Sonntag, 16. August 2009

Change & Hope in Innsbruck

Die Innsbrucker Regierungskoalition aus Für Innsbruck, SPÖ und ÖVP ist zerstritten. Das haben alle mitbekommen, die in den vergangenen Tagen etwas über Innsbrucker Stadtpolitik gelesen haben. Hier geht es nur noch um Posten, aber nicht mehr um die Zukunftsfragen. In der Krise ist das besonders fatal.

Wir Grüne haben deshalb heute ein Angebot an die anderen Parteien gerichtet: Die großen Zukunftsfragen in Innsbruck sind aus unserer Sicht:

- der Bau der Regionalbahn und ein ökologisches Verkehrskonzept
- die Energiewende in Innsbruck einleiten
- eine neue Politik für alte Menschen
- eine demokratische Stadtrechtsnovelle, die auch die Beteiligungen umfasst
- Stopp der Subventionskürzungen für Kultur- und Sozialvereine

Wenn es unter den genannten drei Parteien jemanden gibt, der bereit ist, mit uns diese Zukunftsfragen umzusetzen, dann sind wir bereit für den Wechsel in Innsbruck. Eine neue Koalition in der Stadt, die in der Krise Hoffnung statt Streit bringt. Eine neue Koalition, die arbeitet statt streitet.

Dieses Angebot gilt sowohl für eine neue Koalition aus Für Innsbruck und Grün wie auch für eine neue Koalition aus ÖVP, SPÖ und Grünen. Beide neuen Koalitionen hätten Mehrheiten im Gemeinderat.

Wenn keine Partei zu einer neuen Koalition bereit ist, dann werden die Innsbrucker Grünen im Gemeinderat Neuwahlen beantragen, weil der Streit um Posten zu nichts mehr führt. Die alte Koalition ist am Ende. Man darf gespannt sein, wie die anderen Parteien auf dieses Angebot reagieren.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ich hoff so dass des hinhaut! würds mir echt wünschen!

Dr Christian Warum hat gesagt…

1) Eine Neue Politik für alte Menschen, ohne jede Konkretisierung. Angesichts der Einstellung der sog Grünen gegenüber jenen Menschen die unserer Heimat nach dem Krieg aufgebaut haben ("sind ja alles Nazis...") vermutlich eine gefährliche Drohung für die Betroffenen.

2) Stop der Subventionen für sog. Kultur und Sozialvereine. Das heißt mir anderen Worten: Mehr Unterstützung für Vereine, wie das Z6 oder das pmk, in denen sich linke Chaoten auf Kosten der Steuerzahler nach Sprüh und Gewaltaktionen gerne vor und/oder nach dem Zugriff der "bösen" Exekutive" kreativ betätigen.

Auch von euren "Marokkanerfreunden" werden bestimmte "Einrichtigungen" gerne als strategische Stützpunkte, Unterkünfte und auch wegen der "gratis Beratung" gerne in Anspruch genommen. Ausserdem treffen sie dort viele Konsumenten und potentielle neue Kundschaften, die es sofort anzudealen gilt.

3)Energiewende, Regionalbahn ökologisches Verkehrskonzept - keine Konkretisierung.

Gewaltig was für eine Regierungsfähigkeit aus diesen "Angeboten" heraus sichtbar wird.
(hoffentlich nicht "Kokain statt Schulmilch").

Immerhin reicht dieses mehr als nur fragwürdige "Angebot" in ihren Augen dafür aus, sich billig in eine Regierungsbeteiligung hineinzudienen.

UND DAS NATÜRLICH OHNE VORHER DEN WÄHLER ZU BEFRAGEN, DENN EINE (im Falle des Scheiters der Stadtregierung) NEUWAHL WÜRDE UNSEREN GRÜNEN SOZIALTRÄUMERN MIT GROSSER WAHRSCHEINLICHKEIT DIE NÄCHSTE WAHLNIEDERLAGE BESCHEREN.

Und die bereits überfällige Forderung nach einer Direktwahl des Innsbrucker Bürgermeisters ist natürlich darin auch nicht enthalten.

GRATULATION

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi,

du irrst: FI hat 11 Mandatare, ihr habt 8, das gibt in Summe 19 von 40 und damit keine Mehrheit. Selbst wenn der alte Kritzinger diese Koalition mittragen würde (was nicht sicher ist), stünde es nur 20:20 und auch das ist keine Mehrheit.

Gebi Mair hat gesagt…

Der Kritzinger, der eine Fraktionsgemeinschaft mit Für Innsbruck bildet, hat zwei Mandate. Also 13+8=21, das ist eine Mehrheit.

@ Dr Warum: Kokain statt Schulmilch? Hats Ihnen ins Hirn geschneit, mitten im Sommer?

Anonym hat gesagt…

... schneflöckechen weiß röcken ....

@warum: 1.) LEEEESEKOMPETENZ : es hieß in gebis blogg: STopp der Subventionskürzungen und nicht stopp der subventionen , aber das nur zum formellen
2.) es gibt auch andere vereine, wie das Z6 oder pmk, die gefördert werden sollten.
Und vereinsauflassungen, wie sie im moment immer öfter werden, und erklären Sie mir nicht, dass das nicht stimmt, ich kenne selbst einige fälle, in denen öffentliche vereine schließen mussten, ist glaube ich nicht der sinn und zweck von politik.

lg luc

Anonym hat gesagt…

neuwahlen seh i auch in weniger als in 3 jahren, weil nämlich der hilde gar nix anderes überbleiben wird. sie muss ja höchstwahrscheinlich selbst no amal antreten.

für die altn hab i von den grünen bislang null ernstzunehmendes glesn. jedenfalls wäre mir nix konkretes aufgfallen.

subventionen beibehalten bei rasender staatsverschuldung (bei der die länder und gemeinden einsparen MÜSSEN) ist eine beinahe unanständige forderung - es sei denn, du bist debil (was i aber nit annehm).
ES WIRD SCHLECHTER - mit jeder regierung, das steht fest. die frage ist nit ob gespart werden muss, sondern vielmehr ob wir die krise überhaupt überstehen mit auch nur annähernder qualitätssicherung.

politiker sollten ehrlich sein. das ist aber im grunde eh keiner - drum kann man diesbezüglich auch dir keinen vorwurf machen.

Anonym hat gesagt…

siehst, das is genau das problem der grünen: sie biedern sich an bevor überhaupt noch wahlen feststehen. keine sau weiß, warum man euch wählen soll ohne konkrete ideen. es langt doch nit, schwebende brathendln für alle zu fordern.

die leut spüren eueren drang an den futtertrog ohne rücksicht auf verluste. wer soll in der situation dann a partei wählen, dö eh alles mittragt - siehe seinerzeitiges anbiedern van bellens an dr. schüssel. peinlich. so überlebt auf dauer keine partei.

Anonym hat gesagt…

was mi no interessieren würde:

bist du jetzt landtagsabgeordneter oder wieder im gemeinderat? oder hupfst ah so umadum wie der willi und möchtest einfach das machen, was am meisten erfolg verspricht? (No na, wer nit - es sollt halt nit sooo offensichtlich sein, sonst kriagn die wähler nämlich an schlatz.)


in einem anderen beitrag wird du aufgrund deines schwulseins wild attackiert. du kandidiertest als schwuler politiker. was unternimmst du gegen diese beleidigungen? unternimmst du nämlich nix, dann erweist du allen gleichgeschlechtlich liebenden menschen einen bärendienst. dann hieße das ja, dass zb die schwulen eben damit rechnen müssen öffentlich zur sau gemacht zu werden. sogar eine mehr als naive verteidigerin meinte, man solle nit auf die schwächen der anderen ozielen... i seh diesbezüglich keine schwäche!!! als vertreter der schwulsen solltest gegen diese beschimpfungen mit aller härte vorgehen. zumindest hinkünftig. fehlt dir dazu die kraft, dann lösch sie einfach und sag nie mehr, dass schwulenvertreter bischt.

