Freitag, 11. März 2011

Wie sich der Herwig ein Bergiselmausoleum baute

Für alle, die die wahre Geschichte rund um das Bergiselmausoleum wissen wollen und sich dafür interessieren, warum Tirol sowohl ein Kaisergrab und ab morgen auch noch ein Millionengrab hat, denen sei die folgende Präsentation empfohlen:



Präsentation: Das Bergiselmausoleum - eine wahre Geschichte





Update: Der Museumsplaner im TT-Interview am 12.3.2011: "Wer ist das Zielpublikum?" - "Es ist kein Tiroler Haus der Geschichte. Es ist schon ein Museum für Touristen."
ORF Tirol:  Flashmob bei Eröffnung von Bergiselmausoleum (mit Video)
Tiroler Tageszeitung: 100 Panorama-Kritiker fielen bei Salutschüssen tot um
Tiroler Krone: 100 Kritiker fielen bei Panorama-Eröffnung tot um

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

nur der Korrektheit halber
Kaiser Maximilian hat sich kein Mausoleum in Innsbruck bauen lassen! Das Grab war nicht für Innsbruck geplant und steht mehr oder weniger zufällig hier.

Gebi Mair hat gesagt…

Aber es war ihm schon klar, dass es in Innsbruck stehen würde, wenn er es hier bauen lässt? Nicht umsonst ist der Kenotaph in Innsbruck samt den Schwarzmandern übriggeblieben...

Anonym hat gesagt…

nein, war es nicht

in einem Testament von 1514 spricht er ein Grabmal "zu Mondsee" an; 1518 bestimmt er - anscheinend schon im Angesicht des Todes - dass das Grabmal (zumindest vorläufig) in Wiener Neustadt aufgestellt werden soll.

Gebi Mair hat gesagt…

Das heißt, Kenotaph und Figuren bilden mit der Hofkirche keine geplante Einheit? Man lernt nie aus...

Anonym hat gesagt…

naja, das mit dem tot-umfallen, fand ich eine gute idee.
ich war auch nie für das museum - das geld hätte man für soziales weit dringender benötigt.

für mich war andreas hofer ein ungehobelter tölpel. aber idioten werden meistens verehrt - siehe seligsperechung vom kaiser karl.

gebi, deine heiligsprechung ist sicher bereits im gange...

nix für ungut.

jakob hat gesagt…

die hofkirche wurde nach maximilians tod extra für sein grabmal gebaut. ursprünglich hätte dieses am falkenstein im oö. salzkammergut errichtet werden sollen.
für wiener neustadt hat er sich am totenbett entschieden..