Mittwoch, 1. Juni 2011

Mietzinsbeihilfe dank Grünen Einsatzes

Vor drei Wochen habe ich von einem Drittstaatsangehörigen in Arzl im Pitztal berichtet, der seit Jahrzehnten in Tirol lebt. Trotzdem verweigerte ihm die Gemeinde Mietzinsbeihilfe mit der Begründung, AusländerInnen hätten keinen Anspruch darauf. Das ist rechtlich unhaltbar: Drittstaatsangehörige sind nach 5 Jahren Aufenthalt in Tirol mit allen anderen gleichzustellen.

Ich habe daraufhin die Antidiskriminierungsbeauftrage informiert, das ZeMiT hat sich eingebracht, ich habe bei der Wohnbauförderung nachgefragt und einige Medien darauf angesetzt. Und siehe da: Der betroffene Herr bekam einen Brief von der Gemeinde, er solle sich doch noch einmal beim Bürgermeister melden. Der Bürgermeister hat ihn dann gebeten, er solle bitte noch einmal einen Antrag stellen, er könne doch Mietzinsbeihilfe bekommen.

Auf die Frage, warum jetzt ginge, was vor drei Wochen noch unmöglich war, lautete die Antwort im Gemeindeamt: "Weil die Grünen einen Wirbel gemacht haben." Ich nehme das als Kompliment unseres Einsatzes für MieterInnen auf. Inzwischen melden sich immer mehr Menschen, die bei der Mietzinsbeihilfe ungerecht behandelt werden. Wenn das auch bei dir der Fall ist, gibt es hier vertiefende Infos und da kannst du dich melden.

Kommentare:

Honigberg hat gesagt…

Bravo, Herr Mair.
Die Grünen können dann eines Tages mit den Roten um die Ausländerstimmen raufen.
Heimatverbundene WählerInnen machen einen Bogen um euch.
Bio-logisch.

Erich Reder hat gesagt…

Hoffentlich bekommt ein Österreicher in diesem Drittland auch eine Mietzinsbeihilfe.

Anonym hat gesagt…

Ein weiterer Schritt vom Sozialstaat über den Wohlfahrtsstaat in Richtung Anspruchs- und Vollkaskostaat. Für die Mehrheiten in diesem Land, die diesen Unfug zu finanzieren haben, fehlt den Linksextremen bekanntlich lang schon das Verständnis.

Anonym hat gesagt…

der bürgermeister und der gesamte gemeinderat der bürgermeisterfraktion sollten sich, soferne sie auch nur einen bodensatz an anstand haben, vertschüssen. aber das darf mehr als bezweifelt werden.
dass tiroler bei mir zuerst kämen, stünde für mich jedenfalls außer zweifel, dann alle anderen österreicher, dann die eu-bürger und dann laaaange nichts...dann türkisch mann.
jetzt gibt es 2er lei:
entweder war der bürgermeister zdeppert und hat bzw. kann seinen damaligen bescheid nicht begründen oder er hält sich nach den lautesten (in dem fall den grünen): in beiden fällen ist dieser "gstandene" tiroler bürgermeister rücktrittsreif...

gebi, vielleicht kannst auch noch beweisen, dass ein paar einheimisché zu unrecht in einer gemeindewohnung bzw. die hofratsgattinen in luxuswohnungen sitzen, dann hast sehr viel platz für deine dealer mit den großen schwänzen.

sandler dürfens halt keine sein - sonst werdens nämlich hochkant rausgschmissen (vielleicht aber ausländische nit, das entzieht sich meiner kenntnis).

Anonym hat gesagt…

es ist so, um mi zu präzesieren, dass eine rechtliche ansicht, die nicht standhält, entsprechend UNABHÄNGIG zu prüfen und ein bürgermeister, der offenbar nicht mehr klar im schädel ist auszuwechseln ist - ganz einfach.
ernenn ihn doch zum ehrengrünen. wer weiß, welche bescheide dieser herr unterfertigt hat. ein fall für den landesrechnungshof!

Anonym hat gesagt…

Vielleicht war der Gebi einmal im Leben der aktive und der Bürgermeister der passive Part...Landtagsschw******

unwählbar hat gesagt…

wenn ich mir die kommentare hier ansehe, da wünsch ich mir hunderte drittstaatangehörige her, die euch das wort niveau oder respekt erklären!