Anonym hat gesagt…

zum vorposter ;-)

In einer zeit, in der der rechtsextremismus wieder zunehmend an popularität gewinnt, und homosexualität als krankheit und Schwäche dargestellt wird, ist es fast unmöglich, gewisse mitmenschen davon zu überzeugen, dass schwulsein keine krankheit ist. zumal ich sagen muss, dass ich gleich wie gebi reagieren würde, wenn man mich mit solch unnötigen kommentaren, die nichts zum thema beitragen, bombatiert. Sie waren völlig unangebracht, tragen nicht zur diskussion bei und sind damit in gewisser weis zu igorieren.
und ich glaueb so dick kann haut nicht sein, als dass das nicht durchdringen würde, wobei auf die objektivität mancher beiträge hier, eigentlich kein kommentar nötig ist, denn nur in den wenigsten fällen sind sie objektiv.
Aber Meinunsgfreiheit gilt halt doch immer ^^

sich zwar für homosexuelle einzusetzen ist eine sache, andere davon aber zu überzuegen, dass schwulsein nichts abnormales ist, ist was anderes. Denn was bestimmt die Norm? Die Masse, und in geiwsser Weise auch der Glaube.

lg luc

Gebi Mair hat gesagt…

@anonym: Ich bin Landtagsabgeordneter, im Gemeinderat bin ich nicht mehr. Dort ist meine Nachfolgerin Iris Teyml. Aber ich bin direkt gewählter Innsbrucker Wahlkreisabgeordneter, und folglich beschäftige ich mich intensiv mit Innsbrucker Stadtpolitik.

Die Frage, wie mit Homophobie umgegangen wird, ist natürlich nicht ganz einfach. Ich habe mehrere Anträge eingebracht, wie gegen Homophobie vorgegangen werden kann, die wurden allesamt von den anderen Parteien im Landtag abgelehnt. Leider ist die Gesetzgebung auf Bundesebene immer noch so, dass es im Privatleben keinen Diskriminierungsschutz in Österreich gibt. Wenn du also auf ein Amt gehst, dann darfst du zwar im Büro dort nicht homophob beleidigt werden, im Gang davor aber schon. So absurd ist leider unsere Gesetzgebung. Es gibt also keine Möglichkeit, auf dem Klagsweg gegen irgend jemanden vorzugehen. Meine Strategie ist eher "lass sie reden", vielleicht redet sich die Sache irgendwann tot. Und meistens fällt der Hass auf die zurück, von denen er kommt, nach dem Motto: "Wer anderen eine Grube gräbt, fällt schließlich selbst hinein."

Liebe Grüße
Gebi

Anonym hat gesagt…

@gebi:
Der Gemeinderat der Landeshauptstadt Innsbruck besteht aus 40 Mitgliedern. Die letzte Gemeinderatswahl fand am Sonntag, dem 23. April 2006 statt.

Derzeit setzt sich der Gemeinderat wie folgt zusammen: Hilde Zach - Für Innsbruck 11 Mandate, Sozialdemokratische Partei Österreichs Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter 8, Die Innsbrucker Grünen 8, Innsbrucker Volkspartei - DI Eugen Sprenger 6, Freie Liste Rudi Federspiel 2, Freiheitliche Partei Österreichs 2, Liberales Innsbruck 2 sowie Tiroler Seniorenbund – Team Helmut Kritzinger 1.

Anonym hat gesagt…

ja schon, luc. aber der gebi hätte ganz andere möglichkeiten wie unpolitisch schwule. weil wie da manche über die schwulen, speziell über ihn, losziehen is a wahnsinn.

für mi hat er kein manko. im gegenteil - weller andere legt schon seine sexualität offen? warum schnallen si manche frauen einen kunststoffpenis um - andere wiederum rühmen si der vielen kinder und verheimlichen ihre bi-sexualität. ist doch wurst. wer lieben kann, hat KEIN manko.

arm sind dö, die unfähig zu lieben sind.
besonders erhaidernd sind diesbezüglich die kommentare aus der rechten ecke, wozu i nur bemerken darf, dass selten ein partner seinem schwulen freund so nachtrauert wie seinerzeit haiders persönlicher sekretär seinen chef nachgeweint hat. das nenn ich aber stramme männerfreundschaft.

vielleicht findet ja einmal der gebi die gelegenheit, das thema öffentlich zu machen. seine leidensfähigkeit in allen ehren, aber alles sollte er sich auch nit gfallen lassen.

lg

Anonym hat gesagt…

danke gebi. wahnsinn. vielleicht bekommt man endlich mal a zeitgemäßere gesetzgebung.

Gebi Mair hat gesagt…

uiuiui, rechnen scheint im sommer nicht meine stärke zu sein. also, die gesamte fraktionsgemeinschaft besteht aus:

für innsbruck: 11
seniorenbund: 1
liberales innsbruck: 2

summe: 14

grüne 8, macht gemeinsam 22

aber zach hat heute eh erklärt, es gebe überhaupt keine koalitionskrise, bevor ich beobachtet habe, wie sie sich an einem ihrer regierungsmandatare vorbeigeschwindelt hat, um nicht mit ihm reden zu müssen...

Anonym hat gesagt…

Hass fällt auf die zurück, von denen er kommt? Ist dir die Eingebung vor oder nach deinen Ausfällen gegen unser Land/unsere Leute/Andersdenkende gekommen?

Mann, Mann, für dich besteht glaub ich noch Hoffnung

SB! hat gesagt…

Da fällt mir spontan ein Songtext von den Ärzten ein ^^

Lass die Leute reden und hör ihnen nicht zu
Die meisten Leute haben ja nichts Besseres zu tun
Lass die Leute reden, bei Tag und auch bei Nacht
Lass die Leute reden - das haben die immer schon gemacht

Lass die Leute reden und hör einfach nicht hin
Die meisten Leute haben ja gar nichts Böses im Sinn
Es ist ihr eintöniges Leben, was sie quält
Und der Tag wird interessanter, wenn man Märchen erzählt

Lass die Leute reden und lächle einfach mild
Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild
Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht
Aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht
(www.justsomelyrics.com)

Hut ab vor Gebi... glaube, dass das Stärke am besten zeigt!
Ich könnt damit nicht "so gut" umgehen.

Dr Christian Warum hat gesagt…

Bezugnehmend auf die weinerliche linke Kritik an gewissen Aussagen in anderen Threads folgende Feststellungen:

Diese zugegeben harten und auch persönlichen Auslassungen standen immer in einem Kontext, der gerne "übersehen" wird, denn:

In einem Fall wurde Bezug auf Gebi Mairs offene Befürwortung von Gewalt im Zusammenhang mit dem Korporiertentreff, wo er sich sogar zum Raub von Mützen von ihm nicht genehmen Studenten positiv geäussert hat, im anderen auf die offene Verspottung all jener Tiroler, denen im Gegensatz zu den Grünen noch ihre Heimat am Herzen liegt, in den sog Schützenthreads.

Wenn nun Gebi Mair der Handgreiflichkeiten gegen Korporierte ("für das geraubte Cap hat halt wer eine andere Verwendung") gutheißt, offen unser Land und jene die es lieben verspottet nun ebenfals mit Spott bezüglich seiner Vorlieben auf seinem Blog zu leben hat, dann ist das vielleicht als Methode zu hinterfragen (ich beziehe mich da auch auf mich selbst), aber sicher nicht unangebracht (sein Selbstmitleid und das seiner linken Genossen wohl eher).

Ad Hass: Wer stört demokratische Freiheitliche Parteianstaltungen, bespuckt, bewirft und bedroht friedliche Teilnehmer und propagiert Parolen wie "Tod und Hass der FPÖ"?

Genau jene Antifaspinner zu deren politische Nähe sich unser Gebi Mair offen bekennt und zu deren Seiten er propagandistisch verlinkt.

Gebi Mair denkst du nicht selbst, dass es für Dich und Deine Genossen schlimm wäre, wenn euer Megahass auf euch selbst zurückkommen würde oder siehst Du vor lauter Splittersuche Deinen eigenen Balken nicht mehr?

Oder werdet etwa ihr auf euren Veranstaltungen gewalttätig angegriffen, bespuckt, beworfen und bedroht (vielleicht wird, wenn ihr so weitermacht, es eines Tages zu adäquaten Reaktionen kommen, ich hoffe es nicht)?

Denk bitte einmal selbstkrtitisch darüber nach, bevor gerade Du über Hass der auf einen selbst zurückkommt schreibst....

Mir und vielen anderen wäre ein offener demokratischer Dialog mit zivilisierten Umgangsformen ohne Stör und Gewaltaktionen auf jeden Fall lieber als das was ihr bei jedem Wahlkampf seit der Waldheim Zeit praktiziert.

