Dienstag, 8. März 2011

Der ertrinkende Königshofer schlägt um sich

FPÖ-Nationalrat Werner Königshofer merkt wohl, dass er politisch in seinem eigenen Strudel ertrinkt. Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen Verhetzung. Wieder aufgerollt wird nun auch seine Mitgliedschaft in der nach dem Verbotsgesetz verbotene NDP und die Publikation eines Essays gegen das NS-Verbotsgesetz. Jetzt beginnt er, wüst um sich zu schlagen.

Auf seiner Homepage fällt ihm nichts anderes mehr ein, als seine Beschaffungskriminalität an Aufmerksamkeit fortzusetzen, indem er seine vorjährigen Hasstiraden von der "Landtagsschwuchtel" wiederholt und sich darüber ärgert, dass er dafür öffentlich abgemahnt wurde. Gerade von Herwig Van Staa habe er sich das nicht erwartet, habe dieser doch andere öffentlich als "Schwein" bezeichnet. Da sucht er wohl vergeblich einen Bruder im Geiste. Auch seine Phantasie von den "Klosterschwuchteln" zieht er wieder aus der untersten Schublade Dafür bezeichnet er Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen als "Mörder" (in der männlichen Form noch dazu). Königshofer im Original: "Es wird diese Grüninnen wohl stören, dass ich ein rechter, volksverbundener und heimatliebender Politiker bin, für den Volk und Heimat keine leeren Phrasen sind. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern, Anzeigen hin, Medienkampagnen her."

"Volksverbunden" ist daran wohl nicht viel. Verzweifelt ist daran schon viel mehr. Seine Tiraden dürften wohl auch so manchen FPÖ-WählerInnen zu viel sein. Nur die FPÖ-Funktionärsriege hält noch zu ihm. Aber auch hier ist wohl die Frage, wie lange noch.

Die Provokation nützt sich irgendwann ab. Die WählerInnen erkennen die geistige Nacktheit des ehemaligen Finanzberaters. So wie diejenigen, die sich von ihm als Finanzberater geschädigt fühlen und entsprechende Beschwerden beim Verein für Konsumenteninformation eingebracht haben. Demnächst kann sich wohl die gesamte FPÖ bei den Beschwerden wegen Schädigung bei ihm einreihen, in dem Fall halt eine Schädigung politischer Natur. Mir solls recht sein. Ernst nehmen wird ihn niemand mehr.

Stopptdierechten.at: Königshofer und das Verbotsgesetz

Update: Königshofer arbeitet mit Neonazi-Seite zusammen, wie der Standard berichtet.
Tiroler Tageszeitung: Pflegt Königshofer Kontakte zu Neonazi-Seite?
NEWS: FPÖ-Kooperation mit Neonazi-Seite?
Die Presse: FPÖ-Abgeordneter soll mit Neonazi-Seite zusammenarbeiten
OTS.at: FPÖ stellt sich hinter Königshofer
Stopptdierechten.at: Die Anzeige gegen Werner Königshofer
Kurier: Nazi-Seite: ePost von FPÖ-Parlamentarier
Kurier: Abmarsch-Befehl

Kommentare:

Christoph hat gesagt…

Ich finde es eine Frechheit von dir zu schreiben:
"arbeitet mit Neonazi-Seite zusammen"

Im Standardartikel ist nämlich der doch bedeutende Zusatz "...soll mit Neonazi zusammenarbeiten.."

Ist doch ein großer Unterschied und unterstreicht deine hetzerischen Qualitäten.

Ich empfinde dass du dich mit dieser Gangart auf das gleiche Niveau wie KH begibst. Man spürt dass das für dich eine sehr emotionale Sache zu sein scheint.

Ernst nehmen wird auch dich bald keiner mehr wenn du so weitermachst.

De macht das, Die macht das, die Kammer ist böse, die Blauen sind Böse, der ist böse, die Welt ist bis auf die Grünen böse...

Wählen sollt dich auch noch jemand, und da wird dir der aktuelle Grün-Stand nicht wirklich helfen.

Mehr geht es darum, Personen wie mir Argumente zum Grün-Wählen zu geben. Bin keiner Farbe zugeordnet und gehe aber fleissig wählen...

