Sonntag, 30. August 2009

Die Wahrheit über die Freiwilligkeit im Rettungswesen

Manchmal darf man sich doch wundern, womit PolitikerInnen glauben, durchzukommen. Zum Beispiel der Gesundheitslandesrat der Tiroler ÖVP, Bernhard Tilg. Nach längerer Diskussion über die Wichtigkeit der Freiwilligenarbeit im Rettungswesen ließ er eine Presseaussendung anlässlich der Ausschreibung der Rettungsdienste nach dem neuen Rettungsdienstgesetz verfassen:

„Laut zuständigem Landesrat Tilg werden folgende wesentlichen Inhalte Teil
der Ausschreibung sein: • Freiwilligkeit: Aufgrund des hohen Ansehens in der Bevölkerung und der traditionellen Verankerung der Freiwilligkeit in der Bevölkerung werden die Bewerber dazu aufgefordert, sich zur Freiwilligkeit zu bekennen. Ein solches Bekenntnis zur Freiwilligkeit und das Bekenntnis zur Ausbildung von Freiwilligen wird auf die Bewertung Einfluss haben. Es ist keinesfalls gewünscht, ein rein berufsmäßiges Rettungssystem in Tirol zu etablieren!“

Klingt nicht schlecht, denkt man sich. Allerdings macht es Sinn, im Amtsblatt der Europäischen Union nachzulesen, was die Tiroler Landesregierung wirklich ausgeschrieben hat:

Im Gegensatz dazu steht die Ausschreibung selbst, wie sie im Amtsblatt der Europäischen Union von der Tiroler Landesregierung veröffentlicht wurde:

„IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN -
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien:
1. Preis. Gewichtung: 58.
2. Qualität. Gewichtung: 30.
3. Sanitätsdienstliche Organisation bei Großunfällen. Gewichtung: 4.
4. Sozialpolitisches Engagement. Gewichtung: 8."

Gerade einmal acht Prozent ist das gesamte sozialpolitische Engagement, inklusive der Freiwilligkeit wert. Und wieder einmal wurde, entgegen aller Lippenbekenntnisse der Landesregierung nicht nach dem Bestbieterprinzip, sondern nach dem Billigstbieterprinzip
ausgeschrieben. Die Zerstörung des gewachsenen Rettungsdienstes ist wohl nicht nur eine Gefahr, sondern sogar das Ziel der Landesregierung.

Die Freiwilligkeit ist der Landesregierung kein Anliegen. Wenn das gesamte sozialpolitische Engagement nur mit 8% bewertet wird und zwei Drittel der Bewertung vom Preis abhängen, dann darf man drei Mal raten, welches Kriterium sich durchsetzen wird. Über das Verhältnis Preis : Qualität von 2:1 in der Bewertung könnte man sich dann noch einmal gesondert unterhalten...

Kommentare:

Dr. Christian Warum hat gesagt…

Ohne Freiwilligkeit geht in diesem Land überhaupt nichts!Vergangene Woche erst hat die freiwillige Feuerwehr unseren überfluteten Keller ausgepumt und noch nicht einmal etwas dafür verlangT Und das Beste daran: Es war kein einziger Türke bei diesen ehrenhaften Männern! So viel zum Thema Integration!! christian.warum@live.at

Dr Christian Warum hat gesagt…

Ob ein Türke dabei war oder nicht, das spielt aus meiner Sicht keine Rolle, auch wenn gewisse Linke pathologisch versuchen mittels Fakes ein bestimmtes Bild von meiner Person zu vermitteln.

ju hat gesagt…

haha, langsam find ich das lustig. ich glaub, ich lass mich jetzt auch klonen und kommentiere anschließend meine eigenen kommentare...

danigas hat gesagt…

Irgendwie werde ich das seltsame Gefühl nicht los, dass Dr. Christian Warum entweder a. Schizophren, b. Jeden Tag heillos besoffen oder c. einfach nur ein hirnverbrannter Wichser ist. Ich tippe aber eher auf Variante a, denn wieso sollte sich jemand selber faken (fucken???).

Anonym hat gesagt…

Wenn jemand "Warum" heißt, hat er meiner Meinung auch das Recht sich selbst zu faken (fucken???). So einen Nachnamen gibt es wohl eher nicht! Die ganze Person dürfte erfunden sein. Aber amüsant ist der rote Faden schon, der sich da seit Monaten durch den Gebi Blog zie(r)(h)t ;-)

Anonym hat gesagt…

Grüne Intelligenz!
Ich gebe euch mal eine kleine Hilfestellung:
www.herold.at und gebt mal den Namen Warum ein. Die Zahl an Treffer ist auf alle Fälle größer als ihr zählen könnt.
Und da es beim Gebi scheinbar erlaubt ist, andersdenkende zu beleidigen und denunzieren, braucht man wohl über seinen Geisteszustand nicht mehr überlegen.
Aber die Grünen sind dank Typen wie Gebi am Weg zum politischen Selbstmord.

Gebi Mair hat gesagt…

Wer die Echtheit von Dr. Christian Warum anzweifelt möge doch einmal seine (leidgeprüften) Nachbarn fragen, die können seine Existenz bestätigen...

Dr Christian Warum hat gesagt…

1) Den betreffenden gestörten und nicht überraschend linksgerichteten Lehrer, der sich gerühmt hat, Noten nach Minirocklänge (dafür gibt es Zeugen) zu vergeben ist seit Jahren nicht mehr mein Nachbar. Leider hat er psychisch meine Kritik an seiner Person nicht überstanden.

2) Namen zu faken und dabei rechtsextreme Parolen von sich zu geben ist auf einem Blog kein Problem, immerhin sind insbesondere Linke in Wahlkampfzeiten auch als "Hakenkreuzfakeschmierer" aktiv.

3) Dass Gebi Mair beleidigend, verleumderisch und auch gestört darauf reagiert, den Spiegel vorgehalten zu bekommen erstaunt auch wenig. Sachargumente mit denen er begründen könnte, WARUM wir ein Bleiberecht auch für kriminelle aus sicheren Drittstaaten eingereiste Verbrecher (Stichwort Marokkaner Tschetschenen u.a.) brauchen, WARUM Gebi Mair sich darauf spezialisiert jeden, der sich für sein Land einsetzt (stichwort Schützen u.a.) zu verspotten und auf Spott bezogen auf seine "Eingenartigkeiten" sensibel mit dem Staatsanwalt droht, kann er mit Sicherheit nicht nachvollziehbar begründen.

4) Und zu guter Letzt: Seine rhetorischen argumentativen Fähigkeiten sind, wie man unschwer nachlesen kann auch nur sehr begrenzt vorhanden, weshalb er sich halt nur mit Verleumdungen, Beleidigungen und Nazifakes gegen Sachkritik zur Wehr setzen kann.

PS.: Was soll man dazu eigentlich noch sagen, die Motive liegen ja klar auf der Hand....

Anonym hat gesagt…

@ Dr. Warum:

Und was kommt von ihnen eigentlich, ich meine außer persönlichen Angriffen und Sticheleien?

danigas hat gesagt…

Haben sie den Lehrer angezeigt, Herr WARUM? Und scheinbar haben sie es nicht getan, obwohl sie offensichtlich Zeugen haben. Da stellt sich doch die Frage, WARUM sie das als JURIST (!!!) nicht getan haben! Und das, wo es scheinbar schon jahre zurückliegt!!! Ich glaube letztendlich darin den beweis für ihre Schizophrenität zu erkennen, da wahrscheinlich sie selbst dieser Lehrer sind!!!