Anonym hat gesagt…

Der vermieter is a tirk und da mieter is a tirk. Und der Antragssteller kann nach x jahren in österreich nit mal deutsch. A frechheit von den grünen, mit unserem Steuergeld a ganze familie schmarotzer durchzufuttern und die durch den tirkenvermieter künstlich angehobene Miete zu subvensionieren. Mair erkundige dich zuerst! Das ganze Dorf weiß das! Haben dir das deine tirkenfreunde verschwiegen hm? Oder auch das, dass sie in der Türkei ein Haus und eine Eigentumswohung haben? Die grünen sind da letzte Dreck.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, letztens war ich beim Stadtmagistrat, um mich für eine Stadtwohnung anzumelden. Momentan bezahle ich für 50 quadratmeter in Innsbruck West knappe 700 euro Miete. Durch meinen Beruf habe ich mit vielen Menschen zu tun, welche "angeblich" sozial benachteiligt sind. Viele dieser Personen verdienen besser als ich und leben in nagelneuen Stadtwohnungen. Einen Türken auf die Wartezeit angesprochen sagte dieser mir :"nach 6 monaten hatte isch Wohnung". Aber zurück zu meiner Antragsstellung: Meine Frau und ich verdienen wenig, aber zuviel für Mietzinsbeihilfe. Im Amt wollte ich einen Antrag stellen für eine 2 zimmer Wohnung. Nicht mehr und nicht weniger. Dort sagte mir ein sehr kompetenter und hilsbereitet Beamter, ich könne das sowieso vergessen, da ich keinen "Wohnbedarf" habe. ( max 15 quadratmeter pro Person, die Miethöhe spielt keine Rolle) Und wenn, dann Wartezeit ca 5 bis 10 Jahre. Wenn ich mir die Reichenau oder das o dorf anschaue, sind 80 Prozent der dortigen Sozialmieter nicht mal so lange in Österreich. Grûne tut hier mir mal einen Gefallen und setzt euch ein (leider kein immihintergrund) meine mailadresse : alien@gmx.at; Herr Mair ich erwarte ihren Einsatz

Anonym hat gesagt…

machs wia die türken - frau kopf krank, du kreuz kapputt, beide 30 - sie mit dem 5. kind schwanger - so schnell kannst gar nit schauen und du hast a stadtwohnung mit allem drum und dran und noch a saftiges pflegegeld dazu.
aja, das wichtigste hab i vergessen: vorausgesetzt, du bist ausländer. weil die haben super interessensvertretungen und können gleich klagen "bekomm keine wohnung, weil türk..."
wieviel inländer müssen sandeln - und wieviel ausländer. schiaßts dir?!

Anonym hat gesagt…

dem alien rat i ja nit verantwortungsbewusst zu sein - und rammeln, was die frau auch nur ausderhebt.
dann kriegst, was willst. und jedes von deinem rudel kinder in ein paar jahren auch. so züchten wir uns sozialen wohlstand... lol

schau auch gleich, dass die kinder an deggn haben - zb mit den nerven, weils in der schule gehänselt werden. dann kriegst a glei die doppelte familienbeihilfe etc.pp.
für schmarotzer kennt nämlich unser sozialsystem keinen halt. nur genügend unverschämt musst halt sein.

Gebi Mair hat gesagt…

Alien hat natürlich eine Antwort von mir per Mail, ich schaue mir den konkreten Fall gerne an und überprüfe, ob er mit der Richtlinie zur Wohnungsvergabe zusammenpasst, die für In- und AusländerInnen ganz gleichermaßen gilt.

Anonym hat gesagt…

Woher stammt der Ausdruck "getürkt"
Gebhart weißt du es ?

Anonym hat gesagt…

Gut das die Grünen so auf die Ausländer schauen. Das ist der beste Erfolg, dass sie bei den Wahlen in Tirol regelmäßig abgewählt werden.

Anonym hat gesagt…

Letztens hat mir eine grüne Sympathisantin, will keine Namen nennen, (Oberland..) erklärt wie das bei den Grünen so läuft. Angeblich geht man mit Absicht von den niedrigen Wahlzahlen in den nächsten Jahren aus, um dann, wenn die lieben Türken udgl.- die neue Wahlgeneration hochgezogen haben, kräftig abzusahnen. Tolle Partei, die ich mit meinem Steuergeld bezahle.

Anonym hat gesagt…

www.türkenraus.de
Schaut euch mal diese Seite an -> also ich wünsche ihm eine gute Reise :-)