Montag, 21. Dezember 2009

Mein Weihnachten


Mein Weihnachten beginnt schon seit Jahren mit der Weihnachts-Queer. Das ist die HOSI-Queerattack am 23.12., die lesbisch-schwule Clubnacht Tirols, bei der ich immer Kassadienst mache. Lesben, Schwule, Bisexuelle, TransX und natürlich auch alle Heterosexuellen sind herzlich willkommen. Wenn es kurz nach Mitternacht "Stille Nacht" mit vielen Sternspritzern gibt, dann weiß ich dass Weihnachten wirklich da ist. Für mich ist das die schönste Party des Jahres, weil so viele bekannte und befreundete Gesichter zusammenkommen - auch von Menschen die während des ganzen Jahres in anderen Städten sind und zu diesem Fixpunkt wieder nach Innsbruck zurück kommen.

Heuer wird die Queerattack ein besonderes Erlebnis. Die Queer zieht nämlich um! Am 23.12. ab 22 Uhr erstmals im MAX (ehemalige Nachtschicht) erreichbar mit den Bussen C, T und NL1. Die Eintrittspreise sind gleich geblieben (7 Euro Normalpreis, 4 Euro im Vorverkauf im HOSI-Lokal, 2 Euro für HOSI-Mitglieder), die Musikanlage ist besser, die Klimaanlage auch, genauso die Sauberkeit der Toiletten. Ich freue mich jedenfalls schon sehr und hoffe, mit vielen FreundInnen in den 24. hineinfeiern zu können...


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie sieht es jetzt aus. Du kämpfst ja gegen Kreuze an Schulen mit der Begründung, dass mit dem Kreuz Staat und Religion nicht getrennt sind.
Da du ja nicht in der Privatwirtschaft bist (sondern dein Gehalt wird durch staatliche Steuern gezahlt), wirst doch diese RELIGIÖSEN Feiertage bei der Arbeit verbringen.

Anonym hat gesagt…

Dieses Argument ist so haltlos wie ausgeleiert... Ich verzichte gern auf die klerikalen Feiertage, wenn du auf die Weltlichen verzichtest. Also keine(!) freien Samstage, Staatsfeiertage und sonstige Ferien ohne religiösen Hintergrund...deal? Ach ja, wenn du schon so "gläubig" bist, dann halte mal die linke Wange hin. Aber soweit rechts bei euch Scheiß...ähm Scheinheiligen dann eben doch nicht.

Anonym hat gesagt…

Ich kämpfe aber auch nicht gegen das österreichische Wappen oder die österr. Fahne usw. Gebi und deine Grünen kämpfen gegen Kreuze...
Merkst den Unterschied?
Vermutlich nicht.
Da du von Ferien und freien Samstagen redest, wobei du dich bei Samstagen auf weltliche Feiertage beziehst, bist wohl ein Schüler und Opfer der null-Leistungs-Pädagogik.
Ich habe keine Ferien, sondern Urlaub. Auch kanns vorkommen, dass ich Samstags arbeiten muss...

Also für dich in einfachen Worten:
Ich bin nicht gegen Symbole des STaates Österreich, darum brauch ich auch nicht auf die Feiertage verzichten.
Deine Grünen bekämpfen aber die Symbole der Christen mit der Begründung von Trennung Staat und Kirche.
Warum gilt das bei irgendwelchen Kreuzen, nicht aber bei Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Sonntagen, usw...????
Das ist heuchlerisch und verlogen!
Wobei für dich eine Abschaffung der Ferien und Unterricht am Samstag nicht schlecht wären, denn bei der Bildung......

Gebi Mair hat gesagt…

ich glaube, da hat jemand nicht ganz verstanden, was gesetzliche feiertage sind. dass sie einen religiösen ursprung haben, mag schon sein. aber trotzdem sind es gesetzliche feiertage, keine religiösen feiertage.

aber keine angst, wenn ich an allen gesetzlichen feiertagen frei machen würde, dann würde das ergebnis meiner arbeit anders aussehen. wenn ich eines nicht mache, dann ist es wohl, zu viele feiertage frei zu nehmen...

Anonym hat gesagt…

Also bräuchte es nur ein Gesetz, dass in allen Klassen ein Kreuz hängen muss. So wäre es zwar ein religiöser Ursprung, aber nun eine staatliche Tradition. Dann wär also der Gebi zufrieden.....

Also, wenn man Kirche und Staat so radikal trennen will, dass Kreuze in den Klassen stören, dann muss auch diese Regelung mit den religiösen Feiertagen fallen.

Merkst nicht, dass du dich hier um Kopf und Kragen redest?
Fakt ist, dass dich Kreuze in Klassenzimmer stören, weil deiner Meinung nach die Kirche Einfluss auf den Staat hat, aber die Feiertage stören dich nicht.

