Freitag, 25. März 2011

Menschen 1. und 2. Klasse

Gibt es Menschen erster und zweiter Klasse? Und wenn ja, woran würde sich das zeigen? Zum Beispiel an den Auszeichnungen des Landes Tirol? Tirol vergibt den Tiroler Adler-Orden für besondere Verdienste um das Bundesland. Und zwar so:

Das sind, um es genau zu nehmen 93,5% Männer und 6,5% Frauen. Soviel zum Thema, wonach Frauen für die Volkspartei gleich viel wert seien. Auch die Begründungen sind interessant: Während der ehemalige Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, Michael Sika als "Mann des Fortschritts" in der Laudatio gewürdigt wurde, heißt es bei Ingeborg Tabarelli, sie sei eine gute "Ehefrau und Gastgeberin" und verdiene deshalb die Auszeichnung. In den drei Klassen "Großer Tiroler Adler Orden", "Tiroler Adler Orden in Gold" und "Tiroler Adler Orden in Silber" häufen sich die Frauen übrigens in der niedrigsten Kategorie, beim Silber.

Übrigens gibt es im Gesetz keine Möglichkeit, jemandem den Tiroler Adler-Orden wieder abzuerkennen, beispielsweise dem ehemaligen kroatischen Ministerpräsidenten Ivo Sanader, der derzeit in Untersuchungshaft wegen Korruptionsverdacht sitzt. Dort trifft er vielleicht demnächst den ÖVP-Abgeordneten Ernst Strasser. Der hat übrigens noch keinen Tiroler Adler-Orden bekommen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Waren die Männer einfach fleissiger?

Gebi Mair hat gesagt…

Ja, das könnte auch sein. Bekanntlich leisten Frauen überhaupt nichts ^^

Christoph hat gesagt…

Frage:

Seit wann werden die Orden verliehen?

Wie würde die Statistik aussehen wenn man nur die zB letzten 5 Jahre heranzieht?

Würd mich interessieren.

Gebi Mair hat gesagt…

Seit 1970. Die letzten 5 Jahre rechne ich gerne heraus, dauert ein bisschen.

Anonym hat gesagt…

man kann ja eine Art Verdienstkreuz für Mütter mit vielen Kindern einführen...aber das würde ja bei den Grünen gleich wieder unter "NS-Wiederbetätigung" fallen..aber es würde vielleicht den prozentalen Anteil bei den Frauen erhöhen...

Christoph hat gesagt…

Hi,

müssen nicht die letzten 5 Jahre sein, mich würde nur interessieren ob das ganze am "Weg der Besserung" ist, also eine Tendenz erkennbar ist.

Anonym hat gesagt…

die orden gehören abgeschafft. den vorschlag, wer einen erhält, der auch was wert ist, hat ein weisenrat zu fällen. heutzutage wird jedes arschloch, das für die bundesinnigung was abliefert zb kommerzialrat, polittreue regierungsrat, bauern mit parteieinfluss ökonomierat. weniger orden - und von einem weisenrat vergeben, der aus verdienten persönlichkeiten besteht. ich finds auch unfug, dass praktisch jeder bürgermeister ehrenbürger wird. der schwachsinn gehörte abgeschafft und nicht noch um einen "kittelorden" erweitert.
als ehrenlesbe stünde dir eigentlich auch der kittelorden zu, gebi.

Anonym hat gesagt…

"Ihr tragt noch nicht die bunten Bänder
Die man dem Staatsverdienste weiht
Euch sind noch eure Hausgewänder
Mehr wert als ein Beamtenkleid

Ihr seid noch nicht verlocket worden
Durch Titel oder andern Tand
Euch kann noch sein der schönste Orden
Die Liebe für das Vaterland !"

( Hoffmann von Fallersleben, An die deutschen Frauen)

Ach wie einfach und schön es einmal war......

Anonym hat gesagt…

die makaberen beamtentitel sind übrigens schon längst abgeschafft.
auch wüsste ich nicht von einem beamtenkleid - außer den ärmelschonern, die auch schon ewig weg sind. aber die ganzen orden, die es noch gibt, gehören alle abgeschafft.
weg mit den orden. keine alte schauspielerin oder krächzender sänger muss heutzutage "professor" werden. politiker verdienen für ihre arbeit mehr als genug - fischer mehr als obama. also wofür gebührt denen ein orden - zur bestmöglichen leistung für die bürger werden sie ja vereidigt!! im
gegenteil, bringen sie diese leistung nicht, sollten sie vom verfassungs- und verwaltungsgerichtshof mit stimmenmehrheit abgesetzt werden können.
die orden sind totaler unfug. keiner braucht die pletschen - noch dazu wenn man sie innerhalb des staates vergibt. auswärtige orden sollte man annehmen, alles andere ist zu unterlassen.


aber wenn der gebi sich nur sorgen um die orden macht - i könnt ihn mit einem wirklichwen skandal dienen, der heute in der zeitung steht (allerdings will das ein linker...). der novotny, rotes urgestein, will nicht mehr dass der staat für die ersten 10.000 euro haftet, die auf den sparbüchern in banken und sparkassen angelegt werden. derzeit haftet der staat bis 100.000 euro. gehts nach dem rotmann ewald nowotny, immerhin nationalbankchef, sollen jene die sich einmal für die enkerln oder urlaub etwas geld zur seite legen, voll berstraft werden ()vermutlich um die wirtschaft anzukurbeln. der "wirtschaftsaufschwung" ist übrigens ein europäischer schmäh. der kam nur zustande, weil die leute null zinsen bekommen und für kredite derzeit so gut wie keine zinsen zahlen. (nur eine frage der zeit, bis es explodiert.)
das ist ungeheuerlich, ein derartiger mann gehörte, selbst von den ultra links angesiedelten, sofort mit fluch und schande abgesetzt.
aber jede partei braucht eben spendable leute. was sich heutzutage sozialistisch nennt ist ein einziger witz - besonders in tirol. diese pharisaer, denen es nur um ihren zaster geht, sollten die eigenen genossen mit schimpf und schande davonjagen. diese leute kennen nicht den geringsten schenierer - +überzogen könnte man diese pharisaer direkt die gaddafis österreichs nennen. weg damit!!!

mich würde jetzt interessieren, welche partei sich gegen den asozialen nowotny stellte: ich weiß es, KEINE. gute nacht, österreich!

Anonym hat gesagt…

Hast du kein anderes Thema mehr Gebi.
Ich verleihe dir somit die "versilberte Kuhglocke" für besondere Verdienste als Biobauer.
Bei meiner Ehr!