PS: Werded ihr auch wieder beim nächsten Wahlkampf (Vielleicht in Innsbruck schon nächstes Jahr) mit Hass und Gewaltparolen aufmarschieren und die Teilnehmer bedrohen und bewerfen und gleichzeitig wegen politisch unanständiger Internetverspottungen mit dem Staatsanwalt drohen oder vielleicht euer Verhalten dahingehend ändern, dass ein zivilisierter Dialog (auch bei heiklen Themen) zwischen den politischen Lagern in Zukunft möglich sein wird?

Hinweis: Noch nie haben Freiheitliche oder sonstige eher rechts oder bürgerlich eingestellte Personen eine linke Veranstaltung gestört, wie es sich umgekehrt verhält weiss ohnehin jeder selbst.

Dr christian Warum

Anonym hat gesagt…

mag manchmal die wortwahl beiderseits auch nit die glücklichste sein und ein paar aktionen überzogen: es war keine "unanständige internetverspottung" der gebi-"gegner", es war für mi als beobachter eine menschliche disqualifikation jener, die ihm auf das persönlichste unter aller sau angriffen. es macht zumindest für mich allemal einen unterschied, ob man jemanden wegen seiner politischen gesinnung attackiert oder wegen seinen individuellen menschsein, für den er nichts kann und sozusagen "gottgewollt" ist (bin kein heiliger, aber damits die rechten kapieren).
peinlich, wenn man den unterschied nicht kennt.

Anonym hat gesagt…

@ Anonym (12:46)

Weißt du was echt peinlich ist? Wenn man eine politische Einstellung mit negativen Charakterzügen gleichsetzt. Genau das macht unser Gebsel nämlich.

Insofern sind seine Angriffe also sehr wohl "persönlich". Und genauso, wie manche Schwulsein negativ konnotieren, Konnotiert Gebsel "Rechts-sein" negativ (und, wenn wir jetzt mal objektiv bleiben, will er das auf eine radikale Art bekämpfen - hat Warum eh schön aufgelistet). Er braucht also nicht emfindlich werden.

Da musst jetzt einfach ein bisserl tolerant und weltoffen sein, gelt, Burschi

Anonym hat gesagt…

die rechten sind weder tolerant no weltoffen - i werd dir aber jetzt nit ellenslange beweise dafür niederschreiben; dafür bist ma zu ewig-gestrig: i leb nämlich in der gegenwart und interessier mi für die zukunft (bin im übrigen kein grüner!).
dass sich wer tolerant und weltoffen schimpft, aber gegen muslime hetzt "Ham statt Islam" wäre sogar für den villacher fasching zplump. Und eure dumme Kreuzerldebatte, der der kardinal
in selten eindeutiger stellungsnahme eine deutliche abfuhr erteilte, ist no in bester erinnerung. nenn mir ein einziges ernsthaftes beispiel wo ihr zukunftsorientiert seids - ein einziges. zukunftsorientiert ist man doch nicht im gedenken, feieren und festhalten längst vergangener zeiten. oder ist mir da was entgangen? seids eigentlich für die wiedereinführung der scheiterhaufen und hexenverbrennungen? i weiß das nämlich nit (bin ja a unbedarftes burschi...).
wie tolerant im übrigen ihr seids, siecht man ja eh.

Anonym hat gesagt…

du kannst nit unterscheiden zwischen knallharter politischer kritik - über dö man diskutieren kann - und angriffen aufgrund seines genmaterials.
aber dass euch das nit auffallt, verwundert mi nit. und jetzt hör i au, dir zu erklären warum mi dass nit wundert, weil sonst fangts wieder zblärren an.

wahlkampfveranstaltungen demokratischer parteien, um auch dir einen gefallen zu tun, sollten unbeschadet der gesinnung abgehalten werden können. aber privatbeteiligte sollten dort trotzdem ihre meinung äußern dürfen, sofern sie im gesetzlichen rahmen geäußert wird. gegen linke gewalt bin i ebenso wie gegen rechte - nur damit das mal klar is.

Anonym hat gesagt…

"gottgewollt", "genmaterial", " er kann nichts dafür, dass er so is wie er is" - wie is er denn?

aber hier scheint sich die katze in den schwanz zu beißen, denn des begreifen die wenigsten.

@ gewalt: gewalt is prinzipiell abzulehnen, egal ob von rechts oder links, da stimm ich dem vorposter voll und ganz überein.

@ gesamtheit der beiträge: was hier ganz stark passiert, ist nicht die kritik auf politischer ebene, sondern die kombinierte Kritik mit persönlichkeit und politik. und die mehrheit von gebis beiträgen bezieht sich auf die POLITIK der blauen, nicht auf dezitiert auf die Einstellung eines jeden blauwählers.

Ich weiß nicht, wenn man was zu euch rechten sagt, dann nehmt ihr das persönlich und schlagt auf wirklicher persönlicher ebene zurück.

in gebis threats gehts prinzipiell darum, mehr oder weniger gelungen, die unterschiede von rechts und links herauszulösen. ihr nehmt das persönlich und es kommt zu homophoben bzw. allgemein etwas "tiefen" aussagen.

und ich habe das ganze jetzt wirklich lang genug beobachtet- es ist überall so- wenn euc hdie kommentare augehen, gehts ab hinunter, eine schublade und ihr räumt dort unten auf.

es interessiert einfach keinen menschen, in einem blog über zB BZÖ etwas über homosexualität zu lesen.

Es hat 0 mit dem thema zu tun, völlig unnötig und menschenverächtlich.
dass jetzt das kommentar kommen wird, wo drinnen steht, dass wenn wir grünen uns so für menschen einsetzen, warum dann nicht auch gleich die rechten akzeptieren, ist ebenso unangebracht wie zu sagen, dass Schwulsein eine Krankheit ist. es ist genau so einunsinn, in einer zeit, in der es mehr denn je um zusammenhalt in österreich, der welt und in der EU geht, rechtsextremismus aufleben zu lassen, denn das führt zum gegenteil.

Wir leben in einer zeit, in der wir uns im moment von einer krise in die nächste stürzen werden, in der wir uns von einer polit-krise in die nächste stürzen. Und dann für die reinheit in österreich zu sorgen, hat im moment einfach keine priorität.
Aber so setzt jeder seine ziele anders ...

Anonym hat gesagt…

"die rechten sind weder tolerant no weltoffen"

Schuldig im Sinne der Anklage. Aber wenigstens sind wir nicht so verlogen so zu tun, als wären wirs.

"ewig-gestrig"
10 Euro fürs Phrasenschwein

FPÖ-Parolen: Ich bin kein FPÖler. Die sind mir zu linksliberal.

Zukunftsorientiert: Ich wüsste keine einzige tiefgreifende Zukunftsfrage, die der Nationalismus nicht korrekt beantwortet hat. Du derfst dir gerne mal die Debatten in den Nationalen Kreisen der 70-er und 80-er (z.B. Heidelberger Manifest) angucken und dich dann selber fragen, inwieweit die Prognose der Nationalisten zugetroffen hat oder jene der "Habmichlieb" 68er. Mittlerweile schwenken sogar schon die Grünen (Dönmez, Pilz) auf rechte Positionen um. Sieg auf ganzer Linie.

"zukunftsorientiert ist man doch nicht im gedenken, feieren und festhalten längst vergangener zeiten"

Stimmt, da hast du recht. Strukturkonservativismus lehne ich auch ab. Wertekonservativismus aber nicht. Tradition ist da schlecht, wo sie zur Folklore wird (wie dies die ÖVP beim Landesfestumzug machen will). Wehrhafte Tradition kann kein Makel sein.

"scheiterhaufen und hexenverbrennungen."

Diese auf Kadavergehorsam gedrillten Fanaten und Fundamentalisten waren aber schon eure Vorgänger, nicht unsere. Die Kirche lebte von der Ausrottung und der Unterdrückung "falscher Lehren". Wie der Gebsel.

"wie tolerant im übrigen ihr seids, siecht man ja eh"

Kommst schon wieder damit. Sind wir nicht, wollen wir nicht. Zufrieden?

"demokratischer parteien, um auch dir einen gefallen zu tun, sollten unbeschadet der gesinnung abgehalten werden können"

Halt, halt, das musst nochmals mit Gott Gebhard absprechen. Das sieht der nämlich anders. Ketzer, elender. Aber schön, dass ihr die demokratischen Grundrechte anderer als "Gefallen" anseht. Wo darf ich mich bedanken?

