Montag, 30. April 2012

Ein Tag mit Wende-Charakter

Der gestrige Wahltag in Innsbruck hatte Wende-Charakter. Hier erst einmal das in Tabellen und Bildern aufgearbeitete Ergebnis der gestrigen BürgermeisterInnen-Stichwahl. Dabei wird klar, welche Koalition gestern gewonnen hat: Christine Oppitz-Plörer ist direkt gewählte Bürgermeisterin von Innsbruck, weil sie mit den Grünen gegangen ist. Das hat sie selbst gestern auch gleich im ersten Interview nach der Wahl so gesagt.

Diese Wahl war aber noch mehr. Sie war nämlich auch eine klare Ansage gegen die von Oppitz-Plörer titulierte Günstlingswirtschaft von Landeshauptmann Günther Platter. Und damit liegt in dieser Wahl auch ein tieferer Wende-Charakter.

Ich möchte nun nicht im Umfeld des Landeshauptmannes arbeiten, der derzeit mehr als nur schwitzt. Alleine schon um seinen eigenen Sessel. Die Namen derer, die an seinem Sessel sägen, und die ich gestern Abend gehört habe, sind äußerst zahlreich. Bisher haben sich die unterschiedlichen Kräfte gegenseitig neutralisiert. Doch nun gibt es die Chance, dass hier einige in die gleiche Richtung ziehen. Diejenigen konstruktiven Kräfte nämlich in der ÖVP, die nicht sehenden Auges in eine Niederlage bei der Landtagswahl 2013 gehen wollen.

Gestern wurde sehr deutlich: Wer mit Grün geht, gewinnt. Und wer nicht mit Grün geht...

Allem Anfang wohnt ein Zauber inne, das ist klar. In diesem Sinne bin ich gespannt auf die Koalitionsverhandlungen in Innsbruck. Die Eckpunkte zwischen Für Innsbruck uns uns Grünen stehen schon. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Sozialdemokratie es schafft, aus ihrem Winkerl herauszukommen, sich schnell neu aufzustellen und dann auch mitzuarbeiten. Für die SPÖ war diese Wahl nämlich ein Fanal: Wenn sie nicht in der Bedeutungslosigkeit versinken will, dann wird sie jetzt das Ruder herumreißen müssen. Dieses Land braucht auch eine Sozialdemokratie, davon bin ich überzeugt.

Den heutigen Tag nutze ich jedenfalls für eine schöne Mountainbiketour, und dann geht die Arbeit in den nächsten Tagen mit viel Kraft und Energie weiter. Diese Wende werden wir nämlich nicht aus der Hand geben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

kein ÖVPler:

Würde ich auch sagen grün gewinnt, schwarz ... ähm was ist eigentlich schwarz?

Anonym hat gesagt…

nur die grünen schaffen es, einen bürgerlichen wahlsieg für sich zu beanspruchen. sieht mir nach viel realitätssinn aus...

Motette hat gesagt…

@ Anonym 14:56
Das ist nicht ganz verkehrt: der bürgerliche Wahlsieg ist schon auch einer der Grünen - die sind sich im Grunde ja sehr ähnlich - Gebote und Verbote. Ich frage mich nur, wie sehr Christine am Ende Sonja über den Tisch ziehen wird? Ich freu mich darauf.

@ LA Mair
Was hier zuletzt schon einmal einer gefragt hat: Haben die Proteste der Autonomen gegen den Grünen Neo-Gemeinderat Mesut Onay einen ernsten Hintergrund oder sind die Vorwürfe nur aus der Luft gegriffen?

Anonym hat gesagt…

naja gebi - denk mal einfach menschlich. jeder politiker will vertraute um sich. ich kenne keine partei, die nicht günstlinge hätte - selbst bei den grünen gibts das.
wild wirds nur dort, wos gesetzlich am rande der legalität vorbeischrammt. aber dieser grenzgänger ist platter nicht - dafür wüsste ich aber eine grenzgängerin.
volle zustimmung was dein urteil über die spö betrifft. die muss sich schnell und radikal erneuern. da kann man keinen dino umbauen lassen. da gehören neue leute her.
ein umbruch wird nur dann erfolgen, wenn die linksparteien in opposition sind.

ich weiß nicht was du erneuern willst, wenn man umverteilt wird jemandem anderen etwas genommen. das ist so im leben.
als övp-nahe person, kein parteimitglied, kein fixwähler, rate ich der övp-tirol dringend die fi auszuschließen.
frau oppitz hat im övp vorstand nichts zu suchen.
klare worte - klare linie.

Anonym hat gesagt…

kein ÖVPler:

Wisst Ihr was ich gemein finde: dass alle welche am 1.mai dinge zerstören, es hauptsächlich aus dem grund machen weil sie über solche leute wie övp ( menschen ) ärgern. das heisst die övp ist an diesen krawallen hauptschuldig. ehrlich

137000 jungwähler hat gesagt…

jetzt macht sich der gebi schon sorgen um die spö.
wird da auf seriosität gespielt? oder vorauseilende anbiederung mit blick auf landtagswahl?
wichtiger sind jetzt wohl gute koalitionsvereinbarungen und ressorts in innsbruck.

aber das land braucht vor allem eine sozialdemokratie, meint der gebi.

Anonym hat gesagt…

aber er hat recht. wírd grün UND spö nicht gestärkt, gibts nur einen neuen ministranten...

Anonym hat gesagt…

ja gottseidank ist die wahl zu ende. habe noch niemand erlebt, der sich nach minus 16% (-10% gegenüber 2000, -6% gegenüber 2006)dermaßen als guru feiern lässt. bei der gnadenlosen övp hieße das obmann- bzw. obfrauwechsel. bei den chinesen aber heissts supersieg.
platter könnte sich eine miesen von 16% jedenfalls nicht leisten. das traue mich mir mit absoluter gewissheit zu sagen.

Anonym hat gesagt…

hi gebi, i möcht mi bei dir bedanken, dass offenbar der einzige grüne bist, der andere meinungen verträgt. deshalb kann dir auch niemand böse sein, wenn wieder einmal etwas zu krass darstellst. du bist jedenfalls in tirol der einzige politiker, der auf der homepage die leut frei reden lässt.
hoffentlich bist da gewissen "parteifreunden" nicht zu modern... weil du bist da echt a wohltuende ausnahme. das muss man mal sagen.