahl nicht fähig ist.

Ich habe diesem Oberarsch Gerald Hauser persönlich telefonisch unter seiner Nummer: 0664 20 56 210mitgeteilt was ich von ihm halte.

Sollte ich diesem arschgefickten Ober-Nazi-Schwein in absehbarer zeit persönlich begegnen, dann werde ich ihm meine Worte noch einmal sehr nachdrücklich zum Ausdruck bringen.

Gebi Mair hat gesagt…

Ich darf darum bitten, nicht persönlich beleidigend zu werden, wie sehr auch der Sachverhalt emotionalisieren mag. Ich denke, das ist nicht nötig. Dazu gehört außerdem, keine rechtlich relevanten Dinge vorzuwerfen; ich kann dafür nämlich keine Verantwortung übernehmen. Wenn ich das Posting löschen soll, dann mache ich das auch, wenn du es selbst nicht löschen kannst.

Undernet hat gesagt…

@NAZI-FRESSER
Solche Probleme möcht i haben...
Geh di grad a bissl aufregen *roofl*

Anonym hat gesagt…

Und wer will bitte mit de grünen trotteln reden????

Anonym hat gesagt…

i glaub, da wird viel schauspielerei betrieben. der spruch auf dem fpö-plajkat war hilflos und dumm - und penz (der makaberweise aus der touristik kommt) hat sich dafür entschuldigt und ist zurück gerudert.
dass andere f damit nicht unbedingt freude haben, liegt auf der hand. erinnere dich einmal an deren frühere plakate. sie als ausländerfreundlich hinzustellen, dürfte dieser partei mehr schaden als nützen.
andrerseits frage ich mich emotionslos warum in jeder show die polen pauschal als autodiebe hingestellt werden können ohne dass deren regierung oder botschaft auszuckt - oder wir "ösis" als doof (aber das dürfte wiohl stimmen...).
mehr gelassenheit und vor allem weniger hinterfotzigkeit würden nicht schaden. niemandem...
ich hätte jedenfalls diesen sehr dummen text nicht gewählt. außerdem lautete der missglückte text "heimatliebe statt marokkanerdiebe" und nicht etwa "heimatliebe statt marokkaner" - ein feiner unterschied, den natürlich die linksradikalen nicht sehen wollen...

Anonym hat gesagt…

auch frag ich mich wo die taffe multikultigruppe ist bzw. was sie gegen die marokkanischen drogendealer unternimmt? informuiert sie darüber auch das marokkanische königshaus?
lieber ein dummer und wirklich entbehrlicher satz eines verzichtbaren blauen als ein drogentotes kind!