"@ gesamtheit der beiträge: was hier ganz stark passiert, ist nicht die kritik auf politischer ebene, sondern die kombinierte Kritik mit persönlichkeit und politik. und die mehrheit von gebis beiträgen bezieht sich auf die POLITIK der blauen, nicht auf dezitiert auf die Einstellung eines jeden blauwählers."

Also, wennst jetzt den Gebhard kennst, ist es glaub ich auch kein Geheimnis, dass er Rechte mit Charaktereigenschaften wie dumm, laut, provinziell, etc. asoziiert. Und wenn er sich dann mit "Tiroler"hütchen in die Altstadt stellt und einen auf depperten Provinzler macht ist das sehr wohl auch persönlich - Für abertausende Trachtentragende in dem Land. Ich stell mir mal vor, einer hängt sich ein paar Dildos um, spaziert dann in Rosa durch die Mariatheresienstraße mit einem Plakat mit der Aufschrift - sagen wir mal - "Bin schwul, seit fünf Minuten Single und kann schon wieder - hat wer Bock?" Ist das dann diskriminierend und persönlich oder ein Stereotyp ulkig ausgelegt? Und stell dir überdies vor, ich würde für irgendwelche Schwulenparaden gaudehalber Eintritt verlangen, um mitanzusehen, wie die sich wieder benehmen. Nur als Gaude, wie Gebsel und Willi beim Landesfestumzug.
Gebhard kann vieles, sich aber auf eine Opferrolle berufen, das kann er nicht. Dazu hat er sich schon viel zu weit aus dem Fenster gelehnt.

Hört also auf zu flennen.

Gebi Mair hat gesagt…

Naja, grundsätzlich bin ich schon der Meinung, dass man WählerInnen auch dafür verantwortlich machen sollten, was sie wählen. Wenn man das nicht tut, dann erklärt man sie ja für dumm.

Die Idee mit den Dildos in der Maria-Theresien-Straße find ich witzig. Wenn das jemand macht bitte Fotos schicken, die stell ich doch glatt online.

Dr Christian Warum hat gesagt…

Gebi Mair Du hast nicht beantwortet ob Du immer noch zu körperlichen Gewaltangriffen wie den von Dir bejubelten Kappenraub gegen einen korporierten Studenten, zu den offenen Gewaltaufrufen auf Antifaseiten, für die Du bewußt Werbung gemacht und wie DU zum Bespucken, Bedrohen und Bewerfen von friedlichen Teilnehmern bei Strache Veranstaltungen durch Personen aus dem linken Umfeld stehst.

PS.: Würdest DU es auch lustig finden, wenn in Zukunft Grüne wegen Ihrer Gesinnung auf ihren Veranstaltungen beflegelt, bespuckt und bedroht werden und dazu auf FPÖ-Seiten in Deiner Art aufgerufen wird? Findest du die Homoangriffe gegen Deine Person tatsächlich für verwerflicher als die Gewaltaktivitäten aus deinem unmittelbaren Umfeld?

Ad vorwurf gegen sog. Rechte: Eine moderne fortschrittliche Gesellschaft, welche sich auch erfolgreich weiterentwickeln kann, muss auch auf auf ihre Interessen achten.

Wenn wir Personen ins Land lassen, welche das Asylrecht mißbrauchen, um am Sozialsystem zu partizipieren oder gar kriminell aktiv zu sein, dann leistet man mit Sicherheit keinen Beitrag zu dessen Festigung, sondern zu dessen Niedergang.

Oder sehe ich das etwa falsch?

Dr Christian Warum

Anonym hat gesagt…

den letzten beitrag vom dr. warum kann i als eher linker auch nit widersprechen.
das muss i schon sagen. gewalt bleibt gewalt - ob von links oder rechts - und ist striktest abzulehnen.

Anonym hat gesagt…

die homoangriffe sind insoferne natürlich widerlich als dass er 1. nix dafür und 2. an seiner sexualität nix ändern kann.

aber andere demokratische parteien sind VOLL zu respektieren und gewaltaufrufe oder ähnliches, von wem auch immer, sind zurückzuweisen. wenn argumente nicht langen darf niemals an ihre stelle gewalt treten.

da muss i auch den rechten rechtgeben - bei gewalt darf man auf keinem auge blind sein.

man sollte einen ideenwettstreit machen. wohin die reise tatsächlich gehen wird, lässt sich heute schwer sagen - aber jedenfalls nit zur 35 stunden woche bei vollem lohnausgleich - wie von den bundesgrünen gefordert.

wenn i sowas hör, dann frag i mi ob man als halbwegs normaler mensch auch nur in betracht ziehen kann, grün zu wählen. der staat steht de facto vorm bankrott - und ihr verarschts die leut nach strich und faden. es kommt nit weniger arbeit auf uns alle zu, sondern mehr. ginge es anders, hätten die deutschen nit das pensionsalter mit 67 jahren festgesetzt. oder weller normale politiker möchte si bei seinen wählern unbeliebt machen?

die forderung nach der 35-stunden-woche ist wieder typisch so eine grüne augenauswischerei und wählerpflanz, die euch ehrlich gestanden so richtig unsympathisch macht. - mit faulheit hat si no keiner saniert: das weiß jede familie.

Anonym hat gesagt…

Naja, grundsätzlich bin ich schon der Meinung, dass man WählerInnen auch dafür verantwortlich machen sollten, was sie wählen. Wenn man das nicht tut, dann erklärt man sie ja für dumm.

"Verantwortlich machen"

Wofür? Für das unsägliche Verbrechen, nicht dir genehm gewählt zu haben?

"Die Idee mit den Dildos in der Maria-Theresien-Straße find ich witzig. Wenn das jemand macht bitte Fotos schicken, die stell ich doch glatt online."

Das war die Kernaussage meines Beitrags, Dildos und Öffentlichkeit. Schön, dass wir darüber gesprochen haben.

Quintessenz: Gebhard hat eingesehen, dass er im Unrecht ist. Dann weicht er in der Regel oberflächlich aus. Ich halte ihn eher für harmlos, er ist relativ leicht zu durchschauen. Wie seht ihrs?

Dr Christian Warum hat gesagt…

Die Frage seiner Harmlosigkeit stellt sich aus meiner Sicht deshalb anders, da er extremistische Spinner (Stichwort die Antifakrawallos) bei ihren Tun als Abgeordneter unterstützt, indem er deren extreme Parolen offen gutiert.

Er macht sich daher selbstverständlich für deren Tun aktiv und vorsätzlich mitverantwortlich.

Dass man als Unterstützer von Gewalt und Extremismus und zugleich Abgeordneter nicht offen sagen kann: Politische Gewalt wie das Bewerfen, Bedrohen, Besprucken und auch körperliche Angreifen von politisch Andersdenkenen (bps bei Strache-Veranstaltungen) wiegt wegen der moralischen Berechtigung weniger als ein auf seine Person bezogener Homo-spott, soviel ist ja klar, oder?

Politische und persönliche "Anstädigkeit" kann man nicht einmal als Grüner offen über aktive politische Gewalt, die in Tirol ausnahmslos von der Linken Seite ausgeht stellen, ohne sich dabei total lächerlich zu machen.

Insoferne gebe ich dir recht, dass sich Gebi Mair in diesen und vielen anderen Punkten im Unrecht weiss. die Frage ob er deshalb angesichts seiner offenen Verbindungen zur gewaltbereiten Antifaextremistenspinnerszene unabhängig von seinem sehr begrenzten fachlichen und politischen Talent (man denke nur an die inhaltslosen "Bedingungen" für eine Regierungsbeteiligung) a priori als harmlos einzustufen ist, sehe ich jedoch ein wenig kritischer.

Auf jeden fall hoffe ich auch bei Gebi Mair auf die Einsicht, dass man über alles diskutieren soll dürfen, ohne dehalb von Vertretern seines Umfeldes bedroht, angegriffen oder bespuckt zu werden.

Dass er die Wähler für ihr in seinen Augen zu rechtes und nicht grünlastiges Wahlverhalten "verantwortlich" machen will, zeigt halt auch auf, dass bei den Linken (einschließlich bei ihm) auch noch in der Gegenwart jene Geisteshaltung vorherrscht, der in der Geschichte mehr als 100.000.000 Menschen (Stichwort "schwarzbuch des Kommunismu") zum Opfer gefallen sind.

