Mittwoch, 26. August 2009

Stechschritt statt Fortschritt

Nicht nur wir Grüne sind gegen den Landesfestumzug, sondern auch 43 Prozent der Innsbrucker Bevölkerung, hat das Stadtblatt erhoben. Inzwischen kommen neue Kosten auf die Stadt Innsbruck zu, die nun auch noch die Umbaukosten für die Maria-Theresien-Straße für den Umzug per Stadtsenats-Notrecht beschlossen hat. Ich bin ja gespannt, was das Spektakel am Schluss kosten wird.

Warum es beim Festumzug Stechschritt statt Fortschritt gibt, und warum Tirol 1959 nachhaltiger war als heuer ist im Stadtblatt hier nachzulesen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

zuviel wirds kosten. weil das spektakel so nötig is wie ein kropf.

Anonym hat gesagt…

Witziger Titel, lieber Gebi - nur passt er hier nicht: Stechschritt wird es beim Umzug keinen geben. Dieser ist nach der "Vereinbarung", die alle teilnehmenden Organisationen unterschreiben mussten, ausdrücklich untersagt.

Gebi Mair hat gesagt…

Das ist jetzt nicht ernst gemeint, oder? Es gibt ernsthaft eine Vorschrift für die Organisationen, wie richtig zu marschieren ist?

Anonym hat gesagt…

Die Vereinbarung regelt da ein paar Sachen, ja. Etwa auch, dass keinesfalls gehalten werden darf, dass Kanonen nur von den Landsturmeinheiten mitgeführt werden dürfen etc. ...

Dr. Christian Warum hat gesagt…

Bis Südtirol sollte man marschieren!

Anonym hat gesagt…

gebserl,

Du bist und bleibst ein Dogmatiker. Vom Wesen her bist du deinen Feindbildern nicht unähnlich.

Anonym hat gesagt…

@ Dr. Warum

Genau! und wenn sie dort angekommen sind sollten sie am besten dort bleiben. Im Alto Adige wissen die wie man mit solchen Spinnern mit lustigen Hüten umgeht, aber hauptsache die nerven hier nichtmehr...

Anonym hat gesagt…

Hör endlich auf die Tiroler Kultur zerstören zu wollen!
Was hat die sinnlose Demo gegen die Burschenschaftler gekostet? Was kostet die Grünen den Steuerzahler?
So, Mr.Lächerlich, im Gegenssatz zu dir muss ich jetzt wieder arbeiten für einen Standart"unter aller Sau"lohn, auch im Gegensatz zu dir.
Es würde mich freuen wiedereinmal bei den Möchtegern "Grünen" in Tirol das Thema "Klimawandel und seine Folgen" zu hören und nicht nur Hetze gegen jeden und alles

luc hat gesagt…

@ anonym:

Dass Sie wenig verdienen, interessiert hier keinen. Ist nur ein bisschen bedauerlich, seinen frust über schlechte arbeit an jmd anderem auszulassen und das in einem threat, wos gar nicht darum geht!

Jobwechsel wäre angebracht...

lg luc

Dr Christian Warum hat gesagt…

An die linken Genossen:

Eure Argumentationslosigkeit wird auch nicht durch Fakes betreffend meiner Person widerlegt.
Ich bin weder dafür nach Südtirol sondern sonst wo hin zu marschieren, sondern trete für mein Land und nicht wie die sog Grünen für irgendwelche undefinierbaren Multikultiwahnideologien ein.

Also versucht es doch mal auf der Sachebene, auch wenn ihr dort wenig zu bieten habet.

Dr Christian Warum hat gesagt…

Habt heißt das letzte Wort - Tippfehler
und ein "sondern" gedanklich bitte streichen.