Donnerstag, 26. April 2012

Wer Grün will, muss Oppitz-Plörer wählen

Heute fand ein in der Politik sehr seltenes Ereignis statt: Wir Grüne haben zur Unterstützung eines Mitglieds einer anderen Partei bei einer Wahl aufgerufen. Und das hat folgenden Hintergrund: Seit der Innsbrucker Gemeinderatswahl am 15. April haben wir Sondierungsgespräche mit den anderen Parteien geführt. Und "Für Innsbruck" war bereit, sich mit uns auf Eckpunkte einer Zusammenarbeit 2012-2018 zu einigen. Hier finden sich diese Eckpunkte.

Grüne und Für Innsbruck haben gemeinsam eine Mehrheit im Innsbrucker Stadtsenat, mit 4 von 7 Mandaten. Diese Zusammenarbeit wurde heute fixiert. Wir laden nun ÖVP und SPÖ ein, sich an diesen Inhalten zu orientieren und zu entscheiden, ob sie mit uns koalieren wollen.

Wichtig ist dabei: Christine Oppitz-Plörer muss die Stichwahl am Sonntag gewinnen. Ich weiß um die Unterschiede zwischen ihr und uns Grünen. Es gibt Gründe, warum wir in verschiedenen Parteien sind. Aber die Frage ist: Wen unterstützen wir in der Auswahl zwischen Christine Oppitz-Plörer (FI) und Christoph Platzgummer (Platter-VP)? Und hier ist die Entscheidung anhand der oben verlinkten Inhalte gefallen.

Ich habe in den vergangenen Tagen eines gemerkt: Christine Oppitz-Plörer geht es um die Stadt. Und Christoph Platzgummer geht es um die Macht.

Es werden noch viele inhaltliche Fragen kommen, bei denen wir Auseinandersetzungen haben werden. Aber ein wichtiger Schritt für Grüne Handschrift in Innsbruck ist getan. Deshalb ersuche ich: Wer die Grünen in der Regierung haben will, soll am Sonntag bitte Christine Oppitz-Plörer wählen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

darf ich lachen? platzgummer geht es um leistung - und oppitz kennt sich - wie du am allerbesten weisst - eben super mit zumindest bisexuellen politikern aus!
ich wähle die leistung.

Anonym hat gesagt…

und du weisst haargenau und belügst grüne wähler ganz bewusst - eine fi wird es ohne övp niemals in innsbruck geben. und die övp ist stärkste fraktion. also verarsch wen anderen. fi-vp kann es - wenn ihr auf einen selbstmordtrip seid schon geben - aber das ist dann auch schon alles.

Anonym hat gesagt…

und sei auch so fair und sag auch, dass nicht einmal ein schas im walde ohne konservativer unterstrützung durchzubringen ist.
lass die finger von der politik, von der verstehst du nix!!!!!

137000 jungwähler hat gesagt…

interessante Vorgehensweise.

Besteht halt nur die Gefahr, dass Platzgummer hoch gewinnt und Oppitz abgesägt wird und dann eine Koalition VP-Rest FI und SPÖ erfolgt.

Ressortführung wäre aber schön für die Grünen, wobei da hoffentlich auch klubexterner fachlicher input dazukommen wird.

inzbrugga hat gesagt…

da platzgummi sich eine zusammen-"arbeit" mit den f´chen vostellen kann, entscheide ich mich für die omi.
zu meinen vorpostern...stinkt nach övapeh gsindl

Anonym hat gesagt…

lol
sei doch realist, verkappter

1. ressortführung ist vorgesehen, die bekommt man so oder so.
2. die stichwahl wird knapp ausgehen - entweder für die amtierende - hat den amtsbonus - oder eben für dr platzgummer

die oppitz wird sich so und anders aussöhnen, sie braucht ja das geld vom land.
i befürchte leider auch wie der jungwähler eine koalition mit der spö. das dürfte dann ihr todesurteil sein.

ob man die oppitz mag oder nicht, sie ist alles andere als eine oma. mit 44 ist man keine oma.

wenn vom övp-gsindel redest, dann redest auch von für innsbruck, weil dass sie konservativ ist und sich bei der övp beheimatet fühlt - 25 jahre övp-mitglied - hat sie ja nie abgestritten.

jetzt darf halt wieder das stimmvieh zur wahl - die eine verspricht uns einen eigenen weg - innsbruck ist übrigens alles andere als eine reiche gemeinde - und ihr gegner leugnet halt nicht övpler zu sein und gut mit der landesregierung zu können. zach war seinerzeit hin und weg als ihr herwig landeshauptmann wurde. ein landeshauptmann mit enger verbindung zur landeshauptstadt ist nicht schlecht - um es vorsichtig zu sagen.

wer gewinnt ist mir übrigens blunzn. mich wundert nur wie naiv manche sind bzw. die wähler als dumm verkaufen wollen.

