Freitag, 7. Oktober 2011

Offen, anständig und ehrlich

Gebi lädt ein, die Grünen Finanzen zu kontrollieren.

Für heute 15 Uhr hatten wir Grüne alle Parteien eingeladen, sich bei einem Standl an der Innsbrucker Annasäule zu treffen und die Parteifinanzen für die BürgerInnen zu öffnen. Gekommen sind außer uns nur die Freiheitlichen, die immerhin ihre Einnahmen offen gelegt haben.

ÖVP, SPÖ, Liste Fritz und Bürgerklub zogen es vor, die SteuerzahlerInnen lieber nicht schauen zu lassen, was mit ihrem Geld passiert. Das sagt auch einiges über das Selbstverständnis der Parteien aus. Entweder, sie haben ein schlechtes Gewissen darüber, was sie mit dem Steuergeld machen, oder sie müssen verstecken, in wessen Sold sie eigentlich stehen. Bei so manchen Entscheidungen, insbesondere wenn es in Tirol um umweltrelevante Entscheidungen geht, fragt man sich nämlich schon, ob die immer objektiv zustande kommen, oder ob es dahinter Zahlungen von Konzernen an manche Parteien gibt.

Die Plätze von Liste Fritz, SPÖ und ÖVP blieben leer.



Die PassantInnen nahmen die Aktion jedenfalls positiv auf, und viele nahmen unsere Bilanz mit, um sie auch zu Hause studieren zu können. Weiterhin gilt die Einladung an alle BürgerInnen, jederzeit im Grünen Büro Einsicht in unsere Finanzen zu nehmen. Ein kurzes Mail an gebi.mair@gruene.at genügt, und wir machen einen Termin dafür aus. Weil radikale Offenheit die einzige Antwort auf die Vorkommnisse in dieser Bananenrepublik ist.

In der Landtagssitzung hat Landeshauptmann Platter angekündigt, dass mein Antrag auf ein neues Tiroler Parteiengesetz mit ordentlichen Rechenschaftsberichten zwar abgelehnt wird, es aber bis zur Landtagswahl ein neues Gesetz geben wird. Dafür werde ich in den nächsten Wochen Druck machen.

Richard Heis (FPÖ), Ingrid Felipe (Grüne), Gebi Mair (Grüne) legen Finanzen offen

Kommentare:

Erich Reder hat gesagt…

Sg. Hr. Mayr!
Da staune ich aber nicht schlecht, dass Sie sich gemeinsam mit einem freiheitlichen Politiker ablichten lassen. Was wird denn da Ihr(e) Chef(in) Frau Glawischnig dazu sagen?
MfG
Erich Reder

Anonym hat gesagt…

die neue blau-grüne koalition!

Anonym hat gesagt…

grundsätzlich sind parteien, die hohe spenden erhalten, keine schlechten. man sollte sie halt veröffentlichen - in amerika würde eine partei ohne spendengelder ob ihrer dummheit und unbeliebtrheit glattweg ausgelacht.
ich bin hier für eine komplette offenlegung - auch sollten endlich duie gelder, die politiker INSGESAMT einstreifen, offen gelegt werden.
wäre ein schöner schachzug der grünen auch damit zu beginnen...

herr heis ist a lachnummer mit der sich jeder getrost ablichten lassen kann - außer der strache. dem würde das nämlich wähler kosten.

Erich Reder hat gesagt…

ZITAT von Anonym:
herr heis ist a lachnummer mit der sich jeder getrost ablichten lassen kann -....
ZITATENDE

Jetzt wo der Königshofer weg vom Fenster ist, scheinen sich die Berührungsängste von Herrn Mayr ein wenig in Luft aufzulösen. Keine Berührungsängste hat sein(e) Chef(in) Glawischnig. Diese traf sich völlig ungeniert mit Cohn-Bendit in Wien zum Small-Talk. Allerdings wurde aus diskreter Quelle verlautbart, dass sie während des Wienaufenthaltes von Cohn-Bendit, einen eigenen Bodyguard für ihre Kinder engagierte.

http://www.erstaunlich.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1384:der-obergruene-cohn-bendit-ist-in-wien&catid=1:erstaunliches

Der Kommentar ist zwar ein wenig OT, passt aber zum Schleimungsverhalten der Grünen.

Gebi Mair hat gesagt…

Ja genau damit haben wir angefangen - wir haben alle a Freitag alle Ausgaben veröffentlicht, und auch alle Einnahmen. Darunter natürlich auch das, was wir an Spenden erhalten haben und von wem - da gibt es keine Geheimnisse bei den Grünen.

Anonym hat gesagt…

Anhören lohnt sich:http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2011-10/bundestrojaner-ccc-reaktionen

unwählbar hat gesagt…

Wenn ich der hr. Heis wäre, ich würd das für meinie wahlwerbung verwenden. die grünen schreiben über ihn, "offen, anständig und ehrlich". sehr lustig...

Anonym hat gesagt…

Offen, anständig und ehrlich habe ich von Jörg Haider auch oft gehört.
Der Gebi ist ein Wolf im Schafspelz.
Aufgepaßt!!!

Anonym hat gesagt…

Aussteigerprogramm für Linksextremisten > http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_linksextremismus/aussteigerprogramm_links/

Das wäre auch in Tirol dringend notwendig..

306-7041-12 hat gesagt…

... in jedem Fall kann man - ohne genauer hinzusehen- zumindest Frau Felipe zugestehen, dass Sie sich ganz offensichtlich auf diesem Foto ("heis-felipe-mair.jpg") nicht wohlfühlt.

---
"Offen, anständig und ehrlich" für diese Mair-Aktion ist natürlich ein Schmarrn!
---

Ich hoffe, dass der Rumer "Nachwuchs" sich nicht kleinkriegen lässt und die "Homo-Hürde" locker meistert.

Ihr (Ingrid Felipe-)Engagement begrüße ich;
und ich bin gespannt, wie weit Sie es im GRÜNEN "Wonderland" noch bringt.

Anonym hat gesagt…

Also wie man von offen, anständig und ehrlich sprechen kann wenn man im selben Eintrag ein Foto von Richard Heis platziert ist und bleibt mir schleierhaft.

Anonym hat gesagt…

Die Grüninnen sind genauso "ehrlich" wie die anderen VolksvertreterInnen.
Langthaler zum Ersten.
hihihi