Aber anstatt darüber nachzudenken, orten unsere Grüngenossen immer und überall irgendwelche "bösen Nazis". Ihre eigenen oftmals tatsächlich demokratiefeindlichen und gewaltverherrlichenden Gesinnungen und Aktivitäten (siehe oben) hingegen schaffen sie nicht zu hinterfragen, da sie in diesem Fall ihre eigene Geisteshaltung angesichts der Fakten auf dem Mülleimer der Geschichte entsorgen müßten.

Gebi handelt da in typisch linker Manier und schweigt lieber, was für ihn angesichts der Fakten auch besser ist.

Es bleibt nur zu hoffen, dass bei künftigen Wahlveranstaltungen unsere Linken Antifaextremisten nicht weiterhin vom Gebi-Abgeordneten dazu motiviert werden, sich wieder durch unterbelichtete jedes Primaten unwürdige Gewaltaktionen in Szene zu setzen.

Sollte beim Gebi tatsächlich (zumindest leise da er sich zu den diesbezüglich für ihn nur peinlichen Fakten nicht äussern kann) eine diesbezügliche Lernbereitschaft vorhanden sein, dann darf er sich zu Recht auch eine grössere Sensibilität gegenüber seiner Person und ihren "Eigenheiten" erwarten.

Anonym hat gesagt…

zu gütig her dr. warum, dass sich Gebi mair, wenn er lernfähiger wird, sich mehr respekt erwarten darf. Das nenn ich mal ne aussage.

Gewalt, und diverse vermeindliche Attacken gegen rechte gleichzutun, mit Momo-Spott ist mehr als lächerlich!

ich erinnere mich an die aussage HC Straches, in der er fragt, ob Gebi der heizkostenzuschuss der Grünen sei! Aber diese kommentare sind ja schon ein akter hut!

Um nocheinmal auf Gewalt zu sprechen zu kommen: Natürlich sind es die linken, die immer die ärmsten der armen blauen(rechten) provozieren. Schade, dass diese sich nicht anders wehren können.... Zu dumm

Sie setzen die Worte: LINKS, GRÜN, GEBI MAIR und SCHWUL gleich.
Dann lassen sie mich mal einen vergleich starten:

Hitler -rechts, blau, HC-Strache ?

Zum Thema "Entsorgung auf dem Mülleimer der geschichte?" möchte ich eine gegenfrage stellen? Geben blaue ihre verkorkst, alte Geisteshaltung auf?

Der Aussage, dass jeder dafür verantworlich gemacht werden sollte, was er wählt, kann ich so nur zustimmen. Wer, wenn nicht die Wähler sind dafür verantworlich, wies in Österreich weitergeht. Oder sind sie der Einstellung, dass es so und so nichts bringt, was man wählt?! Na Prost mahlzeit! Das nenn ich demokratische Einstellung.

Sie sind außerdem der meinung, dass Gewalt in Tirol ausnahmslos von den linken ausgeht?!

GUTEN MORGEN HERR DR. WARUM!! Gehns amal am Abend Bogenmeile zB und schaun sie sich das mal aus der Entfernung an, sonst könnt ihnen was passieren! Und kommen Sie mir nicht mit der Aussage, dass das die Trotzreaktion der rechten is... Wer sinds, die leute ohne einen Grund auf der Straße brutals attakieren, nur weil sie eventuell links sein könnten?! Glauben Sie mir, ich wohne in der Nähe, und kann mir tag für tag diese Aktionen ansehen!

Zum thema von Ananym(15:34) muss ich nur eines sagen: es stimmt vollkommen, dass der staat vor dem bankrott steht nur passieren die einsparungen genau an den falschen stellen:

Jugendarbeitslosigkeit, Pensionskürzungen, Kündigungen, ....

Der Sinn und zweck der Sache der grünen ist: Weniger Arbeit pro person, dafür mehr Arbeiter/Angestellte. Und nicht so wie sie es vollkommen in der Zukunft gesehen haben: Mehr Arbeit pro person.

Dass man Angestellten von heut auf morgen nicht ihr gehalt wegnehmen kann ist auch klar, nur bei vielen wurde das bereits gemacht, indem man sie gekündigt hat.

Finden Sie es OK, dass eine Firma(name muss jetzt nicht genannt werden) alle Angestellten ab 52 kündigt, damit sie junges Personal einstellen kann, das wesentlich billiger ist?
besser wäre, einem jeden 52jähirgen Angestellten einen jungen Mitarbeiter zuzuteilen, das Gehalt des neuangestellten herunterzusetzen, denn in der heutigen zeit ist jeder froh, eine Stelle zu haben, egal ob mit 600 oder 1000€. Den jungen ists gleich, sie hätten eine position, und die älteren würden nicht vor dem aus stehen, denn mit 52 heißts beim AMS: Nicht vermittelbar, wir sehen uns in 2 Wochen wieder!

ist das Sinn und zweck von Politik?
Nein, aber wir sind am besten Weg dazu, weniger Angestellte zu haben, weniger leute zu haben, die in die Pensionskasse zahlen, und somit weniger bis gar kein Geld für die Pension der späteren generartionen. Prost Mahlzeit - Das sind Aussichten! Aber den blauen ists ja im moment wichtiger, von der EU wegzukommen, die Türkenbelagerung zu vermeiden, und zu schaun, dass die Türkei jaaaa nicht zur EU kommt, was jetzt keinerlei etws mit meiner Einstellung zum Thema Türkei haben soll!

luc

Anonym hat gesagt…

da muss ich dem herrn warum rechtgeben. der gebi weiß (leider) ganz genau, was er da macht.

aufwiegeln kann er ganz groß, irgendwie kommt er mir vor wie das linke gegenstück von Cameron Alexander aus american history x. sitzt immer sauber im hintergrund und lässt sein fußvolk die drecksarbeit machen.

Dr Christian Warum hat gesagt…

Das Problem ist ja folgendes:

Gebi Mair sieht sich auch 65 Jahre nach Ende der für unser Land und unser Volk schrecklichen Nazi-Ära auch heute noch als eine Art Soldat der Roten Armee, die zwar selbst eine Verbrecherorganisation (Massenvergewaltigungen, Massenmorde etc.) darstellte, jedoch erfolgreich gegen das Naziverbrecherregime gekämpft hat.

Darüber hinaus ist er aus einem abgrundtiefen Hass gegen das eigene Volk und die eigene Kultur geprägt, die es Zitat ex Deutscher Aussenminster Fischer bezogen auf Deutschland, Gebi legt diese Logik um "Auszudünnen und Einzuengen" gilt.

In dieser "grünen" Hinsicht leisten "Tschetschenen und Marakkanerdealer" eine "erfolgreche Ausdünnungsarbeit", stimmts Gebi?

Bei der sog. Antifa handelt es sich um eine Extremistengruppe von verwahrlosten und benachteiligten vorwiegend Jungendlichen, denen Leute wie Gebi Mair einreden, dass die Nazi-Verbecher der Vergangenheit (Stichwort NS-Kontinuität) für ihre GEGENWÄRTIGES Situation verantwortlich sind.

sucht man eine Rechtfertigung für sich selbst, dann sucht man immer einen Sündenbock (so irreal dies auch sein mag) oder bekommt ihn sogar von Leuten, die einen mißbrauchen wollen eigeredet.

Es wird daher die Schuld auf andere gelenkt, die es undifferenziert frei nach dem Motto "Nieder mit den Hunden dieser Reaktion" zu bekämpfen und wenn möglich zu vernichten gilt.

Da diesen Personen nun von Leuten wie Mair eingeredet wird "wenn ihr krawallisiert, Veranstaltungen stört, Besucher bewerft und bespuckt" dann handelt ihr im Namen der Toleranz und Menschenrechte, sehen sie auch moralisch dazu berechtigt.

Ad rechte Gewalt: Es ist bekannt, dass speziell im Umfeld der Bogenmeile von Seite der Exekutive rigoros gegen rechte Provokateure vorgegangen wird, von der sofortigen und strikten Anwendung des §5 g Verbotsgesetzes auch wegen nicht Gewaltakte ganz zu schweigen.

Wenn es nun irgendwelche Skins und sonstige Nazinostalgikerspinner gibt, die meinen eine untergegangene Verbrecher und Mörderdiktatur wiederbeleben zu können, dann sind diese Menschen ganz klar darauf hinzuweisen, dass dies absolut der falsche Weg ist.