Anonym hat gesagt…

am klügsten wäre sicher, das sag ich ganz offen, wenn die spö und die grünen in opposition blieben. nur so wird die bürgerliche all- und ohnmacht zu knacken sein. weil braucht fi-vp den rudi - und der weiß das - dann gute nacht. was besseres kann für die linksparteien gar nicht passieren.

aber die persönliche gier von gebi und konsorten wird nicht auf den politfuttertrog verzichten - koste es, was es wolle.

derBär hat gesagt…

Lieber Herr Gebi Mair,

Auszug von der (noch) Bürgermeisterin Oppitz-Plörer:
„Die Stadtpolitik kann Ihnen bei Wohnung, Schule, Kindergarten und Arbeit helfen. Mein Gegenkandidat möchte das auch, aber NICHT für jeden. Platzgummer IST NICHT blind gegenüber Ihrer Herkunft und er ist dafür bekannt. Wir dürfen nicht erlauben, dass er Bürgermeister wird und die Leute in gute (Österreicher) und schlechte (Serben, Bosnier, Kroaten usw.) teilt!“

Mit solch einer Aussage wollen die FI und die Grünen einen Stadt regieren? Nein danke, darauf kann ich verzichten. Ich schäme mich ein Innsbrucker/Tiroler/Österreicher zu sein. Hauptsache über die FPÖ mit dem Penz über den Plakatspruch schreien...

Anonym hat gesagt…

Dyskalkulie? Fi + Grüne macht 4 von 7 im Stadtsenat, um die zu toppen brauchts zwei weitrere Sitze, dann steht es 5 (3 VP 1 SP 1 Rudi) zu 4.
Im gemeinderat nur eine Mehrheit, wenn die FPÖ im Boot ist.
Gelb-grün wird recht gute Karten haben, nach dem Sonntag, auch wenn der VP-Neuling Bürgermeister wird.

Anonym hat gesagt…

kein ÖVPler:

Wenn ihr mir glauben wollt, glaubt ihr die korrekte zukunft. es ist so dass wenn sich die grünen ( welche leider mittlerweile eine systempartei sind ) mit schwarzangehauchten einlassen, sie im selben boot sitzen wie diese eben. das boot sinkt bis zum grund u. übrig bleibt der rest der systemparteien. da kann ich ja nur hoffen dass dieser platzg.? die wahl gewinnt. jedoch wer mich kennt, weiss dass ich sowas selbstmörderisch masochistisches nie ehrlich von mir geben würde. ach, wo bleiben eigentlich die piraten u. die newcomer wie z.b.: die onlinepartei.?

Anonym hat gesagt…

PS: das motto heisst dann wohl: wer hellschwarz wähl und grün will, bekommt hellschwarz samt anhang, oder wie soll ich diese wahlempfehlung verstehen. ich war kurz davor die grünen als verbündete zu sehen. glaub ich nehm andere ohne schwarzem hintergrundgedanken. werden mir sicher viele folgen. sehr viele

Gebi Mair hat gesagt…

So wie sich die ÖVP über diesen Brief aufregt, muss am Vorwurf ja fast was dran sein, sonst könnte man ihn ja auch einfach ignorieren.

Anonym hat gesagt…

naja, frau oppitz ist ziemlich hilflos wenn sie in serbo-kroatisch dafür wirbt, innsbrucker bürgermeisterin zu werden. so doof seid ja nicht einmal ihr.
dass sich manche vor dem leistungsmann platzgummer fürchten, mag schon sein. weil mauschelei und filz verträgt sich nicht mit leistung.

aber mir ist es eh egal. von euch bin ich ziemlich enttäuscht. als entschuldigung ließ ich ja noch gelten, wenn dieser pakt eine bsoffene gschicht gewesen wäre. manche haben nämlich ohnehin das passende gesicht dazu...

wirst du der 2. stadtrat gebi - verhandelts im rathaus oder im land of oz?
als was wirst dann wohl du verkauft werden - der titel vorbildvater ist ja schon vergeben? ich nenn dich mal der casanova aller frauen. lol

Anonym hat gesagt…

Frei nach Gebi, muss am FPÖ-Plakat wohl etwas wahres drann sein, sonst hätten sich die Grünen nicht so aufgeregt und es einfach ignoriert....

