Samstag, 12. Dezember 2009

Nur die Bürgermeister brauchen Ehejubiläen

Zugegeben, es gibt nicht besonders häufig LeserInnenbriefe zu Themen, die mir recht geben. Am Beginn muss natürlich jemand mitbekommen, welcher Meinung ich bin. Dann muss natürlich jemand meiner Meinung sein, da scheiden schon so einige in diesemLand aus. Dann muss er/sie sich auch noch aufraffen, einen LeserInnenbrief an eine Zeitung zu schreiben. Und dann muss die Leserbriefredaktion den Brief auch noch durchlassen. Kurzum, es kommt einfach nicht sehr oft vor. Umso mehr freue ich mich, wenn es doch vorkommt.

Heute schreibt der mir unbekannte Helmut Zander aus Götzens in der Tiroler Tageszeitung unter Bezug auf eine Randnotiz in der TT, meine Forderungen nach einem Aus für die Ehejubiläen (1,25 Millionen Euro im Jahr) sei richtig. Und er hat auch schon einen Verwendungsvorschlag für das Geld, damit könnte das Bierstindl gerettet werden.

Ich dachte schon, es würde völlig missverstanden wenn ich die Ehejubiläen als sozial wenig treffsicher darstelle und sie lieber abschaffen würde. Sozial Schwache brauchen nämlich eine Unterstützung. Unterstützung braucht es nicht deshalb, weil man 50 Jahre mit einander verheiratet ist. Der einzige, der das braucht ist der Bürgermeister, der das Geld überreicht. Ehejubiläen sind Wahlkampfmunition für ÖVP-Bürgermeister, aber sinnvoll sind sie nicht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das du ein Gegner von intakten Familien bist, war zu erwarten.
Mir persönlich sind Paare, die 50 Jahre in guten und schlechten Zeiten zusammengehalten haben wichtiger, als linke Randkultur.
Eine intakte Familie ist für Kinder extrem wichtig. Schau dir mal in den Schulen die Probleminder an. Der Großteil stammt aus zerrissenen Familien. Man muss nicht jede Nacht mit einem anderen Partner ins Bett hüpfen. Man muss nicht nach 2 Wochen zusammenziehen und nach 2 Monaten heiraten. Man muss nicht mit 12 Sex haben und mit 16 ein uneheliches Kind. Man muss das Wohl des Kindes hinter den eigenen Befindlichkeiten stellen. Wenn man sich für ein Kind entschieden hat (das tut man, wenn man ungeschützten sex hat und nicht vergewaltigt wird), muss das Kind an erster Stelle stehen. Nicht bei jeder kleinen Meinungsverschiedenheit die Trennung, oder das dümmste was es gibt: "Wir haben uns auseinander gelebt"
Leider sind heute 95% der Menschen nicht reif für Kinder. Die Opfer sind dann aber die Kinder. Umsomehr ist es wichtiger ein Signal zu setzen, dass der Gesellschaft eine intakte Familie etwas Wert ist!

Mir ist klar, dass ein partner fürs Leben, Treue, Afopferung für Familie und Kinder usw. nicht in dein Weltbild passen.

Anonym hat gesagt…

Hey sagmal Anonym, was hatn der scheiß kommentar von dir jetz mitn thema "ehejubiläen" zu tun?

Anonym hat gesagt…

gelesenes sollte auch vrstanden werden!
wusste gar nicht, dass das bildungssystem so schlecht ist...

kleine Hilfestellung:
"..Umsomehr ist es wichtiger ein Signal zu setzen, dass der Gesellschaft eine intakte Familie etwas Wert ist!"

Das waren noch Zeiten, als die Grünen noch sagen konnten, sie seien die Partei der Gebildeten....

Anonym hat gesagt…

@12.12.09 - 12:38
Du solltest den Blogeintrag "Danke fürs Heiraten" auch lesen. Vielleicht kapierst du dann den Zusammenhang. Ansonsten nicht so einen "scheiß kommentar" schreiben. Ich bin übrigens nicht der "Anonym".