Das Ergebnis deiner Arbeit.... Was?
fast doppelt so lange für ein Studium mit extrem wenig Stunden zu brauchen?
Und politisch hast du null bewegt. Neben hetzten ist bei dir nicht viel zu sehen.

Also, trifft man dich am 24.12 von 13:00 -17:00, am 25. und 16.12 ganztags und am Sonntag auch ganztags bei der Arbeit.

Deine Bildung lässt aber auch sehr zu wünschen übrig....
Weihnachten, Ostern usw. SIND RELIGIÖSE Feiertage. Ja, auch religiöse Feiertage können gesetzliche Feiertage sein.
Schon mal ein Lexikon nicht nur als Dekoelement verwendet?

Anonym hat gesagt…

bitte, was hat das mit der weihnachts-queer zu tun... ich bin gegen jede religion - die leut würden nur mündiger werden. aber mündige leut is das letzte, das der staat und die parteien brauchen. insoferne versteh i auch, dass der gebi zumindest für den islam is...

Anonym hat gesagt…

es hat damit zu tun, dass der gebi einerseits religiöse symbole bekämpft (kreuze in klassenzimmern) und als Begründung die Trennung von Staat und Kirche nennt. Hier jedoch kein Problem hat, dass der Staat religiöse Feiertage vorschreibt!

Andreas hat gesagt…

wer soll denn entscheiden ob dort Kreuze hängen? Wäre doch auch möglich das irgendjemand findet ein Halbmond passt dort auch hin und dann hängen wir noch ein paar plakate von den Zeugen Jehovas auf.
Also das gleiche Recht für alle anerkanten Religionsgemeinschaften in Österreich.
Ich finde dann können wir entscheiden Kreuze ab oder andere Symbole dürfen dort auch hängen

Anonym hat gesagt…

dann müssten aber auch die Feiertage dieser Religionen zum gesetzlichen Feiertag werden.
Sagt mal, seid ihr grünen wirklich so schwer von Begriff, oder ist es nur ein versuch noch irgendwie die Kurve zu bekommen?

Fakt ist, Gebi möchte nichts mit dem Christentum zu tun haben, bzw die Symbole verbannen. jedoch die Feiertage der Christen bleibt er auch brav der Arbeit fern und hat damit kein Problem.

Anonym hat gesagt…

Oy!

Also irgendwie läuft hier einiges falsch. Es gibt Elemente, die Teil unseres Staates sind, die urprünglich nicht von uns "erfunden" oder "eingeführt" worden sind. Diese Elemente können verschiedener Herkunft sein, sei es von anderen Kulturen, Sprachen und, ja tatsächlich, Religionen.

Früher gab es eben keine wirkliche Trennung von Kirche und Staat. Jetzt schon. Weil es einfach wichtig ist, den Säkularismus in der heutigen Welt hochzuhalten. Wir haben immer wieder festgestellt und müssen noch immer feststellen, dass Religion leider einem friedlichem Zusammenleben, sofern Religion Lebens-bestimmend gelebt wird, oft schadet.
Nichts destotrotz hat der Staat Feiertage (die mit sicherheit urpsprüliche solche waren, weil sie Teil der Religion waren) aufgenommen. Diese "verstaatlichung" verneint nicht die Herkunft des Feiertages. Sehr wohl sind diese Feiertage in ihrer Bedeutung dann aber "verstaatlicht" und somit für alle Bürger gültig. Mehr oder weniger.

Feiertage wie Weihnachten sind mit Sicherheit für viele Menschen sehr religiös behaftet. Für den Staat aber nicht. Höchstens mit der Religion des Konsum ;).
Es ist ein wenig haarspalterisch da zwei Dinge, nämlich einerseits den Staat und andererseits das Privatleben (Das zum Glück Religionsfreiheit einschließt), so zu verbinden, dass daraus ein Argument herraus kommt.

Zum Thema: YAY, Queerattack :D

Anonym hat gesagt…

o.k. ihr seid wirklich schwer von Begriff..

Wenn der Staat religiöse Feiertage gesetzlich festlegt, so ist es für euch gut, weil ihr frei habt. Würde der Staat Kreuze in den Schulen gesetzlich festlegeen, das wäre eine Katastrophe.

Irgendwie verwundertmich diese verlogenheit bei Politikern nicht. Schon gar nicht bei den Grünen.

Anonym hat gesagt…

Ähh......................................nein

Weil es zwei verschiedene Dinge sind. Wenn der staat religiöse (christliche?) Feiertage gesetzlich festlegt und alle Staatsbürger zwingt an diesen in dei Kirche zu gehen, dann wäre das dasselbe.

