Donnerstag, 13. Oktober 2011

Ein würdiger Nachfolger für Werner Königshofer

Gestern konnte ich darüber berichten, dass eine Partei einem Abgeordneten Geld dafür geboten hat, sein Nationalratsmandat zurückzulegen. Außerdem wurde ihm angeboten, er könne auch seinen parlamentarischen Mitarbeiter bis zum Ende der Legislaturperiode behalten, auf Kosten der Partei.

Nun, heute ist FPÖ-Nationalrat Werner Königshofer nicht mehr Abgeordneter der FPÖ. Ob zwischen den beiden Informationen ein Zusammenhang besteht, muss jedeR selbst beurteilen. Dass die FPÖ ausreichend Geld hat für derartige Spielereien, liegt wohl auch daran, wie sie an die Knete kommen. Peter Pilz hat gestern einen interessanten Fall aufgedeckt, wo die FPÖ 192.000 Euro ohne Leistung erhielt.

Der Nachfolger von Werner Königshofer wird jedenfalls Mathias Venier werden, aus dem Heimatdorf von Günther Platter. Das ist der hier, auf dem Foto gemeinsam mit Königshofer:

Mathias Venier, N.N., Werner Königshofer, N.N. (v.l.)
Da sitzen sie also beisammen, die Freunde von rechts außen. Apropos Freunde: Sein Facebook-Profil hat Mathias Venier schon begonnen zu säubern (trotzdem: das Internet vergisst nicht), und unter anderem sollte dieses Foto nicht vergessen werden:

Benjamin Pixner, Filip Dewinter (Vlaams Belang), Mathias Venier (FPÖ)
Hier zeigt sich Mathias Venier mit seinem Vorbild, dem rechtsextremen Filip Dewinter von der flämischen Vlaams Belang. Das ist natürlich kein Zufall, sondern entspricht dem vom Venier vertretenen Inhalt. Neben ziemlich dumpf-dummen Presseaussendungen mit rassistischen Untertönen ("Wir Freiheitliche haben immer vor einer türkischen Überbevölkerung gewarnt. In einer an Türken vergebenen Wohnung sind bekanntlich immer mehr Bewohner ansässig als in Wohnungen, in denen Einheimische zu Hause sind.", zum Kindergarten Bruggen in Landeck) machte er unter anderem mit der Verbreitung dieses Buttons bisher auf sich aufmerksam:

Ich würde einmal sagen: Mathias Venier ist ein würdiger Nachfolger, ganz im Sinne der Politik von Werner Königshofer. Den Erklärungsbedarf hat nun die FPÖ, warum Königshofer ausgeschlossen wurde, wenn sein Nachfolger um nichts besser ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gebi, jetzt hast du einen Fulltimejob mit dem Venier.
Der ist wirklich die Härte.

Erich Reder hat gesagt…

Neues Feindbild gefunden? Sehr gut, denn in letzter Zeit wurde es schon ein wenig langweilig um Ihre Person. Bei guter "Action" gibt´s wieder "erstaunliche" Beiträge.
MfG

Anonym hat gesagt…

Gute Recherche und Dokumentation zum rechten Zeitpunkt. Vielen Dank!

der anonyme hat gesagt…

ein bissl weiter unten schreibst noch, dass die fpö doch "Offen, anständig und ehrlich" ist. jetzt kenn i mi nimma aus...

Anonym hat gesagt…

du nervst mit deinem blanken hass auf die fpö. der königshofer hat laut tt ein nervenleiden - ist also ein armer hund.
kein wunder, dass er ab und an auszuckst ist.

den venier machst du bekannt. der darf sich freuen. der jörg haider verdankte viel populismus seiner jagdgemeinde...

ob die ganzen roten, schwarzen und orangen skandale wirklich um so viel ehrenvoller sind, wirst uns ja sicher sagen. fakt ist, wir werden von allen parteien nach strich und faden verarscht.

und heilig seid ihr grünen auch nicht - jeder betrieb würde unfähige mitarbeiter hochkannt hinauswerfen - ihr parkt die lichtenberger und die kampflesbe mit topverdienst in der eu ... und voggenhuber, der eine eigene meinung hatte, wurde von der glawischnig mit dem stechenden blick gesäubert.

wenn i an unsere parteien denk, muss i speiben.

Anonym hat gesagt…

und es sollte für alle ein ungeschriebenes gesetz sein, dass man politisch tote wie den königshofer politisch auch ruhen lässt.
aber dazu bräüuchte man anstand...

reconquistafreespeech hat gesagt…

Schade das der Werner geht.

Ich hoffe sehr, dass sich Venier als Nachfolger würdig erweist.
Nacher unterhaltet uns Herr Mair weiter mit seinen Phobien vor volkstreuen und somit gesunden Ansichten.

unwählbar hat gesagt…

der anonyme gestern hat schon recht, ich hätte keine ahnung, wer der venier ist, wenn du nicht immer gleich auf jeden blauen einhacken würdest. so machst du populismus, der der fpö hilft. aber keine angst, egal, ob ich ihn kenne, oder nicht, die fpö ist und bleibt für mich mein pseudonym

Anonym hat gesagt…

Wer ist eigentlich der Benjamin Pixner?

Gebi Mair hat gesagt…

Benjamin Pixner ist Exponent der Südtiroler Freiheit.

Benjamin Pixner hat gesagt…

Diese Person links auf dem Foto die als Benjamin Pixner und Exponent der Süd-Tiroler Freiheit dargestellt wird, ist mir unbekannt! Was ich weiß gibt es nur ein Benjamin Pixner innerhalb der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit und der sieht dieser Person keineswegs ähnlich.
Ich bitte um die Richtigstellung dieser Verwechslung!

Grüße aus Süd-Tirol
Benjamin Pixner

Gebi Mair hat gesagt…

Ich würde vorschlagen, du fragst in diesem Fall deinen Freund Mathias Vexier, wer das denn dann wäre, vielleicht lässt sich das ja so relativ einfach aufklären ;-)

Benjamin Pixner hat gesagt…

Freund ist ein bisschen weit her geholt, Facebookbekannter würde es eher treffen! Seiner Beschreibung nach, auf seinem Facebookprofil unterhalb des Fotos sollte es Marcel Golmejer sein!?

Anonym hat gesagt…

...find das so zach ... der typ hat nicht mal die matura und sitzt an der tankstelle ... wie kann so jemand so einen job bekommen ?? ich glaub man muss nur genug hassen können .. dann bekommt man nen job bei der fpö :=)

unwählbar hat gesagt…

der nationalrat ist die vertretung des österreichischen volkes. wenn da nur maturanten drinnen sitzen dürfen, hast du den sinn nicht ganz verstanden. auch den job auf der tanke braucht es! und auch ein rechter tankwart ist teil des volkes. zwar nicht mein favorisierter, aber doch ein teil davon!

Anonym hat gesagt…

zum Eintrag vom 13.10.2011 09:50
Gute Recherche ist etwas anderes!
Denn am Foto ist nicht Benjamin Pixner zu sehen! Bitte nachrecherchieren!