Anonym hat gesagt…

Leserbrief LeserInnenbrief Leserbriefredaktion LeserInnenbriefredaktion

ist eigentlich die Leserbriefredaktion auch für LeserInnenbriefe zuständig? oder gar für Leserinnenbriefe? oder doch eine Leserinnenbriefredaktion?

es ist alles so kompliziert

ein besorgter Bürger hat gesagt…

War ja zu erwarten liebster Gebi, dass du wiedermal gegen Österreich und seine Bewohner bist! Ich finds super, dass das Bierstindl endlich zugesperrt wird!!! Dann wird langsam aber sicher den Linken Chaoten der "Freiraum" genommen wo sie rumlümmeln können!!! Willst du für die Rettung des PMK (welches auch geschlossen gehört) das Kindergeld abschaffen???

liebe Grüsse Bussi
ein besorgter bürger

Der Imam hat gesagt…

hahahahaha, das ist hoffendlich ein schlechter Witz, oder?
ist das einem fünfjährigen eingefallen? Ich hoffe stark, weil es spricht nicht unbedingt für deine Intelligenz.
Wie wäre es wenn wir gemeinsam dein übertriebenes Gehalt nehmen, und es armen Tiroler Familien geben die ihren Kindern keine Weihnachtsgeschenke kaufen können?

Anonym hat gesagt…

die ehejubiläen halte ich aus verschiedensten gesichtspunkten für absolut richtig, auch wirtschaftlich. aber da du diese schwer ergattern kannst, kannst du mit deinem egoismus leicht dagegen sein.
ich wüsste, wo man noch viel mehr sparen könnte:10 jahre null aufstockung für die parteigelder, nit jeds arschloch, das mal im öffentlichem dienst war (aber sorry, das könntest du auch mal bekommen, gell...) mit einer medaille auszuzeichnen undundund.
weshalb muss jeder höhere politiker zb. ehrenbürger werden? ein bäcker, ein lehrer, ein arzt etc. müssen ja auch ihr lebtag lang ihr bestes geben - ohne je ehrenbürger zu werden. i die anerkennung einer ehrenbürgerschaft zumindest an 3 kriterien binden: außerordentliche, weit über die dienstpflicht hinausgehende mit privatgeld finanzierte soziale aktivitäten, ein möglichst überparteiliches handeln, aber auch für die härte für die bürger richtiges umzusetzen - das heißt, ein ehrenbürger könnte man dann wohl frühestens ab 70. werden.
warum bekommen die medaillen anstatt abgetackelte politiker nicht die obleute freiwilliger feuerwehren, des vinzibusses etc.?

den leuten ehejubiläen nicht zu gönnen, ist sozial unanständig und zeigt von realitätsfremde.

und wenn das bierstindl stirbt, dann stirbt es eben. mach dir lieber gedanken um die, die schuldlos ihre arbeit verloren haben.
warum verzichten die grünen denn nicht ein jahrauf ihre parteienförderung und verwenden diese zur gesundung des bierstindls? wenn no etwas überbleiben sollte, könnts den rest für den drogenkauf gewisser nachbarn verwenden, damit diese endlich ihre sozialschmarotzerische goschn hebn.

Anonym hat gesagt…

lieber gebi, ghört zwar nit hierher, is aber meines erachtens auch zutiefst politisch:
laut kronenzeitung gibt es gegen den hno-chef an der innsbrucker klinik 28 ermittlungen, bezeichnet als "Riechelmannkomplikationen" - darunter 2 todesopfer. der professor is erst seit 2008 im amt! für ihn gilt die unschuldsvermutung. bitte geht der sache nach. das ist absolut skandalös.

wenn i mir die ganzen skandale der letzten paar jahre anschaue (kinderklinik, vorgänger hno, urologie etc.) dann gehörte meines erachten auch der ärztliche leiter der klinik schleunigst entfernt - er hat seine leute alles andere als im griff. so kanns nit weitergehen. setzt amal an biederen patienten in verschiedene abteilungen, der bekommt sofort mit wos passt und wo nit. vor wenigen jahren noch hatte die klinik absoluten weltruf. es geht nicht an, dass ein paar leute diesen ruf zerstören.
hier wäre auch die landesregierung endlich gefordert, einzugreifen. ziel muss es sein, eine bestmögliche betreuung sicherzustellen - und nit vielleicht ein paar völlig ungeeignete günstlinge zu halten.

macht was - die leute haben angst!

Gebi Mair hat gesagt…

@ anonym 13.43:

wir sind an der klinik-geschichte dran und tun unser bestes. von georg willi gibt es heute eine presseaussendung dazu, und er ist auch im hintergrund sehr aktiv.

Anonym hat gesagt…

danke