Wenn der Staat Kreuze in Schulen durch Gesetze erwirkt, beudeutet das, dass jede/r Staatsbürgerin die eine öffentliche Schule besuchen, egal welche Konfession sie haben, dieses ansehen müssen (zu diesen[hin]auf sehen müssen).

Gesetzliche Feiertage beudeten alle haben Frei. ALLE. Und es kann jedem reichlich egal sein warum.
Kreuze in Klassenzimmern sind solange nicht in Ordnung wie sie nicht Staatsymbole sind (Weil sie dann ja für jeden Österreichischen Staatsbürger wichtig sein "müssten). Wären sie Staatssymbole, dann wäre aber der Säkularismus aufgehoben.

Ja, dann sollte meiner Meinung nach auch sofort ein Kardnial unser Bundespräsident werden.

Aja. Ich bin kein (grüner) Politiker.

Anonym hat gesagt…

Dümmer gehts wohl wirklich nicht.

Der Staat zwingt es den Bürgern auf, religiöse Tage mit einem freien Tag hervorzuheben. Das ist jetzt die gelch dumme Argumentation wie mit gezwungen an die Kreuze zu sehen.

Aber schön zu sehen, wie verlogen ihr seid!
Kirchliche Feste, die der STaat zum Feiertag erklärt sind toll, Kreuze in Klassen sind pfui.
O.K., wenns ums arbeiten geht, dann braucht man keine Trennung von Kirche und Staat.

Also ein religiöses Symbol gesetzlich als Staatssymbol ist Säkularismus, ein religiöses Fest als vom Staat anerkannter Feiertag ist es nicht. merkst du nicht, dass du dir selbst ein Bein stellst? o.k., wenns ums Fauelnzen geht, sind alle Vorsätze egal.

Was hat das mitn kardinal und bundespräsident hier zu suchen? Schon ein paar Bier intus? Seit wann ist der Zivilberuf einer Person für das Amt des bundespräsidenten ausschlaggebend?
Ist dir vielleicht entfallen, dass wir den Bundespräsidenten wählen?


p.s. kannst bei der Heuchlerei und Verlogenheit noch in den Spiegel blicken?

Anonym hat gesagt…

so, der gebi sprach einmal von der queer. i glaub, dass das schon a u c h erfüllend sein kann. jedenfalls wünsch i ihm mal frohe weihnachten.
ob a kreuz baumelt oder nit, hat null damit zu tun. man feiert ja auch ramadam ohne minarett. und die christen feiern und beten zu einem auferstanden gott und nicht zum einen auf den kreuz genagelten. sonst müssten wir nämlich zu allen opfern beten - und das ist doch christen nicht zumutbar, oder... ;-) - wo doch ihre religion die einzig wahre ist.

Anonym hat gesagt…

wahnsinn, wie man si so über einen besinnlichen kommentar vom gebi aufregen kann. weihnachten feiern alle auf ihre weise - und der weihnachtsfriede wurde bei kriegerischen auseinandersetzungen im grunde von allen staaten eingehalten.

wenn alle christen so verzopft sind wie da a paar ewiggestrige heuchler, dann tun sie damit dem christentum keine freude - lassts enk das von einem sagen, der längst schon von der kirche ausgetreten is.

und wenn jeder gar so fromm is und auf die kirchlichen erholungstage besteht, warum gehen dann die geistlichen an den heiligen feiertagen durchaus in gasthäuser essen? i lies nirgends, dass das christentum für wirtsleute denn nit gülte.

also steids nit scheinheiliger als scheinheilig, ge...

Dr. Christian Warum hat gesagt…

Dem letzten Blogger kann ich aus ganzem Herzen nur zustimmen, vor allem, weil wir ja jetzt wirklich Weihnachten haben und den Weihnachtsfrieden wenigstens auch im Internet feiern sollten.
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch falls wir uns bis dahin nicht mehr hören sollten!
Euer Christian

Anonym hat gesagt…

Wie ihr nur die Tatsachen verdrehen versucht, um vom Punkt abzulenken.
Mir ist scheiß egal, was der Gebi zu Weihnachten macht.

Fakt ist, das es ihm nicht stört, dass der Staat einen religiösen Feiertag als gesetzlichen Feiertag bestimmt. Hier gibts wohl kein Problem mit Trennung von Kriche und Staat. Bei Kreuzen in Klassenzimmer hat er aber ein Problem.

Versteht ihr es wirklich nicht, oder versucht ihr nur krampfhaft davon abzulenken?