Speziell die FPÖ wäre gefordert, diesen irregeleiteten jungen Menschen eine Persektive zu bieten, sich auf dem Boden der Demokratie und des Rechtsstaates demokratisch und vor allem gewaltlos zu bewegen.

Diejenigen, welche a priori nicht verstehen wollen, dass der Nationalsozialismus per se eine dämonisch verbrecherische Ideologie dargestellt hat und dass Gewalt und kollektiver Rassen und Völkerhass strikt anzulehnen ist und denen daher keine demokratische Perspektive eröffnet werden kann, müssen halt die Konsequenzen für ihr Tun tragen, leider.

Nur: Keiner in der FPÖ (zumindest ist mir nichts davon bekannt) propagiert in Gebi Mair Manier aktiv rechte Gewalt und/oder Nazi Aktivitäten, indem er zu demokratiefeindlichen Aufrufen als politisch tätiger verlinkt und diese auch offen gutiert.

Auch über die Frage wie die Grünen und andere Linke tatsächlich zur Meinungsfreiheit und zu unserer Heimat stehen (man denke nur an die kollektive Negierung der Existenz von Nationen durch gebi Mair) sollte einmal genauso krtisch diskutiert werden wie über die Frage der demokratischen Einstellung der FPÖ.

Ich denke das Ergebnis wäre für die Linke eher peinlich oder Luc?

Luc hat gesagt…

Lieber Herr Dr. Warum!

Ein paar mehr Beistriche würden das textverständnis etwas bessern, aber im großen und ganzen hab ich so ziemlich alles verstanden:

Im Punkt der Jugend, und Bogenmeile etc. stimme ich voll und ganz überein mit Ihrer Aussage und bin froh, dass wir die gleiche meinung teilen.

Was Gebi Mair anbelangt, und sein, durch sie beschriebener, "Rote Armee" -Glaube, muss ich leider etwas dagegen sagen: Die Antifa mit der RAF zu vergleichen ist hier glaube ich völlig unangebracht, da es sich um völlig verschiedene Sachverhalte handelt, und die Zeit Hitlers nie mit der heutigen Zeit verglichen werden kann. Allein schon durch die nicht besonders große Wirkung der Antifa im Gegensatz zur RAF.
ich glaube in keinster Weise, dass es das Ziel und die Absicht der Grünen, und die von Hrrn. Mair ist, sein Volk zu hassen und die Kultur detto. Ich glaube das ist eine zu drastische formulierung, für das was passiert. Denn ich glaube außerdem nicht, dass es, so groß der Hass gegen die rechten auch sein mag, eine, um jetzt in den worten der rechten zu sprechen, "verschmutzung der Österreichischen rasse" als Trotzreaktion sein soll. Das ist glaube ich ihr gedankengang, und da muss ich absolut wiedersprechen, da es sich hier um eine lächerliche Annahme handelt.

Was die Antifa anlangt, muss ich ihnen wiederum zum teil recht geben:
Gewalt ist voll und ganz abzulehen, und da muss ich, als, und jetzt schlagen sie mich bitte nicht,befürworter der grünen, und auch von gebi mair, sagen, dass die Befürwortung der Antifa von Herrn Mair absolut falsch ist. Dass er das als gut darstellt, ist einstellungssache, und ich gebe Ihnen auch recht, dass es falsch ist, das auch offen publik zu machen!

Was das bespucken und krawallisieren von Veranstaltungen betrifft, so muss ich dringend darauf hinweisen, dass es sich nicht ausschließlich um die Grünen und die Antifa handelte. ich selbst war zB bei der Wahlrede von HC. Strache in der Stadt, und musste mit erstaunen feststellen, dass es u.a. auch schwarze waren, die HC mit eiern bewarfen.
Ich gebe ihnen auch recht, dass es nicht in ordnung ist, Veranstaltungen zu stören, da es sich bei Wahlreden um öffentliche Kundgebungen handelt, und die grünen das auch nicht wollen würden.
Es ist als absolut respektlos anzusehen, eine Person mit Eiern und Tomaten zu bewerfen.

mindestens gleich respektlos ist HC Straches Umgang, um jetzt nur ein beispiel zu nenen, was Gebi Mairs sexuelle Orientierung anbelangt, und dies öffentlich als Krankheit abzutun. Könnte Homophobie als Delikt geahndet werden, so ist auch das als absolut respektlus und menschenverachtend anzusehen.


Was allerdings aus HC. Straches Mund während seiner Wahlrede kam, so tut es mir Leid, kann ich und will ich diesen Aussagen in keinster Weise nachgeben.

Dass in der FPÖ niemand öffentlich aufgefordert wird, gealt anzuwenden, kann ich in so nicht stehen lassen. Es ist vielleicht indirekt, aber der von den blauen iniizierte rassenhass lässt unweigerlich gewalt aufkommen.

Dass Gebi Mair dies vielleicht öffentlich tut, kann auch als falsch angesehen werden, nur mal ganz im ernst: Wieviel einfluss hat Gebi Mair auf solche Aktionen wirklich?
Dass er sie gutheißt ist zwar die eine sache, dass er aber aktiv an der gewaltentwicklung der jugendlichen mitwirkt ist absoluter schwachsinn.

ich glaube in keisnter weise, dass die Grünen ihre Kultur hassen, genau so wenig wie das Österreichische Volk. Da gibt es nicht zu diskutieren, denn sonst würde nicht für ÖSTERREICH politik gemacht werden.

Und abschließens glaube ich kaum, dass das Ergebnis peinlich wäre, ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Wahlen, denn die Menschen begreifen immer mehr, dass weder blau noch schwarz, und schon gar nicht SPÖ im Stande sind, Österreich wirklich zu führen. Und das haben die vergangenen Jahre gezeigt.

lg Luc

Dr Christian Warum hat gesagt…

Ad Luc: Ich werde mehr auf die Beistrichsetzung achten, danke für den Hinweis.

Zur Sache: Das offene Gutieren von Gewalt durch einen Abgeordneten auf seinen Blog, mit irgendwelchen vielleicht diskriminierenden Aussagen gegen seine Person zu entschuldigen, halte ich schon schwach, denn:

Immerhin gab und und gibt es nicht VERMEINTLICHE sondern reale Mord und Gewaltaufrufe durch das von ihm protegierte Antifaumfeld.

Sollten derartige Gewaltangriffe bei FPÖ-Veranstaltungen auch aus der ÖVP kommen, wie du behauptest, dann würde das mich sehr negativ überraschen und auch bestürzen (ich kann es nur noch nicht glauben, vielleicht nimmt ein ÖVPler dazu Stellung).

Ad Selbst und Heimathass durch die Grünen: Wenn Du geschrieben hättest, dass eine liberale Zuwanderungspolitik unsere Pensionen sichert und Du Dich in Eintracht mit dem Grünen Parteichef Van der Bellen mit Bezug auf liberale Unternehmerkreise, die an billigen schnell zu substituierenden Arbeitskräften auch und besonders in Krisenzeiten interessiert bist, dann wäre Deine Argumentation klar (wenn auch falsch, darüber können wir gerne auch diskutieren).

Wenn man aber wie die Grünen und insbesondere Gebi Mair auf diesem Blog FÜR ein Bleiberecht von Migranten eintritt, die AUSSCHLIESSLICH kriminelle Ziele (stichwort: Marokkaner, Tschetschen Georger-Szene u.a.) verfolgen, Kinder mit Drogen abhängig machen, am Tivilo beispielsweise den ganzen Tag anwesend sind, um Gäste zu bestehlen, dann kann man das nur aus einem Hass gegen die eigene Bevölkerung betreiben, der man in Zukunft derartige Multikutizustände aufzwingen will.

Oder willst Du im Ernst behaupten dass derartiges durch Menschenrechte oder gar ökonomisch begründbar ist?

Von der Verharmlosung und teilweisen Befürwortung der Faschistischischen Zwangsitalianisierung Südtirols durch Gebi Mair oder dessen Befürwortung von brutalen Übergriffen durch die Rote Armee gegen Kriegsende (sinngemäss "Akte der Befreiung") ganz zu schweigen.

Der Deutsche Aussenminster Fischer hat wie gesagt in einem seiner Publikationen ein diesbezügliches antinationales Bekenntnis abgelegt ("die Deutschen gehören aussen eingeengt und innen ausgedünnt").