Anonym hat gesagt…

zumindest zenzuriert der gebi nicht wie die sotter-sonja...

dafür danke - du teilst wild aus, aber du verträgst auch andere meinungen.

Gebi Mair hat gesagt…

Wo habe ich mich über das FP-Plakat aufgeregt? Ich fand das so blöd, dass ich versucht habe, es zu ignorieren. Und meines Wissens nach haben das viele Grüne getan.

Anonym hat gesagt…

ist also ignoranz die korrekte grüne reaktion auf offen gezeigten rassismus?

Gebi Mair hat gesagt…

Nein, auf durchsichtige Manöver politischer Gegner.

Einmal GV und zurück hat gesagt…

Wer ist der Vorbildvater?
Waren die Proteste der Autonomen gg Onay berechtigt?

"Wer Grün will, muss Oppitz-Plörer wählen."
No eppas.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair! Was soll der Blödsinn mit wenns nid stimmt ignoriers? Hat historisch bewiesen schon immer gut funktioniert des ignorieren gell. Die ÖVP freut sich drüber dass ihr a Koalition mit der FI machts. Weil jetzt hat die COP vielleicht a paar grüne Stimmen kriegt, aber ob sie damit die bürgerlichen Stimmen ausgleichen kann die Sie verliert?? Wir werdens am Sonntag sehen!

Anonym hat gesagt…

Oppitz-Plörer schreibt sich groß auf die Fahnen, dass sie dafür steht, dass Landes- und Gemeindepolitik NICHT vermischt wird. Das steht ja in ultimativem Gegensatz zur grünen Politik! Du mischt dich ja in jeden Sch**** ein, egal ob dich das was angeht, oder nicht. Aber im Behauptungen gegen politusche Gegner aufstellen, egal obs wahr oder falsch ist, da seids wenigstens änlich gut. Peinlich, was aus den Grünen gemacht wird! Verkaufte Politik!

PS.: Dass die VP irgendwie besser ist, das will ich nicht sagen! Eigentlich nur, dass die Grünen mittlerweile genau die gleichen machtgeilen Politversager sind!

Anonym hat gesagt…

bitte übersetz deine wahlempfehlung auf serbo-kroatisch, damit sie die oppitz versteht.

ich bin kein spöler - aber damit u8nterstellt sie dr pokorny, dass sie das wohnungsamt unfair führte. jedes mal wenn ich im rathaus bin sehe ich beim wohnungsamt eigentlich fast immer nur eine kopftüachl und ausländerbrigade. selbst wenn platzgummer gesagt hätte innsbrucker zuerst - i würd ihn verstehen.

so - nun sachlich: es gibt sehr sehr wenige politiker, die sich so für die menschen - oft im stillen - eingesetzt haben als frau dr. pokorny-reitter. ihr pech war ihre bescheidenheit. rein fachlich wäre sie eine sehr gute bürgermeisterin - mit herz und wahrhaftig. ihr fehlt bedingungslose machtgeilheit.


und jetzt möchte ich den fall wissen, den die 3.zach-cverlegenheitsnachfolgerin platzgummer vorwirft, ansonsten soll sie ihre verlogene goschn heben, den österreichischen paß abgeben und nach serbo-kroatien ziehen - hoffentlich nehmen sie die alte überhaupt.

137000 jungwähler hat gesagt…

bin immer wieder erstaunt, welcher art von leser- und posterschaft diese seite hat. da wimmelts ja von vp und sp.
wobei sich die vpler durch wirkliche intellektuelle armseligkeit auszeichnen.
und dass so ein schwachsinn wie "gelb-grünes gespenst" überhaupt verkauft werden kann, ist schon bizarr.

Anonym hat gesagt…

und ich will als stadtchef bzw. stadtchefin kein hilde zach double - was der im übrigen in etwa gleich ähnelt wie cindy aus marzahn der claudia schiffer. ich will ein original und keine - äußerst schlechte! - kopie.