Anonym hat gesagt…

nun gut, also wenns nach dir ginge, müsste gebi, wenn er schon keine kreuze in den klassenzimmern will, auch an weihnachten, ostern etc arbeiten. ok gut und recht, versteh ich.
ABER wenn jeder der eine andere bzw keine religion hat an diesen religiösen feiertagen arbeiten würde, müssten sie ja an den ihnen von ihrer religion vorgeschriebenen feiertagen frei haben... na viel spaß wenn du der arbeitgeber bist. und was passiert dan mit denen ohne bekenntnis? sollen die s ganze jahr durcharbeiten? Ja praktisch wärs für euch ja, nicht? pech gehabt wenn man an nix glaubt und keine feiertage hat...
ganz ehrlich wie soll denn das gehen...?
Da Österreich überwiegend von christen bevölkert wird und ursprünglich auch christlich war, hat man da halt um staatliche feiertage festzusetzen die christlichen genommen, weils halt für die mehrheit spricht.
man hätte genau so gut den Ramadan anstatt Weihnachten nehmen können, versuch da doch mal ganz Österreich davon zu überzeugen... allein schon weils hier viel zu viele konservative leute gibt..

Also auf jeden fall, ob weihnachten jetzt religiös gefeiert wird mit mette und alles drum und dran, oder obs einfach nur als familienfest gesehen wird (so wies bei mir zuhause immer war) ist doch vollkommen egal. Tatsache ist einfach dass es außer den Wochenenden auch andere freie tage geben muss... (sonst wär ich schon lange amok gelaufen)

Anonym hat gesagt…

Ihr grünen Kämpfer seid wirklich dümmer als man sich vorstellen kann.
Ich kenne sehr viele Atheisten, Moslems, usw... keiner von denen hat ein Problem mit dem Kreuz. Gebi aber schon!
UND DAS (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)
ist der Punkt! Einerseits schimpfen, wenn Kreuze in den Klassen hängen und einen Abwehrkampf führen, andererseits aber wenns ums feiern geht, ist es egal.

Ihr seid tatsächlich der Beweis, das PISA recht hat.

Anonym hat gesagt…

er will ja nicht die kirchen abschaffen, sondern in staatlichen gebäuden die kreuze. bei uns heisst es doch kirche und staat sind 2 paar schuhe.
die kirchlichen feiertage sind auch für das christentum wichtig, sie brauchen doch die leute, dass diese frei haben um überhaupt in die kirche gehen zu können. auch andersgläubige brauchen diese freie zeit um vielleicht "bekehrt" zu werden.
ich sehe übrigens weihnachten als fest des friedens - unabhängig der religion als religions- und völkerüberschreitend.

weihnachten feiern und in staatlichen gebäuden kreuze aufhängen sind 2 paar schuhe. mi stört es aber nicht, wenn kreuze dort hängen;weil lieber schwöre ich noch allemal gegebenenfalls vor einem kreuz als vor einem scharfgericht, das um die wahrheit zu ergründen mich foltert oder finger, hände oder sonstige extremitäten abschneidet.

der gebi ist halt flippig unterwegs. man muss alles differenziert sehen. auf keinen fall will ich aber einen gottesstaat, egal von welcher religion geführt.

Anonym hat gesagt…

wir können, das möcht i no ergänzen, bei allen verfehlungen, die eine fast 3000jährige religion mit sich bringt, froh sein in einem christlichen und nicht anders religiösen staat zu leben.

das christentum zählt in den letzten jahrhunderten jedenfalls zu den absolut humansten religionen.

Anonym hat gesagt…

In einer staatlichen Schule Kreuze aufhängen ist mit Trennung von Staat und Religion nicht vereinbar. Kirchliche Feiertage vom Staat als gesetliche Feiertage festzulegen, wo auch die Schüler in staatlichen Schulen betroffen sind ist kein Problem mit der Trennung von STaat und Kirche. Soso.....
Passt gut ins grüne Denkmuster. "Wir entscheiden willkürlich was gut ist und was böse ist!"
Wer bei Kreuzen in Schulen ein Problem mit der Trennung von Kirche und Staat hat, der ist einfach nur falsch, wenn er kein Problem hat, dass durch den Staat aus kirchlichen Feiertagen gesetzliche Feiertage werden....

Nochmals, mir ist es egal, wie der Gebi seine Weihnachten verbingt. Es ist mir auch egal, wenn Atheisten, Moslems, usw zu Wihnachten, Ostern, Pfingsten usw frei haben. Nur die paar Ultraradikalen, die einen Abwehrkampf gegen christliche Symbole führen, aber bei den christlichen Feiertagen kein Problem haben, die kotzen mich an. Weil das einfach nur verlogen ist.

Ich glaube schon fast, dass der immerGebi selbst antwortet.