Gebi Mair hat gesagt…

Die Geschichte ist in Entwicklung, deshalb hab ichs unter "Update" drin. Ich denke aber, trotz Königshofers verzweifelten Dementi-Versuchen, dass sich die Wahrheit bald herausstellen wird.

Anonym hat gesagt…

"Die Pressefreiheit wird schlecht verteidigt von solchen, die ihren literarischen Gegnern mit Dolchstößen antworten."

Klemens Wenzel Lothar Nepomuk von Metternich (1773-1759

Die Zeiten ändern woll sich nie......

Anonym hat gesagt…

Ich bin froh drum, dass demokratische Werte von Hr. Mair wahrgenommen werden und gesellschaftlichen Brandstiftern, wie es Hr. Königshofer zu sein scheint -die Beweisführung liegt noch bei der Staatsanwaltschaft-, die politische Stirn geboten wird!

Weiter so und Danke!

Markus H.

Anonym hat gesagt…

Gebi Mair ist der vielleicht größte Brandstifter im Tirolerland.
Gebi Mair soll nach Nordkorea auswandern, Erdäpfel anbauen und
sich un die Welt hassen.
Gebi Mair ist ein lupenreiner Demokrat.
hahaha

Anonym hat gesagt…

Sind die Grünen überhaupt noch eine ökologische Partei???
Schon lange nichts mehr gehört.
"Die Grünen sind Scheiße, aber Scheiße ist immer noch der beste Dünger."
Von wem stammt dieses Zitat Gebi?

Sachs hat gesagt…

ad Markus:
Ich bin froh, dass demokratische Werte ... wahrgenommen ... und gesellschaftlichen Brandstiftern ... die politische Stirn geboten wird!"
Durchaus.
Das ist Schmutzarbeit und verdient Anerkennung.

Ich würde aber auch anmerken, dass Mairs Engagement in hohem Maß zur Bekanntmachung und Verbreitung der abstrusen Ideen eines Herrn Königshofer beiträgt.
Das Schulungspapier "Tirol oder Türol" hat Gebi Mair bekannt gemacht!
Ich tu mir zwar schwer, die 172 Seiten Quatsch fertig zu lesen, aber das ist "Munition für Stammtische" auf Jahre hinaus.

Zusatz:
Ich bin schon dafür, dass man bei solchen Positionen Anzeige wegen Verhetzung machen kann - aber die Profilierungssucht der (selbsternannten) demokratischen Eliten lässt sie oft vergessen, dass
- ihre Gegner schlauer sind, als sie vermuten
- ihre "noble Empörung" einkalkuliert ist und
- es keine befriedigende Antwort darauf gibt, wie Demokraten mit denen umgehen sollen, die ihr System ablehnen und in letzter Konsequenz vernichten wollen.

Schwierig.
S

Anonym hat gesagt…

Ein vorbestrafter Nationalratsabgeordneter wär bei den rechten ja nix neues...

Gebi Mair hat gesagt…

@Sachs: Wie dann damit umgehen? Das ist die Frage.

Anonym hat gesagt…

Es gibt auch genug linke Vorbestrafte.
Vorbestraft wegen schwerer Körperverletzung mit Dauerfolgen.

Anonym hat gesagt…

ich möchte nur sagen, dass ich deine arbeit gut finde, und hoffe, dass du dich nicht einschüchtern lässt.

Anonym hat gesagt…

gebi, man soll nie leute hassen. ob i jetzt den königshofer mag oder nit - königshofers gibt es in jeder partei.
auch hab i soviel menschenkenntnis um zu wissen, dass er zwar a schnelle und böse zunge hat - aber die augen sagen mir, dass das kein schlechter mensch ist. da gibt es leute mit viel hinterfotzigern gfriesern. aber jetzt halt i lieber mein maul...

Anonym hat gesagt…

bei den rechten sucht man auch geradezu akribisch nach fehlern. i kenn in jeder partei leute, die mir nicht ganz geheuer sind.

dein kommentar, dass in bälde der königshofer dran ist - der aber derzeit nicht dran ist - erinnert mich an den strasser. du biegst dir deine unterstellungen zu recht, nennst andere dumm -denk bitte a bissl nach und leg endlich diese studentische obergscheitheit ab. mir ist ein um die hälfte blöderer realist, der anpackt lieber als einer der nur dummes zeug daherfaselt.
oder willst die obergouvernante tirols werden - immerhin bist eh schon ehrenlesbe.