Donnerstag, 16. Juni 2011

Parteienfinanzierung von der TIWAG

Die TIWAG gehört dem Land, also allen TirolerInnen. Man sollte meinen, dass man sich im Unternehmen dieser besonderen Sensibilität auch bewusst ist. Ist man aber nicht. Ganz schamlos gibt es Parteienfinanzierung aus der TIWAG, und zwar nicht zu knapp. Das geht natürlich nicht direkt, sondern indem in Medien von Parteien überteuerte Inserate geschaltet werden. Ein Auszug aus den vergangenen Jahren, und zwar 2008-1. Halbjahr 2010, also zweieinhalb Jahre:


Bauernzeitung (ÖVP): 103.242 Euro
Bauernbund (ÖVP): 12.634 Euro
Horizonte (Seniorenbund, ÖVP): 18.207 Euro
Unsere Generation (Pensionistenverband, SPÖ): 14.070 Euro
Academia (Cartellverband, ÖVP): 3.570 Euro
ÖPU-Nachrichten (Österreichische Professoren-Union, ÖVP): 3.838 Euro
Politische Akademie der ÖVP (ÖVP): 5.230 Euro
Tiroler Mittelschülerverband (ÖVP): 6.300 Euro


Das macht immerhin 160.000 Euro an die ÖVP und 15.000 Euro an die SPÖ. TIWAG-Vorstandsvorsitzender begründete diese Zahlungen im gestrigen Finanzkontrollausschuss des Tiroler Landtages übrigens spannend. Er sagte: "Es gibt hier eine gewisse Üblichkeit." Und FPÖ-Obmann Hauser hatte nichts anderes zu tun als ganz offen auch Zahlungen an die FPÖ einzufordern. Das ist natürlich Unsinn. Die TIWAG muss die Parteienfinanzierung sofort einstellen, das ist einfach unerträglich. Mehr zur Verwendung der Gelder der TIWAG hier.

Kommentare:

der anonyme hat gesagt…

Kannst du irgendwie belegen, wieviel andere Unternehmen in diesen Medien für Inserate gezahlt haben, oder mutmasst du wieder einfach drauflos?

Anonym hat gesagt…

...die tiwag ist aber nicht irgendein x-beliebiges unternehmen! kopf einschalten!

Anonym hat gesagt…

Cartellverband und Mittelschülerverband kommentarlos der VP zuzuordnen ist etwas gewagt. Da gibt es auch Blaue und sogar Grüne. Roten kenn ich jetzt zugegebenermaßen keinen. Trotzdem ist das so, als würde man Greenpeace, Global 2000, Vier Pfoten etc. als grüne Vorfeldorganisationen betrachten. Ein bisserl zu simpel.

Anonym hat gesagt…

sagt dir
arbeiterzeitung, ögb - bawag was
der rote orf und seine
bawag psk werbung?


lieber a werbung, die i sofort als solche erkenn - zb tiwag - als parasiten in schreibstuben.

die tiwag kennzeichnet das alles als werbung - musst ja nit lesn.

der anonyme hat gesagt…

ganz etwas anderes, passt leider nicht zum thema, wollte aber, dass das ein paar menschen lesen:

gestern war der "tag der freiwilligen". Das ist eigentlich sehr vielen Medien und Parteien aufgefallen. Viele haben dazu auch was gemacht. Allerdings finde ich in keinem einzigen Blog der Grünen (martin hof, gebi mair, sonja pitscheider, uschi schwarzl,...) auch nur ene einzige erwähnung oder anerkennende worte der freiwilligenarbeit. gerade im sozialbereich, wo de grünen ja eigentlich die experten sein wollen, läuft bei uns gar nichts mehr ohne freiwillige. schade, dass dass die grüne einstellung nichts als fassade ist....

ich bin mir aber sicher, dass nach diesem posting alle ganz toll schreiben werden, wie wertvoll usw das alles ist, im nachhinein gscheit sein, das können die grünen nämlich super!

Anonym hat gesagt…

Die Grünninen tun so als ob.........

in Wirklichkeit sind ihnen die Mitmenschen scheiß egal.

So schaut's aus!

Gebi Mair hat gesagt…

Ich finde Politik ja noch wichtiger als Politikimitation, deshalb halte ich es für wichtiger, politisch etwas dafür zu tun, dass freiwilliges Engagement weiterhin möglich ist, und nicht nur einmal im Jahr zu gratulieren. Dass es im Rettungswesen in Tirol weiterhin Freiwillige geben kann, das schreibe ich mir ein bisschen auch auf meine Fahnen, und das wissen viele Menschen bei der Rettung auch, unabhängig davon, ob ich mich dann noch einmal im Jahr bedanke oder nicht. Ich kann auch auf unsere Anträge im Landtag zur Bergrettung verweisen, die allesamt von ÖVP und SPÖ abgewiesen wurden. Aber: Am Freiwilligentag ist der Landeshauptmann dann natürlich groß in der Zeitung...

