Mittwoch, 16. Dezember 2009

Das Budget der verratenen Generation

Heute findet die Budgetsitzung im Tiroler Landtag statt. Ich werde die Generalrede der Grünen zum Budget halten und klar machen, warum dieses Budget meine Generation - uns Junge - verrät. Hier die vorbereitete Fassung.

Teil 1:


Teil 2:


Teil 3:


Zum Nachschauen: der Beitrag von ORF Tirol heute

--

Der Landtag hat auch einen neuen Landesrechnungshofdirektor gewählt. Mit Reinhard Krismer haben wir sicher eine gute Wahl getroffen, damit in der Kontrolle des Landeshaushaltes wieder etwas vorwärts geht.


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gebi, das trifft nit nur fast 30jährige wie dich, sondern alle arbeitenden. völlig egal obs budget jetzt die jungen bevorzugt oder die alten, wir werden in wilde turbulenzen geraten und es is alles andere als sicher, dass wir in der eu in dieser position verbleiben dürfen.
die krise ist jedenfalls sicher mit den jahren nach dem 1. weltkrieg vergleichbar.

also sag klipp und klar wem du wieviel nehmen willst und wem wieviel geben.
und mi würde interessieren ob du weisst wieviel miese der bund hat und wie du dén haushalt sanieren möchtest ohne wild die steuern zu erhöhen und hart bei den sozialleistungen zu kürzen.

Gebi Mair hat gesagt…

Ja klar - das geht ohne eine einzige Steuer zu erhöhen: Unsere 156 Vorschläge, wie das im Tiroler Budget geht, ohne zusätzliche Schulden zu machen (sogar 1,8 Millionen Euro weniger als ÖVP-SPÖ) findest du hier:

http://dl.dropbox.com/u/3537338/Gr%C3%BCne%20Antr%C3%A4ge%20Budget%202010.xls

Anonym hat gesagt…

Man könnte bei dem Vorschlag der Grünen auch sagen: "Nieder mit dem Sport!"
Obwohl das jetzt nicht verwundert, denn die Grünen gelten ja als Kunst- und Kulturförderer und Verfechter von Leistungssport.
Mir sind Kinder die einen Sportler wie Thomas Morgenstern oder Nici Hosp als Idol haben (und ihre Energie im Sport austoben) 100000x lieber als Kinder die mit 12 schon Alkis sind, Rauchen, mit Drogen bereits in Kontakt gekommen sind usw.
Die meisten Kinder haben einfach viel Energie. Früher gabs halt keinen Fernseher und Computerspiele. So wurde die Energie im Wald oder am Spielplatz meist aufgebraucht. Heute sind die meisten Kinder den größten Teil ihrer Freizeit mit Computer, Playstation usw beschäftigt. Frag mal bei Volksschullehrern, wie es mit der körperlichen Fitness der Kinder bergabgeht. Das wird ein Problem in der Zukunft.
Und mehr als 99% der Kinder die in einem Sport-Verein trainieren werden keine Berufssportler. Aber dennoch ist der Spitzensport notwendig. Einerseits um die Infrastruktur und optimale Betreuung zu ermöglichen, andererseits benötigt es Vorbilder.
Aber dise extreme Haltung wird sich bei den Grünen nicht ändern, und darum werden die meisten Menschen, die Sport treibn oder deren Kinder Sport treiben die Grünen nicht wählen.

Was mich aber mehr ärgert sind die Punkte:
Zuwendung internationaler Studienaustausch
jüdisches Museum in Eisenstadt
kulturelle Aktivitäten im Ausland


Weiters frage ich mich, was bei den Grünen für unqualifizierte Personen sitzen.
Eine Tabelle in .xls veröffentlichen zeugt von Unfähigkeit auf ganzer Linie.
Schon mal etwas von pdf gehört?
Da ich kein Win-Sklave bin, musste ich dieses Dokument mit einer anderen Software öffnen, was zu Problemen bei der Formatierung führt.
Schlimmer ist aber, dass in der Tabelle keine Einheiten angegeben sind! Auch wenn sich jeder die Euro denken kann. Besuch mal ein Praktikum (am Institut für Physik oder Chemie). Die hauen dir ein Protokoll mit solchen Tabellen (ohne Einheiten) um die Ohren. Mein CHef würde das ebenfalls machen.

Viellecht kannst ja die Tabelle noch richtig vervollständigen und in einem ordentlichen Format abspeichern.