Bei Gebi Mair ist es nicht schwer diese Haltung auf unsere Bevölkerung hier umzulegen und auf dieser Basis seine politische "Arbeit für Österreich" zu interpretieren.

PS.: Du hast geschrieben, dass sein OFFENES Gewaltbekenntnis unklug war (wo Du recht hast), umso mehr wäre ein Bekenntnis zu dieser Einstellung unserer Bevölkerung gegenüber aus grüner Sicht kontraproduktiv.

Ad Rassenhass und FPÖ: Gegen Neuzuwanderung (vor allem ohne streng selektiven Vorgaben) aufzutreten halte ich nicht nur für legitim, sondern auch für mehr als nur begründbar.

A Propos: Wie stehst DU eigentlich zu der Aussage des Grünen aussenpolitischen Sprechers Van der Bellen, dass Österreich als einziges Land in europa trotz der negativen Erfahrungen und bereits jetzt mit Abstand höchster anerkennungsquote MEHR TSCHETSCHENEN aufnehmen muss?

Von Seite der FPÖ wurde nie offiziell dazu aufgerufen ein fremdes Volk kollektiv zu beleidigen und dessen Bevölkerung "auszudünnen", die Grünen beabsichtigen dies nur für die eigene Bevölkerung und Kultur.

Dr christian Warum

Anonym hat gesagt…

i halt den gebi für sehr talentiert, mir gefällt seine offene art. aber die grünen sollten sich:
1. von den linken radikalos distanzieren. politik betreibt man nit mit gewalt.
2. die rechten und die giftlnden ausländer machen das kraut nit fett. aus einem ganz einfachen grund: f-sympathisanten wählen kaum grün 2. die giftler wählen alls und jedem, wos die stütze kriegen.

mir fehlt a grünes programm.
es gibt einzelne beiträge, die ich beachtenswert finde - aber kein programm in form einer parteilinie oder ähnlichem. van-der-bellen hat - anfänglich bedingt erfolgreich - geschickt aus einem ambitioniertem, manchmal auch utopischem programm eine fadesse für jedermann gezaubert, die nun keine sau mehr hinterm ofen holt.

mein rat wäre: die leut müssen wissen, warum sie grün wählen. wer die f NICHT WÄHLEN WILL, bleibt der wahl fern - wählt aber doch niemals linksradikal!
die leut haben ja nit nur vor der verarmung angst und vor den ausländern, die uns - das muss hier gesagt werden - sicher nicht reicher machen. diese ängste werden von rechten perfekt aufgearbeitet und bedient.

die zunehmende angst vor umweltkatastrophen, vor unwettern, klimawandel, energieknappheit und sozialem elend hingegen wird von den grünen längst nicht optimal
aufgearbeitet bzw. mit schocktherapien beantwortwet - jeder ausländer ins land, jedes haus ein passiv-haus etc., sodass euch no die letzten wähler davon rennen.

kümmerts euch bitte nur dann um die rechten, wenn sie politisch bedenkliche aussagen treffen. eine burschenschaftsfeier gehört hier jedenfalls eindeutig nit dazu. damit machts euch doch zum gespött. und distanzierts enk bitte von linker gewalt.
und biederts enk nit anderen parteien als koalitionspartner an bevors nit soweit isch.

und klar gehts bergab. MIT JEDER PARTEI!!! als verantwortungsvoller mensch schaut man doch wie man den abstieg abfedern kunn und fordert nit so an scheiß wie die 35h-woche. und klar gehts den alten an den kragen (bin selber nit jung): oder will mir so a utop einreden, dass in bälde 1 arbeitnehmer 3 pensionisten ernähren soll?

die leut sind nit so blöd wie von den grünen gehalten.

und über die sexualität von politikern gehörte bitte jetzt aber endgültig geschwiegen. oder is a politiker der ins puff geht oder sich von seiner frau mit an plastikpenis ficken lässt, deshalb beruflich schlechter als a eunuch?

Luc hat gesagt…

S.g. Herr Warum!

Dass zu Mordaufrufen von gebi mair gekommen sein sol, ist mir stets neu, und kann ich mir bei seiner Person einfach nicht vorstellen, aber dazu kann ich eigentlich keine Stellun nehmen.

Österreich verletzt jährlich, wenn nicht monatlich die Menschenrechte durch die Ausländerpolitik, die es im Moment betreibt. Hier muss angesetzt werden.

zum thema, dass Marokkaner und tschetschenen nur nach österreich kommen um kriinell zu werden, muss ich ihnen leider sagen, dass dies vielleicht nur einen geringen prozentteil betroifft.

Wie schon erwähnt kommen Marokkaner, tschetschenen, türken, ... nach österreich, weil sie auf der Suche nach einem besseren Leben sind. Dann kommt ein anstrengendes Asylverfahren, das in Österreich viel zu lange dauert. In dieser Zeit sind sie nicht berechtigt zu arbeiten, und ohne Arbeit haben sie auch keine Chance eine Wohnung zu bekommen. Dass diese menschen dann kriminell werden, versteht sich von selbst.

Und HIER, genau HIER müsste die Politik eingreifen. Dass es Ausnahmen von Immigranten gibt, darüber müssen wir nicht diskutieren, und das versteht sich ganz von selbst, dass es auch marokkaner gibt, die das mit Absicht machen.

trotzdem bin ich noch immer davon überzeugt, dass diese Politik, und von gebi Mair, in keinster Weise aus Menschen und Völkerhass den Österreichern gegenüber passiert!

Dass die Grenzen gegenüber Ausländern zugemacht werden sollen, finde ich genau den richtigen Weg.
Blicken wir zurück in die Geschichte und wir werden sehen, dass es immer Völkerwanderungen gibt und geben wird.
Ich möchte die STARKE, und ich betone die starke Zuwanderung nicht ausschließlich gutheißen, dennoch möchte ich, dass sie sich in die Lager derjeniger versetzen, von personen, in deren Ländern Politik unmöglich ist, in deren Ländern Menschenrechte nicht vorhanden sind, und in deren Ländern Geld nicht vorhanden ist.
Geben wir diesen menschen in gewisser Weise eine Chance auf ein besseres Leben. Dass es die österreichische rasse immer weiter geben wird ist uns beiden klar, und dass es in den nächsten 100 jahren nicht zum aussterben der österreichischen rasse kommen wird, ist uns auch klar.
ich glaube mich zwar zu wiederholen, dennoch fällt mir ein zitat eines Wissenschaftlers ein, dessen Namen ich leider vergessen habe. er meint: " ohne die starke Zuwanderung würden die Österreicher auf die nächsten 100 jahre gesehen, keine Überlebenschance haben". Was sie von diesem zitat halten, bleibt ihnen überlassen, ich finde es zeigt eindrucksvoll, dass wir ein bisschen toleranter werden sollen. Dass es nicht gutzuheißen ist, dass es diebstähle gibt und vermehrt zu gewalt und raub kommt, ist mir auch bewusst. nur hier muss eine tolerante politik eingreifen. Dass es die grünen nicht ALLEINE sein können, ist glaube ich auch klar.

Sie meinten:"Von Seite der FPÖ wurde nie offiziell dazu aufgerufen ein fremdes Volk kollektiv zu beleidigen und dessen Bevölkerung "auszudünnen", die Grünen beabsichtigen dies nur für die eigene Bevölkerung und Kultur."

Die FPÖ hat viel getan um den rassenhass in lösterreich anzufachen, viel zu viel-leider:
http://www.youtube.com/watch?v=pVnzYs4HYBQ&feature=related

Allein dieses besonders lächerliche video enthält dermaßen aggressives material, dass es unweigerlich dazu kommen muss, ausländer in österreich zu hassen.
Und ich wiederhole nochmals, dass es nicht die absicht der grünen ist, die österreicher zu hassen und die bestehende kultur auszudünnen. Ich finde diese Aussage absolut lächerlich und komplett falsch.

nur dass es ein striktes "getrenntes" Leben nicht geben KANN, ist klar und ich finde auch, dass es nicht notwendig ist.