Anonym hat gesagt…

Du schmückst dich mit fremden Federn.
Was hast du schon getan oder machst du freiwillige soziale Arbeit?
Du bist eine Schande für unser Land Tirol.

Gebi Mair hat gesagt…

Na bei der Rettung schmücke ich mich nicht mit fremden Federn, jedenfalls meiner Einschätzung nach.

Wo leiste ich ehrenamtliche Arbeit? Derzeit zum Beispiel in einem lesbisch-schwulen Kulturverein, in einem Sportverein, in einem Verein zur Wissenschaftsförderung, ...

der anonyme hat gesagt…

naja, was du aber von z.b. freiwilligenarbeit in kirchlichen organisationen hältst, kann man an deinen allgemeinen beschimpfungen der kath kirche sehen, zu denen du nach wie vor stehst!

ich erinnere an deinen artikel vom 18. april, wo nie auch nur irgendeine antwort oder gar eine klarstellung bzw entschuldigung an die jeweiligen teilorganisationen kam... so etwas finde ich schon etwas scheinheilig!!!

unwählbar hat gesagt…

den lesbisch-schwulen Kulturverein und den rci weiss ich, aber welcher ist der Verein zur Wissenschaftsförderung und wofür stehen die punkte?

zum rettungsthema find ich unter deinen artikeln übrigens nur, dass du über die regierung (wieder einmal gegen lr tilg) und das rettungs- bzw notarztsystem schimpfst, aber leider nichts, wo du konstruktiv warst. bitte um aufklärung!

Anonym hat gesagt…

Ich dachte immer, du arbeitest als Freiwilliger beim Roten Kreuz oder in einem Behindertenzentrum.
Deine Freizeitbeschäftigung beschränkt sich also aufs Fernsehschauen und Karten spielen.
Schade Gebi!
Du bist abgewählt.

wacker für innsbruck hat gesagt…

lieber gebi, schreib doch einfach hin, was du konkret bei den einzelnen vereinen machst, dann weiss es jeder und du hast deine ruhe. mit halben behauptungen bist du nichts besser, als der tilg...

Gebi Mair hat gesagt…

Der Verein zur Förderung der Wissenschaft ist der Verein Netzwerk Geschlechterforschung. Die Punkte stehen dafür, dass ich noch in einigen anderen Vereinen aktiv bin, die ich aber nicht alle hier aufführen muss; nicht alles hat mit meiner politischen Tätigkeit zu tun und nicht alles gehört in die Öffentlichkeit. Ich wäre gerne bei der Rettung aktiv und habe auch einmal überlegt, ob ich die Sanitäterausbildung machen soll, aus Zeitgründen habe ich die Sache dann aber verworfen. Vielleicht mach ich das später noch einmal.

unwählbar hat gesagt…

naja, du brüstest dich mir deiner ausgezeichneten arbeit als freiwilliger in der öffentlcihkeit. ausserdem bist du, als landtagsabgeordneter, eine person des öffentlichen lebens. wenn ich als politiker etwas behaupte, dann sollte ich, auf konkrete rückfragen von meinen potentiellen wählern, evtl doch eine antwort geben. ich glaube dir NICHT, dass du in so vielen vereinen freiwillig aktiv bist!

ps.: als was arbeitest du denn beim "Verein Netzwerk Geschlechterforschung"? ich finde nur eine einzige moderation, di du jemals gemacht hast. falls das FREIWILLIGENARBEIT sein soll...

Anonym hat gesagt…

man kann doch für freiwilligenarbeit sein ohne in x-vereinen selbst dabei zu sein.
bitte, jeden politiker gleich behandeln!!!! ein politiker, der verstand hat, ist unbedingt für die freiwilligenarbeit - steht die doch für die soziale gesundheit im öffentlichen wie auch im privaten bereich.
politiker können nicht alles. ob man sie nun mag oder nicht. schäuble ist zb. sicher auch für die bergrettung, obwohl er da selbst kaum an rettungseinsätzen mittun kann.

Anonym hat gesagt…

Kann man annehmen, dass du auch "vereinsmäßig" in THailand aktiv bist?

Gebi Mair hat gesagt…

Nein, das kann man nicht.

unwählbar hat gesagt…

ich wollt nur eine erklärung für die behauptung, da ich sie nicht nachvollziehen kann, nicht mehr und nicht weniger, jedoch scheint das zu viel verlangt...