Anonym hat gesagt…

also so hart würd i das alles nit sehen. der gebi hat anständig geantwortet, ob nun die meinung der grünen teilt oder nicht.

i befürcht halt, dass wir den staatsbankrott nimmer entfliehen können. aber die ddr hat seinerzeit ja auch bis zu ihrem untergang den sport gehuldigt.

Anonym hat gesagt…

der gebi treibt ja selba sport - schaut mal seine muckis an. es geht ihm wohl eher um übertriebene förderungen - und da hat er 100pro recht.
orf1 besteht während der bundesliga nur mehr aus fußball oder hansi hinterseer. wir übertragen jedes scheißspiel als wären wir im finale der weltmeisterschaft.
die deutschen, immerhin sicher unter den 5 stärksten fußballnationen der welt hingegen übertragen davon einen bruchteil...
im nationalen fernsehen gibt es so gut wie keine bundesliga-übertragungen...
sportbegeisterung hat nämlich einen schas mit zipfer- oder gösserbierstämmen zu tun. da gehst ausschließlich um kohle für unsere mäßig begabten "stars".

Gebi Mair hat gesagt…

@anonym 16.12., 22.22:

"nieder mit dem sport" gilt sicher nicht für unseren vorschlag. wir kürzen im wesentlichen drei dinge im sportbereich: die youth olympic games, die schanzenanlage stams und die olympiaworld.

bei den youth olympic games hat landeshauptmannstellvertreter gschwentner gestern selbst zugegeben, dass wohl keine sportlerInnen aus tirol daran teilnehmen werden und dass das interesse daran so klein ist, dass sie nicht einmal sponsoren finden. die schanzenanlage in stams sollte aus meiner sicht vom bund finanziert werden, ich halte den anteil des landes dabei für falsch. wenn der bund stams als schisprungzentrum für ganz österreich will (und das will er), dann muss er auch bezahlen. und das defizit bei der olympiaworld kürze ich deshalb, weil ich der ansicht bin, dass eine bessere geschäftsführung dort weniger defizit produzieren würde. der sport zahlt dort also nirgends drauf. ganz im gegenteil: bei den schul- und kindergarten-ausbauprogrammen, die wir auch vorschlagen, sind auch turnhallen dabei. also: mehr sport für mehr menschen statt mehr geld für weniger leute.

- internationaler studentenaustausch schadet uns sicher nicht, wenn menschen auch sehen, wie es woanders ist

- 2.500 euro für das jüdische museum in eisenstadt werden wir gerade noch aufbringen

- kulturelle aktivitäten im ausland sind sicher zumindest die gleich gute werbung wie das geld, das die tirol werbung einsetzt (und das von uns gekürzt wird). tirol ist nicht nur schigebiet, sondern auch kulturland.


excel oder pdf haben jeweils eigene vor- und nachteile. der große vorteil der excel-tabelle ist, dass jedeR selber herumspielen kann und die zahlen ändern und dann sieht, was sich verändert. zur eigenen beurteilung, was man selber machen würde, ist excel praktischer, ansonsten gilt natürlich, was du schreibst.

josef g. hat gesagt…

Hallo Gebi,
würdest du vielleicht auch einen blog über die Sau- und Mißwirtschaft rund um die Hypo Kärnten eröffnen, da durch diese BZÖ-Bankrotteure auch Tiroler Steuerzahler zum handkuss kommen werden.

Es gibt sicher viele tirolerinnen die über diese skandalösen Umstände in Kärnten gerne in einem eigenen Blog ihren Unmut bekunden wollen.

Gebi Mair hat gesagt…

ich denke, die richtigen ansprechpartner für das desaster in kärnten ist die fpö, die sich jetzt ihre ratschläge bei den hypo-bankrotteuren sucht.

ich hab ja auch schon von den bierstindl-leuten gehört, sie überlegen ob sie "hypo" aufs bierstindl schreiben, dann werden sie nämlich sofort verstaatlicht...

Anonym hat gesagt…

Respekt! Mehr Gebis braucht das Land...

Anonym hat gesagt…

du trittst ja auf wia im burgtheater. mehr natürlichkeit wär gfragt.

Andreas hat gesagt…

Wow, tolle Rede - Respekt!

Ich bin beeindruckt eine derartige Rede im Tiroler Landtag zu hören und ich freu mich sehr darüber. Wirklich hervorragend - bitte weiter so :-)

Bravo Gebi!