MFG LuC

Luc hat gesagt…

nach erneutem durchlesen meines threats möchte ich folgenden fehler richtig stellen:

Es sol lheißen: "Dass die Grenzen gegenüber Ausländern zugemacht werden sollen, finde ich genau den falschen weg"

MFG Luc

Dr Christian Warum hat gesagt…

Luc ein paar kurze Fragen:
1) Vertittst Du im Ernst den Standpunkt, dass es eine Zuwanderung aus sozialen Gründen braucht, weil man Menschen die Möglichkeit geben soll sich zu verbessern und dass man deshalb bei uns toleranter werden muss?

2) Dass die Mehrheit der in Innsbruck kriminell aktiven Marokkaner und Tschenengangmitglieder eigentlich nicht kriminell sind und nur mehr Toleranz brauchen, bzw durch unsere Intoleranz kriminell werden?

3) Dass man starke Zuwanderung braucht und dabei nicht streng selektieren darf?

4) Auf die Frage wie die Bevölkerung dazu steht gehst du gar nicht ein, nur dass das die Grünen nicht "alleine machen" können...

5) Heißt das Du erwartest Dir einen Schulterschluss aller Parteien in der Zuwanderungsfrage, indem sie die Minderheitenmeinung (und das mit gutem Grund) der Grünen übernehmen und vielleicht die Andersdenkenden dann als Nazis oder was auch immer kriminalisieren?

6) Dass man mit solchen Postionen nicht automatisch den Verdacht (immerhin bekannte sich der deutsch-grüne Fischer dazu) mehr als nur begründet, das eigene Volk ausdünnen zu wollen, nimmst Du auch an?

Dr Christian Warum hat gesagt…

Ach ja noch was: Was stellst Du dir als Alternative zum langen Asylverfahren (ihr fordert ja ständig neue einspruchsmöglichkeiten und am Schluss sogar ein Bleiberecht) vor?

A propos Bleiberecht eine weitere Frage: Bist du nun für oder gegen das von Gebi Mair geforderte Bleiberecht auch für kriminelle Marokkaner und Tschetschenen?

PS.: Ich denke auch, dass es die hier steuerzahlenden und arbeitenden Österreicher, welche Angst um ihre Kinder, die vor Schulen angedealt werden und um ihre Sicherheit haben und sich nicht gern in Freizeitanlangen durch von ihren Steuermittel erhaltenen kriminellen Migranten (bsp Tivoli-Marokkaner)belästigen und bestehlen lassen nur wenig interessiert mit welchen Motiven diese kriminell sind oder sollte mal diesbezüglich eine Volksbefragung initiert werden?

AUF JEDEN FALL STEHT DAS SICHERHEITSBEDÜRNIS UNSERER BEVÖLKERUNG MOTIVUNABHÄNGIG ÜBER DEN INTERESSEN VON KRIMINELL AKTIVEN MIGRANTEN ODER ERWARTET IHR EUCH IN DIESEM PUNKT VON DEN BÜRGERN MEHR TOLERANZ?

Luc hat gesagt…

uiui... so viele Fragen auf einmal ;)

1) ja ... absolut und ganz
2) ja, auch hier ganz klar, dass zT unsere intoleranz und zT das lange Asylverfahren Schuld daran sind
3)nein, wir brauchen sie in dem Sinn nicht, es lässt sich nur nicht umgehen, in der heutigen EU; Völkerwanderungen gab es schon immer und wird es immer geben
4)Wie die Bevölkerung zum thema marokkaner und Asylanten steht muss glaube ich nicht besprochen werden, wobei hier immer nur die negativ auffalleneden marokkaner ud Asylanten genannt werden. DIe, die einer tätigkeit nachgehen und in österreich fuß gefasst haben, was wahrlich ein schweres unterfangen ist, werden ignoriert
5) anderesdenkende, in Sachen der Politik als nazis darzustellen, nehmen sich die grünen nicht als Leitbild- das zum einen. Zum anderen gibt es kaum jemanden, der mit dem wahlprgramm einer partei komplett zufrieden ist. das ist bei mir genau so. Dass die anderen parteien ihre politischen Richtlineien aufgeben, ist nicht sinn und zweck einer demokratischen Regierung. Schließlich sollen die einzelnen Parteien möglichst mit breitem spektrum die meinung der bevölkerung vertreten. etwas das in österreich schief läuft, denn es macht jede partei das, was sie selbst einfach für richtig halten. das gilt für SPÖ, ÖVP, BZÖ, Grünen, ... .
Die blaue einstellung was asylrecht betrifft ist meiner Meinung nach zu 100% die falsche, und dazu stehe ich auch. Eine koalition mit den grünen wäre wünschenwert, damit zumindes eine Partei für schwächere eintreten könnte.
6) das Österreichische Volk auszudünnen habe ich in meinem vorherigen post nicht einmal erwähnt und dieser Aussage stimme ich in keinster weise zu. Ein Volk auszudünnen ist schier unmöglich, und auch eigentlich kein streitpunkt. Ein Volk auszudünnen funktioniert nur, wenn ein Österreicher mit einem zB Türken eine Familie gründen würde bzw. nennen es wir einfach "vermehren". Und das ist in den wenigsten Fällen der Fall. Und ich wiederhole nochmals: Ohne diese Zuwnaderung, würde die Österreichsiche Bevölkerung weniger und weniger werden.

zu ihrem nächsten Post möchte ich schnell folendes erwähnen:

Als Alternative zu einem langen Asylverfahren fordere ich persönlich ein kürzeres Asylverfahren, was den Staat dann zusätzlich weniger Kosten verursachen würde.

Dass kriminell gewordene Asylanten in Österreich bleiben sollen, dem stimme ich insofern zu, dass wenn man sie über die grenze bringt, sie so und so wieder kommen würden. also warum das geld für den Transport ausgeben und nicht gleich in österreich lassen. Um das ganz vereinfacht mal zu sagen.

An dieser Stelle stelle ich wieder die frage: warum wurden sie kriminell?
Zudem kommt hinzu: Ein in Tirol kriminell geowrdener Steirer kann auch in Tirol bleiben.
Warum darf ein Österreicher wenn er kriminell wurde in Österreich bleiben? Warum nicht gleich in die Türkei? Dabei fällt mir ein, wir könnten ein Abkommen mit der Türkei schaffen!

Sie entschuldigen bitte meinen Sarkasmus.

Eine Volksbefragung würde eventuell mal Klarheit schaffen, wobei ich ihnen den Ausgang bereits jetzt sagen könnte. Dennoch finde ich sollte sich die Politik im MOMENT mit weitaus wichtigeren Fragen beschäftigen, als das Asylrecht. Ich erinnere an eine Wirtschaftskriese und an einen fast bankrotten Staat Österreich!

Dass die Sicherheit in Österreich vorgeht, dem kann ich nur beipflichten, dass es Kriminalität im weiteren Sinne keine Toleranz geben kann ist auch klar, dennoch: und ich wiederhole mich vielleicht: Warum wurden sie kriminell?

Lg LUC

Anonym hat gesagt…

Boah, es is doch ganz logisch,dass ein staat dem es nimmer so gut geht, nit alle aufnehmen kann. alle, die nicht nachweislich verfolgt werden, sollen unter keinen umständen mehr aufgenommen werden. hilfe nach unseren möglichkeiten ja, selbstverständlich aber vor ort und sonst nirgends - sonst lösen wir NIE das problem.
die grünen sind ja schon naiv patschert. wie gesagt, i bin weder f-wähler no rechter; i nehm aber für mi in anspruch an gesunden hausverstand zu haben. und wenn jetzt das doofe argument mit den pensionsleistungen kommt, das diese großteils sozialschmarotzer für österreichs alte leisten: das geht bei entsprechenden verträgen auch vor ort.

selbst die schweiz hat beim 2. weltkrieg (nicht in friedenszeiten, wo manche naive sich fliegende brathendln auf staatskosten erhoffen) streng kontrolliert - und nit wenige behaupten: die grenzen zugemacht. nur um am thema nazi nit anzustreifen.

grüne ideen ja, etwas humaner ja,
mehr flüchtlinge NEIN, mehr hilfe vor ort, durch die uno oder eu kontrolliert, nach möglichkeit JA.
es müssen ja die millarden leute überall wohnen und nit nur in österreich.

anstatt zum rugby-spiel hätt der gebi übrigens das geld a spenden können. aber die grünen fordern nur gutmenschen, sie sinds - kenn ah paar - nämlich in keinster weise. und allein wenn i mir seine kosten für seine fitnesscenter-stunden vergegenwärtige, dann sag i nur: alles streichen und spenden! ;-)