Anonym hat gesagt…

Es ist sehr gut, dass fi und grüne zusammen für ibk arbeiten wollen.

Anonym hat gesagt…

aus grüner sicht war das ganze genial. ich bin ja kein parteiapparatschik. aus sicht eines eher konservativen wechselwählers war das ganze zumindest makaber. das wäre in etwa so - die övp ist stimmenstärkste partei - als wenn die alte geschäftsführerin mit dem verkäufer ohne hinzuziehung des zuständigen abteilungsleiters ware bestellen würde - um es wirtschaftlich zu sagen. den abteilungsleiter will aber die alte geschäftsführerin weiterhin in ihrer firma - 3x darfst jetzt raten wie der auf sie zu sprechen sein wird. und nix anderes ist das da.

und es ist reine utopie zu glauben, dass die landes-övp in innsbruck nicht mitregiert - völlig egal ob bei fi oder der övp. die landesövp hätte zudem jederzeit die macht, BELIEBTE frauen als stadtchefinnen zu nominieren. sie wartet ab - vermutlich um nach der landtagswahl schuldige zu haben...
ich freu mich schon auf oppitz-bittgang... knapp nach der wahl.
und verliert der öaab den lh und wird es auch kein wirtschafter, sondern der sehr clevere toni - dann hat innsbruck ohnehin ausgschissen. oppitz sei dank.

137000 jungwähler hat gesagt…

da kandidieren zwei vp-menschen um den bürgermeister und man bekommt den eindruck hier beim lesen, als ob die revolution ausgebrochen wäre.
und dass eine gruppierung mit 2 stadtsenatsmitgliedern in der regierung sein wird, ist wohl alleine arithmetisch und arbeitsteilig fast unvermeidbar.
auch wenn das wahrscheinlich ein beruflicher schock für die betroffenen sein wird.

Anonym hat gesagt…

jungwähler, genau deiner meinung. man kanns nämlich nie allen recht machen. mal was anderes, 2 grüne stadträte. aber - wie man auch in wien sieht - es kocht jeder lei mit wasser. sonst müsst man ja den anderen fraktionen unterstellen, nicht mehr gewählt werden zu wollen. und so dumm ist dann auch wieder niemand (außer vielleicht die spö innsbruck bei der der unsympathler bleibt und die sympathische geht).

derBär hat gesagt…

Es kommen dunkle Zeiten auf Innsbruck zu...

Anonym hat gesagt…

der wähler hat immer recht. jetzt gilt es ärmel aufkrempeln und arbeiten.

Anonym hat gesagt…

kein ÖVPler:

Naja wenn diese opitz die jetzige bürgermeisterin ist, kann man halt nur hoffen dass sie auch ordentlich gegen die schwarzen giersäue vorgeht

Anonym hat gesagt…

"giersäue" gibt es in jeder farbe. scheinst wohl die ganzen umstände nur aus 2. oder 3. hand zu kennen.
warten wir doch ab und vergleichen dann nach 6 jahren was besser oder schlechter wurde.

nichtsdestotrotz - die wahl ist geschlagen - jetzt heisst es arbeiten - mit der sich als bürgerlich bekennenden oppitz.
und der eigentlichen wahlsiegerin, die nur 5% der innsbrucker wollten (10% bei 50% wahlbeteiligung), der scharf dreinschauenden frau pitscheider. hut aber vor der ihren instinkt.

Anonym hat gesagt…

für platzgummer tuts mir sehrsehr leid - weil er wirklich fleißig ist. der dürfte nun endgültig politisch tot sein.
beide övp parteien hatten vor- und nachteile. daher auch die wahlbeteiligung von 44%. rund 20% der wähler wollten definitiv frau oppitz - obwohl, soviel fairness muss sein, sie am besten von allen abschnitt. ich interpretiere das, dass die leute total politverdrossen sind und sich frische ideen und neue leute wünschen.
das recht wählen zu gehen sollte man viel mehr wahrnehmen.
frau oppitz hat - und das hat niemand bezweifelt - in ihrer amtszeit keine fehler gemacht. im wahlkampf war allerdings der brief auf serbo-kroatisch gelinde gesagt entbehrlich.
platter bekommt nun für die landtagswahl ein problem - er kann weder richtig einlenken noch ganz nachgeben. für die landtagswahl mit ihm als spitzenkandidaten eher schlecht - für die stadtgemeinde aber uu auch.